Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆1. 5. 5 Ozeanzyklen & Ozeanische Oszillationen

1.5.5 Ozeanzyklen & Ozeanische Oszillationen
en Ocean Cycles & Ocean oscillations
fr Cycles et oscillations océaniques

Verzeichnis

 


Text

-

1 Allgemein
en General
fr Générale

Welt (Icon)
      552 x 598 Pixel Ozeane / Oceans / Océans
Die kalte Sonne Themen de Ozeanzyklen: NAO, AMO, PDO, El Nino, Golfstrom.
de Ozeanischer Wärmeinhalt.
EIKE de Ozean
Der Wasserplanet de Der hydrologische Zyklus
WUWT en Ocean Page
Oceanic Oscillation Page
ENSO (El Nino/La Nina Southern Oscillation) Page
Atmospheric Oscillation Page
Potential Climatic Variables Page
Geomagnetism Page
NoTricksZone en Oceans Sea Levels
100+ Papers - Sun Drives Climate
Popular Technology en 1350+ Peer-Reviewed Papers Supporting Skeptic Arguments
Sea Level Gulf Stream Ocean Acidification Coral Reefs
1,500-Year Climate Cycle Satellite Temperatures Historic
Wikipedia
de Ozean
en Ocean
fr Océan
Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
ozean.png
      768 x 440 Pixel
Vademecum de Begriffe und Definitionen
en Terms and Definitions
fr Termes et définitions

-

a Begriffe und Definitionen
en Terms and definitions
fr Termes et définitions

PDO = de Pazifische Dekaden-Oszillation
en Pacific decadal oscillation
fr Oscillation décennale du Pacifique  
NAO = de Nordatlantische Oszillation
en North Atlantic oscillation
fr Oscillation nord-atlantique  
AMO = de Atlantische Multidekaden-Oszillation
en Atlantic multidecadal oscillation
fr Oscillation atlantique multidécennale  
AO = de Arktische Oszillation oder auch Northern Hemispheric Annular Mode (NAM)
en Arctic oscillation
fr Oscillation arctique
ENSO = de El Niño-Southern Oscillation
en El Niño-Southern Oscillation
fr El Niño (ENSO El Niño-Southern Oscillation)  
El Niño = El Niños cause global warming
(span. für 'der Junge, das Kind', hier konkret: 'das Christuskind')
de El Niño
en El Niño-Southern Oscillation
fr El Niño
La Niña = La Niñas cause global cooling
(span. 'das Mädchen')
de La Niña
en La Niña
fr La Niña (météorologie)
SO = Südpazifische Oszillation
de Southern Oscillation
en Southern Oscillation
fr Oscillation australe
SO = Südpazifische Oszillation
SOI = de Southern Oscillation Index
SST = de Oberflächentemperatur/Meeresoberfläche
en Sea surface temperature
fr Température de surface de la mer
- = de Passat (Windsystem)
en Trade wind
fr Alizé
GTTA = Global Tropospheric Temperature Anomalies
MGT = Mean Global Temperature
GHGs = Greenhouse Gases
MSU = microwave sensing units
RATPAC = radiosondes
AMSR-E = Advamced Microwave Scanning Radiometer for EOS
instrument on NASA's Aqua satellite
(Aqua was launched in 2002)
RSS = Remote Sensing Systems
THG
GHG
GES
= de Treibhausgas
en Greenhouse gas
fr Gaz à effet de serre

fr Un épisode El Niño est caractérisé par des températures océaniques anormalement élevées dans le centre et l'est du Pacifique équatorial, tandis qu'un épisode La Niña représente la situation inverse, caractérisée par des températures océaniques anormalement basses dans l'est du Pacifique équatorial.

Ces deux manifestations du même phénomène perturbent la configuration habituelle des précipitations ainsi que la circulation atmosphérique aux latitudes tropicales et peuvent avoir des répercussions à grande échelle sur le climat dans de nombreuses régions du monde.

NOAA: El Niño and La Niña Pages

Watts: Reference Pages

⇒ Google      
de ozeanische oszillation de el niño-southern oscillation enso de el niño de la niña
en ocean oscillations en el niño-southern oscillation enso en el niño en la niña
fr oscillations océaniques fr el niño-southern oscillation enso fr el niño fr la niña

-

b Verlauf
en Events
fr Déroulements

-

2016-07

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Say Hello to La Niña Conditions
nino_2016.png
      641 x 816 Pixel

-

2016-01

-

2015-12

Tremendous Cooling Of Northern Hemisphere Sea Surface Temperatures - Sharp Spell Of Global Cooling Ahead?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Warm sea surface temperature anomaly over the northeastern Pacific along the North American west coast indicated in red, recorded April 2015, along with a small patch of cool North Atlantic sea surface. Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel The latest chart shows the large reduction of the northeastern Pacific warm blob, and the huge growth in the North Atlantic cold region.
Ozean_2015_1
      810 x 597 Pixel Ozean_2015_2
      559 x 243 Pixel l
 
Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Unusual event: warm tropical air getting transported all the way to the North Pole..
Today we see a powerful storm centered over Iceland that is pumping up yet more warmth - all the way to the North Pole.
Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Here's what NCEP chart shows.
Wouldn't that pattern accelerate the surface cooling of the oceans at the mid and lower Atlantic latitudes ?
Could this now protracted pattern have made the cooling in the Atlantic even more pronounced and explain in part why the North Atlantic has cooled?
Ozean_2015_3
      763 x 555 Pixel Ozean_2015_4
      839 x 585 Pixel

-

2015-07

-

2014-08

-

2014-06

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel • El Niño, ⚪ La Niña, - Vulkane
nino_ereignis.jpg
      1'424 x 1'146 Pixel

-

2014-02

-

2011-10

-

2011-01

2010/2011: Überschwemmungen in Australien und Brasilien

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Einflüsse eines La Niña-Ereignisses und wo dieser Einfluss auftritt.
In Brasilien und Australien tretem verstärkte Regenfälle auf.
La Nina Effects
      640 x 480 Pixel

 

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
La Nina Winters
nina_winter.gif
      768 x 480 Pixel

-

2010-12

2010-12: La Niña ist im November und Dezember 2010 kräftig geblieben
en 2010-12: NASA Satellites Capture a Stronger La Niña

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Large image 1 2
La Nina 2010-12
      640 x 462 Pixel

The La Niña is evident by the large pool cooler than normal (blue and purple) water stretching from the eastern to the central Pacific Ocean, reflecting lower than normal sea surface heights.

This La Niña has strengthened for the past seven months, and is one of the most intense events of the past half century

-

2010-05

Global wird 2010 eines der wärmsten Jahre seit Beginn der Temperaturaufzeichnungen
en WMO: 2010 warmest, but no statistically significant difference between global temperatures in 2010, 2005 and 1998

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Nina 2010-05
      534x244 Pixel @ 8 Bits pro Pixel animiert in 2 Frames

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
temp_2010
      640 x 455 Pixel

Klimaerwärmung in Deutschland nicht nachweisbar: Der DWD hantiert mit falschen Daten - Eine Bestandsaufnahme der Deutschlandtemperaturen

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
waermeinsel_de
      1'300 x 736 Pixel

-

2009-08

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
El Niño
      700 x 223 Pixel

de 2009-09: Schwacher El Niño könnte kalten Winter an der US-Ostküste bedingen
en U.S. Northeast May Have Coldest Winter in a Decade

de Schwacher El Niño könnte kalten Winter an der US-Ostküste bedingen

en U.S. Northeast May Have Coldest Winter in a Decade

-

2009-07

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Multivariate ENSO Index
      450 x 175 Pixel

-

2009-01

-

c Klimamodelle
en Climate Models
fr Modèles climatiques

-

Klimamodelle kriegen die Ozeanzyklen nicht in den Griff
en Evaluation of short-term climate change prediction in multi-model CMIP5 decadal hindcasts

Quelle / Source;

-

2 Ozeanzyklen steuern das Klima
en Ocean oscillation and Climate
fr Oscillations océaniques et climat

Verzeichnis

 


Text

-

2017

-

So beeinflussen die pazifischen Ozeanzyklen das globale und nordamerikanische Klima

-

So beeinflussen die atlantischen Ozeanzyklen das europäische Klima

-

Sahelregen durch Ozeanzyklen gesteuert

-

2014

-

El Niño, die Wärme aus dem Meer

de El Niño, die Wärme aus dem Meer

-

en El Niño and La Niña Basics: Introduction to the Pacific Trade Winds

-

2009

-

en Connecting ENSO, PDV, and the North and South Pacific

-

2005

-

Ozeanische Oszillation und Agrarrohstoffe!

-

3 Ozeanzyklen / Ocean Cycles / Cycles océaniques

 

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Argo Floats : How do we measure the ocean?

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Argo Floats : How do we measure the ocean?

-

a) Die Pazifisch Dekadische Oszillation (PDO)
en The Pacific Decadal Oscillation (PDO)
fr L'oscillation décennale du pacific (ODP)

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Pazifisch Dekadische Oszillation (PDO) besitzt eine Zyklendauer von ca. 60 Jahren.

pdo_temp
      1'024 x 905 Pixel

Die Pazifisch Dekadische Oszillation erhöht bzw. erniedrigt die Temperatur um jeweils etwa 0,2°C je nach PDO-Phase.

Der Erwärmungsstop im Jahr 2000 fällt mit dem Abstieg der PDO zusammen und stellt eine Wiederholung der Situation aus den 1940er Jahren dar

Aber es gibt ja nicht nur die PDO, sondern eine ganze Flöte von weiteren klimasysteminternen Zyklen.

Nehmen wir zum Beispiel die AMO. Auch sie besitzt einen etwa 60-jährigen Zyklus, der jedoch um 10-20 Jahre zeitverzögert zur PDO abläuft.

Und auch die Nordatlantische Oszillation (NAO) schwingt in diesem Größenmaßstab.

Ist es nicht verwunderlich, dass all diese Zyklen in ähnlichen Zeitmaßstäben schwingen, wenn auch nicht synchron?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Temperaturzyklen sind dem Langzeittrend überlagert.

akasofu_kaltesonne
      1'024 x 699 Pixel

Die Temperaturprognose aus dem 2007er IPCC-Bericht folgt offensichtlich der durch die Ozeanzyklen übersteilten Flanke, wäre jedoch besser dem Langzeittrend gefolgt.

Der Langzeittrend wird zudem vermutlich in Kürze für eine Weile abknicken, da die Sonnenaktivität als wichtige Einflussgröße in den kommenden Jahrzehnten abnehmen wird.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

La Ola im Ozean: Die klimazyklische Stadionwelle

-

b) Sechzig-Jahres-Ozeanzyklus in der Meeresspiegelentwicklung
en 60-Year Oscillation in Global Mean Sea Level?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
spiegel_pdo.gif
      728 x 455 Pixel

de Die Meeresspiegelentwicklung des letzten Jahrhunderts ist durch einen ausgeprägten 60-Jahres-Zyklus geprägt.

Auch das Ende der Erwärmung 1940 und 2000 lag wiederum 60 Jahre auseinander.

en We find that there is a significant oscillation with a period around 60-years in the majority of the tide gauges examined during the 20th Century, and that it appears in every ocean basin.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Sechzig-Jahres-Ozeanzyklus auch in der Meeresspiegelentwicklung

-

c) Südpazifische Oszillation und Kosmische Strahlung
en South Pacific Oscillation and Cosmic Rays
fr Oscillation du Pacific Sud et rayonnement cosmique

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Borchert 2010 Abb. 4d
borchert_fig4d.jpg
      556 x 297 Pixel

Eine Gegenüberstellung der um 30 Monate zeitverzögerten gleitenden 3 Jahresmittel der Südpazifischen Oszillation und der durch die Sonnenaktivität modulierten kosmischen Strahlung zeigt in Abb. 4d eine gute Übereinstimmung im periodischen Verlauf von 1980 bis 2008 und weist auf die extraterrestrische Beeinflussung der La Nina - El Nino Perioden hin.

de Kurzfassung

Vergleichbar mit den Untersuchungsergebnissen der Nordatlantischen Oszillation (NAO) wird auch die Südpazifische Oszillation (SO) durch Sonnenaktivität beeinflusst:

Während der Wärmeperiode ab 1980 wird eine Resonanz zwischen den Periodizitäten der Sonnenfleckenhäufigkeit in der 22. und 23. Sonnenfleckenperiode und des Sonnenwindindex "aa" mit der zeitverzögerten Südpazifischen Oszillation beobachtet.

Auch die durch die Magnetfelder der Sonnenwinde ausgelösten Periodizitäten der Kosmischen Strahlung sind in diesem Zeitraum mit der zeitverzögerten Südpazifische Oszillation (SO) in Resonanz (K=0,8).

Das führt zu solar gesteuerter Bewölkungsreduktion durch den Svensmark-Effekt und dadurch zu verstärkter Sonneneinstrahlung.

Es erfolgt so ein zusätzlicher Temperaturanstieg und eine zusätzliche Erwärmung des Ozeans in der südlichen Hemisphäre.

Diese solar bewirkte Meereserwärmung führt zur Emission von gelöstem CO2, was als Zusatzdüngung der Weltflora dient.

Eine Temperaturerhöhung durch CO2 lässt sich aus den Messwerten nicht ableiten.

Mit Beendigung der Sonnenaktivität im Dezember 2006 hat auch in der südlichen Hemisphäre eine kalte Wetterperiode begonnen.

en Abstract

It was found that the South Pacific Oscillation (SO) is influenced by Sun activity similar to the North Atlantic Oscillation (NAO).

Especially during the warming period from 1980 to 2009 the oscillation of Sunwind - Index "aa" was in good resonance with the delayed South Pacific Oscillation.

The same observation was found between the Oscillation of Cosmic Radiation, which is controlled by the Forbush - Reduction by the magnetic fields of the sun protons of the Sunwind and the delayed SO (K=0,8).

The consequence of this observations is the postulation, that the increase of global temperature in the Southern Hemisphere was caused by sun activity with strong emissions of Proton-rays in Earth's direction during the 22. and 23. Sunspot-Periods reducing Cosmic Rays with the consequence of reduction of cloudiness, increasing global rays and warming up the lower atmosphere (Svensmark - Effect).

As a consequence resolved CO2 was continuously emitted from the slowly warming up Ocean giving a good fertilizer of the flora of the world.

A relevance of CO2 concerning Climate Change could not be found.

With the end of Sun activity in 2006 a cold weather period has started in the Southern Hemisphere too.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

de Südpazifische Oszillation und Kosmische Strahlung
en South Pacific Oscillation and Cosmic Rays
fr Oscillation du Pacific Sud et rayonnement cosmique

-

d) Forschungen
en Research
fr Recherche

Hans von Storch
Professor am Institut für Meteorologie der Universität Hamburg und Leiter des "Instituts für Küstenforschung" am Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung in Geesthacht.

-

Allgemein

-

Wikipedia

-

2016

-

Hans von Storch: The Science is settled - ein historischer Irrtum

-

Hans von Storch - Interview mit sachlichem Unsinn ohne Grenzen

-

2015

-

Hans von Storch: "Die Medien neigen immer zum Übertreiben, nicht nur beim Klimathema"

-

2013

-

Hans von Storch: Wir stehen vor einem Rätsel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Aussage von Hans von Storch
storch_5
      533 x 400 Pixel

Quelle / Source:

-

Klimaforscher Hans von Storch: Klimamodelle berücksichtigen möglicherweise Änderungen der Sonnenaktivität zu wenig

-

Hans von Storch stärkt Klimaskepsis

-

e) Rekonstruktion von Ozeanzyklen in der Vergangenheit

Quelle und weitere Informationen:

Deng et al. 2013 Rekonstruktion der PDO seit 1853 mithilfe von Korallen im Südchinesischen Meer
Olafsdottir et al. 2013 Rekonstruktion der AMO und NAO in Island für die vergangenen 3000 Jahre
Svendsen et al. 2014 Rekonstruktion der AMO für die vergangenen 200 Jahre
Chylek et al. 2012 Rekonstruktion der AMO für die vergangenen 660 Jahre anhand von Eiskernen
Chiessi et al. 2013 AMO in Brasilien während der letzten 5000 Jahre
Olsen et al. 2012 NAO der letzten 5200 Jahre

-

f) Im Takt der Sonne
en Correlations with Solar Cycles
fr Correlationns avec cycles solaires

-

g) Anerkennung des Einflusses der Ozeanzyklen von Aktivisten der globalen Erwärmung

-

4 El Niño (der Knabe/warm) & La Niña (das Mädchen/kalt)

-

a Oceanic Niño Index (ONI)

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
nino_index.jpg
      1'437 x 629 Pixel

Quelle/Source:

-

b El Niño Stärken

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel El Niño & La Niña - Temperatur
nino_temp.gif
      912 x 633 Pixel

El Ninos treten alle 2-7 Jahre auf.

Ihre Stärke ist unterschiedlich und es wird in schwache, moderate und starke El Ninos unterschieden.

Zur Zukunft:

So richtig häufig kommen die also nicht vor.

Ein moderater oder schwacher El Nino wird daher wohl keine Goldmedaille einbringen.

Richtig interessant wird es, falls ein starker El Nino auftreten sollte und trotzdem kein neuer Temperaturrekord aufgestellt wird.

Dies wäre ein Indiz dafür, dass das Temperaturplateau langsam abknickt, da Ozeanzyklen und Sonnenaktivität sich auf dem absteigenden Ast befinden.

Es wird spannend, denn dass ein El Nino irgendwann wieder einmal auftreten wird, ist kein Geheimnis.

Quelle/Source:

-

c Raimund Leistenschneider: La Niña und El Niño, was sich dahinter verbirgt und was sie, wann auslöst - Die Sonne ist an allem schuld

-

d Dr. Theodor Landscheidt: Solar Activity Controls El Niño and La Niña

-

e fr El Niño L'enfant terrible du climat

-

2017

-

El Ninos während der Kleinen Eiszeit intensiver und häufiger als in Warmperioden

-

University of Washington: Modelle können Einfluss des Klimawandels auf El Ninos nicht zuverlässig vorhersagen

-

Zwei Super-Christuskinder: El Nino 2015/16 erreichte ähnliche Stärke wie 1997/98

-

Fachwelt ist sich einig: El Nino-Prognose bleibt schwierig. Das PIK hingegen spricht von einem "Durchbruch" der Vorhersagekunst

-

Neue Studie aus Peru: El Nino lässt Kinder schrumpfen

-

Kein Trend in der El Nino-Entwicklung der letzten 150 Jahre: Klimamodelle mit zukünftigem Dauer-El Nino können die Vergangenheit nicht reproduzieren

-

5 ENSO: El Niño-Southern Oscillation


ENSO = de El Niño-Southern Oscillation
en El Niño-Southern Oscillation
fr El Niño (ENSO El Niño-Southern Oscillation)  

-

a Wissenschaftlich begutachtete Studie erschüttert erneut offizielle Klimadoktrin!
en Influence of the Southern Oscillation on tropospheric temperature

-

b Dr. Horst Borchert: Südpazifische Oszillation (SO) und Kosmische Strahlung

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Borchert 2010 Abb. 4d
borchert_fig4d.jpg
      556 x 297 Pixel

Eine Gegenüberstellung der um 30 Monate zeitverzögerten gleitenden 3 Jahresmittel der Südpazifischen Oszillation und der durch die Sonnenaktivität modulierten kosmischen Strahlung zeigt in Abb. 4d eine gute Übereinstimmung im periodischen Verlauf von 1980 bis 2008 und weist auf die extraterrestrische Beeinflussung der La Nina - El Nino Perioden hin.

de Kurzfassung

Vergleichbar mit den Untersuchungsergebnissen der Nordatlantischen Oszillation (NAO) wird auch die Südpazifische Oszillation (SO) durch Sonnenaktivität beeinflusst:

Während der Wärmeperiode ab 1980 wird eine Resonanz zwischen den Periodizitäten der Sonnenfleckenhäufigkeit in der 22. und 23. Sonnenfleckenperiode und des Sonnenwindindex "aa" mit der zeitverzögerten Südpazifischen Oszillation beobachtet.

Auch die durch die Magnetfelder der Sonnenwinde ausgelösten Periodizitäten der Kosmischen Strahlung sind in diesem Zeitraum mit der zeitverzögerten Südpazifische Oszillation (SO) in Resonanz (K=0,8).

Das führt zu solar gesteuerter Bewölkungsreduktion durch den Svensmark-Effekt und dadurch zu verstärkter Sonneneinstrahlung.

Es erfolgt so ein zusätzlicher Temperaturanstieg und eine zusätzliche Erwärmung des Ozeans in der südlichen Hemisphäre.

Diese solar bewirkte Meereserwärmung führt zur Emission von gelöstem CO2, was als Zusatzdüngung der Weltflora dient.

Eine Temperaturerhöhung durch CO2 lässt sich aus den Messwerten nicht ableiten.

Mit Beendigung der Sonnenaktivität im Dezember 2006 hat auch in der südlichen Hemisphäre eine kalte Wetterperiode begonnen.

en Abstract

It was found that the South Pacific Oscillation (SO) is influenced by Sun activity similar to the North Atlantic Oscillation (NAO).

Especially during the warming period from 1980 to 2009 the oscillation of Sunwind - Index "aa" was in good resonance with the delayed South Pacific Oscillation.

The same observation was found between the Oscillation of Cosmic Radiation, which is controlled by the Forbush - Reduction by the magnetic fields of the sun protons of the Sunwind and the delayed SO (K=0,8).

The consequence of this observations is the postulation, that the increase of global temperature in the Southern Hemisphere was caused by sun activity with strong emissions of Proton-rays in Earth's direction during the 22. and 23. Sunspot-Periods reducing Cosmic Rays with the consequence of reduction of cloudiness, increasing global rays and warming up the lower atmosphere (Svensmark - Effect).

As a consequence resolved CO2 was continuously emitted from the slowly warming up Ocean giving a good fertilizer of the flora of the world.

A relevance of CO2 concerning Climate Change could not be found.

With the end of Sun activity in 2006 a cold weather period has started in the Southern Hemisphere too.

-

c The Trade Winds (Passatwinde/Alizé) Drive The ENSO

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Passatwind-ENSO
      911 x 623 Pixel

-

d Welche Rolle spielen Treibhausgase ?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Hadley-Zelle
      845 x 343 Pixel

-

6 PDO: Pazifische Dekaden-Oszillation
en Pacific decadal oscillation
fr Oscillation décennale du Pacifique


PDO = de Pazifische Dekaden-Oszillation
en Pacific decadal oscillation
fr Oscillation décennale du Pacifique  

-

a La Ola im Ozean: Die klimazyklische Stadionwelle

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Pazifisch Dekadische Oszillation (PDO) besitzt eine Zyklendauer von ca. 60 Jahren.

pdo_temp
      1'024 x 905 Pixel

Die Pazifisch Dekadische Oszillation erhöht bzw. erniedrigt die Temperatur um jeweils etwa 0,2°C je nach PDO-Phase.

Der Erwärmungsstop im Jahr 2000 fällt mit dem Abstieg der PDO zusammen und stellt eine Wiederholung der Situation aus den 1940er Jahren dar

Aber es gibt ja nicht nur die PDO, sondern eine ganze Flöte von weiteren klimasysteminternen Zyklen.

Nehmen wir zum Beispiel die AMO. Auch sie besitzt einen etwa 60-jährigen Zyklus, der jedoch um 10-20 Jahre zeitverzögert zur PDO abläuft.

Und auch die Nordatlantische Oszillation (NAO) schwingt in diesem Größenmaßstab.

Ist es nicht verwunderlich, dass all diese Zyklen in ähnlichen Zeitmaßstäben schwingen, wenn auch nicht synchron?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Temperaturzyklen sind dem Langzeittrend überlagert.

akasofu_kaltesonne
      1'024 x 699 Pixel

Die Temperaturprognose aus dem 2007er IPCC-Bericht folgt offensichtlich der durch die Ozeanzyklen übersteilten Flanke, wäre jedoch besser dem Langzeittrend gefolgt.

Der Langzeittrend wird zudem vermutlich in Kürze für eine Weile abknicken, da die Sonnenaktivität als wichtige Einflussgröße in den kommenden Jahrzehnten abnehmen wird.

-

b PDO: We Can't Think of Anything Else It Could Be

PDO = Pacific Decadal Oscillation

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Global Temperature Anomaly 1850-2008
      600 x 378 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Monthly Sunspot Number
      600 x 372 Pixel

-

c Sechzig-Jahres-Ozeanzyklus jetzt auch in der Meeresspiegelentwicklung gefunden
en Is There a 60-Year Oscillation in Global Mean Sea Level?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
spiegel_pdo.gif
      728 x 455 Pixel

de Die Meeresspiegelentwicklung des letzten Jahrhunderts ist durch einen ausgeprägten 60-Jahres-Zyklus geprägt.

Auch das Ende der Erwärmung 1940 und 2000 lag wiederum 60 Jahre auseinander.

en We find that there is a significant oscillation with a period around 60-years in the majority of the tide gauges examined during the 20th Century, and that it appears in every ocean basin.

-

d Neues Paper halbiert die anthropogene Erwärmungsrate der letzten 50 Jahre
en New paper cuts recent anthropogenic warming trend in half

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
pdo_temp
      1'024 x 905 Pixel

Quelle / Source:

-

7 AO: Arktische Oszillation
en Arctic Oscillation
fr Oscillation arctique


AO = de Arktische Oszillation oder auch Northern Hemispheric Annular Mode (NAM)
en Arctic oscillation
fr Oscillation arctique

-

a Ist Abnahme des arktischen Meereises von der Arktischen Oszillation verursacht?
en Could Arctic Sea Ice Decline be Caused by the Arctic Oscillation?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Arktis / Arktic
↑ Zunahme des Meereises / Sea Ice Increase
↓ Abnahme des Meereises / Sea Ice Decrease
AO-Arktik
      960 x 720 Pixel

-

8 AMO: Atlantische Multidekaden-Oszillation
en Atlantic multidecadal oscillation
fr Oscillation atlantique multidécennale


AMO = de Atlantische Multidekaden-Oszillation
en Atlantic multidecadal oscillation
fr Oscillation atlantique multidécennale  

-

2017

-

Trends der ozeanischen Zyklen und langfristige Veränderungen der Lufttemperaturen in Europa

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Verlauf von AMO/PDO-Index, Lufttemperaturen in Genf
amo_temp.jpg
      799 x 615 Pixel

-

2016

-

Die Sonne im Juli 2016 und die Sache mit der AMO

-

2015

-

Atlantikwellen

-

2012

-

Munich Re rührt wieder kräftig die Werbetrommel für Sturm- und Dürreversicherungen

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Die atlantische Hurrikan-Aktivität (ACE) der vergangenen 60 Jahre verlief parallel zur Entwicklung der Atlantisch Multidekaden Oszillation (AMO) hurrikan_amo
      660 x 538 Pixel

-

9 NAO: Nordatlantische Oszillation
en North Atlantic Oscillation
fr Oscillation nord-atlantique


NAO = de Nordatlantische Oszillation
en North Atlantic oscillation
fr Oscillation nord-atlantique  

-

a Kopplung zwischen Sonne und NAO sowie NAO und Temperatur
en Spring temperature variability relative to the North Atlantic Oscillation and sunspots

-

b Sonne übt starken Einfluss auf die Nordatlantische Oszillation (NAO) aus
en Spring temperature variability relative to the North Atlantic Oscillation and sunspots - A correlation analysis with a Monte Carlo implementation

-

c Die Nordatlantische Oszillation beeinflusste die Arktis und Nordeuropa während der letzten 5000 Jahre in systematischer Weise
en New paper shows how natural variability controls North Atlantic climate

Quelle / Source: