Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆1. 6. 9 Glaube & Hysterie II

1.6.9 Glaube und Hysterie II
en Religion and Hysteria II
fr Réligion et hystérie II

de Teil I   en Part I   fr Partie I   de Teil III   en Part III   fr Partie III

de Teil I   en Part I   fr Partie I   de Teil III   en Part III   fr Partie III

-

65 Mittelalter / Middle Age / Moyen Âge

-

a Mittelalterliche Zustände nun durch die Verfolgung der Leute die CO2 verursachen.

goreacle-Beichte
      440 x 300 Pixel Repentance (Beichten)
      332 x 450 Pixel

-

b Medieval Environmentalists

CO2 Photosynthese 
      250 x 181 Pixel

-

66 Hexenjagt

-

a Hexenjagd auf dem Campus

-

67 Medien & Politik / Media & Politcs / Média & politique

-

a Klimawissenschaft wurde verpolitisiert
en Climate Change is a political matter
fr La science climatique est devenu politique

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Eight figures having lost their marbles imagine to determine temperature development of the planet.
      510 x 361 Pixel

-

Deutschland
en Germany
fr Allemagne

en Climate Science has become politicized

-

b Die Medien .. Medien-Enten
en The media
fr Les médias

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
It stinks 
      217 x 360 Pixel

-

Medien-Enten und Fliegen mit vier Beinen

→ Wieviel Beine haben Fliegen? Insektenbein und Zweiflügler

-

de John Stossell: Erfahrungen
en John Stossell: The Media & the global warming Hype

John Stossel from ABC News shares why the media loves to beat up the hype about global warming even if it is not true

John Stossel: Videos

Skeptic reporter John Stossel leaves ABC for Fox

-

c Skeptische Politiker = Leute, die nichts mehr zu verlieren haben
en Sceptical Politics
fr Politiciens sceptiques

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
It stinks 
      314 x 257 Pixel

... Leute, die nichts mehr zu verlieren haben

-

68 Religion
en Religion
fr Religion

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Church of Climatology
      468 x 416 Pixel

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel de Alle    
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel de Videos
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel de Alle    
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel de Videos

-

a Die Klima-Religion

Energy Budget
Earth's Energy Budget
      744 x 556 Pixell

de Die Energiebilanz der Erde
en The Erth's Energy Budget
fr Le bilan énergétique de la terre

Die NASA erwähnt in dieser Energiebilanz keinen Treibhauseffekt!
NASA doesn't mention any Greenhouse Effect in this Energy Budget!
NASA ne mentionne aucun d'effet de serre dans ce bilan énergétique!

Esel im Treibhaus 
      482 x 406 Pixel

de Kritik am Treibhauseffekt und an der Gegenstrahlung
en Criticism of the Greenhouse Effect
fr Critiques de l'effet de serre

de Kann ein wissenschaftliches Problem mit Religion oder mit einer religiös-ähnlichen Argumentation gelöst werden?
Beispiel: "Alle sind sich einig - die Diskussion ist abgeschlossen"

en Is it possible to solve a scientic problem with religion or an argumentation similar to a religion?
Example: "Everybody does agree - the discussion is closed"

fr Est-ce qu'un problème scientifique peut être reslu avec une réligion ou une argumentation qui ressemble à une réligion?
Example: "Tout le monde est d'accord - la discussion est terminée"

-

b Umweltschutz als neue Weltreligion

Ist der Umweltschutz die neue Weltreligion?

Wir glauben an den Klimawandel - glauben, weil wir es nicht wissen.

Aber Politik und Wissenschaft haben uns so lange gesagt, dass es wärmer wird, nun muss es so sein.

Es ist ein Dogma, das heißt, was uns an Wissen fehlt, wird durch gläubige Gewissheit wettgemacht.

Wer mag widersprechen, dass die Lebensräume von Eisbären und Robbenbabies schwinden?

Wer fühlt sich nicht betroffen, dass Andere in immer unbarmherzigeren Klimaregionen leben müssen?

Etwas sagt uns:
Schuld an alledem sind wir, die reichen Industrie-Nationen, mit unserer Ausbeutung der Umwelt.

Das Klima ist unser schlechtes Gewissen.

Denn wir sehnen uns nach einer heilen Welt, einer reinen Natur, nach einem unschuldigen, romantischen Naturverhältnis.

Und kompensieren es mit dem Heraufbeschwören von menschengemachten Natur-Katastrophen.

-

c Klimaschutz als Ersatzreligion

Klimaschutz als Ersatzreligion: Prof. Dr. Norbert Bolz von der technischen Universität Berlin

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Religion
      225 x 300 Pixel

"Klimahysterie" ist eine Ersatzreligion

Der Klimatismus als neue weltliche Religion

Religion statt Wissenschaft?

Die Klima-Religion

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Reverend Gore
      600 x 421 Pixel

Arthur Herman
Australischer Historiker und Schriftsteller

de Klima-Hysteriker gegen Klima-Realisten

en Climate hysterics v heretics in an age of unreason

Sammy Wilson
Václav Klaus

-

d Religiöser Glaube

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Praying for rain
      462 x 350 Pixel

-

e Orakel / Goracle

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Blessed be the alarmist
      462 x 350 Pixel

-

f Beichten

Quelle / Source:

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

-

g Was weiß der Papst über unser Klima?
en Pope's Negligent Rush To Flawed Judgment: 'Laudato Si' Based Solely On Alarmist Side

-

h Ab jetzt kümmert sich der Papst persönlich um den Klimawandel

-

69 Kirche / Church / Eglise

-

a Klima: Glaubenssache

-

b Kirche im Klimawahn: "Nicht mehr als JA und AMEN"

-

c en Pope Francis Encyclical Incites The Violation Of 4 Of God's 10 Commandments

-

d Gesinnungswandel bei der Kirche

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
gesinnungswandel.jpg
      839 x 821 Pixel

-

e Nach der Katholischen Kirche: Jetzt befindet sich auch die Evangelische Kirche im Klimawahn

-

f Anti-Glacier Prayer "Worked Too Well"-Vatican Approves New Ritual

-

g Die Kirche von Sankt Doris

-

70 Die Hölle
en The Hell
fr L'enfer

-

a Die Hölle und der Klimawandel

Die Hölle und der Klimawandel

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

-

b Welch ein Unsinn! SRF: "Die Gletscher schmelzen im Höllentempo"

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

de Im Namen des vom Menschen verursachten Klimawandels
en In the Name of Human Caused Climate Change
fr Au nom du changement climatique anthropique

Kommentare

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Aletsch-Gletscher im Verlaufe der letzten ca. 3'500 Jahre

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Gletscher wachsen

-

71 Ablasshandel

-

a Allgemein

-

b Greenpeace lügt sich mal wieder die Welt zurecht

-

72 Kinder / Children / Enfants

-

a Wenn Kinder fürs Klima explodieren!
en Video explodes skeptical kids in bloodbath

10:10 No pressure - Wenn Kinder fürs Klima explodieren!
en Video explodes skeptical kids in bloodbath

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Original: 10:10 UK (http://www.1010global.org/)

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 10:10 - No pressure
10:10 No pressure
      424 x 212 Pixel

Der Film fängt unauffällig an: Eine junge Lehrerin bittet ihre Schüler, bei einer Initiative namens "10:10" mitzumachen.

Jeder solle durch sein Verhalten 10 Prozent weniger CO2 produzieren, um den Klimawandel zu bremsen.

Die Lehrerin fragt, wer an dem Projekt teilnehmen will, fast alle Kinder melden sich - bis auf zwei Schüler mit einem brummigen Gesicht.

"Kein Problem, Philipp und Tracy, jeder macht es, wie er möchte, kein Druck", behauptet die Lehrerin.

Dann klingelt es und die Kinder wollen aufstehen. Doch die Lehrerin mit der großen runden Brille und dem langen Hippie-Kleid drückt auf einen roten Knopf.

Plötzlich explodieren die zwei Kinder, die sich enthalten haben.

Die anderen schreien, sind geschockt.

Nicht so die Lehrerin. Ungerührt wischt sie sich mit der Fingerspitze das Blut von ihrer Brille und erinnert an die Hausaufgaben:

"Bitte vergesst nicht für morgen die Kapitel fünf und sechs über Vulkane und Vereisung zu lesen."

Dann fügt sie noch spitz hinzu: "Außer Philipp und Tracy, natürlich."

⇒ Google Web de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Wenn Kinder fürs Klima explodieren
⇒ Google Web de/en Video (Icon)
      50 x 50 Pixel 10:10 No pressure

10:10 France's Yann Arthus-Bertrand with mayor of Paris Bertrand Delanoë

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
10:10 France's Yann Arthus-Bertrand with mayor of Paris Bertrand Delanoë
10:10 France's Yann Arthus-Bertrand with mayor of Paris Bertrand Delanoë
      500 x 381 Pixel

Cannes 2009 - THE EXPO: Climate change, human impact, creative challenge

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Cannes 2009 Climate
      320 x 652 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Cannes 2009 hanging child
      640 x 811 Pixel

-

b Die Indoktrinierung beginnt schon in der Schule
en The indoctrination begins at school
fr L'endoctrinement commence à l'école

Deutschland

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
UBA Schule
      458 x 639 Pixel

Bundesministerium für Umwelt BMU indoktriniert Kinder mit haltlosen Behauptungen!:

Nur Panik:

England

Das Gericht ist eingeschritten:

Zum englischen Gerichtsentscheid vom 10.10.2007 betreffend dem Film "Eine unbequeme Wahrheit"
en In the high court of justice: "An Inconvenient Truths"
fr La justice anglaise: "Une vérité qui dérange"

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Gore Nobel Price
      462 x 350 Pixel

In Grossbritannien ist es per Gesetz verboten, an Schulen einseitig politische Propaganda zu treiben.

Die britische Regierung hatte, ähnlich wie unser Umweltminister, die Schulen aufgefordert, den Schülern Al Gores Film, der für die Nobelpreisverleihung ausschlaggebend war, zu zeigen.

Dagegen hatte der Elternsprecher Stuart Dimmock geklagt.

Der Richter Michael Burton (High Court) hat der Klage am 10.10.2007 stattgegeben und entschieden, dass der Film in neun Punkten "partisan political views" (einseitige politische Ansichten) in "the context of alarmism and exaggeration" (im Rahmen von Alarmismus und Übertreibung) verbreite.

Folgende Punkte gaben den Ausschlag für die höchstrichterliche Entscheidung:

  1. "Der Film behauptet, die Eisschmelze am Kilimandscharo sei ein Beweis für die Globale Erwärmung.

    Der Regierungsvertreter musste zugeben, dass dies nicht richtig ist.

  2. Der Film deutet an, dass Daten aus Eisbohrkernen bewiesen, dass die Zunahme von CO2 den Temperaturanstieg der letzten 650,000 Jahren verursacht hätte.

    Das Gericht fand, dass der Film irreführend ist:
    In diesem Zeitraum folgte die Zunahmen an CO2 jeweils etwa 800-2000 Jahren dem Temperaturanstieg und konnte ihn daher nicht verursacht haben.

  3. Der Film bedient sich emotionaler Bilder vom Hurrikan Katrina und unterstellt, dass dieser die Folge der globalen Erwärmung gewesen sei.

    Der Fachmann der Regierung musste zugeben, dass es nicht möglich ist, einzelne Ereignisse der Globalen Erwärmen anzulasten.

  4. Der Film zeigt Bilder vom Austrocknen des Tschad-Sees und behauptet, dies sei durch die Globale Erwärmung ausgelöst worden.

    Der Regierungsvertreter gab zu, dass dies nicht der Fall sei.

  5. Der Film behauptet, eine Studie zeige, dass Eisbären ertrunken seien, weil das arktische Eis verschwände.

    Es stellte sich heraus, dass Herr Gore die Studie falsch gedeutet hatte.
    Tatsächlich waren die vier Eisbären wegen eines besonders heftigen Sturmes ertrunken.

  6. Der Film droht damit, dass die Globale Erwärmung den Golfstrom stoppen und dies Europa eine Eiszeit bringen könnte:

    der Kläger konnte wissenschaftliche Beweise erbringen, dass dies eine Unmöglichkeit sei.

  7. Der Film gibt der Globalen Erwärmung Schuld am Artensterben, insbesondere dem Ausbleichen der Korallenriffe.

    Die Regierung könnte dafür keine Beweise vorlegen.

  8. Der Film unterstellt einen Meeresspiegelanstieg über 6 Metern, der die Umsiedlung von Millionen Menschen erforderlich machen wird.

    Der tatsächlich zu erwartende Meeresspiegelanstieg in den nächsten 100 Jahren liegt bei etwa 40 cm und stellt keine Bedrohung für einer derart massive Wanderbewegung dar.

  9. Der Film behauptet, der Meeresspiegelanstieg würde die Evakuierung einer bestimmten Pazifik Insel bei Neuseeland erfordern.

    Die Regierung konnte das nicht bestätigen und das Gericht hielt daher die Behauptung für unbegründet.
    (Quelle: Lewis Smith, Al Gore's inconvenient judgment, in: The Times London 11.10.07)

Frankeich
USA

-

c Find out when you should die !

Australia
Kanada

-

d Wie in Kinderbüchern über das CO2-Klimathema getäuscht wird...

-

e Die Umwelt-Terrorisierung von Kindern
en The Environmental Terrorizing of Children

-

f Ein ungutes Gefühl: Kinder-Klimabotschafter am 24.5.2012 in Bamberg

-

g Abenteuerliches Kinderbuch vom Umweltbundesamt eignet sich nicht als Gute-Nacht-Geschichte

-

h Schulfernsehen wirbt für Greenpeace und BUND und vergisst dabei über die Hintergründe des Klimawandels aufzuklären

-

i GWPF mit Analyse zur klimatischen 'Gehirnwäsche' an britischen Schulen
en CLIMATE CONTROL Brainwashing in schools

Quelle / Source:

-

j Um Antwort wird gebeten: Wie gehen Schulbuchverlage mit der Klimadiskussion um?

-

k Neues Kinderbuch zum Klimawandel vom Umweltbundesamt im Faktencheck: Sind die wilden Zeiten jetzt vorbei?

-

l Der Klimawandel in Niedersachsens Schulen

-

m Videos für Schüler Unterricht: Klimawandel und Energiewend

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

-

n US-Senator Inhofe: AGW Alarmisten gehirnwaschen unsere Kinder
en Sen Inhofe: Global Warming Alarmists Are Brainwashing Our Kids

-

73 Neue Weltordnung / New World Order / Nouvel ordre mondial

-

a Neue Weltordnung
en New World Order
fr Nouvel ordre mondial

-

74 Die Globale Transformation (Welt Ethos)

-

a Allgemein

-

b Das Welt Ethos und die globale Transformation

Die Themen

  1. Weltethos und die globale Transformation -

    Das Neue-Welt-Bewusstsein und der kategorische Imperativ

  2. "Urbi et Orbi" und die Agenda Catholica -

    Die Neue-Welt-Religion und ihr geistlicher Führer.

  3. "Caritas in Veritate" und die Liebe zur Wahrheit -

    Die Neue-Welt-Ordnung und der Angriff auf die 10 Gebote.

  4. Das Geheimnis der Pyramide und die Auferstehung Babylons -

    Die Neue-Welt-Regierung, Sonnenkult und die Vereinigung von Kirche und Staat.

  5. Jesus und das Gräuelbild der Verwüstung -

    Das Neue-Welt-Ethos und die Vorbereitung auf das Sonntagsgesetz.

  6. Das Siegel Gottes und der Glaube Jesu -

    Die neue Welt der Offenbarung und das Zeichen der Loyalität.

Mit einem kaum wahrgenommenen Appell an die Verantwortungsträger dieser Welt, fordern führende Denker seit Jahrzehnten ein sogenanntes "Weltethos".

Unter Federführung des katholischen Priesters und Konziltheologen Prof. Hans Küng formulierte das Weltparlament der Religionen 1993 die Erklärung eines Weltethos, das durch religiöse Toleranz die Welt zum Frieden führen solle, so Küng.

"Kein Friede unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen.
Kein Friede unter den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen.
Kein Dialog zwischen den Religionen ohne globale ethische Standards ..."

Eine entsprechende Erklärung an die Vereinten Nationen wurde vorgelegt, um die politische Umsetzung auf globaler Ebene voranzutreiben.

Im Eiltempo streben seither führende Politiker, Religions- und Kirchenführer, ja selbst Wirtschaftsgrößen eine neue Weltordnung an, die durch allgemein verbindliche Werte einen neuen Verhaltenskodex herausbilden soll - das Weltethos.

Das Ethos einer Gesellschaft sind allgemein die akzeptierten Lebensgewohnheiten und -werte, die sie zu einer sozialen Einheit machen.

Doch lehrt und warnt die Geschichte uns nicht eindringlich, vor einer Verhaltensmaxime mit Verbindlichkeitscharakter, die ihren Weg in die Gesetzgebung sucht?

Längst spricht man von Menschenpflichten statt von Menschenrechten.

Langsam, doch fortschreitend kann der aufmerksame Beobachter im 3. Jahrtausend n.Chr. eine kontinuierliche Veränderung verbindlicher Normen und Glaubensgrundlagen erkennen.

Worum geht es wirklich bei dieser zunehmenden globalen Verflechtung zwischen Politik, Wirtschaft und auch Religion?

Was genau ist das neue Weltbewusstsein und welche Auswirkungen auf dem Weg dorthin, hat eine solche Bewusstseinsveränderung auf unser Denken und unseren Glauben?

Was ist das Ziel dieser immer häufiger zitierten "globalen Transformation"?

Erstaunliche Erkenntnisse offenbaren sich dem, der vorurteilsfrei und anhand geschichtlicher und biblischer Kriterien das Zeitgeschehen und die Ereignisse um die stattfindende ethische Globalisierung betrachtet.

Der Theologe Nicola Taubert verschafft in 6 Multimedia-Dokumentationen einen tiefen Einblick hinter das Projekt Weltethos und zeigt auf, warum sich niemand dieser Thematik entziehen kann.

Die Ergebnisse seiner Studien offenbaren unmissverständlich den Konflikt zwischen Wahrheit und Täuschung.

-

75 Klimawandel und die grosse Transformation

-

a Klimawandel und die grosse Transformation
en Climat Change and the Great Transformation
fr Changement climatique et la grande transformation

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Heizung aus!
      501 x 359 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Klima Meeresspiegel Litanei
      510 x 361 Pixel

-

a Die grosse Transformation
en The Great Transformation
fr La grande transformation

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Mao Zedong
      166 x 250 Pixel

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

de Auszüge aus Websites / Themen:

en Extracts form websites / Topics:

de Eine Globale Zielvereinbarung für die Große Transformation

en A Global Contract for the Great Transformation

-

b Ökologistisch motivierte Umverteilung von Wohlstand
en Use Global Warming to Redistribute Wealth
fr Redistribute de l'argent avec le réchauffement climatique

de «Klimapolitik verteilt das Weltvermögen neu»

de Globale Erwärmung - Vorwand für "Umverteilung"

en Redistribution of Wealth

The real reason behind the global warming hysteria is and always has been, about the redistribution of wealth.

en NASA's Hansen to Obama: Use Global Warming to Redistribute Wealt

-

c Climate change as cultural change

-

d Evangelische Kirche will Umsturz durch Große Transformation

-

e Ein Klimapräsident und großer Transformator für Deutschland

-

b Ökosozialismus
en Eco-socialism
en Écosocialisme

-

a Kapitalismus zerstören
en Destroy Capitalism
en Détruire le capitalisme

-

b "Ökosozialismus" oder gar "Ökokommunismus" anstatt freie Marktwirtschaft

-

c "Behauptung: Nur der ökonomische Kollaps kann eine katastrophale globale Erwärmung verhindern"
en Claim: Economic collapse will prevent catastrophic global warming

-

d "Die 2000 Watt-Gesellschaft"

Quellen / Sources:

-

c Diktatur
en Dictatorship
fr Dictature

-

a Ökodikatatur
en Eco Dictatorship
en Éco Dictature

-

a Klimawissenschaftler fordern Ökodikatatur

-

b Hansen sagt, die US-Demokratie sei nicht in der Lage, mit der Globalen Erwärmung umzugehen, und ruft das kommunistische China auf, die "Menschheit zu retten"
en Hansen would rather have us ruled by China

Quelle / Source:

-

c en UK Green Gov Seeks "Greater Collaboration" With Communist Dictatorship

-

d PIK Vizechef Edenhofer: Die Besitzer von Kohle, Öl und Gasvorkommen müssen enteignet werden.

How reliable are the climate models?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel IPCC Climate Models
modell_verlass.jpg
      450 x 306 Pixel

Factor Understood?   Contribution to models’ predicted future warming
ENSO No 0%
Ocean Oscillations No 0%
Ocean Currents No 0%
Volcanoes No 0%
Wind No 0%
Water Cycle Partly (built into Water Vapour, below)
The Sun No 0%
Galactic Cosmic Rays (and aerosols) No 0%
Milankovich cycles No 0%
Carbon Dioxide Yes 37%
Water Vapour Partly 22% but suspect
Clouds No 41%, all highly suspect
Other 0%
Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel PIK Vizechef Edenhofer
(Vorsitzender der Arbeitsgruppe III des Weltklimarats IPCC):
Die Besitzer von Kohle, Öl und Gasvorkommen müssen enteignet werden.
IPCC Realität
      531 x 400 Pixel

-

76 Neue Weltregierung
en New World Government
fr Nouveau Gouvernement mondial

-

a Neue Weltregierung
en New World Government
fr Nouveau Gouvernement mondial

de Zum Nachdenken - oder besser: Das gibt zu Denken!
en To think about! fr A réfléchir!

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

-

b Global regieren
en Global Governance
fr Gouverner mondialement

-

77 KKI Klima Katastrophen Institute

-

a Verfechter Institute und Organisationen
en Global Warming Organizations
fr Organisations du réchauffement climatique

-

78 Fernsehen

-

a ZDF

-

79 Kampf

-

a Der Kampf um die Windräder

Der Kampf um die Windräder

Diese ARD-Reportage Exclusiv widmet sich Hintergründen und Auswirkungen des Erfolgs der Windkraftlobby.

Quelle und Kommentare:

Kampf um Windräder in Frankreich

Neualbenreuth und der Kampf um die Windräder

Das schmutzige Geheimnis sauberer Windräder

Die Produktion vieler getriebeloser Windräder verursacht katastrophale Umweltzerstörungen in China.

Denn für diese Windräder setzen die Hersteller ein wertvolles Metall ein: Neodym, eine sogenannte "seltene Erde".

Neodym-Windräder verzichten meist auf ein Getriebe.

Dafür brauchen sie effizientere Generatoren, die sich besonders gut aus diesem Rohstoff herstellen lassen.

Neodym wird nahezu ausschließlich in chinesischen Minen abgebaut.

Bei der Trennung des Neodyms vom geförderten Gestein entstehen giftige Abfallprodukte, außerdem wird radioaktives Uran und Thorium beim Abbauprozess freigesetzt.

Diese Stoffe gelangen zumindest teilweise ins Grundwasser, kontaminieren so Fauna und Flora erheblich und werden für den Menschen als gesundheitsschädlich eingestuft.

Energiewende Wie Ökostrom die Natur zerstört

Die Energiewende soll kommen, doch der konkrete Plan für die Umsetzung fehlt leider.

Panorama berichtet über eine Politik, die den Blick für das große Ganze verloren hat.

Überall, nur nicht hier: Die Probleme der Energiewende

SPD-Chef Gabriel ist in der neuen Bundesregierung Wirtschafts- und Energieminister und damit auch für die Energiewende verantwortlich - eine Aufgabe, an der schon andere gescheitert sind.

Das wichtigste Projekt ist der Bau von Stromtrassen.

Mindestens 3000 Kilometer Leitungen müssen entstehen, damit die saubere Windenergie auch da ankommt, wo sie hin soll.

Gerade einmal 200 Kilometer sind schon fertig.

Gegen den Rest wird gekämpft.

Experiment Energiewende,- Deutschlands einsame Revolution

Energiewende: Teuer, ungerecht und planlos

Neben der Euro-Rettung gibt es für die Regierung noch eine andere Kleinigkeit zu tun: die Energiewende.

Ein Projekt, für das die Kanzlerin ihre besten Männer ins Rennen geschickt hat.

Erst Norbert Röttgen, der mit der Spritzigkeit eines Siedewasserreaktors vorging, und nun Peter Altmaier, der als schneller Brüter für den Durchbruch sorgen soll.

Damit wären wir auch schon beim Kern des Problems:

Die Idee, endlich ohne Atomkraft auszukommen, ist spitze.

Mangelhaft ist die Umsetzung.

-

80 Unser Fehler / Our Fault

-

a Ice Age is ending ... Must be our fault

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Central Greenland Temperatures
temp_change_15000.jpg
      590 x 480 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Ice Age is ending ... Must be our fault
iceageending-orig.jpg
      1040 x 605 Pixel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Was ist Klima? / Unterschied zwischen Klima und Wetter

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Von der letzten Eiszeit bis heute

-

b Was tun?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Stoppt die Erderwärmung
      510 x 364 Pixel

-

b Seniorinnen klagen den schweizerischen Bundesrat wegen des Klimawandels an

Update 2016-10-24

Braking News: 150 Seniorinnen klagen gegen den Schweizer Bundesrat

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz: Sachgebiete, Medien Echo, Die Schweiz im Web,
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimapolitik, Energiepolitik, Energiestrategie 2050

-

81 Die dümmsten Nachrichten zum Klimawandel

-

a Hungrige Polarbären belagern Polarforscher: Eine der dümmsten Nachrichten zum Klimawandel

-

82 Klimaschutz

-

a Allgemein

Bitte beachten / Please consider / Veuillez prendre note
de Internet-Terror : Manipulation von Wikipedia durch einen Administrator.
en At Wikipedia, one man engineers the debate on global warming.
fr A Wikipedia, un homme dirige le débat sur le réchauffement climatique et à sa manière.

-

b Fragen zum Klimaschutz

-

EIKE-Webseite

-

9 Fragen zum Klimaschutz

-

c Klimaschutz als Abzocker-Methode

-

d en Claim: $2,840,896.80 to Fly President Obama to Paris COP21

-

e Ratschläge an Leuthard von Aktivisten und Versicherungen

-

83 Klimaretter

-

a Frau Hendricks rettet das Klima erneut - jetzt durch klimafreundliche Schulspeisung

-

84 Klare Absage an selbsternannte Klimaretter

-

a ARD-Trinkwasserexperte erteilt PIK-Horrorszenarien zur Wasserknappheit klare Absage

-

85 Die Welt retten / Save the World / Sauver la planète

-

a Heiße Luft ablassen
en Getting rid of the hot air

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel UN COP 21 Paris 2015

-

b «Musterschülerin» Doris Leuthard «rettet» die Welt
fr L'élève modèle Doris Leuthard sauve le monde

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz: Sachgebiete, Medien Echo, Die Schweiz im Web,
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimapolitik, Energiepolitik, Energiestrategie 2050

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Schweiz: Für eine Klimapolitik mit Augenmass
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel fr L'UDC demande le retour à la raison en politique climatique

-

86 Nachhaltigkeit / Sustainability / Durabilité

-

a Allgemein

-

b Entweder Broder - Die Deutschland-Safari - Guck mal, wer die Erde rettet und wie wir Überleben

-

c Deutschland: Energie aus dem Wald - Die Grenzen der Nachhaltigkeit

Quelle / Source: Die kalte Sonne
2016-06-09 de ARD-Wetterredaktion warnt vor voreiliger Verknüpfung der Unwetter in Deutschland mit dem Klimawandel

Die Grenzen der Nachhaltigkeit: Energie aus dem Wald

Der Wald gerät als ältester Energielieferant durch die steigenden Ölpreise und die Energiewende immer mehr unter Druck.

Fukushima und die Folgen:

Seitdem als Reaktion auf die japanische Nuklear-Katastrophe in Deutschland die Energiewende ausgerufen wurde und immer mehr "Nachwachsende Rohstoffe" zum Einsatz kommen, gerät auch und vor allem in Bayern der älteste Energielieferant der Menschheit immer mehr unter Druck: der Wald.

Schon vorher war das Heizen mit Holz immer beliebter geworden, je höher die Ölpreise stiegen -

mittlerweile wird bereits mehr als die Hälfte des Holzes, das hierzulande eingeschlagen wird, in privaten Heizungen und Holzkraftwerken verbrannt, Tendenz: steigend.

Der zentrale Begriff, um den sich in diesem Zusammenhang alles dreht, ist "Nachhaltigkeit" - zum ersten Mal verwendet vor genau 300 Jahren von Hans Carl von Carlowitz in seinem berühmten Buch:

"Anweisung zur Wilden Baum-Zucht" - bis heute ein Standardwerk der modernen Forstwirtschaft.

"Nachhaltigkeit" bedeutet zunächst, dass man dem Wald nicht mehr Holz entnehmen sollte als die Menge, die jedes Jahr nachwächst.

Filmautor Lorenz Knauer hat sich auf eine spannende Reise kreuz und quer durch Bayern gemacht, um herauszufinden, ob es angesichts des stetig wachsenden Bedarfs an Energie-Holz heutzutage überhaupt noch möglich ist, "nachhaltig" mit unserem Wald umzugehen.

-

d Die Kirche von Sankt Doris

-

87 Spurengas-Verurteilung

-

a Spurengase in der Luft

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Atmosphäre chemisch
      349 x 277

 

-

b Kohlenstoffdioxyd (CO2)

Der Anteil von CO2 in der Luft
en CO2 Concentration
fr Concentration du CO2

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

Sauerstoff (O2): 21 %

Stickstoff (N2): 78 %

Argon (Ar): 0,934 %

Kohlenstoffdioxid (CO2): 0,04 %

Aktuelle CO2 Konzentration der Luft
      540 x 328 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
CO2-Emissionen
      456 x 510 Pixel

de

Der Anteil von CO2 in der Luft:

Um das Gefühl für "Parts per Million" zu bekommen:

Die Verteilung des CO2:

Vom Menschen verursachtes CO2:

Deutschland:

CO2 beim verbrennen aller fossilen Brennstoffe

Zum "Treibhauseffekt" des CO2:


en

Getting a Feel For Parts per Million

-

c Methan (CH4)

Feststellung: Methan hat keinen Einfluss auf die Globale Erwärmung
en Statement: Methane has no impact on Climate Change
fr Constatation: Méthane n'a pas d'impact sur le changement climatique

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Globale Methankonzentration der Troposphäre
Methan-Konzentration [ppm] (1984-2006)

Globale Methankonzentration der Troposphäre
      440 x 300 Pixel

Feststellung / Facts / Constatations:

de Methan stagniert seit mehreren Jahren.
en Methane is stagnating since several years.
fr Methane est stable depuis plusieurs années.

Folgerung / Conclusion / Conclusion:

de Methan hat keinen Einfluss auf die Globale Erwärmung.
en Methane has no impact on Global Warming.
fr Méthane n'a pas d'impact sur le réchauffement climatique.

Methankonzentration weit unter IPCC-Prognose

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel IPCC Models -vs- Reality
ch4_ar5.png
      956 x 795 Pixel

-

d Vince Ebert: Luft anhalten für das Klima

-

88 Verteufelung

-

a Allgemein

-

b Fracking und seine Auswirkungen auf die Umwelt

de Fracking und seine Auswirkungen auf die Umwelt
en Fracking and its Effects on Environment

de Isaac Orr, The Heartland Institute, erklärt das vieldiskutierte Fracking, dessen Auswirkungen auf die Umwelt, und die Perspektiven dieser Technologie. 9. Internationale Klima- und Energiekonferenz, Essen, Dezember 2015.

en Isaac Orr, The Heartland Institute, explains the hotly debated Hydraulic Fracturing, the effects it has on the environment and presents an outlook on the future of this technology. 11th International Conference on Climate Change, Essen, Germany, December 2015.

Isaac Orr zeigt in seinem Vortrag im Detail, wie Fracking funktioniert:

Verschiedene Arten der Bohrung, Sand, Wasser, Chemikalien, Einfluss auf die Umwelt. Er zeigt auch, dass die Rahmenbedingungen stimmen müssen:

Privatinitiative muss sich dazu lohnen, weswegen zur Zeit die USA hier die Nase vorn haben, und einer der größten Gas- und Ölförderer sind.

In Europa wird Fracking heute von Staats wegen behindert - so sind wir auf ausländische Förderer angewiesen.

Verteufelung in Deutschland

Dabei haben wir in Deutschland nicht nur wertvolle Gasvorkommen, sondern können sie durch Fracking auch sicher heben.

Die Grüne Lobby übertreibt die Gefahren und berichtet selektiv und falsch über Fracking - so geistert noch immer das gefälschte Bild vom brennenden Wasserhahn durch die Medien.

Im Gegenteil ist es sogar so, dass durch die Verbrennung von durch Fracking gewonnenem Gas weniger Treibhausgase als bei z.B. Kohle freisetzt.

So fallen durch die Fracking-Revolution nicht nur Öl- und Gaspreise, was jedem Verbraucher zugute kommt, sondern auch die Emissionen sinken, was der Umwelt zugute kommt.

Fracking ist eine Technologie, die es verdient, gefördert statt verteufelt zu werden.

Isaac Orr widerlegt die Mythen von Peak Oil und der Umweltgefährlichkeit dieser Technologie, und zeigt die Chancen von Fracking auf, ohne dabei aber einseitig zu berichten.

In Deutschland brauchen wir mehr solche Stimmen, die ausgewogen, unaufgeregt und sachlich über dieses Thema berichten. Alarmisten haben wir genug.

Quelle / Source:

-

89 Klimakatastrophen

-

a Blütezeit der Pflanzen

-

90 Angst vor dem Klima

-

a Seniorinnen klagen den schweizerischen Bundesrat wegen des Klimawandels an

Update 2016-10-24

Braking News: 150 Seniorinnen klagen gegen den Schweizer Bundesrat

-

b Angst vor dem Aussterben des Hopfens

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Mogeln, tricksen, täuschen - Bei Harald Lesch sind Hopfen (und Malz) verloren

-

91 Angst vor Meerespiegelanstieg

-

a Allgemein

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel University of Colorado
Global Mean Sea Level (Direct Link)
Global Mean Sea Level
      531 x 370

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Meeresspiegel: News

University of Colorado
en Global Mean Sea Level

Watts Up With That?
en Ocean Page   en Sea Level


Permanent Service for Mean Sea Level (PSMSL)
en Obtaining Tide Gauge Data


SeaLevel.info
en Home

en Video (Icon)
      50 x 50 Pixel What is Sea Level?

Welt (Icon)
      552 x 598 Pixel Meeresspiegel / Sea level / Niveau des océans
Die kalte Sonne Themen de Meersspiegel
ScienceSkeptical de Meeresspiegel
Der Wasserplanet de Pole, Gletscher, Meeresspiegel
WUWT en Ocean Page   en Sea Level
NoTricksZone en Oceans
PSMSL en Obtaining Tide Gauge Data
Wikipedia de Meeresspiegel en Sea level fr Niveau de la mer

-

b Panik-Angaben des IPCC werden immer kleiner

Die Panik-Angaben des IPCC werden immer kleiner

"Anthropogener" Meeresspiegelanstieg?

Die IPCCPrognosen passen sich mehr und mehr der Realität von ca. 20 cm/Jahrhundert an.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Abb. 10. Prognosen des IPCC zum Meeresspiegelanstieg im 21. Jahrhundert
      (492 x 353 Pixel)

Aussage betreffend Anstieg des Meeresspiegels:

-

c Bangladesch

-

d Tuvalu

2016: Tuvalu versinkt mal wieder - rechtzeitig zum Klimagipfel in Marrakesch

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Sea-Level TUVALU
Stand 11.2016
spiegel_tuvalu_2016.png
      475 x 276 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Sea-Level Salomon-Inseln
Stand 11.2016
spiegel_salomon_2016.png
      431 x 280 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Sea-Level Australien Booby-Island (Queensland, genau gegenüber von Papua-Neuguinea)
Stand 11.2016
spiegel_booby_2016.png
      439 x 284 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Sea-Level Australien Cairns (Queensland, Nord-Ost-Küste)
Stand 11.2016
spiegel_cairns_2016.png
      437 x 278 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Meeresspiegelentwicklung auf den Marschallinseln während der vergangenen 6000 Jahre
spiegel_marschall.jpg
      533 x 400 Pixel

2000: Pegelmessungen widerlegen die Panik-Aussagen

Tuvalu - Pacific Islands
      (558 x 314 Pixel)

Aussagen von Alvo v. Alvensleben

Gemessene Meeresspiegelschwankungen
Gemessene Meeresspiegelschwankungen funafuti_tuvalu
      438 x 247 Pixel

-

e The Maldives Are Not Sinking

The Maldives Are Not Sinking

The Maldives Sea Level Project

Panik von IPCC

Entwarnung

Sea Level Threat to Maldives
      408 x 206 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
The Maledives Sea Level 
      600 x 427 Pixel

-

f Salomonen-Inseln

-

g Medshild and Redshild dam against sea level rising in the mediterranean sea

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

For the protection of the sea shores of the Mediterranean, Black Sea and Red Sea from the globally rising ocean levels

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel MEDSHILD / REDSHILD
medshild_location.jpg
      928 x 608 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Millennium Energy Project
DIRE WARNING OF SEA LEVEL RISING

medshild_spiegel
      858 x 608 Pixel

 

IPCC Fourth Assessment Report:
Climate Change 2007 (AR4)

en Contribution Working Group I -
en The Physical Science Basis

en Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Oceanic Climate Change
en and Sea Level

en FAQ: Is Sea Level Rising?

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

de Im Namen des vom Menschen verursachten Klimawandels
en In the Name of Human Caused Climate Change
fr Au nom du changement climatique anthropique

de Fakten   en Facts   fr Faits

Meeres-Anstieg für die südliche Nordsee

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Meeres-Anstieg an der Deutschen Nordsee-Küste seit 10.000 Jahren
spiegel_nordsee_10000
      394 x 451 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Meeres-Anstieg für die südliche Nordsee der letzten 3.000 Jahre
spiegel_nordsee_3000
      512 x 400 Pixel

Quelle / Source:

Verlangsamung des Meeres-Anstieges

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Verlangsamung des Meeres-Anstieges am Pegel Cuxhaven (1845-2015)
spiegel_cuxhaven
      540 x 382 Pixel

Quelle / Source:

Die Insel Talpatti im Golf von Bengalen - Die Insel des Weltuntergangs!

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
spiegel_bengalen
      800 x 589 Pixel

Quelle / Source:

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
spiegel_2016
      1024 x 919 Pixel

de Flussdeltas en River delta fr Delta (hydrologie)

Das Nildelta

Bangladesch und die Pazifikinseln wachsen trotz steigendem Meeresspiegel

de Erdbeben en Earthquake fr Séisme

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

Atlantropa

Das Eis am Nordpol schmilzt

Rückkehr der Sintflut: Hans-Joachim Schellnhuber, Mojib Latif und Stefan Rahmstorf

Das Tessin liegt praktisch am Meer

Die Panik-Angaben des IPCC werden immer kleiner

"Anthropogener" Meeresspiegelanstieg?

Die IPCCPrognosen passen sich mehr und mehr der Realität von ca. 20 cm/Jahrhundert an.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Abb. 10. Prognosen des IPCC zum Meeresspiegelanstieg im 21. Jahrhundert
      (492 x 353 Pixel)

Aussage betreffend Anstieg des Meeresspiegels:

Wie die Oekomafia uns abzockt

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

de Bitte nicht vergessen! en Please do not forget! fr Veuillez ne pas oublier!

Obama lässt Meeresspiegel senken ...
en Obama commands sea level to lower ...
fr Obama baisse le niveau des océans ...

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Obama commands sea level to lower 
      verkleinert von 1'000 x 762 Pixel

Senat von North Carolina erteilt Rahmstorfs beschleunigtem Meeresspiegel eine Absage
en Science vs AGW Advocacy in North Carolina

-

92 Angst vor dem Schmelzen der Polkappen

-

a Allgemein

Welt (Icon)
      552 x 598 Pixel Pole, Gletscher / Arctic, Antarctic, Glaciers
Die kalte Sonne Themen de Abschmelzendes Eis, Gebirgsgletscher, Arktischer Eisschild / Grönländischer Eisschild, Antarktischer Eisschild, Arktisches Meereis, Antarktisches Meereis.
ScienceSkeptical de Schnee und Eis
Der Wasserplanet de Pole, Gletscher, Meeresspiegel
WUWT en Sea Ice Page, Northern Regional Sea Ice Page
NoTricksZone en Arctic, Antarctic, Glaciers
Popular Technology en 1350+ Peer-Reviewed Papers Supporting Skeptic Arguments
Arctic Antarctica Greenland Permafrost Glaciers Polar Bears
Wikipedia de Arktis en Arctic fr Arctique
de Antarktis en Antarctic fr Région antarctique

-

b Arktis

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Arctic Sea Ice Extent
Arctic Sea Ice Extent
      800 x 600 Pixel

Wikipedia Arctic Region
Climate Dialogue Arctic Ocean

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Monthly Arctic Sea Ice Extent
Monthly Arctic Sea Ice Extent
      350 x 261 Pixel

Japan Aerospace Exploration Agency
en AMSR-E Sea Ice Extent


NSIDC The National Snow and Ice Data Center
en Arctic Sea Ice News & Analysis
en Interactive Sea Ice Graph

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Propaganda mit Zahlen: Über den Rückgang des arktischen Meereises

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Arktis: Aus der Vergangenheit

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Nordpol (Arktis) / North Pole (Arctic) / Pôle Nord (Artique)

Schmelzende Eiswürfel
      341 x 332 Pixel

de Schmelzendes Eis im Wasser ändert den Meeresspiegel nicht.

en Melting Ice in the water doesn't change sea level.
Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

Schmelzende Eiswürfel
      477 x 112 Pixel

Die arktische Eisfläche (Nordpol) besteht im Gegensatz zum Landeis von Grönland und der Antarktis aus auf dem arktischen Ozean schwimmenden Seeeis.

-

c Antarktis

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Antarctic Sea Ice Extent
Antarktis Eis
      1'050 x 840 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Antarctic Sea Ice Trends
Antarctic Sea Ice Trends
      1'260 x 720 Pixel

Wikipedia Map of Antarctica


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Februar-Temperaturen am Südpol
temp_antarktis.jpg
      563 x 374 Pixel

-

d Entwicklung des Meereises und der Temperaturen an den Polen

Entwicklung des arktischen und antarktischen Meereises

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
pol_eis.jpg
      997 x 670 Pixel

Temperaturen

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
pol_temp.jpg
      1'024 x 937 Pixel

Temperatur-Entwicklung in der Arktis, 1860-2000

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Temperatur-Entwicklung in der Arktis, 1860-2000
arktis_temp_1960.jpg
      620 x 405 Pixel

Temperaturentwicklung auf der Antarktischen Halbinsel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Temperaturentwicklung auf der Antarktischen Halbinsel seit 1979 (schwarze Kurven).
Rote Linien stellen Trends dar.
Grauer Balken bei 1998 markiert Trendumkehr von Erwärmung auf Abkühlung.
antarktis_temp_1980.jpg
      1'024 x 435 Pixel

Quellen / Sources:

-

93 Angst vor der Gletscherschmelze

-

a Allgemein

Welt (Icon)
      552 x 598 Pixel Gebirgsgletscher
Die kalte Sonne Themen Gebirgsgletscher
ScienceSkeptical de Schnee und Eis
Der Wasserplanet de Pole, Gletscher, Meeresspiegel
NoTricksZone Glaciers

-

b Gletscherschwund vor Kohlenwasserstoff-Anstieg
en Glacier shortening before Hydrocarbon use increase
fr Font des glaciers avant l'augmentation des hydrocarbures

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Figure 2: Average length of 169 glaciers from 1700 to 2000
Figure 2: Average length of 169 glaciers from 1700 to 2000
      638 x 442 Pixel

de Gletscherschwund vor Kohlenwasserstoff-Anstieg:
Kein Einfluss von CO2 und der fossilen Energien!

en Glacier shortening before Hydrocarbon use increase:
No influence of CO2 and fossile energy!
(Hydrocarbon use could not have caused this shortening trend.)

fr Font des glaciers avant l'augmentation des hydrocarbures:
Pas d'influence du CO2 et des energies fossiles!

-

c Aletsch-Gletscher im Verlaufe der letzten ca. 3'500 Jahre

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Aletsch-Gletscher im Verlaufe der letzten ca. 3'500 Jahre

Aletsch-Gletscher (Größter Alpengletscher, in der Schweiz gelegen) 
      625 x 360 Pixel

Die Abbildung zeigt Vorstöße und Rückzüge des Aletsch-Gletscher im Verlaufe der letzten ca. 3.500 Jahre.

Seine maximale Größe hatte der Gletscher um 1860 erreicht.

-

d AlpenGate
en Alp Glaciers Gate
fr Gate des glaciers des alpes

de

en

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Temperature Change in Europe
      727 x 219 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Aletsch-Gletscher 
      625 x 360 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Abbildung links: Sustenpass (Passhöhe 2.224 ü. d. M.),
wie er nach den Untersuchungen von Schlüchter zur Römerzeit vor etwa 2.000 Jahren ausgesehen hat.
Alpen Gletscher (Sustenpass)
      937 x 398 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die beiden Bilder zeigen, wie ein Alpendorf im 19. Jahrhundert von sich ausbreitenden Eismassen begraben wird.
Alpen Gletscher (Sustenpass)
      960 x 389 Pixel

Josef Kowatsch schreibt dazu in einem Kommentar:

Jetzt schmelzen die Gletscher in den Alpen, die zur Zeit der Römer, der Germanen und im Mittelalter noch gar nicht da waren.

Sie entstanden größtenteils erst während der kleinen Eiszeit zwischen 1500 und 1850 und waren eine Katastrophe für die damaligen Menschen in den Alpen, denn ihnen ging wertvolles Ackerland, Almwiesen und Wald verloren.

Diese Gletscher haben alles plattgemacht, wie zäh fließende Lava. Wie haben die Menschen damals auf die Eisbedrohung und das kälter werdende Klima reagiert?

Von dieser Zeit sind uns viele Zeugnisse überliefert. Hier einige Beispiele:

Unterhalb des Aletschgletschers beteten fromme Menschen über 3 Jahrhunderte für den Rückgang dieser Gletscher-Bedrohung ("Der kalte Tod"): Es gab eine Zeit, in der der Aletschgletscher wuchs und wuchs.

Er rückte bedrohlich nahe ans Dorf heran.

Dazu kamen die Ausbrüche des Märjelensees. 35 Mal brach der Eisstausee im 17. Jahrhundert oberhalb von Fiesch aus.

1678 legten die Bewohner von Fiesch und vom Fierschertal ein Gelübte ab, in dem sie vor Gott und der Welt kund taten, fortan tugendhaft zu leben und brav zu beten, dass der Gletscher sein Wachstum einstelle.

Sie hielten einmal pro Jahr eine mehrstündige Prozession im Ernerwald ab, um gegen das Wachstum des Gletschers zu beten. Die Prozession fand am Tag des Gründers des Jesuitenordens, dem Heiligen Ignatius von Loyola, am 31. Juli statt.

Pfarrer Johann Joseph Volken, ein Vorfahre des heutigen Regierungsstatthalters Herbert Volken leitete 1678 das Gelübde seiner Gemeinde an die nächste kirchliche Instanz weiter, den Bischof von Sitten. Von dort aus gelangte es an den Nuntius der römisch-katholischen Kirche der Schweiz in Bern, der es dem Vatikan zur Absegnung unterbreitete. Papst Innozenz segnete das Gelübde ab.

Bedrohungen durch die Natur wie Gletscherabbrüche, Gletschersee-Ausbrüche oder Murgänge wurden als Strafe Gottes für sündhaftes Verhalten interpretiert. Das erklärt, warum die Bewohner von Fiesch und Fieschertal Gott Tugendhaftigkeit versprachen.

Dieses religiöse Verhalten der von wachsenden Gletschern bedrohten Bewohner ist mit dem Begriff "Gletscherbannung" in die Literatur eingegangen.

"Gletscherbannungen" sind aus dem ganzen Alpenraum bekannt.

Auch das Aufstellen von so genannten "Gletscherkreuzen" in den Fließweg zeugt vom den Versuchen, die Gletscher zu bändigen. 1862 wurde das Gelübte der Fiescher und Fieschtaler noch verstärkt: Die Prozession wurde zweimal jährlich durchgeführt.

Und heute: In unserer Zeit werden nun von angeblichen Klimaforschern die Werte menschlichen Denkens und Empfindens ins Gegenteil verkehrt.

Statt dankbar zu sein, wollen die Katastrophentrommler jetzt für mehr Kälte und Gletscherschäden sorgen.

Wieso soll denn eine zähflüssige Eis-Lava wünschenswerter sein als blühende Alpenwiesen?

Die Bewohner früherer Tage würden sagen: "Gott hat unsere Gebete gehört, wir haben es jetzt besser."

Die Fotos aus den Tälern beweisen:

Die Gletscherschmelze hinterlässt wieder blühende Landschaften. Die Anzahl der wild lebenden Tiere, z.B. Murmeltiere, Vögel, in den Alpen nimmt zu und nicht ab, genauso die Vegetation und die Vielfalt der Pflanzen.

Fazit: Kälte ist lebensfeindlich, Wärme ist lebensfreundlich. Das warme Mittelalter wäre der wünschenswerte Klimazustand und nicht die kleine Eiszeit.

Doch leider gehen die Temperaturen seit 10 Jahren wieder zurück, das Poleis nimmt zu.

Die kurze, angenehme 20jährige Wärmeperiode von 1980 bis zur Jahrtausendwende scheint leider vorbei zu sein.

Vorerst schmelzen die Alpengletscher noch, da das Eis durch die Zivilisation und den Fremdenverkehr immer schmutziger wird.

Eis reflektiert sichtbares Licht und absorbiert IR-Licht.

Durch die Rußpartikel lässt die Reflektion nach, umgekehrt nimmt die Wärmeaufnahme zu.

Doch diese einfache Tatsache lassen die "Treibhäusler" unter den Tisch fallen, um ihre spezielle C02-Gletscherschmelzstory nicht zu gefährden.

-

e Gletscher wachsen
en Glaciers are growing
fr Des glaciers grandissent

Funny how each time we read about another growing glacier, it's always "one of the only few" that are growing.

More than 90% of the worlds glaciers are growing, and still, each one is "one of the only few."


Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel Lass mich das für Dich Google (Logo)
      150 x 50 Pixel n

Welt (Icon)
      552 x 598 Pixel Gebirgsgletscher
Die kalte Sonne Themen Gebirgsgletscher
ScienceSkeptical de Schnee und Eis
Der Wasserplanet de Pole, Gletscher, Meeresspiegel
NoTricksZone Glaciers

-

1. Himalayan glaciers are growing, not shrinking

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Himalayan glaciers
Himalaya Glaciers growing
      250 x 198 Pixel

Things are not as they seemed to be in the IPCC report.

Not only are the Himalayan glaciers not shrinking, they're growing.

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

-

2016

-

2013

Die Himalaya-Gletscher-Lüge von "Klimapapst" Schellnhuber am 30.10.2009

-

2012

-

2009

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

-

2. Alaska's Hubbard Glacier. Growing. A lot.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Hubbard Glacier
Upper Hubbard Glacier
      720 x 540 Pixel

Alaska's Hubbard Glacier is advancing moving toward Gilbert Point near Yakutat at an average of seven feet per day.

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

-

3. Norwegian glaciers. Growing again.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Norway's Svartisen Glacier
Norway glacier growing
      363 x 205 Pixel

After years of decline, glaciers in Norway are again growing.

-

4. Glaciers growing on Canada's tallest mountain

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Mount Logan
Canada Mmount Logan Glacier
      250 x 160 Pixel

Canada's tallest mountain, the Yukon's towering Mount Logan, may have experienced a growth spurt.

-

5. North to Alaska and more growing glaciers

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Glacier Bay National Park
Alaskan Glaciers
      300 x 229 Pixel

Alaska's glaciers have been in retreat for nearly 200 years.
But now they're advancing again.

-

6. Glaciers are growing in California. California?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Mount Shasta
Mount Shasta Glacier
      250 x 167 Pixel

You might be surprised to learn that the Golden State has glaciers.
And the Associated Press says they're growing

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

-

7. A glacier is growing on Washington's Mt. St. Helens.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel St. Helens Glacier
St. Helens Glacier
      250 x 187 Pixel

Mount Saint Helens has glaciers? But it's an active volcano.
But, but, but...

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
St. Helens ice curver
      455 x 376 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
St. Helens Glacier Cave
      202 x 312 Pixel

In the winter and early spring, snow tumbles down avalanche chutes on the crater walls.

Notes cave entrance in front of picture.

-

8. Glaciers are growing in France and Switzerland, too

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Mont Blanc Glacier
Mont Blanc Glacier
      250 x 187 Pixel

Another continent has reported in. According to an article in the Journal of Geophysical Research, glaciers are growing in France and Switzerland, to

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Mont Blanc
Mont Blanc Photo
      800 x 533 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Mont Blanc
Mont Blanc Map
      305 x 458 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Mont Blanc Dome Glacier
      452 x 458 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Mont Blanc Glacier
      450 x 434 Pixel

-

9. New Zealand's largest glaciers are growing

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Franz Josef Glacier
Franz Josef Glacier
      250 x 187 Pixel

Growing may not be a strong enough word. They're surging.

-

10. Russia's glaciers are growing, too

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Maili Glacier
Maili Glacier
      250 x 166 Pixel

The Russians don't believe the IPCC forecasts, but they do believe their own eyes.

-

11. Argentina's Perito Moreno glacier is, you guessed it, growing

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Perito Moreno Glacier
Perito Moreno Glacier
      250 x 187 Pixel

Is there a continent where glaciers aren't growing? If so, South America isn't one of them. Consider Argentina's Perito Moreno glacier.

-

12. Iceland's Breidamerkurjokull glacier. Yup, it's growing, too.

The Daily Mail UK ran a story on July 31, 2009 about the horrors of global warming. It was accompanied, for some inexplicable reason, by contradictory photos that showed the remarkable growth of Iceland's Breidamerkurjokull glacier.

Their headline screamed, "How global warming is changing the face of the northern hemisphere."

The photos and caption told a story that was, you'll pardon the expression, the polar opposite of what the article described.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Breidamerkurjokull glacier in 2002
Breidamerkurjokull glacier in 2002
      634 x 388 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Breidamerkurjokull glacier in 2009
Breidamerkurjokull glacier in 2009
      634 x 451 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Breidamerkurjokull glacier
Chilling reminder
Breidamerkurjokull glacier chilling reminder
      634 x 351 Pixel

Chilling reminder: An aerial view shows huge ice towers and crevasses on the glacier.

"The drastic alterations have been blamed on greenhouses gases."

-

13. Glaciers Growing In Northern Greenland

-

94 Angst vor Extremwetter

-

a Allgemein

Welt (Icon)
      552 x 598 Pixel Extremwetter / Extreme Weather / Intempéries extrèmes
Die kalte Sonne Themen de Extreme Wetterphänomene, Dürren, Hitzewellen, Kältewellen, Überschwemmungen (Flüsse), Stürme.
ScienceSkeptical en Schnee und Eis
Der Wasserplanet de Was ist Klima und wodurch wird es gesteuert?
Atmosphäre und Wetterentstehung
Wetterentstehung und Klima
WUWT en "Extreme Weather" Page
NoTricksZone en Weather en Cooling
Wikipedia de Unwetter en Severe weather
fr Prévision des orages violents

-

b Grosse Natur- und Wetterkatastropnen seit 1950

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Grosse Wetterkatastrophen seit 1950
Munich RE Statistik 1950-2010.jpg
      600 x 393 Pixel

Munich Re
de Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Große Naturkatastrophen weltweit 1950 - 2011
  Munich Re
en Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Great natural catastrophes worldwide 1950 - 2011

de Wir müssen uns auf Extremwetterereignisse vorbereiten und nicht vergeblich versuchen, sie zu verhindern

en We must prepare for extreme weather events, not vainly try to stop them

KATRINA und der tropische Sturm SANDY erinnern uns daran, wie wichtig es ist, uns auf natürliche Wetterereignisse vorzubereiten.

KATRINA and the tropical Storm SANDY remind us of the importance of getting ready for natural weather events

Quellen/Sources: Extremwetter / Hurrikane in der Vergangenheit

-

95 Angst vor Hochwasser

-

a Hochwasserereignisse in der Vergangenheit

Hochwasserverlauf des Main bei Würzburg von 1340 - 2014

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Mainpegel in cm (1030 cm im Jahr 1342) hochwasser_wuerzburg.png
      540 x 293 Pixel

Hochwasserpegel Köln 1784 - 2013

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Rheinpegel in Meter
hochwasser_koeln.png 
      540 x 288 Pixel

Quelle / Source:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Hochwasserereignisse in der Vergangenheit

-

96 Angst vor dem Untergang der pazifischen Koralleninseln

-

a Allgemein

-

b Logik-Check: Könnte der Anstieg des Meeresspiegels Korallenriffe vor dem Hitzetod retten?

-

97 Angst vor der Ozeanversauerung

-

a Allgemein

-

b NOAA-Forscher können keinen Ort auf der Erde benennen, an dem die Ozeanversauerung bereits Schäden angerichtet hätte

-

98 Strahlenangst

-

a Radioaktivität - Fluch oder Segen?

Radioaktivität - unterschätzte oder überschätzte Gefahr?

Dr. sc. nat. Walter Rüegg
2015-03-19 de Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Radioaktivität - unterschätzte oder überschätzte Gefahr?

Quelle / Source:

-

99 Hoffen auf Geld

-

a Entschädigung für bevorstehende Schäden in Afrika
en Requests for future damages in Africa
fr Revendications pour futures dégâts en Afrique

de Afrika fordert 67 Milliarden Dollar jährlich - als Entschädigung für den "Klimawandel"

Klimaskeptiker Info schreibt dazu:

Weitere Links:

-

en African leaders will ask rich nations for $67 billion per year to mitigate the impact of global warming on the world's poorest continent

-

fr L'Afrique veut 67 milliards de dollars d'aide pour le climat

-

b Versicherungen

-

Munich Re rührt wieder kräftig die Werbetrommel für Sturm- und Dürreversicherungen

-

100 Klima-Sünden

-

a UNO-Experten fordern Fleischsteuer

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

-

101 CO2-Blankoscheck

-

a Abkommen von Paris: Ein Blankoscheck für CO2-Emissionen durch China und Indien
en THE PARIS AGREEMENT and the Fifth Carbon Budget

-

102 Energie-Eskapaden

-

a Geo-Engineering

-

b Gebäude-Wärmedämmung

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Dämmbeispiele mit Algenbefall
gebaeude_algen.jpg
      300 x 203 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Wärmedämmung kann Heizkosten ehrhöhen
gebaeude_kosten.jpg
      540 x 360 Pixel

Wärmedämmung - Der Wahnsinn geht weiter

Styropor als Fassadendämmstoff ist häufig das Material der Wahl, wenn Häuser wärmegedämmt werden sollen.

Doch das kann verheerende Folgen haben: für das Raumklima und auch im Brandfall.

Bereits vor einem Jahr hat sich ein NDR-Team mit dem Thema Wärmedämmung beschäftigt und auf Risiken und Probleme hingewiesen.

Vor allem ein Brandtest mit dem Wärmedämmstoff Polystyrol sorgte bundesweit für Aufsehen.

Nach wie vor ist die Frage: Wer profitiert wirklich von ständig verschärften Energiesparverordnungen und dem dadurch angeheizten Boom der Wärmedämmverbundsysteme: die Bewohner, die Umwelt oder nur die Lobby?

Es ist fast schon unvortellbar, weshalb auch im Neubau Wärmedämmverbund-Systeme (WDVS) überhaupt verwendet werden.

Es gibt nämlich seit langem eine bewährte Lösung: Monolithische, also einschalige Wandaufbauten, z.B. aus hochwärmedämmenden Ziegeln.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Gebäude-Wärmedämmung

-

c Glühbirnenverbot

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Glühbirnenverbot

-

103 Energie-Mythen

-

a Mythos Energieeffizienz

-

b Sonne und Wind ersetzen keine konventionellen Kraftwerke

-

104 Clean-Fantasien

-

a Cleantech

-

b en Replacing Coal with Renewables will Cause Blackouts

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
einstein_unendlich
      957 x 957 Pixel

The Australian Energy Market Operator, the government body responsible for ensuring the stability of Australia's energy supply, has issued a stark warning that closure of coal plants will dramatically increase the risk of widespread blackouts - that building additional renewable capacity will not compensate for the loss of coal capacity.

-

c en Wall Street Journal: Why Venture Capitalists Gave Up on Renewables

-

105 Energiewende

-

a Allgemein

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Green Deal
      440 x 427 Pixel l

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
medien_gruen.jpg
      510 x 361 Pixel

-

b Dr.-Ing. Detlef Ahlborn: Woran die Windkraft scheitern wird

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
strom_woher
      1169 x 832 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
wind_anteil
      1185 x 855 Pixel

-

c Prof. Dieter Ameling: Stoppt die Energiewende

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
wind_einspeise
      1198 x 711 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
kern_bayern
      1197 x 708 Pixel

Kann die De-Industrialisierung noch verhindert werden?

Mit jedem Tag, den die Energiewende in Deutschland fortschreitet, werden die immensen Schäden größer, vor allem aber sind sie bald irreparabel.

Denn wenn die betroffenen Wirtschaftszweige erst mal Deutschland verlassen haben, werden sie samt ihren wertschöpfenden Arbeitsplätzen auch aus Gründen der Demografie nicht mehr zurückkehren.

Somit betreibt die politisch gewollte Energiewende die Deindustrialisierung Deutschlands kräftig voran.

Zur Freude vieler Grüner und anderer, die der grünen Ideologie in ihren verschiedensten parteipolitischen Facetten anhängen.

Doch zum Nachteil aller anderen.

-

d Prof Dr Hans Werner Sinn: Energiewende ins Nichts

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

Die Vorstellung, die Energieversorgung Deutschlands mit Wind- und Sonnenstrom aus heimischen Quellen zu sichern, ist eine Illusion.

energie_verbrauch
      1270 x 738 Pixel

-

106 Energieeffizienz

-

a Mythos Energieeffizienz

-

107 Holz als Brennstoff

-

a Allgemein

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Energie aus dem Wald - Die Grenzen der Nachhaltigkeit

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Luftverschmutzung / Pollution

-

b Holzöfen

-

c Holzkocher

-

108 Erneuerbare Energien kontra Naturschutz

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
bohrinsel_wind
      510 x 361 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
wind_vogel.gif
      360 x 307 Pixel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie & Umweltschutz

-

a Jede dritte Tierart in Deutschland ist nach Angaben des Bundesamts für Naturschutz bedroht

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Grüne Landschaften
landschaft_gruen.jpg
      300 x 366 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Energiepolitik endgültig in der Sackgasse
wind_wald.jpg
      901 x 593 Pixel

  • Science Skeptical Blog
    2015-05-21 de Artenschutz-Report:
    Jede dritte Tierart in Deutschland ist nach Angaben des Bundesamts für Naturschutz bedroht

    Bei den wirbellosen Tieren, zu denen die Insekten und auch Bienen gehören, ist die Lage besonders dramatisch.
    Knapp 46 Prozent der untersuchten Arten und Unterarten sind bedroht, extrem selten oder bereits ausgestorben.

    Fast 28 Prozent der Wirbeltierarten, wie Süßwasserfische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere, sind in ihrem Bestand gefährdet.
    Der Bestand bei den Brutvögeln, wie Kiebitz und Feldlerche und Rebhuhn ist in den letzten zwei Jahrzehnten stark zurück gegangen.

    Energiemais wird inzwischen auf fast 10% der Ackerfläche in Deutschland angebaut.

    Energiepflanzen insgesamt auf fast 20% der Ackerfläche in Deutschland.

    D.h. 1/5 der Ackerfläche in Deutschland dient inzwischen der Energieerzeugung.

  • Science Skeptical Blog
    2011-04-03 de Energiepolitik endgültig in der Sackgasse

    Horst Seehofer: "Die Tat ist jetzt entscheidend, nicht die Analyse."

    Erst ohne Not und nur aus Medienangst hektisch-panisch handeln, und zwar entschlossen, und dann besser hinterher gar nicht mehr über Sinn und Nutzen der Tat nachdenken, weil das ja eigentlich wieder nur unangenehm sein würde.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Import-Export
import_export.png
      802 x 290 Pixe

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel