Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆1. 6. 15 Rekapitulation

1.6.14 Rekapitulation
en Recapitulation
fr Récapitulation

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel "Was sagte ich?!
Diese Klimaschutzstaffeln haben Wärmebildgeräte!"
Heizung aus!
      501 x 359 Pixel

-

1 Die Klima-Kontroverse
en The Climate controversy
fr La controverse sur le climat

de Ist der Mensch oder die Sonne schuld?
en Are people guilty or is the sun to blame?
fr Est-ce le coupable l'homme ou le soleil?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Esel im Treibhaus 
      482 x 406 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Das zyklische Auftreten von Optima und Pessima im Holozän 
      731 x 255 Pixel

  1. Es wird die Hypothese vertreten, dass in der Erdatmosphäre Treibhausgase, wie Wasserdampf, Kohlenstoffdioxid, Methan und Ozon, seit Bestehen der Erde einen Treibhauseffekt bewirken, der entscheidenden Einfluss auf die Klimageschichte der Vergangenheit und das heutige Klima hat.

    Die vom Menschen verursachte Zunahme der Treibhausgase in der Atmosphäre, der so genannte anthropogene Treibhauseffekt, werde in den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten eine weitere globale Erwärmung und damit einen Klimawandel bewirken.
  2. Viele Wissenschafter sind jedoch der Ansicht, dass die Sonne für den Klimawandel verantwortlich ist.
  1. de Einführung / en Introduction / fr Introduction
  2. Die Kontroverse: Sonnenaktivität versus CO2

-

2 Falsche Basis der "Globalen Erwärmung"
en Wrong basis of "Global Warming"
fr Erreurs de base du "réchauffement climatique"

de Die "Kyoto-Diagramme" (links) sind falsch!
en The "Kyoto-diagrams" (left) are wrong!
fr Les "diagrammes Kyoto" (à gauche) sont faux!

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
1000 Jahr Temperaturen-Vergleich
      599 x 442 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Hockey-corrected 
      589 x 402 Pixell

IPCC-CO2 
      1'206 x 891 Pixel Beck CO2 
      1'009 x 494 Pixel

Bitte beachten / Please consider / Veuillez prendre note
de Internet-Terror : Manipulation von Wikipedia durch einen Administrator.
en At Wikipedia, one man engineers the debate on global warming.
fr A Wikipedia, un homme dirige le débat sur le réchauffement climatique et à sa manière.

Die "Globalen Erwärmung" stützt sich haupsächlich auf die Annahme, dass die Temperaturerhöhung durch die vom Menschen verursachte Zunahme von CO2 verursacht wird.

Die Theorien mit dem Treibhauseffekt von CO2 und der Gegenstrahlung können mit physikalischen Gesetzen nicht bewiesen werden und haben sich in der Folge als falsch herausgestellt.

Verschiedene Annahmen, die als Basis des Kyoto-Protokolls verwendet wurden, können sogar als Fälschungen bezeichnet werden. So wurde in verschiedenen Kurven unterschlagen, dass in der Geschichte der Menschheit die Temperaturen und die CO2-Konzentrationen oft viel höher waren als heute.

Es wurde auch immer behauptet, das CO2 erhöhe die Temperatur, obwohl aus den Daten der Eisbohrkerne ersichtlich ist, dass jeweils die Temperatur zuerst änderte und das CO2 erst nachher folgte. Es war also gar nicht möglich, dass das CO2 einen Einfluss auf die Temperatur hatte.

-

3 Mit Computersimulationen werden Auswirkungen "errechnet"
en Computer modelling of prognostics
fr Prognostiques produits par des ordinateurs

de Realität gegen Panik
en Reality against panic
fr Réalité contre la panique

Die Horrorszenen von einem Anstieg des Meeresspiegels, wie auch alle andern Prognosen von Al Gore und des IPCC sind falsch!
(Lesen Sie, was Wissenschaftler schreiben.)

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Die Entwicklung des Meeresspiegels innerhalb 200 Jahren:
      (645 x 350 Pixel)

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Sea Level 2008 
      1'044 x 738 Pixel

Aufgrund der Annahmen (die sich später als falsch herausgestellt haben), werden mit Computermodellen Szenarien errechnet.

Eine vorübergehende Erwärmung wurde als Beweis der Richtigkeit der Computersimulationen auf der Basis des Treibhauseffektes durch CO2 betrachtet (was wissenschaftlich gesehen nicht richtig ist, da eine Temperaturänderung noch keine Hinweise auf deren Ursache gibt).
(Effektiv hat sich dann auch herausgestellt, dass die Sonne die Klimaänderung verursacht und nicht das CO2).

Es ist auch nicht zulässig, von einer momentanen Temperaturerhöhung auf einen Klimawandel zu schliessen. (Die Temperaturen haben in den letzten Jahren sogar wieder abgenommen.)

Diese Szenarien wurden (und werden immer noch) von der Presse und den Regierungen als Prognosen und als Warnung vor zukünftigen Katastrophen aufgenommen.

Die Resultate sind: Horrorszenarien, die eine eigentliche Hysterie auslösen und die Regierungen alarmieren.

Begleitet sind diese Horrorvoraussagen mit der Beschuldigung, die Menschen produzierten zuviel CO2.

Dann begann die Abzockerei.

Leute wie Al Gore, die Presse, Regierungen und viele Institute und Profiteure nehmen dabei viel Geld ein (auf Kosten der Wirtschaft und der ahnungslosen und ver... Bürger).

Auswirkungen des Klimas (und des Klimawandels) auf ...

-

Arktis (Nordpol)
en Arctic (North Pole)
fr Arctique (pôle Nord)

de Arktis - Neuste Meldungen en Arctic - News fr Arctique - Nouvelles informations
de Arktisches Meereis hat sich erholt
en Arctic ice extent has jumped into a big lead

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Arctic Sea Ice Extent
Arctic Sea Ice Extent
      1440 x 900 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Monthly Arctic Sea Ice Extent
Monthly Arctic Sea Ice Extent
      350 x 261 Pixel

Japan Aerospace Exploration Agency
en AMSR-E Sea Ice Extent


NSIDC The National Snow and Ice Data Center
en Arctic Sea Ice News & Analysis
en Interactive Sea Ice Graph

NSIDC Map of the Northern Region
Wikipedia Map of the Arctic Region
Climate Dialogue Map of the Arctic Ocean

-

Antarktis (Südpol)
en Antarctic (South Pole)
fr Antarctique (pôle Sud)

de Antarktis - Temperatur Trends en Antarctic - Temperature Trends fr Antarctique - Tendaces de températures

de Neuste Presse-Meldungen en New press reseases fr Nouvelles nformations de la presse

de Meereis in der Antarktis wächst um 0,9% pro Jahrzehnt
en SEA ice around Antarctica has been increasing at a rate of 100,000sq km a decade since the 1970s.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Antarctic Sea Ice Extent
Antarktis Eis
      1'050 x 840 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Antarctic Sea Ice Trends
Antarctic Sea Ice Trends
      1'260 x 720 Pixel

Wikipedia Map of Antarctica

-

Gletscher
en Glaciers
fr Glaciers

de Gletscher en Glaciers fr Glaciers

de Gletscher wachsen en Glaciers are growing fr Des glaciers grandissent

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Figure 2: Average length of 169 glaciers from 1700 to 2000
Figure 2: Average length of 169 glaciers from 1700 to 2000
      638 x 442 Pixel

de Gletscherschwund vor Kohlenwasserstoff-Anstieg:
Kein Einfluss von CO2 und der fossilen Energien!

en Glacier shortening before Hydrocarbon use increase:
No influence of CO2 and fossile energy!
(Hydrocarbon use could not have caused this shortening trend.)

fr Font des glaciers avant l'augmentation des hydrocarbures:
Pas d'influence du CO2 et des energies fossiles!

-

Meeresspiegel
en Sea level
fr Niveau des océans

de Auswirkungen auf den Meeresspiegel
en Effects on Sea level
fr Effets sur le niveau des océans

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Global Mean Sea Level
Global Mean Sea Level
      531 x 370

University of Colorado
en Global Mean Sea Level

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Figure 11: Sea Level Increase 7 Inches (ca. 18 cm) per Century
Figure 11: Sea level increase
      638 x 442 Pixel

de Meeresspiegel-Anstieg vor Kohlenwasserstoff-Anstieg:
Kein Einfluss von CO2 und der fossilen Energien!

en Sea level rise before Hydrocarbon use increase:
No influence of CO2 and fossile energy!
(It is unaffected by the very large increase in hydrocarbon use.)

fr Augmentation du niveau des océans avant l'augmentation des hydrocarbures:
Pas d'influence du CO2 et des énergies fossiles!

-

Hurrikane
en Hurricanes
fr Ouragans

de Auswirkungen auf Hurrikane
en Effects on Hurricanes
fr Effets sur des ouragans

Global accumulated cyclone energy
Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Global accumulated cyclone energy
cyclone_energy.png
      931 x 591 Pixel

Normalized US Hurricane Damage 1900-2012, Including Sandy
Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Normalized US Hurricane Damage 1900-2012, Including Sandy
hurricane_damage.jpg
      640 x 376 Pixel

Historical Storm Surges, South Rhode Island
Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Historical Storm Surges, South Rhode Island
storm_surges.png
      799 x 600 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
North Hemishere Total
      1'024 x 470 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Die atlantische Hurrikan-Aktivität (ACE) der vergangenen 60 Jahre verlief parallel zur Entwicklung der Atlantisch Multidekaden Oszillation (AMO) hurrikan_amo
      660 x 538 Pixel

-

4 Die Computer Klimamodelle ignorieren neue Forschungen
en Computer models ignore new research
fr Les modèles climatiques des ordinateurs ignorent les nouvelles recherches

de  Man muss blind sein, um den Zusammenhang zwischen Sonneneruptionen und Temperatur nicht zu sehen.
(und dass das CO2 keinen Einfluss auf die Temperatur hat)
Es ist niemand blinder als diejenigen, die nicht sehen wollen.

en  Only blind people may not see the relation between sunspots and temperature
(as well as there is no influence of CO2 on the temperature)
There are none so blind as those who will not see.

fr  Il faut être aveugle pour ne pas voir la relation des erupitions solaires avec la température
(et que le CO2 n'a pas d'influence sur la température)
Personne est plus aveugle que ceux qui ne veulent pas voir.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Sonne in Echtzeit / Sun in real time / Soleil en temps réel
Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel → Sonnenflecken/Sunspots/Taches solaire
→ Sonnenaktivität/Solar activity/Acivité solaire
→ Sonnenzyklen / Sunspot cycles / Cycles solaires

Sunspot
      480 x 480 Pixel Der Zusammenhang zwischen Sonnenfleckenzyklus, Temperatur und 
      Kohlendioxid. 
      (575 x 362 Pixel) Temperatur und nachfolgender CO2-Anstieg am Ende der letzten Eiszeit.
      526 x 540 Pixel

Der Zusammenhang zwischen Sonnenfleckenzyklus, Temperatur und 
      Kohlendioxid. 
      (575 x 362 Pixel) Temperatur und nachfolgender CO2-Anstieg am Ende der letzten Eiszeit.
      526 x 540 Pixel

Auf die Bilder klicken / Click on the images / cliquer sur les images

Mit neuen Forschungen konnte ein lückenloser Beweis erbracht werden, dass das Klima hauptsächlich von der Sonne gesteuert wird.

Die Vertreter der "Globalen Erwärmung" ignorieren diese Forschungen.

Sonne, kosmische Strahlung und Wolkenbildung
en Sun, Cosmic Rays and Cloud cover
fr Le soleil, les rayons cosmiques et la formation de nuages

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel fr Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Rayons cosmiques et climat
      563 x 345 Pixel

de Die Sonnenaktivität steuert die Kosmischen Strahlen und dadurch die Wolkenbildung.
Mehr Sonnenaktivität → weniger Wolken → es wird wärmer.

en The sun is influencing the cosmic rays and therefore the clouds cover.
More solar activity → less clouds → warmer Earth.

fr Le Soleil influence les rayons cosmiques est par cela les nuages sur la terre.
Augmentation de l'activité solaire → moins de nuages → réchauffement de la terre.

de Mehr Sonnenaktivität → weniger Wolken → es wird wärmer.

en More solar activity → less clouds → warmer Earth.

fr Augmentation de l'activité solaire → moins de nuages → réchauffement de la terre.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

Sunspots Clouds
      480 x 620 Pixel

de Seit längerem kursiert die Hypothese von Henrik Svensmark, nach der die sich Galaktische Kosmische Strahlung (Galactic Cosmic Rays, GCR), die von dem sich verändernden Sonnenmagnetfeld mehr oder weniger stark von der Erde ferngehalten wird, die Wolkenbildung in der Erdatmosphäre und damit das Klima beeinflußt.

en I've reported several times at WUWT on the galactic cosmic ray theory proposed by Henrik Svensmark which suggests that changes in the sun's magnetic field modulate the density of Galactic Cosmic Rays (GCRs) which in turn seed cloud formation on Earth, which changes the albedo/reflectivity to affect Earth's energy balance and hence global climate.

de Die Klimaänderungen werden von der Sonne verursacht.

en Cosmic Rays and Climate

fr Lien entre les rayons cosmiques, l'activité solaire et le climat terrestre.

Überzeugen Sie sich selbst!

Nicht der Glaube, sondern die eigene Überzeugung ist entscheidend!

Schauen Sie die folgenden Abschnitte an, das braucht etwas Zeit, ist aber auch ohne physikalische Kenntnisse gut zu verstehen.
(ohne das selbst angeschaut zu haben, werden Sie das nie verstehen)

Zusammenstellung der Ursache des Klimawandels

  1. Der Einfluss der Sonne auf das Klima
  2. Steigende Temperatur bewirkt CO2-Anstieg (und nicht umgekehrt)
  3. Zunahme von CO2 bewirkt keine Temperaturerhöhung
  4. Kein Einfluss von CO2 und der fossilen Energien
  5. Atmosphäreneffekt
  6. Sonnenaktivität
  7. Sonne, kosmische Strahlung, Wolken und Klima

-

5 Was die Computer Klimamodelle nicht erklären können
en What the computer climate models cannot explain
fr Ce que les ordinateurs ne peuvent pas expliquer

de Bitte beachten:
en Please consider:
fr Veuillez tenir compte:

Die Panik mit der "Globalen Erwärmung" sollte beendet werden, wenn man das liest!
(Aber eben: Bitte anschauen!)

Die mittelalterliche Warmzeit und die kleine Eiszeit
      613 x 350 Pixel Thousand Year Climate
      516 x 328 Pixel

Figure 3: Arctic surface air temperature compared with total solar 
      irradiance 
      557 x 478 Pixel Global Warming - from the Sun 
      464 x 401 Pixel

Auf die Bilder klicken / Click on the images / cliquer sur les images

Die Temperaturen fallen, während das CO2 weiter steigt:

World Temperatures Falling whilst CO2 keeps rising 
      960 x 720 Pixel

Die Computermodelle der "Globalen Erwärmung" sind nicht in der Lage, vergangene Klimaänderungen nachzuvollziehen.

Es hat auch in der Vergangenheit Zeiten gegeben, in denen es viel wärmer war als heute.
Mit den Computermodellen und dem vom Menschen verursachten Treibhausefffekt kann dies nicht erklärt werden.

In den entsprechenden Temperatur- und CO2-Kurven, die in Kyoto für das Protokoll präsentiert wurden, wurden diese Angaben unterschlagen.

In der Zeit zwischen 1940 und 1950 hat die Tempeartur abgenommen, obwohl gerade in dieser Zeit nach dem Weltkrieg das vom Menschen verursachte CO2 stark zugenommen hat.

Die Computermodelle versagen auch, seit die Temperaturen wieder abnehmen, das CO2 aber weiter steigt.

  1. Tropen: Falsche Resultate der Panik-Modelle
  2. Antarktis: Panik-Modelle können Klimawandel nicht erklären
  3. Die mittelalterliche Warmzeit und die Kleine Eiszeit
  4. Das CO2 steigt und die Temperaturen fallen
  5. Klimamodelle 2008: "Erderwärmung macht zehn Jahre Pause"
  6. Klima heute

-

6 Theorie und Realität
en Theory and Reality
fr Théorie et réalité

de Die Klimamodelle vs. Sichtweise der Skeptiker
Der Streit dreht sich ausschließlich um die Rückkopplungen.

en The climate models vs. The skeptic's view
The argument is entirely about the feedbacks.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Positiv/Positive
de Die Klimamodelle: 3,3°C
en The climate models: 3,3°C
effekt_theorie.png
      600 x 200 Pixel

de Falls sich der CO2-Gehalt verdoppelt (was bei der gegenwärtigen Rate frühestens 2070 oder 2100 der Fall sein kann) simulieren die Klimamodelle eine Temperaturzunahme wegen dieses zusätzlichen CO2 um 1,1°C × 3 = 3,3°C.

Die Klimawissenschaftler der Regierung und die Medien erzählen uns oft etwas über die direkte Auswirkung von CO2,

geben aber selten zu, dass
zwei Drittel der von ihnen projizierten Temperaturzunahme aus der Verstärkung durch Rückkopplungen resultiert.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Negativ/Negative
de Sichtweise der Skeptiker: 0,6°C
en The skeptic's view: 0,6°C
effekt_real.png
      600 x 200 Pixel

en Falls sich das CO2-Niveau verdoppelt, beträgt die daraus resultierende Temperaturzunahme etwa 1,1°C × 0,5 = 0,6°C.

Die seriösen skeptischen Wissenschaftler stimmten immer mit den Klimawissenschaftlern der Regierung über die direkten Auswirkungen des CO2 überein.

Der Streit dreht sich ausschließlich um die Rückkopplungen.

en If the CO2 level doubles (as it is on course to do by about 2070 to 2100), the climate models estimate the temperature increase due to that extra CO2 will be about 1.1°C × 3 = 3.3°C.

The government climate scientists and the media often tell us about the direct effect of the CO2,

but rarely admit that
two thirds of their projected temperature increases are due to amplification by feedbacks.

en If the CO2 level doubles, skeptics estimates that the temperature increase due to that extra CO2 will be about 1.1°C × 0.5 = 0.6°C.

The serious skeptical scientists have always agreed with the government climate scientists about the direct effect of CO2.

The argument is entirely about the feedbacks.

Quelle / Source:

-

7 Resultat der Politik mit der Globalen Erwärmung
en Result of the policy with Global Warming
fr Résultat de la politique avec le réchauffement climatique

de Lassen Sie sich das gefallen?
en Do you accept this?
fr Accepez-vous cela?

Den Leuten wird mit dem CO2 zuerst Angst gemacht und dann werden sie geschröpft.
(Das wissen auch die Regierungen und die Presse hat immer etwas zu berichten.)

goreacle-Beichte
      440 x 300 Pixel Repentance (Beichten)
      332 x 450 Pixel

Feststellungen

  1. Immer wieder korrigierte Prognosen des IPCC

Kritik an der Klimapolitik

  1. Kritik an der Politik mit der globalen Erwärmung
  2. Vermutete Motive und Interessen von "Global Warming"
  3. Fehler und Falschaussagen der Panikmacher
  4. Manipulationen der Panikmacher
  5. Keine öffentliche Diskussion
  6. Ausschluss und Maulkorb für Kritiker
  7. Missbrauch von Ereignissen als Beweismittel falscher Theorien
  8. Manipulation und Terror von Wikipedia
  9. Unterschlagungen und Manipulationen der Presse
  10. Unterschlagung neuer Forschungen
  11. Mittelalter, Schuld, Religion, Schule, Propaganda, Massenneurose
  12. Kontraproduktiv und gefährlich
  13. Kernkraftwerke und CO2
  14. Vandalismus im Namen von Global Warming
  15. Reaktion der Panikmacher und Diffamierung der Kritiker

-

8Folgen der Politik mit der Globalen Erwärmung
en Consequences of the policy with Global Warming
fr Conséquenses de la politique avec le réchauffement climatique

de Das wird immer offensichtlicher ....
en It is not to deny ...
fr Ce n'est pas à nier ...

World Food Supply
      462 x 350 Pixel

  1. Politische und wirtschaftliche Auswirkungen
  2. Agro Heiz- und Treibstoffe (... dann gibt's nichts mehr zu essen)

-

9 Schlussfolgerungen zum Klimawandel
en Conclusions on Global Warming
fr Conclusions sur le réchauffement climatique

de Versuchen wir das zu verstehen!
en Let's try to understand!
fr Cherchons à comprendre!

The Greenhouse effect 
      455 x 323 Pixel

Aussage: Es wird nichts anderes übrigbleiben, als sich unvoreingenommen, selbst eine eigene Meinung zu bilden.

Diese Website soll helfen, sich zumindest mit dem Problem auseinanderzusetzen und nicht indifferent zu bleiben.

Wir müssen wirklich selber denken!

Studieren Sie die Vergangenheit und überlegen Sie, wie es heute ist, dann können Sie sich auch vorstellen, was die Zukunft bringen könnte.

Prüfen Sie, ob die Autoren und deren Argumente glaubwürdig sind.

Auch wenn Sie nicht alles verstehen:
Verlassen Sie sich nicht auf Reputationen und deren Konsense.
Prüfen Sie, ob die Argumente logisch und kohärent sind, d. h. sich nicht widersprechen.
Es lohnt sich!

Lesen Sie auch:

-

Bemerkungen zur Analyse des Problems
en Remaks concerning the analysis of the problem
fr Remarque concernant l'analyse du problème

  1. Prüfen Sie beide Seiten.

    Prüfen Sie die Argumente derjenigen, die dem Menschen die Schuld geben, mit dem CO2 eine Globale Erwärmung zu erzeugen.

    Prüfen Sie aber auch die Argumente der Skeptiker, die je nach Auffassung auch Kritiker oder Realisten genannt werden.

    Was sagt der IPCC zum Treibhauseffekt?

    Wie sehen die Skeptiker den Atmosphäreneffekt?

  2. Die Ursache des Klimawandels ist die zentrale Frage.

    Erfahren Sie, wie die Sonne das Klima steuert und überzeugen Sie sich, dass das CO2 keine Rolle spielt.

  3. Eine wichtige Stellung nimmt die Sonne ein.
    Bislang hat der IPCC auf diese Art der Analyse verzichtet:

    Solarer Einfluss / Solar impact / Impact solaire

    Sonnenaktivität / Solar activity / Activité solaire
    Solarverstärker / Solar amplifiers / Amplificateurs solaire
    Sonnenzyklen / Sunspot cycles / Cycles solaires
    Ozeanische Oszillationen / Ocean oscillations / Oscillations océaniques

    Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Daten
    ipcc_prognose.jpg
      1'133 x 805 Pixel

    Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Globale Temperatur seit 16 Jahren nicht mehr angestiegen
    en Global warming stopped 16 years ago

    Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Klaus-Eckart Puls: Wo bleibt die vorhergesagte Erderwärmung?
    en "Goodbye Warming - Hello Cooling"

    Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Deutschland

    abkuehlung_de.png
      300 x 149 Pixel

    Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Der Klimawandel in Deutschland heißt Abkühlung. Seit 15 Jahren gibt es keine steigenden Temperaturen mehr
      Es wird kälter in Deutschland und nicht wärmer.
    Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Zukünftige Temperaturenentwicklung in Deutschland - Wärmer oder Kälter?

    Die Winter werden in Deutschland seit einem Vierteljahrhundert deutlich kälter
    Wir haben wieder (fast) die Ausgangstemperaturen wie vor 31 Jahren erreicht.
    Die Politik ist den immer kälteren Wintern übrigens bereits gerecht geworden - mit der Winterreifenpflicht. Winterreifenpflicht und Erderwärmung kann man wohl nur den dümmsten erzählen.

    Der fünfte zu kalte Winter in Deutschland in Folge - Rekord!

    • Noch vor ein paar Jahren wurde uns von den Klimaexperten prophezeit, dass es in Deutschland zukünftig keine Winter mehr mit Eis und Schnee geben würde.

      Dass das falsch ist belegen heute die aktuellen Fakten.

      Fazit: Mit dem aktuellen Winter sind nun fünf Winter in Folge kälter als das langjährige Mittel ausgefallen!

    • Übrigens sollten auch die Sommer in Deutschland laut etlichen Klimaprojektionen immer heißer und trockener werden.

      Von den letzten 10 Sommern war nur ein Sommer zu trocken und das war der Sommer 2003.

      Sonst waren alle Sommer durchschnittlich bzw. deutlich zu nass - daran werden sich sicher viele von uns erinnern.

    Kommentare zu diesem Thema: Quelle A. B.

    1. Wir sind schon wieder eingeschneit.
      Wann geht es endlich los mit der Klimaerwärmung?

      Sie haben das offensichtlich noch nicht verstanden:
      WEGEN der Klimaerwärmung ist Deutschland vermehrt eingeschneit und hat kältere Winter.

      Es wird kälter, weil es wärmer wird.

      Für mich gibt es nur ein Fazit:
      "Schlimm, wie weit die Indoktrination und die Volksverdummung bereits fortgeschritten sind !"

      Gegen die Saukälte hilft nur noch mehr heiße Luft aus Potsdam - Herr Schellnhuber, übernehmen Sie!

    2. Was sie hier schreiben ist doch barer Unsinn.
      Die Klimaerwärmung ist in vollem Gange, das kann keiner mehr bezweifeln.

      Da sind die Deutschen schuld.
      Die pusten nicht mehr genug CO2 in die Luft.
      Wie soll es da wärmer werden?
      Wir brauchen für CO2 Ausstoßverweigerer mehr Steuern!

      Liebe Redaktion, passen Sie auf, dass Sie mit einer solchen Meldung nicht vor den Presserat zitiert werden!
      Schließlich kann in diesem Staate nicht sein, was nicht sein darf.

      Den letzten schönen Sommer hatten wir 2003.
      Das ist auch schon eine Weile her.

      Seit 15 Jahren warten die Klimaforscher, dass es endlich wie prognostiziert wärmer wird und jetzt dieser Rückschlag.


    de IPCC bestätigt Erwärmungsstopp
    en The real IPCC AR5 draft bombshell

    de Entwurf IPCC-Bericht AR5
    en Draft of the upcoming IPCC AR 5

    Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Temperaturen
    ar5_temp.png
      400 x 339 Pixel

    Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Meeresspiegel
    ar5_temp.png
      400 x 352 Pixel

    Animation

    de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

    IPCC-Reports:

    FAR = 1990
    SAR = 1995
    TAR = 2001
    AR4 = 2007

    de Eisenbahningenieur Pachauri vom IPCC räumt ein: 'keine globale Erwärmung seit 17 Jahren'
    en IPCC Railroad engineer Pachauri acknowledges 'No warming for 17 years'

    de "Es wird kälter, weil es wärmer wird" - Die meteorologische Scheinwelt der Klima-Alarmisten
    Kommentar von Krishna Gans: Wenn der Rahmstorf kräht in Potsdam - ändert sich da Klima oder bleibt wie es ist.
    (Siehe auch Podsdam Neuste Nachrichten ...für die nächsten zehn Jahre!)

    de Klimawandel = Abkühlung
    en Climate Change = Cooling
    fr Changement climatique = refroidissement

    de Voraussagen einer neuen Kälteperiode
    en Predictions of a new cold period
    fr Prédictions d'une nouvelle période froide

    Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Met Office
    Old: 1950-2020
    New: 1950-2018
    met_prognose.gif
      599 x 380 Pixel

    Bis 2018 wird´s nicht mehr wärmer!.
    Das heißt auch: Die ganze schöne Erwärmung ist kaputt!

    Der britische Wetterdienst hat nun als eine der ersten wichtigen Organisationen die Reißleine gezogen und seine Erwärmungsprognose drastisch reduziert.

    Nach anderthalb Jahrzehnten Erwärmungsstopp wurden nun beim UK Met Office offensichtlich die Modelle überprüft und die Idee eines unmittelbar bevorstehenden globalen Hitzschubes aufgegeben.

    Bei genauem Hinsehen erkennt man sogar noch mehr.

    de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

    de NASA Klimainstitut GISS macht Klimavergangenheit nachträglich künstlich kühler - Ziel: Gegenwart wirkt wärmer!
      Manipulierte GISS-Statistiken
      NOAA und NASA/GISS: Daten-Manipulation mit und von Wetterstationen
      GISS streicht polare Meeresoberflächentemperaturen
      Drei Jahrzehnte Anpassung
      NASA/GISS manipuliert Temperaturdaten der USA
      GISS-Trend für die Arktis weicht von HadCrut und von Satellitendaten ab
      Neuer Versuch des GISS, durch Datenverfälschung eine Arktis-Erwärmung herbeizumanipulieren
      Sind Hansens Temperaturen glaubhaft?
      GISS manipuliert auch Temperaturdaten aus Dublin
      Australia: Darvin Airport
      Klimadatenfälschung in Neuseeland
      Neuseeländisches Institut wegen Temperatur-Datenmanipulation verklagt
      In Erwartung eines US-amerikanischen "Temperatur-Gate"
      Noch mehr Propaganda mit Zahlen: Über den Rückgang des arktischen Meereises
      Der Bolivien-Effekt
      Die Temperaturen fallen - aber GISS präsentiert weiter eine "Erwärmung"
    en Hansen's NASA GISS - cooling the past, warming the present
      Data Tampering At USHCN/GISS
      Manipulated GISS Temperature statistics
      NOAA and NASA/GISS: Data-Manipulation with and of Weather Stations
      GISS Deletes Arctic And Southern Ocean Sea Surface Temperature Data
      Three decades of adjustments
      Corruption Of The US Temperature Record
      New GISS Data Set Heating Up The Arctic
      Is Hansen's Recent Temperature Data Consistent?
      GISStimating 1998
      Doing The Dirty Deed In Dublin
      Australia: Darvin Airport
      The NIWA New Zealand data adjustment story
      New Zealand's NIWA sued over climate data adjustments
      A new paper comparing NCDC rural and urban surface temperature data
      The Sea Ice Monster: it's a scaly thing
      The Bolivia Effect
      HadCRUT temps have been declining since the start of the current millennium, but Hansen continues to show an increase
        (Quellen/Sources: 1 2 3 4)

    IPCC
    Why Does NASA Oppose Satellites?

    de Die seit 1979 von Satelliten gemessenen Temperaturen werden vom Weltklimarat und der Politik ignoriert.

    en One of the ironies of climate science is that perhaps the most prominent opponent of satellite measurement of global temperature is James Hansen, head of ... wait for it ... the Goddard Institute for Space Studies at NASA!

    Gefälschte Temperaturdaten
    en Temperature Data Fraud
  4. Das CO2 ist nur ein Spurengas.

    Die Konzentration von CO2 in der Luft beträgt nur 0,038 Volumenprozent, also 1 Teil auf 3000 Teile, das ist, wie wenn in einem Fussballstadion mit 18'000 Personen 6 Fans mit Spiegeln versuchen würden Wärme zurückzustrahlen.

    Der Mensch verursacht nur 4% der 0,038 % = 0,00152 Prozent,
    Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent.
    Damit beeinflusst Deutschland 0,00004712 Prozent des CO2 in der Luft.

    Wenn jemand behauptet, das CO2 sei Schuld, kann er ja am Wettbewerb teilnehmen, in dem eine Preissumme von 500'000 USD für denjenigen ausgeschrieben ist, der das beweisen kann. ( The Ultimate Global Warming Challenge)

  5. Besondere Vorsicht ist mit Kurven geboten, die zum Beispiel die Anzahl Störche und die Geburtenrate zeigen. Dies ist keine Begründung für den Anstieg der Geburtenrate.
    (siehe auch: Von Korrelationen und Kausalitäten )

    Das gleiche geschieht mit dem Klimawandel, der in verschiedenen Websites dem zunehmenden Funkverkehr und dem Elektrosmog, oder wie im vorliegenden Fall, dem steigenden CO2 zugeschrieben wird.

    Wenn Gletscher schmelzen, ist das eine Tatsache und kann mit der Klimaerwärmung begründet werden, die seit den letzten Eis- und Kaltzeiten in denen diese Gletscher gebildet wurden, stattgefunden hat.

    Die Auswirkung einer Erwärmung gibt keinen Hinweis auf die Ursache der Erwärmung.

    Auswirkungen einer Erwärmung sind kein Beweis, dass dies durch CO2 und schon gar nicht durch den Menschen verursacht wurde, wie das immer wieder behauptet wird.

  6. Wenn die Temperatur und das CO2 in einem bestimmten Zeitabschnitt steigen oder fallen, muss genau geprüft werden, was zuerst kommt - Al Gore hat sich hier geirrt.

    In der Vergangenheit änderte sich eindeutig zuerst die Temperatur und erst anschliessend das CO2 - und nicht umgekehrt.

  7. In Wikipedia steht unter Treibhauseffekt unter dem Bild mit den Kaminen: "Luftverschmutzung verstärkt den Treibhauseffekt".

    Dies ist aber in krassem Widerspruch zum Einfluss von Vulkanen und der im Abschnitt Einfluss der "Verdunkelung" beschriebenen Effekte.

    Al Gore behauptet in seinen Filmen, dass mit der Luftverschmutzung die Temperatur steigt, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist.

    Seit der Nachkriegszeit hat die Luftverschmutzung vor allem in Europa stark abgenommen.

    Bitte beachten / Please consider / Veuillez prendre note
    de Internet-Terror : Manipulation von Wikipedia durch einen Administrator.
    en At Wikipedia, one man engineers the debate on global warming.
    fr A Wikipedia, un homme dirige le débat sur le réchauffement climatique et à sa manière.
  8. In dieser Webseite wird gezeigt, dass viele der sogenannten Auswirkungen effektiv gar nicht zutreffen oder nicht einer globalen Erwärmung oder einer Zunahme des CO2 zugeschrieben werden können.

-

Persönliche Bemerkungen
en Personal remarks
fr Remaques personnelles

-

Beispiel einer Analyse
en Example of an analysis
fr Exemplaire d'une analyse

 

Sind die Argumente und die Antworten logisch, verständlich und glaubwürdig?

Lesen Sie die Erklärungen, die in der Diskussion oft zu kurz kamen in folgenden Links und den Rezensionen.

Ist die Sonne schuld an der Klimaerwärmung?

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Klima-Streitgespräch: Prof.Stocker vs. Prof.Vahrenholt 12.9.2012

Kein Wort von Stocker zu: Solaren Einfluss / Ursache

CO2 stark überschätzt: CO2 / ein Spurengas / bereits gesättigt

Temperaturen:
2012: Globale Temperatur seit 16 Jahren nicht mehr angestiegen.
Das CO2 steigt und die Temperaturen fallen

IPCC AR5: Betrug durch weglassen: Erdrückende Beweise für die Sonne als Klimatreiber werden mit einem einzigen Satz abgehandelt.
(lesen Sie in diesem Link weiter...)

New (Icon) 
      72 x 65 Pixel Die Wolken: Abkühlung durch tiefe Wolken
Der Wasserdampfverstärker für das CO2
Der Streit um die Rückkopplungen / Verstärkungseffekt von CO2

Einfluss der Sonne / Kosmische Strahlung und Wolkenbedeckung
Das Wolken-Mysterium (The cloud mystery)

Stocker verteidigt den gefälschten Hockeystick.
Die Mittelalterliche Warmzeit wurde vom IPCC gelöscht
(Das zeigt, dass das IPCC die Theorie vom CO2 nur mit gefälschten Temperaturdaten halten kann!)

Stocker gibt zu, dass die Modelle mit dem El Nino-Phänomen nicht richtig klar kämen, und erweckt den Anschein, als wenn dies fast das einzige kleine Problem wäre.
(Die Sonnenzyklen und die Ozeanischen Oszillationen lassen grüssen)

de Die kalte Sonne en NoTricksZone de Berner Zeitung

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Schweizer Fernsehen 25.7.2007

Professor Thomas Stocker anerkennt, dass in der Vergangenheit die Temperaturen vor dem CO2 gestiegen oder gefallen sind.
Das CO2 konnte also in der Vergangenheit nicht die Ursache der Zu- oder Abnahme der Temperatur sein.

Von Stocker nicht anerkannt: Zeugen von Stalagmiten

New (Icon) 
      72 x 65 Pixel Von Stocker und den IPCC-Szenarien nicht vorgesehen:
2012: Globale Temperatur seit 16 Jahren nicht mehr angestiegen.
Das CO2 steigt und die Temperaturen fallen.
(Die Temperaturabnahme kann mit dem CO2 nicht erklärt werden)

Beweise gegen IPCC: Fehlender Hotspot / ERBE Experiment

IPCC ignoriert den Einfluss der Sonne / Aus der Vergangenheit

-

35 Fehler in Al Gore's Film
en 35 Inconvenient Truths: The errors in Al Gore's movie
fr 35 erreurs dans le film de Al Gore

-

Offener Brief von Prof. Dr. Lüdecke an einen Journalisten
en Open letter from Prof. Dr. Lüdecke to a journalist
fr Lettre ouverte de Prof. Dr. Lüdecke à un journaliste
Horst-Joachim Lüdecke
Prof. a.D. Dr., Dipl.-Physiker, Heidelberg
Auszüge aus dem Brief von Dr. Lüdecke

Die Hervorhebungen und Links zu anderen Webseiten wurden vom Autor dieser Website zugefügt.

Heidelberg 19.8.2008

Sehr geehrter Herr ...,
....

Sie geben als Motivation für Ihre oben genannten Artikel und Ihr Engagement in Sachen Klimaschutz Verantwortung für Umwelt und Nachkommen an.

Weil ich diese Haltung teile, habe ich mir die Mühe gemacht, Ihre Artikel anzusehen.

Als Folge drängen sich mir allerdings, ich bitte sehr um Ihre Nachsicht, folgende Fragen auf:
ist es unzureichendes Recherchieren, journalistisches Reiten auf der Klima-Katastrophenwelle, der verlängerte Propaganda-Arm des PIK (Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung), doch ehrliches Engagement für unsere Umwelt oder die Vorgabe der Handelsblatt-Redaktion, was Ihre Beiträge steuert?

Im letztgenannten Fall hätte ich viel Verständnis, denn mit Ausnahme der FAZ berichten inzwischen alle großen Zeitungen über die CO2-Frage in einer strammen Linientreue, die an DDR Zustände erinnert.

Hätten Sie beispielsweise wie ich versucht, nach einem völlig absurden Klima-Artikel der Süddeutschen Zeitung über die in Kürze anstehende Überschwemmung der Insel Tuvalu infolge dramatisch steigender Meeresspiegel einen an die realen Messdaten erinnernden, berichtigenden Leserbrief unterzubringen, hätten Sie sich die Mühe gleich sparen können. Über Fakten will man in den meisten Redaktionen nun wirklich nichts mehr hören.

Aber zurück zu Ihren Beiträgen:

Unkommentiert können sie wegen der ansonsten guten Qualität des von mir sehr geschätzten Handelsblatts keinesfalls bleiben. Ich will dabei versuchen, die Dinge einfach zu halten.

Zunächst die Fakten, die Sie größtenteils auch in den wissenschaftlichen Berichten des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) nachlesen können und sollten (natürlich nicht in den Summaries for Policymakers):

Bis vor etwa 12 000 Jahren war das europäische Klima von starken, kurzfristigen Änderungen geprägt, die mehrere Celsius-Grade in einem Menschenleben erreichen konnten.

Danach wurde es gleichmäßiger.

Es gab aber immer noch Warm- und Kaltzeiten, etwa das warme mittelalterliche Klimaoptimum (Erwärmung = Optimum, nicht Pessimum, erstaunlicherweise darf man dies noch schreiben) oder die kleine Eiszeit im 17. Jahrhundert.

Im 20. Jahrhundert setzte wieder eine Erwärmungsphase ein, die seit einem knappen Jahrzehnt, in dem es sich erneut abkühlte(!), inzwischen beendet scheint. Die in Rede stehende Erwärmung blieb im natürlichen Rahmen.

Nicht nur in der mittelalterlichen Warmzeit, in der die Alpen übrigens nahezu gletscherfrei waren, herrschten bereits in etwa die gleichen Temperaturen wie in der jüngsten Erwärmungsphase.

Da es anthropogenes CO2 praktisch erst seit 100 Jahren gibt, stellt sich die Frage, ob es für die jüngste Erwärmung verantwortlich war.

Die Größenordnung der Erwärmung, insgesamt ca. 0,6 Grad in 100 Jahren, passt mit der etablierten Atmosphärenphysik bei viel gutem Willen und Augenzudrücken grob zusammen.

Das IPCC gibt sogar eine logarithmische Formel an
Table 6.2: Simplified expressions for calculation of radiative forcing due to CO2, CH4, N2O, and halocarbons. (IPCC Report 2001, The Scientific Basis, TAR-06 p.358, Tab. 6.2)
Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Chapter 6 - Radiative Forcing of Climate Change (p. 358),
die die globale Temperaturerhöhung mit der gemessenen CO2-Konzentrationszunahme der Luft verknüpft.

Diese Formel liefert im Übrigen noch nicht einmal dann katastrophale Temperaturen, wenn wir alle verfügbaren fossile Brennstoffe der Erde verfeuern würden.

Den Grund hierfür kann jeder Laie verstehen. Die durch CO2 bedingte Erwärmung wird nämlich vom IPCC durch Absorption des von der Erde in den Weltraum zurückgestrahlten Infrarots durch dieses Gas erklärt.

Diese Absorption ist aber bei der heutigen CO2-Konzentration in der Luft von 0,038 Volumenprozent bereits fast vollständig (nebenbei: mit 0,038 Vol % Anteil ist CO2 nur ein Spurengas, den meisten Laien ist dies unbekannt).

Mit der Infrarotabsorption des CO2 ist es in einem extrem vereinfachten Bild wie mit einem schwarzen Tuch zum Zweck der Verdunkelung. Hängen Sie noch ein weiteres schwarzes Tuch davor (=Verdoppelung der CO2-Konzentration), wird es nicht noch dunkler. Schlussendlich bemerkenswert:

Der Verlauf der nordhemisphärischen Temperaturen mit ihren Zu- und Abnahmen im 20., einschließlich dem begonnenen 21. Jahrhundert, passt mit dem stetig zunehmenden CO2 überhaupt nicht zusammen.

Auf der Südhalbkugel gibt es ferner große Zonen, die sich abgekühlt haben, während sich die Nordhalbkugel erwärmte.

Niemand kann dies schlüssig erklären, zu steigenden CO2-Konzentrationen passt dieses Phänomen ebenfalls nicht.

Im Übrigen ist Wasserdampf das maßgebende Treibhausgas und nicht CO2.

Als Letztes, denn die Sache soll nicht zu lang werden, ist zu betonen, dass bis heute keine ungewöhnlichen Zunahmen von Extremwetterereignissen oder von Meeresspiegelhöhen gemessen wurden.

Das klingt einigermaßen erstaunlich, schreibt doch fast jede Zeitung das Gegenteil.

Nun, lesen Sie im IPCC-Bericht 2001 nach!
Has Climate Variability or have Climate Extremes Changed
(IPCC Report 2001, The Scientific Basis, TAR-02 Section 2.7, p.155)
Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Chapter 2 - Observed Climate Variability and Change, (p.155)

Der schwedische Professor Nils-Axel Mörner, einer der führenden Experten für Meeresspiegelanstiege und ehemaliger Präsident der INQUA Commision on Sea Level Changes and Costal Evolution hat eine kleine, polemisch gefärbte Internet-Schrift mit dem vielsagenden Titel
Claim That Sea Level Is Rising Is a Total Fraud
Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Dr. Nils-Axel Mörner: Claim That Sea Level Is Rising Is a Total Fraud
verfasst, die sehr lesenswert und zudem unterhaltsam ist.

Falls Sie weiter interessiert sind, können ich und sicher auch Herr Dietze Ihnen fast beliebig viele weitere Quellen nennen. Soweit also die "unbequeme Wahrheit" oder neudeutsch inconvenient truth. Für nüchterne Messdaten gibt's leider keine Nobelpreise. Sie können weitere allgemeinverständliche Information auch meinem Buch CO2 und Klimaschutz, Fakten, Irrtümer, Politik, erscheinen 2008 im Bouvier-Verlag, entnehmen.

Halten wir fest: Wir bewegen uns bis heute in Klimaverhältnissen, die absolut im natürlichen Bereich liegen.

Ungewöhnliche Zunahmen von Meerespiegelhöhen oder von Extremwettern gibt es bis heute ebenfalls nicht.

In einem schon länger zurückliegenden, kontroversen E-Mail-Austausch mit Kollegen Rahmstorf (nur Prof.-Kollege, ich bin von Haus aus Kernphysiker und kein Klimaspezialist), in dem ich ihn aufforderte, die Fakten über die gegenwärtig nicht vorhandenen Meeresspiegelanstiege der Öffentlichkeit doch bitteschön einmal unmissverständlich mitzuteilen, schrieb er mir "wir erwarten diese Anstiege". Respekt! Erwarten kann man viel, dazu weiter unten mehr.

Um übrigens keine Missverständnisse aufkommen zu lassen:

Man beobachtet seit 150 Jahren, also seit es ordentliche Messungen gibt, natürliche Meeresspiegelanstiege von grob 2 mm pro Jahr, die mit anthropogenem CO2 nichts zu tun haben.

Auch die neuesten Satellitenmessungen zeigen hiervon keine maßgebenden Abweichungen.

Ob die Erwärmung des 20. Jahrhunderts vorwiegend(!) durch anthropogenes CO2 verursacht wurde, ist unbeweisbar und reine Glaubenssache.

Natürlich war und ist anthropogenes CO2 immer ein Mitverursacher. Mit hoher Wahrscheinlichkeit steuerten aber tatsächlich die bis heute nicht voll verstandenen natürlichen Mechanismen das Geschehen, schließlich haben sie es auch in früheren Zeiten getan.

Die von Rahmstorf gerne zitierten Fingerprints, die die Schuld des Menschen beweisen sollen, sind im Übrigen netter statistischer Unfug.

Ich garantiere Ihnen, sehr geehrter Herr ..., fast jedes Phänomen, von steigenden Scheidungsraten bis hin zu steigenden Flugkilometern, mit anthropogenem CO2 und der Klimaerwärmung in Fingerprint-Zusammenhang bringen zu können.

Da Anfang des vorigen Jahrhunderts die Geburtenraten zu- und die Storchpopulationen abgenommen haben, werden wohl auch die Babys vom Storch gebracht.

Propagandisten wie Rahmstorf verschweigen, dass zu einer gesicherten Statistik immer zwei Dinge gehören, ein nachgewiesener Mechanismus (der hier fehlt) und eine saubere mathematische Korrelation.

Der gleiche Unsinn liegt übrigens auch den vermehrten Leukämiefällen in der Umgebung von Kernkraftwerken zugrunde, weil hier keine erhöhte Strahlung messbar ist. Warum nicht einmal die Umgebung von Nonnenklöstern oder von Fußballstadien auf Leukämiefälle hin abklopfen? Mit etwas Glück wird das Ergebnis vielleicht ähnlich ausfallen.

Zurück zum Thema Klimawandel!

Klimaerwärmung ist für Natur und Menschheit überwiegend nützlich, keineswegs schädlich.

Katastrophen für Menschheit und biologische Artenvielfalt waren stets durch Kalt-, niemals durch Warmzeiten bedingt.

Diese Binsenwahrheit ist jedem guten Oberschüler geläufig.

Biologen werden Ihnen bestätigen, dass in wärmerem Klima Artenvielfalt und Ernteerträge bei ausreichender Verfügbarkeit von Wasser zunehmen - dies als direkte Anmerkung zu Ihrem Artikel "aufgeheizte Evolution". Etwas sorgfältigeres Recherchieren in diesen Dingen wäre vielleicht kein Fehler, sehr geehrter Herr ....

Sie brauchen kein Naturwissenschaftler oder gar Klimaphysiker zu sein, jeder Zeitgenosse mit klarem Kopf und solidem (früheren) Abiturwissen vermag hier zuverlässig selber zu urteilen. Wenn man, wie Sie, über Klimathemen schreibt, trägt man allerdings eine gewisse Verantwortung und sollte sich besonders gründlich, umfassend und vor allem objektiv informieren.

Nun der Reihe nach weiter zu den Klima-Katastrophen!

Es sei betont, dass es jetzt um die Klima-Zukunft geht.

Die "Klimaprojektionen" in den IPCC Summaries for Policymakers, die bis zum Jahre 2100 im Höchstfall von mehreren Graden Temperatursteigerungen künden, sind reine Zukunftsvisionen.

Sie haben keine Messungen sondern fiktive Klima-Computer-Modellrechnungen zur Grundlage, die ihre Zuverlässigkeit noch nicht einmal für die Klimavergangenheit unter Beweis stellen konnten.

Die viel einfacheren Wettermodelle sind höchstens über wenige Wochen hinaus zuverlässig. Aber "Klima-Computer-Projektionen" über Zeiträume bis 100 Jahren soll man ernst nehmen?

Klima-Computer-Modelle beruhen auf den Vorstellungen der Programmierer und nur zum Teil auf ordentlicher, nachprüfbarer Physik. Rückkoppelungsmechanismen, Tipping-Points und weitere, durch keinerlei Messungen belegte Fiktionen werden in diesen Modellen bemüht, um irgend etwas Katastrophales zusammenzukratzen.

Die IPCC Politik wünscht es so.

Für wissenschaftliche Detailuntersuchungen mögen Computer-Klimamodelle angehen (es ist sinnloseres denkbar, als Geld für Klimarechner zu verpulvern), hieraus aber energiepolitisch Relevantes zu konstruieren, ist unverantwortliche Panikmache.

Niemand kann in die Modelle hineinsehen, sie nachvollziehen, überprüfen. Sogar individuelle Rechenläufe liefern oft völlig unterschiedliche Ergebnisse. Saubere Vergleichsrechnungen mit Modellen anderer Modellierergruppen sind Fehlanzeige.

Wir sind in der Klimavorhersage heute wieder bei den Hohenpriestern des Delphischen Orakels angekommen.

Selbstredend ist fast alles möglich, auch dies, dass einem von uns ein Meteorit auf den Kopf fällt oder eine der vielen Klima-Modellprojektionen tatsächlich zutrifft.

Unternimmt man deswegen etwas gegen Meteoriten? Ich bin mit vielen Physik-Professoren-Kollegen von Universitäten und FH's befreundet bzw. näher bekannt.

Keiner von ihnen, das darf ich Ihnen versichern, nimmt die zur Zeit herrschende CO2-Hysterie ernst;

überwiegend amüsiert man sich königlich über den Unsinn.

Die maßgebenden Politiker nehmen die Sache wohl auch kaum ernst und Frau Merkel als promovierte Dipl.-Physikerin ihr lautstark verkündetes Zulassen von höchstens weiteren 2 Grad globaler Erwärmung schon gar nicht.

Für die Politik ist die Geschichte natürlich zu wichtig geworden.

Ein Politiker, der die menschliche Schuld am Klimawandel anzweifelt, kann sich gleich aufs Altenteil schicken lassen. Und jede Steuer lässt sich mit der "Rettung der Welt" vor dem Wärmetod bestens begründen.

Solange die Politik mit dem anthropogenen CO2-Märchen Wähler motiviert und Steuern begründet, Windrad- und viele weitere Industrien profitieren, die Versicherungswirtschaft höhere Prämien einfordern kann und ein ganzer Forschungszweig bestens davon lebt, wird dieses Märchen am Leben bleiben.

Ihr Argument, auch bei zugegebener Unsicherheit sei die Sache zu wichtig und koste doch nur einen vernachlässigbaren volkswirtschaftlichen Anteil, können Sie bei Beachtung der Grundrechenarten und dem täglichen Blick in die Zeitungen doch wohl nicht ernst meinen.

Der deutsche Windrad- und Photovoltaik-Wahnsinn ist erst ein Anfang, hat den Steuerzahler bereits Milliarden gekostet, wird unsere Volkswirtschaft zunehmend schädigen, unsere in der Vergangenheit zuverlässige Energieversorgung zunehmend gefährden und Mittel von wirklich notwendigen Umweltschutzmaßnahmen abziehen.

Nach diesen faktenorientierten Ausführungen nun zu entspannt Amüsantem:

Zuerst zu Ihrem erwählten Mentor Prof. Rahmstorf und dem PIK: Das PIK als politische Proposal-Institution wird von keinem Fachmann unter vier Augen mehr ernst genommen.

Es hat seinen wissenschaftlichen Ruf durch seine politische Klima-Propaganda gründlich ruiniert.

Da PIK-Professor Schellnhuber "persönlicher Klimaberater" unserer Kanzlerin ist, können Sie sich in Klimafragen besser gleich bei der CDU-Fraktion informieren.

Schellnhuber und Rahmstorf majorisieren ferner das WBGU (wiss. Beirat der Bundesregierung für globale Umweltveränderungen). Besonders vielsagend ist die Wende dieses Beirats nach 1997.

Im WBGU-Bericht von 1997 können Sie noch wörtlich nachlesen, ein Einfluss des anthropogenen CO2 auf Klimawerte sei nicht nachweisbar.

Maßgebende Messwerte, die die 180-Grad-Wende zur danach gegenteiligen Expertise des WBGU hätten stichhaltig begründen können, werden Sie nicht finden.

Rahmstorf zeichnet u. a. für die Internet-Schrift Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Klimawandel - Rote Karte für die Leugner verantwortlich, auf deren Titelseite im Elbehochwasser watende Menschen zu sehen sind.

Ihm ist natürlich bekannt, dass es bis zum heutigen Tage keine Zunahme von Extremwetterereignissen gibt.

Er nimmt somit die Fehlinformation, die eine solche Abbildung bei vielen erschreckten Lesern bewirkt, billigend in Kauf.

Es wird berichtet, dass er Druck auf Zeitungsredaktionen ausübt und sich damit brüstet, schwarze Listen von sog. Klima-Skeptikern zu führen.

Selbstredend schweigt er zu dem absurden Klima-Märchen eines Al Gore oder zu den Auslassungen der Volkswirtin Claudia Kemfert vom DIW , die als attraktive Interviewpartnerin aus der deutschen Presse nicht mehr wegzudenken ist (es gibt schon das Verb "kempfern") und haarsträubenden Unsinn über Klimadinge von sich gibt.

Rahmstorf ist als moderner Savonarola des CO2-Kreuzzugs in der Auswahl seiner Mittel nicht wählerisch. Ob dieses Treiben mit der zu einem seriösen Universitäts-Lehrstuhl gehörenden, verpflichtenden Verhaltensethik noch vereinbar ist, soll hier unkommentiert bleiben.

Und nun zu dem immer wieder beschworenen "Konsens" der Fachwelt:

Ich verweise hierzu auf die aktuelle Diskussion in der US-Amerikanischen physikalischen Gesellschaft, die zeigt, dass Zehntausende von Physikern, deren Zahl um mindestens den Faktor 10 höher ist, als die Anzahl der am IPCC-Prozess beteiligten Forscher, mit der Klimaschädlichkeit des anthropogenen CO2 keineswegs einverstanden sind.

Zu nennen sind weiter die ICSC (International Climate Science Coalition)
und schlussendlich die vielen wissenschaftlichen Manifeste gegen die IPCC-Hypothese, wie der Heidelberger Aufruf, das Die Erklärung von Leipzig, die Kanadische Petition, SEPP Science & Environmental Policy Project, und das Global Warming Petition Project (Oregon Petition), - es haben sogar Nobelpreisträger mitunterschrieben.

In der Presse werden diese Dinge angesichts der politischen Gemengelage natürlich unter den Teppich gekehrt, aber dank Internet ist alles abgreifbar.

Falls Sie die Adressen benötigen, sind Herr P.Dietze und ich gerne behilflich.

In den weiter zurück liegenden Manifesten und Petitionen tummelten sich natürlich auch inkompetente Unterzeichner (insbesondere in der Oregon-Petition), es wurden fehlerhafte Angaben zu Instituten gemacht usw.. Das entwertet aber keineswegs die kritischen Aussagen der in Tausenden zählenden unterzeichnenden Fachleute. Zahlenmäßig ist daher die Mehrheitsfrage über die Meinung der zuständigen Naturwissenschaftler, vorsichtig formuliert, unentschieden.

Leider nur theoretisch denkbar, aber höchst interessant wäre es, die stillschweigend-ehrliche Meinung der am IPCC Prozess beteiligten Fachexperten unter der Bedingung ihrer strikten Anonymitätswahrung kennenzulernen.

Klimaforscher können sich öffentliche Kritik an der IPCC-Linie natürlich nicht leisten, sonst können sie Karriere und Forschungsgelder gleich abschreiben.

Sehr geehrter Herr ..., haben Sie sich eigentlich schon einmal die Frage gestellt, warum es inzwischen so viele Bücher (leider von sehr unterschiedlicher Qualität) gibt, die die anthropogene CO2-Hypothese in Frage stellen und warum die Zahl der Kritiker stetig zunimmt.

Die Antwort ist einfach: Die Sache stinkt zum Himmel!

Um dies zuverlässig zu konstatieren, reicht bereits naturwissenschaftliches Grundwissen. Sollten Ihnen als kundigem Journalisten all die Gegenstimmen der Fachleute tatsächlich entgangen sein?

Für einen ordentlich recherchierenden Journalisten nicht zu glauben!

Gemäß Fraktion der Katastrophenpropheten, insbesondere wieder des wohl unvermeidlichen Prof. Rahmstorf, sind selbstredend alle Kritiker des IPCC inkompetent, auch Professoren von Klimaphysik-Lehrstühlen werden hier keineswegs ausgespart.

Wenn das nicht mehr zieht, sind sie eben von der Erdölindustrie korrumpiert, die Publikationsorgane, in denen kritische Artikel erscheinen, sind selbstredend unseriös u.w.m.. Respekt den Erdölleuten! Wie bringen die es nur fertig, tausende von Fachleuten an Universitäten und Forschungsinstituten zu "schmieren"?

Einzig ernst zu nehmender Einwand für einen Laien ist, die Klimaphysik sei für ihn zu komplex, daher müsse man Experten glauben.

Was aber, wenn die "passenden" Experten von der Politik, also dem IPCC ausgewählt werden?

Leider hilft hier nur selber nachdenken, sehr geehrter Herr ....

Das gilt auch für unsere Abgeordneten.

Diese Leute haben doch oft Abitur und sogar ein Universitätsstudium absolviert.

Es ist bedauerlich, dass eigenes, ehrliches und gründliches Nachdenken bei unseren Volksvertretern inzwischen offenbar aus der Mode gekommen ist.

Erlauben Sie mir jetzt ein Fazit! Die Erde krankt primär an Überbevölkerung. Die Zerstörung des Fischbestands der Weltmeere, die Rodung der Regenwälder, das abnehmende Süßwasser in Dürregebieten (sinkende Grundwasserspiegel, nicht steigende Meeresspiegel sind das Problem!) und die Dezimierung der biologischen Arten können als weitere Hauptübel genannt werden.

Von all diesen Gefahren vernimmt man relativ wenig.

Eine mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nichtexistierende Bedrohung durch den Anstieg kleinster Prozentbruchteile des unschuldig-harmlosen und lebensnotwendigen Naturgases CO2, dessen Konzentration in Urzeiten übrigens schon achtmal so hoch war wie heute, wird dagegen zur Gefahren-Ikone einer ganzen Nation stilisiert.

Das zur CO2-Vermeidung aufgewendete Geld ist zum Fenster hinausgeworfen. Auch mir ist, genauso wie Ihnen, die Umwelt und das Wohlergehen meiner Enkel lieb und teuer. Genau deswegen ziehe ich es vor, die wirklichen, nicht aber fiktiven Gefahren ernst zu nehmen.

Die anthropogene CO2-Hypothese passt übrigens wunderbar ins Konzept der Kernkraft-Befürworter.

Und da ich persönlich ebenfalls die Renaissance der Kernkraft für dringend notwendig erachte und die unnützen Windräder und Photovoltaikanlagen, mit denen die Volkswirtschaft und das Portemonnaie jedes Einzelnen von uns nachhaltig(!) geschädigt werden, lieber heute als morgen verschrottet sehen möchte, überlege ich mir manchmal ernsthaft, ob man das Märchen von der Schädlichkeit des anthropogenen CO2 nicht doch besser unkommentiert laufen lassen sollte.

Besonders deutsche Wähler sind für den haarsträubendsten Unsinn anfällig, wie es unsere Geschichte bewies und wie es Tag für Tag aufs Neue ein bekanntes Hamburger Boulevard-Blatt zeigt.

Kollege Kleinknecht (Fachgebiet Elementarteilchen-, nicht Klimaphysik und im DPG-Vorstand für Klimafragen verantwortlich), fährt daher in seiner Propagierung der Kernkraft ein wenig zynisch und völlig ungerührt genau auf der CO2-Propaganda-Schiene.

Politisch ist er damit zweifellos auf dem richtigen Weg. Sein Ziel, nicht aber seine Methode teile ich.

Das Streben nach Wahrheit darf auch eines politischen Ziels wegen niemals aufgegeben werden.

Mit freundlichen Grüßen
Lüdecke

P.S. Gegen eine Veröffentlichung meines offenen Briefs im Handelsblatt hätte ich zwar nichts einzuwenden, kann mir aber bei der heute in der CO2-Frage herrschenden politischen Korrektheit kaum vorstellen, dass das Handelsblatt diesen Mut in seiner Rubrik "Wissenschaft - Debatte" aufbringt.

-

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Professor Fritz Vahrenholt
en Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Global Warming: Second Thoughts of an Environmentalist

A) Total Solar Irradiance (TSI)
B) Temperature Development

TSI and Temp 2000 years
      462 x 236 Pixel

Two things are noteworthy:

  1. Every time when solar activity was low, there were periods of cold weather.

    Whenever the sun was strong (like in the current warm period, the Roman Warm Period and the Medieval Warm Period), there were warm periods.

  2. Secondly, there is obviously a 1,000-year cycle with alternating hot and cold periods.

-

10 Konsequenzen und Perspektiven für die Zukunft
en Consequences and perspectives for the future
fr Conséquenses et perspectives pour le futur

  1. Die Ausnutzung von Horrorszenarien und falschen Argumenten für politische Zwecke, Machtausübung und zur Bereicherung sollen nicht mehr akzeptiert werden.

    Viele Leute glauben, dass die Welt wegen dem CO2 in Gefahr ist und wollen ehrlich etwas dagegen tun. Diese Leute wissen nicht, dass viele Wissenschaftler dies bezweifeln, weil sie von der Presse nur über die Horror-Version informiert werden.

    Es ist aber ebenso klar, dass gewisse Leute die Zusammenhänge genau kennen, die Ungefährlichkeit des CO2 bewusst nicht wahrhaben wollen und die Klima-Hysterie schüren, um eigene Interessen zu verfolgen. Dies ist eindeutig als verwerflich zu bezeichnen.
  2. Das gesamte Thema soll endlich durch unvoreingenommene und ausreichend qualifizierte Leute neu durchdenkt werden. Die Hochschulen, Universitäten und Forschungsanstalten sollen dazu auch ihren Beitrag leisten und sich nicht von den Medien beeinflussen lassen, sondern den Medien ihre Untersuchungen in verständlicher Form mitteilen und gegen Falschaussagen Stellung nehmen.

    Von über 35'00 Wissenschaftlern (darunter über 70 Nobelpreisträger) wurde schon viel Vorbereitungsarbeit geleistet.
  3. Es wäre nun an der Zeit, dass Politiker und die Presse sich dieser Problematik annehmen, damit in einer offenen Diskussion die Tatsachen diskutiert werden.

    Damit Politiker und Journalisten ihre Aufgaben wahrnehmen können ist es erforderlich, dass sich jeder Politiker und jeder Journalist sich selbst im Detail mit diesen Problemen auseinandersetzt und sich nicht auf einen Glauben verlässt.

    Es gibt auf diesem Gebiet zu viele Propheten und Interessenvertreter, die auch gleich die Berater- und Expertenrolle einnehmen oder sich weigern, neue Forschungsergebnisse anzuschauen.

    (dazu gehören auch Experten und Institute, die den Regierungen nahestehen)

  4. Man soll sich auf die Zeit vorbereiten, in der das CO2 nicht mehr als Verursacher eines Treibhauseffektes betrachtet wird. Ein vermehrtes CO2 kann sogar die Ernährungslage der Weltbevölkerung verbessern.

    Anstatt nutzlose und teure CO2 und Treibhausaktionen durchzuführen, wäre es vernünftiger, mehr finanzielle Mittel für Energiesparmassnahmen, der Erschliessung von erneuerbaren Energiequellen einschliesslich der Kernenergie und deren Sicherheit, der Reduktion der Umweltverschmutzung, der Erhaltung der Natur und den Trinkwasserhaushalt einzusetzen sowie der Ernährung und den Lebensbedingungen der Weltbevölkerung grössere Beachtung zu schenken.
  5. Zur Energieversorgung bei in Zukunft tieferen Temperaturen:

    Man wird sich überlegen müssen, wie in Zeiten mit tieferen Temperaturen und der Verknappung von Erdöl eine ökologische Wirtschaft gestaltet werden soll.

    Besondere Vorsicht ist mit Regierungen und Spekulanten geboten, die Nahrungsmittel als Energiequellen heranziehen und damit Nahrungsmittelkrisen schaffen.

    Mit einer neuen Energie-Politik wird es notwendig sein, mit neuen Anreizen, aber auch Belastungen, den Energiehaushalt zu steuern. Neben weiteren Forschungen und Pilotanlagen werden auch neue Normen der Energiesysteme geschaffen werden müssen, auf die sich die Vorschriften beziehen können. Ich spreche hier von Normen da diese in einem öffentlichen Verfahren im Konsens mit allen Beteiligten und nicht von irgendeiner einer staatlichen Stelle, einer Organisation oder in "Brüssel" erstellt werden. Es hat sich auch gezeigt, auch die Vereinigten Nationen keine öffentlichen Verfahren durchführen kann, an denen nicht Politiker auch in wissenschaftlichen Diskussionen kompetente Wissenschaftler überstimmen.
    Die Rechtsverbindlichkeit von Normen und Globale Normen sind dazu weitere Begriffe, die beachtet werden müssen.
  6. Ich werde versuchen, dies in weiteren Abschnitten dieser Website, wie Umweltschutz und Energie etc. noch weiter aufzuzeigen.