Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆1. 7. 19 Aussagen

1.7.19 Aussagen
en Declarations
fr Déclarations

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Banquise
      317 x 308 Pixel

En attendant, les ours blancs gardent le moral ...

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Schellnhuber mehr Brennholz
      510 x 361 Pixel

Cooking is Angela Merkel and shouting:
Schellnhuber! More firewood!
Answer: comes immediately, mistress!

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Erwaermungsdoktrin
      510 x 361 Pixel

Andauernder Geräschmüll aus dem Staatslautsprecher.
Ongoing double-speak from the government channels.

 


 

-

1 Phil Jones

-

a Phil Jones 2005: Bestätigt Abkühlung seit 1998
en Phil Jones 2005: Confirms cooling since 1998

Dr. Phil Jones email - July, 2005
"The scientific community would come down on me in no uncertain terms if I said the world had cooled from 1998.
OK it has but it is only 7 years of data and it isn't statistically significant."

-

b Phil Jones 2010: Keine globale Erwärmung seit 1995
en Phil Jones 2010: No global warming since 1995

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 2010-02-14
Daily Mail Jones-Uturn
      510 x 718 Pixell

  • Die Daten für die wichtige Hockeystick-Graphik sind verlorengegangen.

  • Es hat seit 1995 keine (statistisch signifikante) globale Erwärmung mehr gegeben.

  • Es hat bereits früher Erwärmungsperioden gegeben - aber nicht wegen menschlicher Einflüsse.

en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

  • Data for vital 'hockey stick graph' has gone missing.

  • There has been no global warming since 1995.

  • Warming periods have happened before - but NOT due to man-made changes

Source: 2010-02-13 en BBC News

de

en

-

2 IPCC, Pachauri

-

a 2007: Pachauri: "2012 wird es zu spät sein, den Klimawandel zu stoppen"
en IPCC's Pachauri says '2012 will be too late' to stop climate change

Quelle / Source:

-

b 2009: Pachauri: Climate e-mails 'don't change anything'

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Dr. Rajendra K. Pachauri 
      (150 x 200 Pixel)

-

c en 2010: Former IPCC Leader Says Climategate Scientists "Manipulated data."

-

d 2013: Eisenbahningenieur Pachauri vom IPCC räumt ein: 'keine globale Erwärmung seit 17 Jahren'
en IPCC Railroad engineer Pachauri acknowledges 'No warming for 17 years'

-

3 Yury Izrael, Vice-President of IPCC

-

Der Zusammenhang zwischen menschlicher Aktivität und globaler Erwärmung ist nicht erwiesen
en There is no proven link between human activity and global warming
fr Le lien entre l'activité humaine et le réchauffement global n'est pas prouvé

Yury Izrael
AYury Izrael
      (170 x 186 Pixel)
Directeur de l'Institut de l'Ecologie et du Climat du Globe de l'Académie des Sciences Russe
Vice-President of IPCC (Vice-Président du GIEC)

Der Zusammenhang zwischen menschlicher Aktivität und globaler Erwärmung ist nicht erwiesen.
en There is no proven link between human activity and global warming
fr Le lien entre l'activité humaine et le réchauffement global n'est pas prouvé

IPCC Vice Präsident: G8 Papiere 23.6.2005
Klimaveränderung ist keine globale Bedrohung
"There is no proven link between human activity and global warming".
Es gibt keinen definitiven Beweis für einen Zusammenhang zwischen menschlichem Handeln und der globalen Erwärmung"

-

4 Al Gore

-

de Al Gore und Hitler
en Al Gore and Hitler

Aussage von Al Gore bei seiner Rede anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreis in Oslo.

-

5 Ben Santer

-

en "At least 17 years are required for identifying human effects on global-mean tropospheric temperature."

-

6 Christiana Figueires

de "Dies ist das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass wir uns selbst die Aufgabe stellen, innerhalb einer bestimmten Zeitperiode absichtlich das ökonomische Entwicklungsmodell zu ändern, dass seit mindestens 150 Jahren seit der industriellen Revolution bestimmend war".

en "This is the first time in the history of mankind that we are setting ourselves the task of intentionally, within a defined period of time, to change the economic development model that has been reigning for at least 150 years, since the Industrial Revolution."

Quellen / Sources:

-

7 Hans-Joachim Schellnhuber

 

-

a Aussagen und Prognosen von Professor Schellnhuber

Weitere Panikmeldungen aus Deutschland, bevor es kälter wird

-

b 10 unbequeme Wahrheiten über Hans J. Schellnhuber

-

c 2050 Explosion der Erde

-

d 2035 Himalaja-Eis weg durch Ruß?

2035 Himalaja-Eis weg durch Ruß?

Schellnhuber war auffällig geworden mit einer ganz realistischen Erklärung, als es 2008 darum ging plausibel zu machen, warum laut IPCC Bericht das Himalaja Eis bereits 2035 abgeschmolzen sein wird.

Dass CO2 nicht so extrem wirksam sein kann, wusste er wohl schon.

Deshalb hat Schellnhuber die CO2 Karte nicht ausgespielt, sondern die höherwertige Ruß Karte hinausposaunt.

Ruß bringt Eis und Schnee in der Sonne in der Tat viel rascher zum Schmelzen aufgrund seiner hohen Absorptivität für Wärmestrahlung als das CO2 Gas, welches mehr Wärme nach oben transportiert als es an Wärmestrahlung absorbiert.

Hier ist Schellnhuber im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk zu hören:

Kurz darauf

Kurz darauf hat sich die Ruß Karte, die Schellnhuber ausgespielt hat, aber doch als Flop erwiesen.

Nicht der chinesisch-indische Gemeinschaftsruß war medial durchschlagend, sondern der einfache, aus Indien stammende Zahlendreher.

WWF Indien meinte 2350 und nicht 2035.

-

e Die Himalaya-Gletscher-Lüge von "Klimapapst" Schellnhuber

-

f Rückkehr der Sintflut - Wenn das ewige Eis schmilzt

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Wird alles immer schlimmer? Antwort von Klimaskeptiker Info

-

8 Stephan Rahmstorf

-

Unerwartete Relativierung der Klimagefahr durch Stefan Rahmstorf
en No one knows exactly how far rising carbon concentrations affect temperatures

Quelle / Source:

-

9 Ottmar Edenhofer

-

"Man muss sich von der Illusion freimachen, dass internationale Klimapolitik Umweltpolitik ist. Stattdessen geht es bei der Klimapolitik nur darum, wie wir de facto den Reichtum der Welt umverteilen"
en "One has to free oneself from the illusion that international climate policy is environmental policy. Instead, climate change policy is about how we redistribute de facto the world's wealth."

Neue Zürcher Zeitung, 14 November 2010

de

Klimaschutz hat mit Umweltschutz kaum mehr etwas zu tun, sagt der Ökonom Ottmar Edenhofer.

Der nächste Weltklimagipfel in Cancún sei eigentlich ein Wirtschaftsgipfel, bei dem es um die Verteilung der Ressourcen gehe.

en

"Climate policy has almost nothing to do anymore with environmental protection, says the German economist and IPCC official Ottmar Edenhofer.

The next world climate summit in Cancun is actually an economy summit during which the distribution of the world's resources will be negotiated."

Quellen / Sources:

-

10 Mojib Latif

-

Aussagen und Prognosen von Professor Mojib Latif

Prof. Latif 1997

Prof. Latif 2000

Prof. Latif 2003

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Latif warm
      608 x 283 Pixel

Prof. Latif 2004

Prof. Latif 2008

Prof. Latif 2009

Prof. Latif 2010

Kommentar von Andreas Kreuzmann (Klimaskeptiker.info):

Prof. Latif 2012

Prof. Latif 2015

Man hat aus der Pleite gelernt

Nur noch 15 Jahre bleiben nach ihrer Ansicht, um den Klimawandel in den Griff zu bekommen. "Wenn der weltweite Kohlendioxidausstoß 2030 immer noch steigt, wird es zu spät sein", sagt der Klimaforscher Mojib Latif vom Kieler Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung.

Es ist das erste Mal, dass Latif sich öffentlich so konkret festlegt.

Quellen / Sources:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Kohlekraftwerke in China

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Indische Kohlekraftwerke

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Kohle und Kohlekraftwerke

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Die Vereinigten Staaten sind das "Saudi Arabien" der Kohle
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel en America is the "Saudi Arabia" of Coal
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel fr Les Étas Unis sont "l'Arabie Saoudite" du charbon

-

11 Hans von Storch

-

Hans von Storch fordert in einem solchen Fall Misstrauensvotum gegen CO2

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Aussage von Hans von Storch
storch_5
      533 x 400 Pixel

Quelle / Source:

-

12 Jochem Marotzke

-

Modellsimulationen decken sich nicht mit der Realitaet: Zwei Jahre umsonst gerechnet

Focus Online
2012-04-16 de Modellsimulationen decken sich nicht mit der Realitaet

Mit der gegenwärtig beobachteten Klimaentwicklung sind die Modelle also nicht konsisstent", gesteht Jochem Marotzke, Direktor des Hamburger Max Planck-Instituts für Meteorologie.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Spiegel 27.02.2012
marotzke_spiegel.jpg
      529 x 666 Pixel

Das Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPIM) in Hamburg verwendet Millionen Euro teure Supercomputer, die monatelang Tag und Nacht rechnen.
Zwei Jahre umsonst gerechnet: Schade um die verlorene Rechenzeit

Kommentar von 'Die kalte Sonne': Tja, daraus ist dann wohl doch nichts geworden.
Am umweltfreundlichsten wäre es wohl, einfach den Stecker aus den teuren Rechenkästen herauszuziehen, was jede Menge Energie sparen würde, was der Umwelt nun wirklich zugute käme.

Vielleicht sollte man doch einmal ein paar Schritte zurückgehen und sich lieber Gedanken über grundlegende Zusammenhänge machen, anstatt munter ins Blaue drauflos zu modellieren.

-

Max Planck Gesellschaft: "Die Temperaturen stagnieren ungefähr seit 1998, wenn auch auf hohem Niveau"

-

13 Sigmar Gabriel

-

"Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte"

Kommentar im Video (Wunschtraum):

Gerne wird uns Deutschen vorgeworfen zögerlich zu sein.
Bei einem Projekt trifft das nicht zu: Bei der Energiewende.
Und da wäre es wohl angebracht gewesen.
So gibt es derzeit mal wieder eine Kehrtwende bei der Energiewende.
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel tritt auf die Bremse.
Es soll langsamer ausgebaut werden. Diese Pläne musste er gestern Abend in Kassel verteidigen.
Da war er zu Gast bei einer Solarfirma und er bekam durchaus Gegenwind zu spüren

Vor genau einem Jahr hatte Minister Gabriel seinen hellen Moment, als er beim Besuch des Solarkomponenten-Herstellers SMA am 17. April 2014 in Kassel folgendes sagte:


"Die Wahrheit ist, daß die Energiewende kurz vor dem Scheitern steht...

Die Wahrheit ist, daß wir auf allen Feldern die Komplexität der Energiewende unterschätzt haben...

Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte."

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Das Ende der deutschen Energiewende

Lesen Sie weiter was Andrea Andromidas schreibt

Sieben Monate später sprach der Direktor der "Denk"-Fabrik "Agora Energiewende" Dr. Patrick Graichen ganz offen von einer "kollektiven Fehleinschätzung der Gutachterbranche" und wurde am 4. Dezember 2014 mit folgenden Worten in Die Zeit zitiert:

"Wir haben uns geirrt bei der Energiewende.

Nicht nur bei ein paar Details, sondern in einem zentralen Punkt.

Die vielen neuen Windräder und Solaranlagen, die Deutschland baut, leisten nicht, was wir uns von ihnen versprochen haben.

Wir hatten gehofft, daß sie die schmutzigen Kohlekraftwerke ersetzen würden, die schlimmste Quelle von Treibhausgasen. Aber das tun sie nicht."


Was die Versorgungssicherheit angeht, erzeugt jede extreme Wetterlage die Gefahr eines Blackouts und damit die Notwendigkeit von Kriseninterventionen, deren Zahl von etwa 10 im Jahr 2000 jetzt auf mehr als 3000 im Jahr 2014 angestiegen ist.

Von Wirtschaftlichkeit kann keine Rede mehr sein.

Im Jahr 2000 betrug der durchschnittliche Strompreis für deutsche Haushalte etwa 14 Cent pro Kilowattstunde, heute liegt dieser Preis bei 29 Cent.

Die Gesamtbelastung einschließlich Steuern und Abgaben lag im Jahr 2000 bei knapp sieben Milliarden Euro, heute dagegen bei 35 Milliarden.

Einfach peinlich

Der Ideologie nach sind Windräder besser, weil nicht regelbar und effizienter, weil sie manchmal an und manchmal aus sind.

Also flexibler, weil unberechenbar.

Oder, vielleicht unberechenbar flexibel.

Deshalb besser.

Auch ein flexibler Verbraucher ist besser, weil er seine Wäsche wäscht, wenn der Wind weht.

Darüber hinaus muß diese Technik, gerade weil sie manchmal in Betrieb und manchmal nicht in Betrieb ist, und das noch unberechenbar, dieselbe Verantwortung für das Gesamtsystem übernehmen.

Genau wie konventionelle Kraftwerke.

Bemerken Sie die Geisterfahrer in Gabriels Ministerium?

Falls wir uns nicht weiterhin vor aller Welt blamieren wollen, müssen wir schnellstens rückgängig machen, was uns vor 15 Jahren auf diesen Holzweg brachte.

Zuerst erschienen in Solidarität Dossier Energiewende

-

"Wenn man bedenkt, dass die Uranvorräte gerade mal noch 60 Jahre reichen, ist die Kernkraft nun wirklich keine Zukunftstechnologie."

-

14 Barbara Hendricks

-

Der Bedarf an Lithium: "Eine solche Menge steht überhaupt nicht zur Verfügung."

-

15 Ban Ki-moon

-

UN Secretary General: The Climate Debate is "Over"

-

16 Papst Franziskus

-

Pope Francis Encyclical Incites The Violation Of 4 Of God's 10 Commandments.
He now calls for the forced redistribution and reorganization of the world's goods.

-

17 Obama

-

a Obama: 'My Plan Makes Electricity Rates Skyrocket'

-

b Obama & Clinton - der doppelte Blackout

-

c John Holdren - Obamas Wissenschaftsberater

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel John Holdren
holdren_hunger
      540 x 217 Pixel

Eine Milliarde CO2-Todesfälle durch Hungersnot bevor 2020

Mehrere prominente Wissenschaftler, haben für die letzten 4 Jahrzehnte eine Katastrophe vorausgesagt, wenn wir fossile Brennstoffe weiterhin nutzen.

Im Jahr 1985 sagte Obamas Wissenschaftsberater John Holdren voraus, dass wir jetzt, nahe an einer Milliarde CO2-Todesfälle durch Hungersnot seien, bevor wir 2020 erreichen.

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

-

18 EU-Präsident van Rompuy

-

de Neugewählter EU-Präsident formuliert das politische Ziel der Klima-Alarmisten
en New EU president confirms New World Order desire

de Neugewählter EU-Präsident formuliert das politische Ziel der Klima-Alarmisten

en New EU president confirms New World Order desire

-

19 Deutscher Bundespräsident Gauck

-

Deutscher Bundespräsident Gauck warnt vor der direkten Demokratie

-

20 Dr. Angela Merkel

-

"Kein Rechtsanspruch auf Demokratie auf alle Ewigkeit"

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Merkel-Demokratie
      213 x 300 Pixel

 

Zitat: (Seite 3 drittletzter Abschnitt)
Politik ohne Angst. Politik mit Mut - das ist heute erneut gefragt. Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit. Unsere Werte müssen sich auch im Zeitalter von Globalisierung und Wissensgesellschaft behaupten. Und wenn sie sich behaupten sollen, dann müssen wir bereit sein, die Weichen richtig zu stellen. Auch da sind wieder Widerstände zu überwinden. Es sind wieder Prioritäten zu setzen. Ist dem Wichtigen der Vorrang vor dem weniger Wichtigen zu geben.

-

21 Laurent Fabius, Aussenminister von Frankreich

-

a en "Whether we like it or not, if it comes to the Congress, they will refuse"

-

b "Wir haben noch 500 Tage, um ein Klima-Chaos zu vermeiden"
en French Foreign Minister: '500 Days to Avoid Climate Chaos'

Quelle / Source:

-

22 Prince Charles

-

Prince Charles verlängert die Wartezeit bis zum klimatischen Weltuntergang
en Prince Charles extends climate doomsday deadline by 33 years

-

23 Ehemaliger Schweizer SP-Bundesrat Moritz Leuenberger

-

a «Jetzt glaube ich, die Lüge ist legitim, wenn sie etwas Gutes bewirkt.»
en Former Swiss Minister Leuenberger lied so that the Swiss would vote in favor of it
'Now I believe the lie is legitimate if it is for the good'

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Wer einmal lügt... / Who is lying once / Qui ment une fois...
Wer einmal lügt
      300 x 204 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Mit der Lüge kommst du durch die ganze Welt, aber nicht mehr zurück.
luege_welt.jpg
      300 x 392 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Wer von der Lüge lebt, muß die Wahrheit fürchten!
luege_lebt.jpg
      300 x 422 Pixel

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

de «Jetzt glaube ich, die Lüge ist legitim, wenn sie etwas Gutes bewirkt.»
en Former Swiss Minister Leuenberger lied so that the Swiss would vote in favor of it
'Now I believe the lie is legitimate if it is for the good'

-

24 Helmut Schmidt

-

Nachruf auf den herausragenden Politiker und Aufklärer des Bürgers Helmut Schmidt

-

25 Vladimir Putin

-

Russia's Putin Says Global Warming Is 'A Fraud'