Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆Home

Internet-Vademecum von Alfred Brandenberger

Inhaltsverzeichnis (Sitemap) / Stichwörter Aktuelle Themen (Index)

Stichwort  A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

de Themen en Themes fr Thèmes
Energie,
Klimawandel,
Ursachen des Wandels,
Universum, Sonne, Erde, Umwelt, Politik
Energy,
Climate Change,
Causes of Change,
Universe, Sun, Earth,
Environment, Politics
Énergie,
Changement climatique,
Causes du changement,
Univers, Soleil, Terre,
Environnement, Politique

Kurz-Suchen / Quick Search / Recherche News Topics Web-News

Öffnen/Open/Ouvrir

News - Vademecum - News

Vorschau / Preview

⇧ Home: ↑ News Updates → Klima, → Energie, → Politik, → IPCC-News, → Panik-Küche.

Politik: Global, Länder, Zahlen & Fakten, Who is who, Aussagen.
Klimawandel: Ursache, Beobachtungen, CO2, Treibhauseffekt, Biosphäre, Zyklen, die Sonne.
Energie: Energiewende, Das Märchen von der Glättung des Windstroms, Stabilisierung.
Massnahmen: Das Klima kann man nicht schützen, Gebäudedämmung, Elektro-Mobilität.
Geschichte & Zukunft: Klima in der Vergangenheit, Klima-Geschichte, Voraussagen.


2017-12-13 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel 'Aus der Panik-Küche'

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Kommentare:


2017-12-11 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Quelle/Source:


2017-12-07 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Politik, Klima ( Allgemein, Klimaschutzplan, Transformation) Energie


2017-12-02 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Das 1×1 der Stromerzeugung
Wie wenig ertragreich die sog. Erneuerbaren Energien sind und warum man mit Strom aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse die Bevölkerung nicht bedarfsgerecht versorgen kann, zeigt diese Abbildung auf einen Blick.
strom_einmaleins.jpg
      700 x 1791 Pixel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Stromerzeugung

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Zwei Stromerzeugungssysteme kollidieren

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Politik, Klima ( Allgemein, Klimaschutzplan, Transformation) Energie


2017-12-02 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Quelle/Source:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Stromnetz-Stabilisierung: Dunkelflauten, Überstromproduktion & Blackouts
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Der Systemkonflikt: Zwei Stromerzeugungssysteme kollidieren
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Strom-Glättung: Das Märchen von der Glättung des Windstroms

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Politik, Klima ( Allgemein, Klimaschutzplan, Transformation) Energie

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energiewende:
Woran die Windkraft scheitern wird, Flächenbedarf,
Dekarbonisierung, Deindustrialisierung & Arbeitsplatzvernichtung,
Presse-Spiegel.
  Deutschland: Energiewende ins Nichts
Schweiz: Energiepolitik der Schweiz
Wie in der Schweiz Stimmen für eine Energiewende gekauft werden
Energie-Debatten
England: Die Ökonomie der Energiepolitik
Australien: Australien hat den Kipp-Punkt der Erneuerbaren überschritten
  Photovoltaik-Solaranlagen: Kosten der Solarenergie, Einspeisevergütung,
Deutschland, Schweiz.
  Windenergie: Gesundheit, Schallpegel, Infraschall, Mindestabstand zu Wohngebiet,
Gefahr für Landtiere, Gefahr für Meerestiere,
Umwelt- und Landschaftsschutz, Wald & Naturschutzgebiete.
  Grüne Energiewende, Neue Instabile Energien (NIE Energien), Utopien,
Stromnetz-Stabilisierung: Dunkelflauten, Überstromproduktion & Blackouts.
Gebäudesanierung: Wärmedämmung, Brandgefahr.
  Energie-Pleiten: Deutschland, Schweiz, USA, China.

2017-11-27 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

de Stromversorgung
en Electric Supply
fr Approvisionnement en électricité

de Deutschland en Germany fr Allemagme

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
strom_2015_de.png
      768 x 378 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
wind_einspeise
      1198 x 711 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
kern_bayern
      1197 x 708 Pixel

Kann die De-Industrialisierung noch verhindert werden?

Mit jedem Tag, den die Energiewende in Deutschland fortschreitet, werden die immensen Schäden größer, vor allem aber sind sie bald irreparabel.

Denn wenn die betroffenen Wirtschaftszweige erst mal Deutschland verlassen haben, werden sie samt ihren wertschöpfenden Arbeitsplätzen auch aus Gründen der Demografie nicht mehr zurückkehren.

Somit betreibt die politisch gewollte Energiewende die Deindustrialisierung Deutschlands kräftig voran.

Zur Freude vieler Grüner und anderer, die der grünen Ideologie in ihren verschiedensten parteipolitischen Facetten anhängen.

Doch zum Nachteil aller anderen.

de Frankreich en France fr France

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
strom_2015_fr.png
      890 x 452 Pixel

de Schweiz en Switzerland fr Suisse

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Energieverbrauch der Schweiz

energie_1910-ch.png
      1024 x 473 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Der Schweizer Strommix
strommix_2014-ch.png
      1024 x 496 Pixel


2017-11-22 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-11-22 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Bundestag, am 21.11.2017:
Beratung des Antrags der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Quelle / Source:

Professor Dr. Hans-Werner Sinn am Symposium für Vernunft

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energiewende ins Nichts

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Dekarbonisierung, Deindustrialisierung, Know How Verlust


2017-11-22 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz: Sachgebiete, Medien Echo, Die Schweiz im Web,
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimapolitik, Energie, Energiepolitik Energie-Debatten


2017-11-21 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates

AfD - Dr. Alexander Gauland bei Markus Lanz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Politik, Klima ( Allgemein, Klimaschutzplan, Transformation) Energie


2017-11-20 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Die Sonne im Oktober 2017 und das Christ-Mädchen vor der Tür

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die SSN- Zahlen des aktuellen Zyklus ( rot)
im Vergleich mit einem mittleren Zyklus ( blau)
und dem seit über 2 Jahren sehr ähnlichen Zyklus 5 (schwarz).

Auch auffällig: seit etwa einem Jahr erkennen wir einen Stillstand ("Hiatus") der Aktivität bei einer mittleren SSN von 25 und leichten Pendelbewegungen um diesen Wert.
sonne_aktiv_2017_10.png
      927 x 570 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Temperaturverteilung beim letzten großen El Niño unter dem pazifischen Äquator.

Man erkennt die warmen Wässer vor allem bis in nur 100m Tiefe im östlichen Pazifik
während die tieferen Schichten des Westpazifiks deutlich kühler als normal sind.
nino_2017-10.png
      815 x 533 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die gleiche Darstellung wie Abb.3 nun unter La Niña- Bedingungen.
Der Ostpazifik bis weit westlich der Datumsgrenze bei 180° ist kühler in den oberen Schichten,
dafür ist der Westpazifik vor allem in Schichten unter 100m viel wärmer als normal.
nina_2017_10.png
      816 x 535 Pixel


2017-11-20 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Enorme Schwankungen.
Die Stromproduktion von Sonne und Wind ist unzuverlässig.

strom_schwankung.png
      1182 x 609 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Über 80 Prozent.
Öl, Kohle und Erdgas dominieren die globale Energieversorgung.

fossil_dominiert.png
      1184 x 615 Pixel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimaschutz: Das Klima kann man nicht schützen!


2017-11-19 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-11-18 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

de Fehlerhafte Temperaturmessungen
en Not reliable temperature measurements
fr Faux mesurages de températures


2017-11-16 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Temperaturen / Temperatures / Températures

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
rahmstorf_zdf.jpg
      801 x 1134 Pixel


2017-11-15 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Ressourcen / Resources / Resources

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Resourcen: Allgemein ► Kobalt ► Coltan

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Kohle und Kohlekraftwerke

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Die Vereinigten Staaten sind das "Saudi Arabien" der Kohle
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel en America is the "Saudi Arabia" of Coal
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel fr Les Étas Unis sont "l'Arabie Saoudite" du charbon

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Erdöl & Erdgas: Das Wind-Gas-Kartell, Deutschland, Schweiz, USA, China.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Russische Kernenergie


2017-11-14 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Klimapolitik / Climate policy / Politique climatique

Aktuelle CO2 Konzentration der Luft
      540 x 328 Pixel
CO2-Emissionen
      456 x 510 Pixel

de Der Anteil von CO2 in der Luft
en CO2 Concentration
fr Concentration du CO2 actuelle

Sauerstoff (O2): 21 %
Stickstoff (N2): 78 %
Argon (Ar): 0,934 %
Kohlenstoffdioxid (CO2): 0,04 %

Von den 0,04 Prozent CO2 in der Luft produziert die Natur 96,5 Prozent, der Rest, also 3,5 Prozent, der Mensch.

Der Mensch produziert also 3,5 % von 0,04 % CO2 = 0.0014 % der Luft.

Das sind etwa 1 Teil CO2 auf 71'000 Teile Luft oder 1/71'000 der Luft.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Which part?
hunter_which_part.png
      1000 x 1400 Pixel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimaschutz: Das Klima kann man nicht schützen!


2017-11-13 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Energiepolitik / Energy policy / Politique énergétique

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Sitting in the dark
hunter_sitting_in_the_dark.png
      1400 x 1036 Pixel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Stromnetz-Stabilisierung: Dunkelflauten, Überstromproduktion & Blackouts
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Der Systemkonflikt: Zwei Stromerzeugungssysteme kollidieren
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Strom-Glättung: Das Märchen von der Glättung des Windstroms

Verkehrswende-News

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Back-up car
hunter_back_up_car.jpg
      1400 x 1036 Pixel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Elektro-Mobilität: Verkehrswende-News,
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Öko-Bilanz, Kraftstoff- & Ressourcenverbrauch, Reichweite, Ladestationen,
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Hersteller: Deutschland, USA, Japan, China.

Deindustrialisierung / Deindustrialisation / Désindustrialisation

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Hottest Sept ever!
hunter_aluminium_smelter.jpg
      1181 x 855Pixel


2017-11-11 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimaschutz: Das Klima kann man nicht schützen!


2017-11-10 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz: Sachgebiete, Medien Echo, Die Schweiz im Web,
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimapolitik, Energie, Energiepolitik Energie-Debatten


2017-11-09 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-11-09 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Frankreich: Klimapolitik, Energiepolitik.


2017-11-08 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Luftverschmutzung / Air pollution / Pollution de l'air

 


Schwefeldioxid (SO2) / Sulfur dioxide / Dioxyde de soufre

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
so2-de.jpg
       800 × 545 Pixel

 


Feinstaub / Particulates / Particules en suspension

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Umweltverschmutzung: Luftverschmutzung / Air pollution / Pollution de l'air.
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel ► Stickoxide (NOx) ► Feinstaub ► Schwefeldioxid (SO2).

 


Stickoxide (NOx) / Nitrogen oxide / Oxyde d'azote

Betrug am Volk

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Grafik: BLFU Bayerisches Landesamt für Umwelt
Absolute und prozentuale Werte zu den NO2-Emissionen der verschiedenen Fahrzeugkategorien an der besonders hoch belasteten Messstelle Landshuter Allee in München im Jahr 2014 (SNfz = schwere Nutzfahrzeuge)
no2_imission.jpg
      336 x 288 Pixel

Emissionen und Immissionen

Dieser Betrug am Volk ist erschreckend einfach durchzuführen:

Man hält dem Bürger den NO2-Grenzwert aus dem Bundesimmissionsschutzgesetz vor die Nase wie der Torero dem Stier das rote Tuch.

Und dann argumentiert man mit der Zusammensetzung der Emissionen.

Wer weiß denn schon, dass NO sich auf dem Weg vom Auspuff bis zur Lunge aufgrund von chemischen Gesetzmäßigkeiten in NO2 umwandelt?

Der Trick besteht also darin, den NO-Anteil in den Abgasen von Benzin-PKW sowie SNFz nicht zu erwähnen bzw. davon abzulenken, was hinter dem Auspuff damit geschieht.

Man muss nur darauf achten, dass niemand auf die Idee kommt, nach dem Unterschied zwischen Emissionen und Immissionen überhaupt zu fragen.

Dabei ist der Unterschied eigentlich leicht zu verstehen.

Emissionen sind das, was man direkt am Auspuff eines Fahrzeugs messen kann.

Immissionen sind dagegen das, was davon tatsächlich an der Nase der Bürger ankommt.

Der Unterschied ist deshalb bedeutsam, weil sich dazwischen ein erheblicher Teil des NO in NO2 umwandelt.

Dies liegt an der Temperatur:

Je weiter sich die am Auspuffendrohr noch sehr heißen Abgase abkühlen, desto mehr des darin enthaltenen NO wandelt sich unter Aufnahme eines Sauerstoffatoms in NO2 um.

An der freien Atmosphäre läuft diese Umwandlung bei Temperaturen unterhalb von 25 °C fast vollständig ab

Umwandlung von NO-Emissionen in NO2 Immissionen

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Naturgesetze sorgen dafür, dass der größte Teil der aus dem Auspuff entweichenden NO-Emissionen bis zum Ort und Zeitpunkt der Immissionsbestimmung zu NO2 umgewandelt ist
no_umwandlung.jpg
      373 x 167 Pixel

Abgase: Entscheidend ist das reale NO2-Potenzial

Die hier gezeigten Zusammenhänge zeigen, dass die plumpen Unterstellungen, dem Diesel-PKW seien aufgrund seiner höheren NO2-Emissionsanteile 75 % des NO2-Anteils an der Luftbefrachtung in den Städten anzulasten, schlicht falsch sind.

Zwangsmaßnahmen zur Luftreinhaltung wie die geplanten Fahrverbote haben ernste und weitreichende Konsequenzen.

Man sollte vorher sicherstellen, dass man die Hauptquellen unerwünschter Immissionen zweifelsfrei identifizieren konnte.

Sonst hat man keine Rechtfertigung derart schwerwiegende Eingriffe.

Ideologisch statt sachlich begründete Argumente sind nicht nur unangebracht, sondern ein recht zweischneidiges Schwert, wenn sich der Bürger hinterher als der Betrogene sieht.

Das tatsächliche NO2-Immissionspotenzial

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Das tatsächliche NO2-Immissionspotenzial des Abgases der verschiedenen Fahrzeugkategorien unter Berücksichtigung der Umwandlung von NO in NO2
no2_imission.jpg
      408 x 442 Pixel

Die Neuberechnung zeigt, dass es nicht die Diesel-PKW, sondern die Nutzfahrzeuge sind, welche den größten Beitrag zur NO2-Immissionsfracht aus den Abgasemissionen des städtischen Verkehrs liefern.

Doch auch mit dieser Korrektur ist der tatsächliche Beitrag der diversen Verkehrsteilnehmer noch nicht vollständig erfasst, denn zusätzlich ist auch noch der Beitrag des städtischen Hintergrunds einzubeziehen, der sich aus Quellen wie Heizungen, Kaminen und Industrie etc. speist.

Heizen oder das Autofahren

Angesichts des gesetzlichen Grenzwerts von lediglich 40 µg/m3 lässt dies einer heutigen Stadt viel zuwenig Spielraum.

In der Heizperiode lag der Hintergrundwert während fünf Wochen sogar zwischen 35 und 38 µg/m3.

Im Prinzip bliebe der Stadt München angesichts der von den Quälgeistern der Deutschen Umwelthilfe (DUH) geforderten strengen Auslegung des Grenzwerts keine andere Wahl, als ihren Bürgern über Wochen entweder das Heizen oder das Autofahren zu verbieten:

Beides zusammen ist unter den geforderten Voraussetzungen nicht möglich.

Verantwortungslosigkeit der Medien

Den Medienvertretern und Politikern, die uns durch jahrelange Kampagnen gegen das Automobil zu dem aktuellen "Dieselskandal" verholfen haben, muss man den Vorwurf machen, den Unsinn von "Diesel tötet" als Dauerschleife in endlosen Variationen wiederholt zu haben.

Ohne diese jahrelange Dauerberieselung über angebliche Todesopfer durch Abgase wäre es vermutlich nicht zu dem unsinnig niedrigen, rein ideologisch begründeten Grenzwert von 40 µg/m3 gekommen, den sich die deutsche Politik ohne nennenswerte Gegenwehr durch die EU aufoktroyieren ließ.

Dieser ist die Ursache des derzeitigen Wahnsinns.

Hier haben die Vertreter der Medien ihrer journalistischen Sorgfaltspflicht gröblich zuwidergehandelt.

Man darf als Journalist ruhig etwas nicht wissen:
Es gibt aber keine Ausrede dafür, sie sich nicht alle Seiten einer Angelegenheit anzusehen bzw. anzuhören.

Es gibt in Deutschland genug Fachleute, die Auskunft darüber geben können, was im Bereich von Kfz-Abgasen realistisch ist und was nicht.

Entsprechende Namen sind unter anderem im Bericht des Bundestagsausschusses zur Dieselaffäre zu finden [BUTA].

Journalisten, die ständig nur Meldungen aus dem alarmistischen Lager veröffentlichen und die Positionen der anderen Seite konsequent nicht zur Sprache bringen, machen sich im Endeffekt mitschuldig am Niedergang der Automobilbranche und der Enteignung von Millionen Bürgern.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Darstellung der Jahresmittelwerte der NO2-Konzentration im Bereich des am stärksten beaufschlagten Abschnitts der Landshuter Allee in München für das Jahr 2011
no2_muenchen.jpg
      490 x 659 Pixel

Stickstoffdioxid

  • MAK = Maximal akzeptierte dauerhafte Belastung am Arbeitsplatz:
    950 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.

  • Auf der Straße aber verlangt der Gesetzgeber weniger als
    40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft.


► Stickoxide (NOx)

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Umweltverschmutzung: Luftverschmutzung / Air pollution / Pollution de l'air.
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel ► Stickoxide (NOx) ► Feinstaub ► Schwefeldioxid (SO2).


2017-11-04 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Pleiten: Deutschland, Schweiz, USA, China.

2017-11-01 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel IPCC-News


2017-10-29 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Wärme macht nichts, aber Kälte tötet
en Warmth is no Worry but Cold Kills

Viehtötung der Xhosa
en Death of a Civilization
Historic parallels in our time: the killing of cattle -vs- carbon
fr Mort d'une civilisation

The Morality of Climate Change

Die Kleine Eiszeit, eine frühneuzeitliche Klimakatastrophe

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Neue Kälteperiode: Aus der Vergangenheit
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Viehtötung der Xhosa
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel (Historic parallels in our time: the killing of cattle / Mort d'une civilisation)

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Die Kleine Eiszeit, eine frühneuzeitliche Klimakatastrophe

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie & Zivilisation:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Ethik, Moral: Klimawandel Energie


2017-10-29 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Update 2017-11-02

Temperaturen im Oktober 2017

Temperaturen im September 2017

Temperaturen im August 2017

-

No Global Warming for ....

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
temp_monckton.jpg
      600 x 322 Pixel


2017-10-28 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Indien: Klimapolitik, Energiepolitik.


2017-10-28 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Quelle / Source:

Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel öffnet in einem neuen Fenster / opens in a new window / ouvre dans une nouvelle fenêtre
de en fr
Physikalische Grundlagen und Begriffe Physical basis and terms Bases physiques et termes
Begriffe Terms Termes

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energiespeicher: Stromspeicher / Electricity storage / Stockage de l'électricité.
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Wirkungsgrade verschiedener Stromspeicher

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Stromnetz-Stabilisierung: Dunkelflauten, Überstromproduktion & Blackouts
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Der Systemkonflikt: Zwei Stromerzeugungssysteme kollidieren
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Strom-Glättung: Das Märchen von der Glättung des Windstroms


2017-10-27 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz: Sachgebiete, Medien Echo, Die Schweiz im Web,
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimapolitik, Energie, Energiepolitik Energie-Debatten


2017-10-26 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

pro memoria:

Erinnern Sie sich noch?

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Kommentar der kalten Sonne

Stefan Rahmstorf argumentiert wie Harald Lesch

Beispiel: Prof. Harald Lesch bei den Grünen


2017-10-25 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

pro memoria:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Politik, Klima ( Allgemein, Klimaschutzplan, Transformation) Energie

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel China: Bevölkerung, Umweltpolitik, Klimapolitik, Energiepolitik, Geldpolitik.


2017-10-21

Aus den Medien

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Politik, Klima ( Allgemein, Klimaschutzplan, Transformation) Energie

-----

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Föderalismus
Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Demokratie
Neutralität
Landesgrenze
Landesverteidigung

-----

Suche Antworten:   Der wirkliche Mörder von John F. Kennedy

-----

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Arbeitslosigkeit
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Zuwanderung
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Migration

-----

-----


2017-10-19 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel IPCC-News


2017-10-17 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel 'Aus der Panik-Küche'


2017-10-12 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-10-10 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-10-10 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.


2017-10-08 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Strompreise für private Haushalte 2017 in Deutschland

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Quelle: Wikipedia
strompreis_2017-de.jpg
      800 × 600 Pixel

Quelle / Source:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energiekosten: Elektrisch, Kohle, Solar, Wind.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energiepreise: Deutschland, Frankreich, England


2017-10-06 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-10-06 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel China: Bevölkerung, Umweltpolitik, Klimapolitik, Energiepolitik, Geldpolitik.


2017-10-06 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-10-03 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-10-02 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-10-01 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Siehe auch:

... noch etwas aus der Schweiz ...


2017-10-01 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates


2017-09-31 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-09-30 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-09-27 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-09-27 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Quelle / Source:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Politik, Klima ( Allgemein, Klimaschutzplan, Transformation) Energie


2017-09-26 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-09-25 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

"Klimaschutz ist eine absurde Idee"

Quelle / Source:

siehe auch:

Das Klima kann man nicht schützen!


2017-09-23 - pro memoria Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

CO2 und Temperatur vor 600 Millionen Jahren
      640 x 405 Pixel

de CO2-Konzentration und Temperatur vor 600 Millionen Jahren
en CO2-Concentration in the atmosphere in the last 600 Millions of Years
fr Concentration du CO2 depuis 600 millions ans

temp_500000.jpg
      668 x 541 Pixel

de Die aktuelle Eiszeit seit 500'000 Jahren
en The actual Ice Age since 500'000 Years
fr L'aire glacière actuelle depuis 500'000 ans

Average near-surface temperatures of the northern hemisphere 
      755 x 300 Pixel

de Das Holozän
en The Holocene
fr Le holocène

Last 5000 Years
      960 x 720 Pixel

de Die letzten 5000 Jahre
en The last 5000 years
fr Les derniers 5000 ans

Geniessen Sie die Wärme noch solange sie dauert.
Enjoy the warmth while it lasts.
Réjouissez-vous de la chaleur tant qu'elle dure.

Figure 11: Sea level increase
      638 x 442 Pixel

de Meeresspiegel-Anstieg vor Kohlenwasserstoff-Anstieg
en Sea level rise before Hydrocarbon use increase
fr Le niveau des océans monte avant l'augmentation des hydrocarbures

Aktuelle CO2 Konzentration der Luft
      540 x 328 Pixel
CO2-Emissionen
      456 x 510 Pixel

de Der Anteil von CO2 in der Luft
en CO2 Concentration
fr Concentration du CO2 actuelle

Sauerstoff (O2): 21 %
Stickstoff (N2): 78 %
Argon (Ar): 0,934 %
Kohlenstoffdioxid (CO2): 0,04 %

Von den 0,04 Prozent CO2 in der Luft produziert die Natur 96,5 Prozent, der Rest, also 3,5 Prozent, der Mensch.

Der Mensch produziert also 3,5 % von 0,04 % CO2 = 0.0014 % der Luft.

Das sind etwa 1 Teil CO2 auf 71'000 Teile Luft oder 1/71'000 der Luft.

IPCC-CO2 
      1'206 x 891 Pixel

de Falsche CO2-Konzentrationen von IPCC und Kyoto
en Wrong CO2-Concentrations of IPCC and Kyoto
fr Fausses concentrations du CO2 du GIEC et de Kyoto

Temperatur and CO2 
      314 x 211 Pixel
Temperatur und nachfolgender CO2-Anstieg am Ende der letzten Eiszeit
      (526 x 540 Pixel)

de Zuerst steigt die Temperatur und erst nachher steigt das CO2
en First the temperature rises, CO2 rises afterwards
fr D'abord c'est la température qui monte, le CO2 monte seulement après

Temperatur vor CO2
Temperature before CO2
Température avant CO2

Wichtig: Das CO2 kann also nicht der Grund für die Erwärmung sein!
Important: Therefore CO2 cannot be the cause for global warming!
Important: Le CO2 ne peut donc pas être la cause du rechauffement!

CO2-Saettigung
      418 x 257 Pixel
co2_modtrans.png
      510 x 312 Pixel

de Die CO2-Sättigung
en CO2 Saturation
fr Saturation du CO2

Wenn die CO2-Konzentration zunimmt, ist die Erwärmung wegen der Sättigung kleiner.
As Carbon Dioxide increases it has less Warming Effect.
Lorsque la concentration du CO2 augmente, son effet de réchauffement diminue.

World Temperatures Falling whilst  keeps rising 
      960 x 720 Pixel

de Das CO2 steigt und die Temperaturen fallen
en CO2 is rising and the temperatures are falling
fr Le CO2 monte, les températures baissent

Rayons cosmiques et climat
      563 x 345 Pixel

de Die Sonnenaktivität steuert die Kosmischen Strahlen und dadurch die Wolkenbildung
en The sun is influencing the cosmic rays and therefore the clouds cover
fr Le Soleil influence les rayons cosmiques est par cela les nuages sur la terre

Mehr Sonnenaktivität → weniger Wolken → es wird wärmer.
More solar activity → less clouds → warmer Earth.
Augmentation de l'activité solaire → moins de nuages → réchauffement de la terre.

More CO2 in the air means more plant growth.
      490 x 390 Pixel

de Auswirkungen der CO2-Konzentration auf das Pflanzenwachstum
en Impact of the CO2-Concentration on the plant growth
fr Impacte de la concentration du CO2 sur la croissance des plantes

Mehr CO2 → mehr Wachstum.
More CO2 → more growth.
Augmentation du CO2 → augmentation de la croissance.

Game of Roulette
      485 x 322 Pixel

de Falsche Prognosen
en Wrong prognostics
fr Fausses pronostiques

temp_monckton.jpg
      600 x 322 Pixel

de Neuste Meldungen zum Klimawandel
en News on Climate Change
fr Dernières nouvelles sur le changement climatique


2017-09-14 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates

Wiederholung

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Politik, Klima ( Allgemein, Klimaschutzplan, Transformation) Energie


2017-09-13 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Nur ein knappes Kelvin Erwärmung in Zentralengland bis heute seit 1659
trotz "Kleiner Eiszeit" (Maunder- Minimum) am Beginn der Messreihe.
warm_wo.png
      1199 x 573 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Geringe Abkühlung seit 1881 an einer ländlichen US- Wetterstation.
temp_enterprise.png
      1159 x 631 Pixel


2017-09-14 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-09-11 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
spiegel_holozaen
      814 x 562 Pixel

de Historie des Meeresspiegels für den nördlichen Golf von Mexiko seit dem letzten glazialen Maximum auf der Grundlage von rund 300 Radiokarbon­datierten Indikatoren von historischen Küstenlinien.
Die Stichproben stammen von der Küste und dem Schelf vor den US-Staaten Florida, Louisiana, Texas und Mexiko.
Es zeigen sich verschiedene Perioden mit einem starken Anstieg des Meeresspiegels. Abbildung nach Balsillie und Donoghue 2004.


2017-09-11 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-09-10 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Resourcen: Allgemein ► Kobalt ► Coltan


2017-09-10 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

a) Das Bundesumweltministerium und die darüber berichtende Tagesschau tricksen hier

b) Um Antwort wird gebeten: Der Fall "Nordsee"


2017-09-08 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Bergstürze

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Hochwasserereignisse & Überschwemmungen


2017-09-07 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-09-05 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-09-03 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-09-02 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-09-01 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-09-01 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Föderalismus
Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Demokratie
Neutralität
Landesgrenze
Landesverteidigung


2017-08-30 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-08-25 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-08-25 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-08-23 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie Ausblick

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.


2017-08-22 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-08-21 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2017-08-14 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-08-13 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-07-31 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2017-07-30 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Das zyklische Auftreten von kurzen Warmzeiten während der aktuellen Eiszeit
temp_500000.jpg
      668 x 541 Pixel

Wenn sich der Klimazyklus der vergangenen 500'000 Jahre so fortsetzt,

dann könnte das bedeuten, dass in wenigen tausend Jahren

wieder der Rückfall auf das echte Eiszeit-Temperaturniveau

mit Ausbreitung der Gletscher über Kanada und Skandinavien eintreten würde.

Quelle: Die kalte Sonne

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Temperaturschwankungen der letzten 450.000 Jahre.
Zum einen sind die Temperaturschwankungen zyklisch und zum anderen ist das heutige Niveau vergleichsweise niedrig!
Temp seit 450000 Jahren
      880 x 422 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Antarctica EPICA and VOSTOK Ice Cores

Antarktis EPICA und  VOSTOK Cores
      700 x 450 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Holozän Interglaziale Epoche: 8000 BC - 2000AC
holocene_temp_cooling.png
      1038 x 576 Pixel

Das Holozän-Interglazial dauert nunmehr bereits seit 10.000 bis 11.000 Jahren an,

und zieht man die zeitliche Länge früherer Interglaziale als Vergleich heran, müsste die Epoche des Holozäns in diesem Jahrhundert zu ihrem Ende kommen

- vielleicht aber auch erst im nächsten Jahrhundert oder in diesem Millenium.

100 Jahre Kälte - Ein neues Maunder Minimum
en Sun may be headed for a Maunder minimum
fr Un nouveau minimum de Maunder

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Russische Hypothesen
      1'024 x 674 Pixel

EIKE
2011-11-21 de 100 Jahre Kälte

Russische Wissenschaftler haben das zyklische Verhalten der Sonne analysiert und sie sagen nun 100 Jahre Abkühlung voraus.

Die Wissenschaftler sind nicht irgendwer.

Quelle / Source:

gao.spb.ru
en Measure temporary variations of shape and diameter of the Sun, as well as fine structure and dynamics of the granulation on the Service module of the Russian segment of the International Space Station

Kommentar von Raimund Leistenschneider:

Vollkommen richtig, die russischen Wissenschaftler haben den im Mittel 208-jährigen de Vries-Suess-Zyklus der Sonne sozusagen wieder entdeckt, wie er aus der Fourieranalyse der Wolfszahl ermittelt werden kann.

Dies ist der Hauptsonnenzyklus, was die Fourieranalyse bestätigt.

Er hatte in 2003 sein Maximum und verläuft damit exakt parallel zum leichten Temperaturanstieg im ausgehenden 20. Jahrhundert.

Sein Maximum in 2003 bedeutet, dass er für die nächsten 100 Jahre fällt und daher zurückgehende Temperaturen eintreten.

Wie z.B. die arktische Eisbedeckung diesem Zyluss folgt, hat der renommierte Meeresforscher Axel Mörner beschrieben.
(Abbildung 2 Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Keine Gefahr eines globalen Meeresspiegelanstiegs)

Anhand der Daten der United States Geological Survey fallen nach jedem Hauptsonnenzyklus die Temperaturen deutlich.
(Abbildung 183 Teil 8: Zukünftige Temperaturentwicklung und deren Schwankungen)

Der De Vries Suess-Zyklus seinerseits wird von dem übergeordneten Hallstattzyklus (Zykluslänge ca. 2.300 Jahre) bestimmt.

Dieser steigt nach Daten des MPS (Prof. Solanki) bis ca. 2.200 an (sowohl das römische Klimaoptimum, als auch das sog. Holozänklimaoptimum, sowie alle Temperaturzyklen im Holozän fallen sowohl mit dem Hallstatt-Zyklus, als auch mit dem de Vries-Suess-Zyklus zusammen
(Abb. 193-196 Teil 8: Zukünftige Temperaturentwicklung und deren Schwankungen
und Abb. 157 Teil 6: Der Einfluss der Sonne auf unser Wetter/Klima),
dann fällt auch dieser Sonnenzyklus.

Alle diese Zyklen sind, wie der Name dies ausdrückt, zyklisch und hängen von internen Veränderungen der Sonne ab, die teilweise durch die Planeten des Sonnensystems bestimmt werden. (Planetenbahnen: Dr. Theodor Landscheidt)
siehe auch: Abbildung 33 Teil 3: Sonnenflecken und ihre Ursachen

This summary was from the larger Food Chain Reaction Global Food Security Group Workshop.

The findings were startling.

All governments across the planet know the Grand Solar Minimum is arriving, and they had this exercise to discover the ramifications on our global food yields and delivery systems.

Losses and chaos were the outcomes.

SOLUTION:

South East Asia Water And Power Alliance as envisioned by Thone Siharath, one of his many big project to use abundance of water in Laos for mass food and quality goods production that will feed real physical economy, feeding world population, greening the deserts, creating new international cities across the Equator, connecting Earth to space and explore the universe.


2017-07-29 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Franz-Karl Reinhart: IPCC-Hypothesen 'vergewaltigen die Realität':
CO2 nur ein 'sehr schwaches Treibhausgas'
en Swiss Physicist Concludes IPCC Assumptions 'Violate Reality'
CO2 is a 'Very Weak Greenhouse Gas'

Über 60 Studien, welche eine geringe CO2-Klimasensitivität (<1 °C) nachweisen

Studien

Über 60 Studien, welche eine geringe CO2-Klimasensitivität (<1 °C) nachweisen

Unter diesem Link findet man eine Zusammenstellung von über 60 wissenschaftlichen Studien mit "extrem niedrigen" Schätzungen numerische Bandbreite 0,02 °C bis <1 °C) der Klimasensitivität bei einer Zunahme der CO2-Konzentrationen um 100%.

2017-07-17 en 60 Papers Find Extremely Low CO2 Climate Sensitivity

Quelle / Source: NoTricksZone (Pierre L. Gosselin)


(a) Quantified Low Climate Sensitivity to CO2

Florides and Christodoulides, 2009 (2x CO2 = ~0.02 °C)
A very recent development on the greenhouse phenomenon is a validated adiabatic model, based on laws of physics, forecasting a maximum temperature-increase of 0.01 - 0.03 °C for a value doubling the present concentration of atmospheric CO2.

Newell and Dopplick, 1979 (2x CO2 = ~0.25 °C )
Estimates of the atmospheric temperature changes due to a doubling of CO2 concentration have be with a standard radiative flux model. The conclusion is that at low latitudes the influence of doubling CO2 on surface temperatures is less than 0.25 K

Idso, 1998 (2x CO2 = ~0.4 °C)
These studies all suggest that a 300 to 600 ppm doubling of the atmosphere's CO2 concentration could raise the planet's mean surface air temperature by only about 0.4 °C.

Chylek et al., 2007 (2x CO2 = 0.39 °C)
We find the empirical climate sensitivity to be between 0.29 and 0.48 K/Wm-2 when aerosol direct and indirect radiative forcing is included.

Gates et al., 1981 (2x CO2 = 0.3 °C)
In January the globally averaged tropospheric temperature is increased with respect to the control mean by 0.30 °C for doubled and 0.48 °C for quadrupledled CO2.

Gray, 2009 (2x CO2 = ~0.4 °C)
Assuming a doubling of CO2 by the late 21st century (assuming no positive water vapor feedback), we should likely expect to see no more than about 0.3 - 0.5 °C global surface warming.

Harde, 2014 (2x CO2 = 0.6 °C)
Simulations including an increased solar activity over the last century give a CO2 initiated warming of 0.2 °C and a solar influence of 0.54 °C over this period, corresponding to a CO2 climate sensitivity of 0.6 °C (doubling of CO2).

Ollila, 2012 (2x CO2 = 0.51 °C)
A doubling of the present level of CO2 would increase the global temperature by only 0.51 °C without water feedback.

Zdunkowski et al., 1975., 1975 (2x CO2 = 0.5 °C)
It is found that doubling the carbon dioxide concentration increases the temperature near the ground by approximately one-half of one degree [0.5 °C] if clouds are absent.
(A sevenfold [700%] increase of the present normal carbon dioxide concentration increases the temperature near the ground by approximately one degree.)

Idso, 1980 (2x CO2 = ≤0.26 °C )
The mean global increase in thermal radiation received at the surface of the earth as a consequence of a doubling of the atmospheric carbon dioxide content ... a value of ≤0.26 K for the resultant change in the mean global surface air temperature.

Schuurmans, 1983 (2x CO2 = ~0.3 °C )
From his review we may conclude that there is some general agreement amongst different modellers that the transient response of global mean temperature to increased CO2 concentration of the atmosphere at present amounts to less than 0.5 K (estimates of [temperature response] now varying between 0.2 and 0.4 K).

Weare and Snell, 1974 (2x CO2 = 0.7 °C )
a doubling of CO2 increase the mean annual global surface temperature according to our dynamical model by about 0.7 K,
(A sixfold increase only increases the temperature 1.7 K. The nonlinearity is due to saturation of the 15 µm band).

Lindzen and Choi, 2011 (2x CO2 = 0.7 °C)
As a result, the climate sensitivity for a doubling of CO2 is estimated to be 0.7K (with the confidence interval 0.5 K - 1.3 K at 99% levels).

Kimoto, 2015 (2x CO2= ~0.16 °C)
The surface climate sensitivity is 0.14 - 0.17 K in this study with the surface radiative forcing of 1.1 W/m2.

Ollila, 2014 (2x CO2 = ~0.27 °C)
According to the analyzed results, the equilibrium CS (ECS) is at maximum 0.6 °C and the best estimate of l is 0.268 K/(Wm-2 ) without any feedback mechanisms.

Harde, 2016 (2x CO2 = 0.7 °C)
Including solar and cloud effects as well as all relevant feedback processes our simulations give an equilibrium climate sensitivity of CS = 0.7 °C (temperature increase at doubled CO2)

Bates, 2016 (2x CO2 = ~1nbsp;°C)
When applied using satellite radiation data, these give low and tightly-constrained EfCS values, in the neighbourhood of 1 °C.

Evans, 2016 (2x CO2 = <0.5 °C)
We find that the equilibrium climate sensitivity is most likely less than 0.5 °C, increasing CO2 most likely caused less than 20% of the global warming from the 1970s, and the CO2 response is less than one-third as strong as the solar response.

Gervais, 2016 [ full] (2x CO2 = <0.6 °C)
To be at most 0.6 °C once the natural component has been removed, consistent with latest infrared studies

Soon, Connolly, and Connolly, 2015 [ full] (2x [400 ppm] CO2 = 0.44 °C)
If atmospheric carbon dioxide concentrations were to increase by ~400 ppmv, this would contribute to at most 0.0011 × 400 = 0.44 °C warming. That is, the climate sensitivity to atmospheric carbon dioxide is at most 0.44 °C.

Reinhart, 2017 (2x [400 ppm] CO2 = 0.24 °C)
A doubling [to 800 ppm] of the present level of CO2 [400 ppm] results in [temperature change] < 0.24 K.

Balling Jr, 1994 (2x CO2 = <1.0 °C)
The temperature record of the past century suggests that a doubling of carbon dioxide will produce a global temperature response at the lowest end of the model predictions - probably not more than 1.0 °C.

Bellamy, 2007 (2x CO2= <1.0 °C)
This paper demonstrates that the widely prophesied doubling of atmospheric carbon dioxide levels from natural, pre-industrial values will enhance the so-called 'greenhouse effect' but will amount to less than 1 °C of global warming.


(b) Non-Quantified 'Practically No Effect', 'Close To Zero' CO2 Climate Sensitivity

Chillingar, 2009
Even significant releases of the anthropogenic carbon dioxide into the atmosphere do not change average parameters of the Earth's heat regime and the atmospheric greenhouse effect.

Dunbar, 1976
If the concentration were to increase from the present level of 320 parts per million to about 400 by the year 2000, the predicted increase in surface global temperature would be about 0.1 °C.

Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Miskolczi, 2010
(AGW) estimates based on the classic greenhouse theory and CO2 doubling experiments (usually conducted by general circulation models) are totally wrong. The observed true infrared optical thickness of the clear atmosphere is 1.87 and this value proved to be very stable in the last 61 years.

Möller, 1963
The effect of an increase in CO2 from 300 to 330 ppm can be compensated for completely by a change in the water vapor content of 3 per cent or by a change in the cloudiness of 1 per cent of its value without the occurrence of temperature changes at all. Thus the theory that climatic variations are affected by variations in the CO2 content becomes very questionable.

Singer, 2006
This finding is shown to put constraints on surface trend and Climate Sensitivity, limiting them to values close to zero.

Willett, 1974
"Either doubling or halving the present amount of carbon dioxide could alter but little the total amount of radiation actually absorbed by the atmosphere, and, therefore, seemingly, could not appreciably change the average temperature of the earth, or be at all effective in the production of marked climatic changes."
Recent increases of atmospheric carbon dioxide have contributed much less than 5 % of the recent changes of atmospheric temperature, and will contribute no more than that in the foreseeable future.

Sagan and Mullen, 1972
Major variations in the CO2 abundance will have only minor greenhouse effects because the strongest bands are nearly saturated.

Oliver, 1976
Neither tropospheric particulates [anthropogenic pollution] nor atmospheric CO2, in concert or separately, could have accounted for the major part of the observed temperature changes of the past century.

Clark, 2010 ( full paper)
It is impossible to show that changes in CO2 concentration have caused any climate change

Ramanathan et al., 1989
The greenhouse effect of clouds may be larger than that resulting from a hundredfold increase in the CO2 concentration of the atmosphere.

Khilyuk and Chilingar, 2006 ( full)
Humans may be responsible for less than 0.01 °C (of approximately 0.56 °C (1 °F) total average atmospheric heating during the last century

Newell and Dopplick, 1970
The greenhouse theory as usually discussed puts such a "heating" interpretation on the CO2 changes even though the actual effect of a CO2 increase is to diminish the cooling rate.
The term greenhouse is of dubious applicability.

Manabe and Möller, 1961
The heating due to the absorption of solar radiation by carbon dioxide is still small compared with the effects of other processes.

Libby, 1970
Though dire effects on climate of an increase in CO2 have been predicted, they are far from being established.

Gervais, 2014
The anthropogenic CO2 additional warming extrapolated in 2100 is found lower than 0.1 °C in the absence of feedbacks.
The tiny anthropogenic warming appears consistent with the absence of any detectable change of slope of the 130-year-long linear contribution to the temperature data before and after the onset of large CO2 emissions.

Rasool and Schneider, 1971
It is found that even an increase by a factor of 8 in the amount of CO2, which is highly unlikely in the next several thousand years, will produce an increase in the surface temperature of less than 2 K.

Chilingar et al., 2014
Even significant releases of anthropogenic carbon dioxide and methane into the atmosphere do not change average parameters of the Earth's heat regime and have no essential effect on the Earth's climate.
Thus, petroleum production and other anthropogenic activities resulting in accumulation of additional amounts of methane and carbon dioxide in the atmosphere have practically no effect on the Earth's climate.

Ludwig et al., 1973
There have been a number of theoretical models developed in which the effect of the CO2 increase is linked with a mean global temperature increase.
In general, these models have not been too successful because the end results were unreasonably sensitive to minor changes in some critical assumptions.

Singer, 1976
Water vapor is about 10 times more important than carbon dioxide, both for radiative heating by absorbing solar radiation and for radiative cooling.
In the stratosphere, however, radiative heating by the absorption of solar radiation by ozone is dominant.

Kauppinen et al., 2014
In the time periods mentioned before the contribution of the CO2 increase was less than 10 % to the total temperature change.

Lightfoot and Mamer, 2014
Each method shows that, on average, water vapour contributes approximately 96 % of current greenhouse gas warming.
CO2 accounts for 2.7 % of the global warming while all of the other gases account for approximately 0.7 % for a total of approximately 3.4 %
Water molecules are 1.6 times more effective at warming than CO2 molecules.
Using this value and the ratio of 22.7:1, the contribution of CO2 to warming of the atmosphere is approximately (1/22.7)/1.6 = 2.8 % of that of water vapour.

Arrak, 2011
Arctic Warming is Not Greenhouse Warming
After two thousand years of slow cooling Arctic, warming suddenly began more than a century ago.
It has continued, with a break in the middle, until this day.
The rapid start of this warming rules out the greenhouse effect as its cause.
All observations of Arctic warming can be accounted for as consequences of these flows of warm water to the Arctic.
This explains why all attempts to model Arctic warming have failed: Models set up for greenhouse warming are the wrong models for non-greenhouse warming.

Kahl et al., 1993
Absence of evidence of greenhouse warming over the Arctic Ocean in the past 40 years.
The lack of widespread significant warming trends leads us to conclude that there is no strong evidence to support model simulations of greenhouse warming over the Arctic Ocean for the period 1950-1990.

Robock, 1979
Carbon dioxide produced by fossil fuel burning does not seem to have had a significant effect on climatic change as yet.

Fang et al., 2011
The dominant role of the increase in the atmospheric concentration of greenhouse gases (including CO2) in the global warming claimed by the Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) is questioned by the scientific communities because of large uncertainties in the mechanisms of natural factors and anthropogenic activities and in the sources of the increased atmospheric CO2 concentration.

Hertzberg et al., 2017
This study examines the concept of 'greenhouse gases' and various definitions of the phenomenon known as the 'Atmospheric Radiative Greenhouse Effect'.
It is shown that none of the above descriptions can withstand the rigours of scientific scrutiny when the fundamental laws of physics and thermodynamics are applied to them.

Sawyer, 1972
man-made energy is still small compared with the energy of meteorological systems.
The total mass of the atmosphere is more than 500 times the mass of the known coal reserves, for example, and human activities will not change its chief constituents.
Even a doubling of the amount of carbon dioxide in the atmosphere, which would probably require the burning of a large part of the known fuel reserves, would appear to result in a rise of temperature little above that experienced in the climatic optimum which followed the last ice age.

Gerlich and Tscheuschner, 2009
Falsification Of The Atmospheric CO2 Greenhouse Effects Within The Frame Of Physics.
Global climatologists claim that the Earth's natural greenhouse effect keeps the Earth 33°C warmer than it would be without the trace gases in the atmosphere.
About 80 percent of this warming is attributed to water vapor and 20 percent to the 0.03 volume percent CO2. If such an extreme effect existed, it would show up even in a laboratory experiment involving concentrated CO2 as a thermal conductivity anomaly.
It would manifest itself as a new kind of 'superinsulation' violating the conventional heat conduction equation.
However, for CO2 such anomalous heat transport properties never have been observed.

Miskolczi, 2014
Many authors have proposed a greenhouse effect due to anthropogenic carbon dioxide emissions.
The present analysis shows that such an effect is impossible.

Ollila, 2013
The analysis also reveals that IPCC's scenario presentation contains choices, which make the warming results look higher than they should be.
All the climate sensitivity values above 1.7 °C conflict with the explanation given by IPCC for the 1750 - 2005 periods.

Dyson, 1977
In summary, there is insufficient evidence to decide whether the carbon content of the biosphere has decreased, increased or remained stationary in response to the manifold human activities of recent decades.

Hertzberg and Schreuder, 2016
Nothing in the data supports the supposition that atmospheric CO2 is a driver of weather or climate, or that human emissions control atmospheric CO2.

Avakyan, 2013
The contribution of the greenhouse effect of carbon-containing gases to global warming turns out to be insignificant.

Zhao, 2011
We find little evidence in support of the notion that recent global warming is mainly due to CO2 emissions.


(c) Rising CO2 Causes Surface Cooling

Choudhury and Kukla, 1979
Impact of CO2 on cooling of snow and water surfaces
CO2 significantly reduces the shortwave energy absorbed by the surface of snow and water.
The energy deficit, when not compensated by downward atmospheric radiation, may delay the recrystallisation of snow and dissipation of pack-ice and result in a cooling rather than a warming effect.

Idso, 1984
The true climatic effect of increasing the CO2 content of the atmosphere may be to cool the Earth and not warm it.
This finding suggests that we will not suffer any great climatic catastrophe but will instead reap great agricultural benefits from the rapid increase in atmospheric CO2 which we are currently experiencing and which is projected to continue for perhaps another century or two into the future.

Ellsaesser, 1984
If the top of this CO2 greenhouse blanket were to be raised by the addition of CO2 and maintained at constant temperature, this would have little or no effect on the temperature at the surface and, if anything, might cause the surface to cool.

Bryson and Dittberner, 1976
We calculate an expected slight decrease in surface temperature with an increase in CO2 content.

Schmithüsen et al., 2015
For this Central Antarctica the emission to space is higher than the surface emission; and the greenhouse effect of CO2 is around zero or even negative.


2017-07-28 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Politik, Klima ( Allgemein, Klimaschutzplan, Transformation) Energie


2017-07-27 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Deutschland: Anti-Windkraft-FDP bricht die Vorherrschaft der Grünen in Nordrhein-Westfalen

Arbeitsplätze sichern durch Windkraftausbau

Quelle / Source:

Dr. Christian Blex zu Stickstoffdioxid Emissionen.

Quelle / Source:


2017-07-23 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates

Das Paradox der Linken


2017-07-21 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Die dubiosen Machenschaften der Deutschen Umwelthilfe


2017-07-17 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Verwirrung um Stefan Rahmstorf: Wie gut kennt er sich wirklich mit der Sonne aus?

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Kommentar der kalten Sonne

Stefan Rahmstorf argumentiert wie Harald Lesch

Beispiel: Prof. Harald Lesch bei den Grünen

Weitere Eskapaden von Stefan Rahmstorf


2017-07-14 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Wie viele Unterschriften zum Klimavertrag wurden mit Geldversprechungen gekauft?
en Turkey Demands Cash to Ratify Paris Agreement

siehe auch:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Türkei: Allgemein, Klima.


2017-07-10 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel 'Aus der Panik-Küche'


2017-07-10 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

de Die gesamte, das Klimasystem der Erde antreibende Energie kommt von der Sonne.

Könnte es also eine solare Komponente bei dem Ereignis 2003 gegeben haben?

Eine Anzahl von Solarparametern zeigt, dass das durchaus der Fall sein könnte:

en All the energy that drives the Earth's climate system comes from the Sun.

So could there have been a solar component to the 2003 event?

A number of solar parameters suggest there might have been:

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Solar Wind Plasma Temperature 2000 - 2017
plasma_temp_2000.jpg
      768 x 512 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Solar Wind Plasma Speed 2000 - 2017
plasma_speed_2000.jpg
      1560 x 1060 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Hemispheric Sunspot Area and F10.7 Flux 1985 - 2016
f10.7flux_1985_2016.jpg
      1024 x 737 Pixel


2017-07-09 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Russland: Klimapolitik, Energiepolitik, Industrie


2017-07-08 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.


2017-07-06 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz: Sachgebiete, Medien Echo, Die Schweiz im Web,
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimapolitik, Energie, Energiepolitik Energie-Debatten


2017-07-04 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Even as renewables increase, fossil fuels continue to dominate U.S. energy mix
eia_data_2017.png
      575 x 287 Pixel

Quelle/Source:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.


2017-07-01 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates