Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆6. 11. 8 Elektro/Batterie-Brände

-

6.11.8 Batterie-Brände
en Battery Fires
fr Incendies de batteries

  Energie Gefahren, Risiken / Energy Dangers, Risks / Énergie dangers, risques
    Kernenergie Kohle Erdöl & Erdgas Solarenergie Windenergie
    Geothermie Bioenergie Batterie‑Brände Wasserstoff Blackouts
    Gebäude Glühlampen      

Mit folgenden Links wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen:

-

de Allgemein en General fr Générale

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel de Alle    
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel de News  
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel de Videos

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Ressourcen: Generelle Probleme   ▶ Coltan   ▶ Kobalt   ▶ Lithium

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Verschmutzung: Generelle Probleme   ▶ Coltan   ▶ Kobalt   ▶ Lithium

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energiespeicher: Stromspeicher / Electricity storage / Stockage d'électricité.
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Wirkungsgrade verschiedener Stromspeicher

▶Öko-Bilanz, Kraftstoff- & Ressourcenverbrauch


-

de Übersicht en Overview fr Vue d'ensemble

Allgemein Lithium‑Ionen‑Batterien Neue Batterien

Feuerwehren Hinweise für die Brandbekämpfung Gefahren für die Einsatzkräfte Forschung ⁄ Analysen

Wie löscht man ein Lithium‑Batterie‑Feuer?

Ladestationen Container Organisationen / Verbände Versicherungen

Batterie‑ Brände in Flugzeugen Löschen von Geräte‑Batterien

Brände Flughafen Stavanger⁄Norwegen [*] Walchsee⁄Tirol (Tesla) [*] Shanghai (Tesla) Arlberg (Tesla)

Park‑Verbote (Diskussionen) Leonberg (Park‑Verbote) [*] Kulmbach (Park‑Verbote) [*]

Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in Hard Bamberg

Burning Electric Cars

* ohne Batterie-Brand

de Verzeichnis  en Contents  fr Sommaire

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Allgemein

Elektroautos: Heftiger Einbruch der Nachfrage
EIKE (2021-02-26)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Die Story: Sicherheitsproblem E-Auto
BR (2020-02-01)

FakeNews: ..Brände von Elektrofahrzeugen sind im Vergleich zu Bränden bei Benzinfahrzeugen relativ selten!
Eike (2017-08-22)
Ein einfacher Dreisatz zeigt, dass bei nur 3 von ca. 25.000 E-Fahrzeugen (Bestand 2016) auf deutschen Straßen
ca. 5.040 Auto-Bränden von im wahrsten Sinne des Wortes Verbrennern bei 42 Mio KfZ auf deutschen Straßen entsprechen.

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Neue Batterien

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel How The Next Batteries Will Change the World
Bloomberg (2021-03-10)

Siehe auch:

Lithium-Ionen-Batterien

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Feuerwehren

Keine erhöhte Brandgefahr durch in Tiefgaragen abgestellte Elektrofahrzeuge
DFV Deutscher Feuerwehrverband (2021-02-22)

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Elektroauto-Brand im Tunnel: Neue Erkenntnisse für Feuerwehren
MDR Fernsehen (2021-01-05)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Elektroautos: Beim Brand hilft nur viel Wasser
RBB Fernsehen (2020-09-14)

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Hinweise für die Brandbekämpfung

Hinweise für die Brandbekämpfung von Lithium­Ionen­Akkus bei Fahrzeugbränden
DGUV (2020-07-28)

Hochvoltbatterien sind in der Regel in einem stabilen, weitgehend wasserdichten Gehäuse eingebaut, welches geschützt in die Fahrzeugstruktur integriert ist (z. B. im Unterboden).

Deshalb kann aufgebrachtes Löschwasser den Brandherd bei einem Brand innerhalb eines mechanisch nur unwesentlich beschädigten Lithium-Ionen-Akkus nicht erreichen.

Sicherheitshinweise zum Löschen von Lithium-Ionen-Akkus
DGUV (2020-06-10)

Durch Wärme, Überladung oder mechanische Beschädigungen können an der Oberfläche der Batteriezellen hohe Temperaturen von mehr als 800 °C entstehen.

Die Zelle kann sich dabei öffnen und bläst ihren Inhalt unter Überdruck nach außen ab.

Dadurch kann ein weiß/grauer Rauch entstehen, der Batterie­inhalt­sstoffe und Zersetzungs­produkte enthält, die gesundheitliche Schäden beim Einatmen verursachen.

Weiterhin können Bauteile von brennenden Lithium-Ionen-Akkus mit erheblicher Energie heraus­geschleudert werden.

Mindestabstände sind z. B. bei Benutzung von

• trag- und fahrbaren Feuerlöschern mit Sprühstrahl mindestens 1 m,

• Wandhydranten mit Sprühstahl (Eurodüse) mindestens 3 m sowie

• Wandhydranten mit Vollstrahl mindestens 5 m einzuhalten.

Unfallhilfe und Bergen bei Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen
vfdb Merkblatt (2017-11-01)

Hinweise

Ein Bersten von offen liegenden defekten Zellen mit einhergehender exothermer Reaktion ist nicht auszuschließen.

Der Einsatz von umluftunabhängigen Atemschutzgeräten ist bei Arbeiten in exponierter Lage erforderlich.

Ein Niederschlagen der Ausdunstungen und der Gase mit Wassersprühstrahl ist angezeigt.

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Gefahren für die Einsatzkräfte

Gefahren für Einsatzkräfte durch Lithium-Ionen-Akkus
FUK (2020-04)

Mechanische Beschädigungen der Akkuzellen können im Inneren zum Bruch oder Aufreißen des Separators und somit zu heftigen Kurzschlüssen mit rasantem Temperaturanstieg führen.

Ebenso kann durch äußere Beschädigung Luft und insbesondere Luftfeuchtigkeit in die Zelle eindringen und chemische Reaktionen hervorrufen.

Auch sind schon Brände durch tiefentladende Fahrrad-Akkus, die in kühler Atmosphäre aufgeladen worden sind, entstanden.

Für stationäre Hausspeicheranlagen:

Sollte sich eine Lithium-Ionen-Zelle durch Wärme, Überladung oder mechanische Beschädigung zersetzen oder thermisch durchgehen, entstehen auf der Oberfläche der Zelle Temperaturen bis zu 800 °C, die Zelle öffnet sich und bläst ihren Inhalt unter Überdruck nach außen ab.

Dabei entsteht ein meist weißer/grauer Nebel, der Elektrolyten und andere Zellbestandteile enthält.

Dieser kann sich entzünden und damit eine Stichflamme verursachen.

Das im Elektrolyten enthaltene Lithiumhexafluorophosphat (LiPF6) ist sehr wasserempfindlich und wird mit der Luftfeuchtigkeit unter Bildung von Fluorwasserstoff (HF, Flusssäure) und Phosphorsäure (H3PO4) reagieren.

Der entstandene weiße Nebel ist daher als giftig und ätzend anzusehen!

Er kann sich auf der feuchten Hautoberfläche lösen und zu Verätzungen führen.

Im Brandfall ist als vorrangigstes Löschmittel dennoch Wasser für eine Verhinderung der Brand- und Rauchentwicklung zu wählen.

Auch gewisse Löschmittelzusätze können verwendet werden

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Forschung / Analysen

Wie gefährlich sind brennende Elektroautos?
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08-18)
Empa Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (2020-08-17)
Was passiert, wenn ein Elektroauto in einem Tunnel oder einer Garage in Flammen aufgeht?

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Wenn Elektroautos im Tunnel Feuer fangen
EmpaChannel (2020-08-13)

Risikominimierung von Elektrofahrzeugbränden in unterirdischen Verkehrsinfrastrukturen
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08)

Elektrofahrzeugbrände mit Lithium-Ionen-Batterien führen zu neuartigen Schadstoff­emissionen.

Die vorliegende Studie belegt, dass sich dadurch die toxikologischen Risiken in unterirdischen Verkehrs­infra­strukturen verändern,

weil diese Schadstoffe in Bränden von konven­tionellen Fahrzeugen nicht auftreten.


Die batteriespezifischen Kontaminationen werden zwar keine nachhaltigen technischen Betriebs­beein­trächtigungen in Tiefgaragen oder Strassen­tunneln zur Folge haben;

sie machen aber einen vorsichtigen Umgang mit Lösch- und Kühlwasser zwingend erforderlich.

Explosionsschutz bezüglich Wasserstoff (Knallgas) (Seite 32)

In der Stollenanlage des VSH durften aus diesem Grund keine brennenden Batterie­module direktem Kontakt mit Wasser ausgesetzt werden.

Messung der Brandtemperaturen (Seite 41)

Von ihrem Höchstwert fielen die Temperaturen im Zellblock langsam ab und erreichten erst nach ca. 92 Minuten Werte unter 200 °C.

Siehe auch:

Löschen von Geräte-Batterien

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

de Wie löscht man ein Lithium-Batterie-Feuer?

en How do you Extinguish a Lithium Battery Fire?

How do you Extinguish a Lithium Battery Fire?
WUWT (2021-03-04)

de Die Antwort ist: Man kann es nicht löschen

en The answer is you can't.

Wie gefährlich sind brennende Elektroautos?
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08-18)
Empa Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (2020-08-17)
Was passiert, wenn ein Elektroauto in einem Tunnel oder einer Garage in Flammen aufgeht?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Ein Batteriemodul eines Elektroautos entwickelt beim Brand grosse Mengen von Russ, in dem sich giftige Metalloxide befinden.
e_brand_empa_flamme.jpg
      870 x 490 Pixel

 

Die brennbaren Elektrolyte einer Elektroauto-Batterie erzeugen Stichflammen.

Ein solches Feuer ist nicht löschbar.

Statt dessen müssen brennende Batteriemodule mit grossen Mengen Wasser gekühlt werden, um den Brand einzudämmen.

Siehe auch:

Löschen von Geräte-Batterien (Device batteries)

Lithium-Ionen-Batterien

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Organisationen / Verbände

Wie sicher sind Elektroautos bei Brand, Unfall oder Panne?
ADAC (2021-02-18)

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Versicherungen

Die passende Wallbox Versicherung
Net4energy (2020-01-13)

Anforderungen an die Gebäudeversicherung für Elektroautos
Gursch & Schmidt (2018-09-16)

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Flughafen Stavanger/Norwegen [ohne Batterie-Brand]

Erfahrungen vom Brand im Parkhaus am norwegischen Flughafen Stavanger
Golem (2020-01-15)

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Walchsee/Tirol (Tesla) [ohne Batterie‑Brand]

Österreichischer Unfall-Tesla: Batterie hat nicht gebrannt
t3n (2019-11-26)

  • Walchsee

    de Walchsee ist eine Gemeinde im Bezirk Kufstein im Bundesland Tirol (Österreich).

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Der Tesla-Unfall am Walchsee/Tirol
D TEK (2019-11-24)

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Shanghai (Tesla)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Tesla Model S on fire in Shanghai - 2019
(2019-04-22)

  • Shanghai

    de Shanghai ist die bedeutendste Industriestadt der Volksrepublik China und eine der größten Städte der Welt.

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Arlberg (Tesla)

Brand eines Elektrofahrzeuges auf der S16 (Arlbergschnellstraße vor Pianner Tunnel)
Der Standard (2017-10-19)

  • Arlberg

    de Der Arlberg ist ein verkehrstechnisch wichtiger, 1793 m ü. A. hoher Pass zwischen den österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol.

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Leonberg (Park-Verbote) [ohne Batterie-Brand]

Leonberg / Parkhaus Altstadt
Leonberg (2021-01-12)
Aus brandschutzrechtlichen Gründen ist momentan die Zufahrt ins Parkhaus Altstadt für E- und Hybridfahrzeuge nicht gestattet.

  • Leonberg

    de Leonberg ist eine Stadt in der Mitte des Bundeslandes Baden-Württemberg, etwa 13 Kilometer westlich von Stuttgart.
    Mit etwa 48.000 Einwohnern ist sie nach Sindelfingen und Böblingen die drittgrößte Stadt des Landkreises Böblingen und als Mittelzentrum für die umliegenden Gemeinden ausgewiesen.

Siehe auch:

Park-Verbote (Diskussionen)

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Kulmbach (Park-Verbote) [ohne Batterie-Brand]

Brandgefahr: Verbot für Elektro-Autos und Hybride in Tiefgarage in Oberfranken
EIKE (2021-02-17)
In Kulmbach wurde nach Brand und Sanierung einer Tiefgarage ein Verbot für KFz mit Lithium-Akkumulator erlassen.

  • Kulmbach

    de Kulmbach ist eine Große Kreisstadt im oberfränkischen Landkreis Kulmbach und der Sitz des Landratsamtes. Sie liegt am Main, etwa 20 km nördlich von Bayreuth.
    Einwohner: 25.866 (31. Dez. 2019)

Siehe auch:

Park-Verbote (Diskussionen)

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in Hard

Tiefgaragen-Brand: Mehrfamilienhaus evakuiert
ORF / Vorarlberg (2020-11-10)
Im Zuge der Spurensicherung stellte sich heraus, dass der Brand im Abstellraum unmittelbar hinter dem Stellplatz eines dort abgestellten Hybridautos entstanden ist.
Aufgrund des vorgefundenen Spurenbildes wird von einem elektrisch-technischen Defekts an der Ladeelektronik des PKWs ausgegangen, so die Polizei.

  • Hard
    de Hard (auch Hard am Bodensee) ist eine Marktgemeinde im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Mit 13.633 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2020) ist sie nach der Landeshauptstadt Bregenz die zweitgrößte Gemeinde im Bezirk Bregenz.

-

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Bamberg

Bald Park-Verbote ?

  • Bamberg

    de Bamberg ist eine fränkische kreisfreie Stadt im bayerischen Regierungsbezirk Oberfranken und Standort des Landratsamtes Bamberg.
    Bamberg hat rund 78.000 Einwohner, die Agglomeration hat rund 117.000 Einwohner.

Siehe auch: Brände

-

 


-

Übersicht / Overview / Vue d'ensemble

de Verzeichnis en Contents fr Sommaire


de Text en Text fr Texte

-

2021

-

How The Next Batteries Will Change the World

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Neue Batterien

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel How The Next Batteries Will Change the World
Bloomberg (2021-03-10)

Siehe auch:

Lithium-Ionen-Batterien

-

How do you Extinguish a Lithium Battery Fire?
de Wie löscht man ein Lithium-Batterie-Feuer?
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

de Wie löscht man ein Lithium-Batterie-Feuer?

en How do you Extinguish a Lithium Battery Fire?

How do you Extinguish a Lithium Battery Fire?
WUWT (2021-03-04)

de Die Antwort ist: Man kann es nicht löschen

en The answer is you can't.

Wie gefährlich sind brennende Elektroautos?
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08-18)
Empa Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (2020-08-17)
Was passiert, wenn ein Elektroauto in einem Tunnel oder einer Garage in Flammen aufgeht?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Ein Batteriemodul eines Elektroautos entwickelt beim Brand grosse Mengen von Russ, in dem sich giftige Metalloxide befinden.
e_brand_empa_flamme.jpg
      870 x 490 Pixel

 

Die brennbaren Elektrolyte einer Elektroauto-Batterie erzeugen Stichflammen.

Ein solches Feuer ist nicht löschbar.

Statt dessen müssen brennende Batteriemodule mit grossen Mengen Wasser gekühlt werden, um den Brand einzudämmen.

Siehe auch:

Löschen von Geräte-Batterien (Device batteries)

Lithium-Ionen-Batterien

-

Grossbrand vom 10 Juli 2020 in Laufen: Ein defekter Akku war schuld

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Brand vom 10 Juli 2020 in Laufen
Die Brandruinen auf dem Industrieareal an der Wahlenstrasse in Laufen, aufgenommen drei Tage nach dem Grossbrand.
e_brand_laufen_akku.jpg
      896 x 597 Pixel

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Wallbox: Elektroauto-Ladestation für zu Hause - Die wichtigsten Tipps
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Elektroautos: Heftiger Einbruch der Nachfrage
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Allgemein

Elektroautos: Heftiger Einbruch der Nachfrage
EIKE (2021-02-26)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Die Story: Sicherheitsproblem E-Auto
BR (2020-02-01)

FakeNews: ..Brände von Elektrofahrzeugen sind im Vergleich zu Bränden bei Benzinfahrzeugen relativ selten!
Eike (2017-08-22)
Ein einfacher Dreisatz zeigt, dass bei nur 3 von ca. 25.000 E-Fahrzeugen (Bestand 2016) auf deutschen Straßen
ca. 5.040 Auto-Bränden von im wahrsten Sinne des Wortes Verbrennern bei 42 Mio KfZ auf deutschen Straßen entsprechen.

-

E-Autos: Ist ein Parkverbot in Parkhäusern rechtens?
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Kulmbach: Parkverbot für E-Autos in Tiefgarage sorgt für Kritik
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Kulmbach: Parkverbot für e-Autos und Hybridfahrzeuge

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

E-Autos verboten: Erste Stadt sperrt Tiefgarage für Elektrowagen - Brandgefahr!
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Feuerwehreinsatz in Bamberg: Elektroauto an Ladesäule angeschlossen - Stunden später brennt es lichterloh

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

E-Auto-Verbot: Jetzt auch noch die Basteigasse
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Keine erhöhte Brandgefahr durch in Tiefgaragen abgestellte Elektrofahrzeuge
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Feuerwehren

Keine erhöhte Brandgefahr durch in Tiefgaragen abgestellte Elektrofahrzeuge
DFV Deutscher Feuerwehrverband (2021-02-22)

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Elektroauto-Brand im Tunnel: Neue Erkenntnisse für Feuerwehren
MDR Fernsehen (2021-01-05)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Elektroautos: Beim Brand hilft nur viel Wasser
RBB Fernsehen (2020-09-14)

-

Lade-Vorbereitung für Parkplätze wird Pflicht - Tiefgarage in Bayern sperrt Elektroautos aus
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Hybrid-Golf explodiert in Nordhessen, und E-Auto verbrennt in Vorarlberg

Siehe nachfolgende Artikel

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Wie sicher sind Elektroautos bei Brand, Unfall oder Panne?
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Organisationen / Verbände

Wie sicher sind Elektroautos bei Brand, Unfall oder Panne?
ADAC (2021-02-18)

-

Brandschutz: Leonberg und Kulmbach lassen keine Elektroautos in Parkhäuser

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Brandschutz: Leonberg und Kulmbach lassen keine Elektroautos in Parkhäuser

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

E-Autos verboten: Tiefgarage macht klare Ansage - weil ein Verbrenner abfackelte
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Hybrid-Horror: Zwei Tage alter VW Golf explodiert während Fahrt

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Elektroauto fängt auf Autobahn Feuer

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Brandgefahr: Verbot für Elektro-Autos und Hybride in Tiefgarage in Oberfranken

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Kulmbach (Park-Verbote) [ohne Batterie-Brand]

Brandgefahr: Verbot für Elektro-Autos und Hybride in Tiefgarage in Oberfranken
EIKE (2021-02-17)
In Kulmbach wurde nach Brand und Sanierung einer Tiefgarage ein Verbot für KFz mit Lithium-Akkumulator erlassen.

  • Kulmbach

    de Kulmbach ist eine Große Kreisstadt im oberfränkischen Landkreis Kulmbach und der Sitz des Landratsamtes. Sie liegt am Main, etwa 20 km nördlich von Bayreuth.
    Einwohner: 25.866 (31. Dez. 2019)

Siehe auch:

Park-Verbote (Diskussionen)

-

E-Autos zu gefährlich für Tiefgaragen?
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

E-Autos müssen draußen bleiben - Parkhausverbot für Stromer
Aus Angst vor Bränden: Stadt sperrt E-Autos aus
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

E-Auto brennt in Bamberg komplett aus
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Leonberg / Parkhaus Altstadt

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Leonberg / Parkhaus Altstadt
Aus brandschutzrechtlichen Gründen ist momentan die Zufahrt ins Parkhaus Altstadt für E- und Hybridfahrzeuge nicht gestattet.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Leonberg (Park-Verbote) [ohne Batterie-Brand]

Leonberg / Parkhaus Altstadt
Leonberg (2021-01-12)
Aus brandschutzrechtlichen Gründen ist momentan die Zufahrt ins Parkhaus Altstadt für E- und Hybridfahrzeuge nicht gestattet.

  • Leonberg

    de Leonberg ist eine Stadt in der Mitte des Bundeslandes Baden-Württemberg, etwa 13 Kilometer westlich von Stuttgart.
    Mit etwa 48.000 Einwohnern ist sie nach Sindelfingen und Böblingen die drittgrößte Stadt des Landkreises Böblingen und als Mittelzentrum für die umliegenden Gemeinden ausgewiesen.

Siehe auch:

Park-Verbote (Diskussionen)

-

Fighting Fire with ... Videos
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Elektroauto-Brand im Tunnel: Neue Erkenntnisse für Feuerwehren
Schweizer Forscher spricht über Testversuche mit brennenden E-Autos im Tunnel
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Feuerwehren

Keine erhöhte Brandgefahr durch in Tiefgaragen abgestellte Elektrofahrzeuge
DFV Deutscher Feuerwehrverband (2021-02-22)

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Elektroauto-Brand im Tunnel: Neue Erkenntnisse für Feuerwehren
MDR Fernsehen (2021-01-05)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Elektroautos: Beim Brand hilft nur viel Wasser
RBB Fernsehen (2020-09-14)

-

2020

-

So vermeiden Sie Brandgefahren bei Heimladestationen

-

Elektroauto in der Tiefgarage laden: So kommt der Strom zum Wagen

-

Nach Brand: Kulmbacher Tiefgarage bleibt geschlossen

-

Tiefgaragen-Brand: Mehrfamilienhaus evakuiert
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in Hard

Tiefgaragen-Brand: Mehrfamilienhaus evakuiert
ORF / Vorarlberg (2020-11-10)
Im Zuge der Spurensicherung stellte sich heraus, dass der Brand im Abstellraum unmittelbar hinter dem Stellplatz eines dort abgestellten Hybridautos entstanden ist.
Aufgrund des vorgefundenen Spurenbildes wird von einem elektrisch-technischen Defekts an der Ladeelektronik des PKWs ausgegangen, so die Polizei.

  • Hard
    de Hard (auch Hard am Bodensee) ist eine Marktgemeinde im österreichischen Bundesland Vorarlberg. Mit 13.633 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2020) ist sie nach der Landeshauptstadt Bregenz die zweitgrößte Gemeinde im Bezirk Bregenz.

-

Elektroauto brennt während Ladevorgang

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Elektroautos: Beim Brand hilft nur viel Wasser

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Elektroautos: Beim Brand hilft nur viel Wasser
(▷ Video 8 Minuten)

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Feuerwehren

Keine erhöhte Brandgefahr durch in Tiefgaragen abgestellte Elektrofahrzeuge
DFV Deutscher Feuerwehrverband (2021-02-22)

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Elektroauto-Brand im Tunnel: Neue Erkenntnisse für Feuerwehren
MDR Fernsehen (2021-01-05)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Elektroautos: Beim Brand hilft nur viel Wasser
RBB Fernsehen (2020-09-14)

-

Kulmbach: Tiefgarage muss nach Auto-Brand abgestützt werden

-

Wie gefährlich sind brennende Elektroautos?

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Wie gefährlich sind brennende Elektroautos?
Was passiert, wenn ein Elektroauto in einem Tunnel oder einer Garage in Flammen aufgeht?

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Forschung / Analysen

Wie gefährlich sind brennende Elektroautos?
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08-18)
Empa Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (2020-08-17)
Was passiert, wenn ein Elektroauto in einem Tunnel oder einer Garage in Flammen aufgeht?

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Wenn Elektroautos im Tunnel Feuer fangen
EmpaChannel (2020-08-13)

Risikominimierung von Elektrofahrzeugbränden in unterirdischen Verkehrsinfrastrukturen
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08)

Elektrofahrzeugbrände mit Lithium-Ionen-Batterien führen zu neuartigen Schadstoff­emissionen.

Die vorliegende Studie belegt, dass sich dadurch die toxikologischen Risiken in unterirdischen Verkehrs­infra­strukturen verändern,

weil diese Schadstoffe in Bränden von konven­tionellen Fahrzeugen nicht auftreten.


Die batteriespezifischen Kontaminationen werden zwar keine nachhaltigen technischen Betriebs­beein­trächtigungen in Tiefgaragen oder Strassen­tunneln zur Folge haben;

sie machen aber einen vorsichtigen Umgang mit Lösch- und Kühlwasser zwingend erforderlich.

Explosionsschutz bezüglich Wasserstoff (Knallgas) (Seite 32)

In der Stollenanlage des VSH durften aus diesem Grund keine brennenden Batterie­module direktem Kontakt mit Wasser ausgesetzt werden.

Messung der Brandtemperaturen (Seite 41)

Von ihrem Höchstwert fielen die Temperaturen im Zellblock langsam ab und erreichten erst nach ca. 92 Minuten Werte unter 200 °C.

Siehe auch:

Löschen von Geräte-Batterien

-

Elektroautos : Die unterschätzte Gefahr

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

EIKE: Elektroautos - Die unterschätzte Gefahr

-

Wenn Elektroautos im Tunnel Feuer fangen

Wie gefährlich sind Substanzen, die beim Brand eines Autos freigesetzt werden?

Um den Brand eines Elektroautos in einem Tunnel oder einer Tiefgarage zu simulieren, wurden 4kWh-Batteriemodule absichtlich in Brand gesetzt.

Empa-Forscher haben das Experiment im Versuchsstollen Hagerbach (CH) begleitet.

Die brennende Batterie setzt enorme Mengen an Russ frei.

Der Russ schlägt sich auf Wänden und Gegenständen nieder.

Chemische Analysen zeigten, welche Giftstoffe der Russ enthält.

Fazit: Entsorgung des Russniederschlags nur mit Schutzausrüstung!

Auch die chemische Belastung des Löschwassers wurde analysiert.

Dieses darf auf keinen Fall in die normale Kanalisation geraten.

Fazit: Löschwasser darf nicht in die normale Kanalisation geraten.

Die Forscher untersuchten auch, wie sich der Russ im Tunnel verteilt, wenn eine Lüftungsanlage den Rauch abzieht.

Martin Tuchschmid, Joining Technologies and Corrosion

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Forschung / Analysen

Wie gefährlich sind brennende Elektroautos?
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08-18)
Empa Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (2020-08-17)
Was passiert, wenn ein Elektroauto in einem Tunnel oder einer Garage in Flammen aufgeht?

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Wenn Elektroautos im Tunnel Feuer fangen
EmpaChannel (2020-08-13)

Risikominimierung von Elektrofahrzeugbränden in unterirdischen Verkehrsinfrastrukturen
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08)

Elektrofahrzeugbrände mit Lithium-Ionen-Batterien führen zu neuartigen Schadstoff­emissionen.

Die vorliegende Studie belegt, dass sich dadurch die toxikologischen Risiken in unterirdischen Verkehrs­infra­strukturen verändern,

weil diese Schadstoffe in Bränden von konven­tionellen Fahrzeugen nicht auftreten.


Die batteriespezifischen Kontaminationen werden zwar keine nachhaltigen technischen Betriebs­beein­trächtigungen in Tiefgaragen oder Strassen­tunneln zur Folge haben;

sie machen aber einen vorsichtigen Umgang mit Lösch- und Kühlwasser zwingend erforderlich.

Explosionsschutz bezüglich Wasserstoff (Knallgas) (Seite 32)

In der Stollenanlage des VSH durften aus diesem Grund keine brennenden Batterie­module direktem Kontakt mit Wasser ausgesetzt werden.

Messung der Brandtemperaturen (Seite 41)

Von ihrem Höchstwert fielen die Temperaturen im Zellblock langsam ab und erreichten erst nach ca. 92 Minuten Werte unter 200 °C.

Siehe auch:

Löschen von Geräte-Batterien

-

Erste Tote durch Brand eines Elektro-Autos

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Erste Tote durch Brand eines Elektro-Autos

-

Risikominimierung von Elektrofahrzeugbränden in unterirdischen Verkehrsinfrastrukturen

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Risikominimierung von Elektrofahrzeugbränden in unterirdischen Verkehrsinfrastrukturen

Bemerkung: K = Kelvin = Temperaturdifferenz von 1 Kelvin (früher 1 Grad Kelvin) siehe Webseitenbau

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Forschung / Analysen

Wie gefährlich sind brennende Elektroautos?
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08-18)
Empa Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (2020-08-17)
Was passiert, wenn ein Elektroauto in einem Tunnel oder einer Garage in Flammen aufgeht?

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Wenn Elektroautos im Tunnel Feuer fangen
EmpaChannel (2020-08-13)

Risikominimierung von Elektrofahrzeugbränden in unterirdischen Verkehrsinfrastrukturen
Schweizerische Eidgenossenschaft (2020-08)

Elektrofahrzeugbrände mit Lithium-Ionen-Batterien führen zu neuartigen Schadstoff­emissionen.

Die vorliegende Studie belegt, dass sich dadurch die toxikologischen Risiken in unterirdischen Verkehrs­infra­strukturen verändern,

weil diese Schadstoffe in Bränden von konven­tionellen Fahrzeugen nicht auftreten.


Die batteriespezifischen Kontaminationen werden zwar keine nachhaltigen technischen Betriebs­beein­trächtigungen in Tiefgaragen oder Strassen­tunneln zur Folge haben;

sie machen aber einen vorsichtigen Umgang mit Lösch- und Kühlwasser zwingend erforderlich.

Explosionsschutz bezüglich Wasserstoff (Knallgas) (Seite 32)

In der Stollenanlage des VSH durften aus diesem Grund keine brennenden Batterie­module direktem Kontakt mit Wasser ausgesetzt werden.

Messung der Brandtemperaturen (Seite 41)

Von ihrem Höchstwert fielen die Temperaturen im Zellblock langsam ab und erreichten erst nach ca. 92 Minuten Werte unter 200 °C.

Siehe auch:

Löschen von Geräte-Batterien

-

Wie gefährlich sind Brände bei Elektro-Autos?

-

Hinweise für die Brandbekämpfung von Lithium­Ionen­Akkus bei Fahrzeugbränden
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Hinweise für die Brandbekämpfung

Hinweise für die Brandbekämpfung von Lithium­Ionen­Akkus bei Fahrzeugbränden
DGUV (2020-07-28)

Hochvoltbatterien sind in der Regel in einem stabilen, weitgehend wasserdichten Gehäuse eingebaut, welches geschützt in die Fahrzeugstruktur integriert ist (z. B. im Unterboden).

Deshalb kann aufgebrachtes Löschwasser den Brandherd bei einem Brand innerhalb eines mechanisch nur unwesentlich beschädigten Lithium-Ionen-Akkus nicht erreichen.

Sicherheitshinweise zum Löschen von Lithium-Ionen-Akkus
DGUV (2020-06-10)

Durch Wärme, Überladung oder mechanische Beschädigungen können an der Oberfläche der Batteriezellen hohe Temperaturen von mehr als 800 °C entstehen.

Die Zelle kann sich dabei öffnen und bläst ihren Inhalt unter Überdruck nach außen ab.

Dadurch kann ein weiß/grauer Rauch entstehen, der Batterie­inhalt­sstoffe und Zersetzungs­produkte enthält, die gesundheitliche Schäden beim Einatmen verursachen.

Weiterhin können Bauteile von brennenden Lithium-Ionen-Akkus mit erheblicher Energie heraus­geschleudert werden.

Mindestabstände sind z. B. bei Benutzung von

• trag- und fahrbaren Feuerlöschern mit Sprühstrahl mindestens 1 m,

• Wandhydranten mit Sprühstahl (Eurodüse) mindestens 3 m sowie

• Wandhydranten mit Vollstrahl mindestens 5 m einzuhalten.

Unfallhilfe und Bergen bei Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen
vfdb Merkblatt (2017-11-01)

Hinweise

Ein Bersten von offen liegenden defekten Zellen mit einhergehender exothermer Reaktion ist nicht auszuschließen.

Der Einsatz von umluftunabhängigen Atemschutzgeräten ist bei Arbeiten in exponierter Lage erforderlich.

Ein Niederschlagen der Ausdunstungen und der Gase mit Wassersprühstrahl ist angezeigt.

-

Brennende Elektroautos: Deutsche Erfindung soll Löschen ohne Wasser ermöglichen

-

Sicherheitshinweise zum Löschen von Lithium-Ionen-Akkus
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Hinweise für die Brandbekämpfung

Hinweise für die Brandbekämpfung von Lithium­Ionen­Akkus bei Fahrzeugbränden
DGUV (2020-07-28)

Hochvoltbatterien sind in der Regel in einem stabilen, weitgehend wasserdichten Gehäuse eingebaut, welches geschützt in die Fahrzeugstruktur integriert ist (z. B. im Unterboden).

Deshalb kann aufgebrachtes Löschwasser den Brandherd bei einem Brand innerhalb eines mechanisch nur unwesentlich beschädigten Lithium-Ionen-Akkus nicht erreichen.

Sicherheitshinweise zum Löschen von Lithium-Ionen-Akkus
DGUV (2020-06-10)

Durch Wärme, Überladung oder mechanische Beschädigungen können an der Oberfläche der Batteriezellen hohe Temperaturen von mehr als 800 °C entstehen.

Die Zelle kann sich dabei öffnen und bläst ihren Inhalt unter Überdruck nach außen ab.

Dadurch kann ein weiß/grauer Rauch entstehen, der Batterie­inhalt­sstoffe und Zersetzungs­produkte enthält, die gesundheitliche Schäden beim Einatmen verursachen.

Weiterhin können Bauteile von brennenden Lithium-Ionen-Akkus mit erheblicher Energie heraus­geschleudert werden.

Mindestabstände sind z. B. bei Benutzung von

• trag- und fahrbaren Feuerlöschern mit Sprühstrahl mindestens 1 m,

• Wandhydranten mit Sprühstahl (Eurodüse) mindestens 3 m sowie

• Wandhydranten mit Vollstrahl mindestens 5 m einzuhalten.

Unfallhilfe und Bergen bei Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen
vfdb Merkblatt (2017-11-01)

Hinweise

Ein Bersten von offen liegenden defekten Zellen mit einhergehender exothermer Reaktion ist nicht auszuschließen.

Der Einsatz von umluftunabhängigen Atemschutzgeräten ist bei Arbeiten in exponierter Lage erforderlich.

Ein Niederschlagen der Ausdunstungen und der Gase mit Wassersprühstrahl ist angezeigt.

-

Gefahren für Einsatzkräfte durch Lithium-Ionen-Akkus
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Gefahren für die Einsatzkräfte

Gefahren für Einsatzkräfte durch Lithium-Ionen-Akkus
FUK (2020-04)

Mechanische Beschädigungen der Akkuzellen können im Inneren zum Bruch oder Aufreißen des Separators und somit zu heftigen Kurzschlüssen mit rasantem Temperaturanstieg führen.

Ebenso kann durch äußere Beschädigung Luft und insbesondere Luftfeuchtigkeit in die Zelle eindringen und chemische Reaktionen hervorrufen.

Auch sind schon Brände durch tiefentladende Fahrrad-Akkus, die in kühler Atmosphäre aufgeladen worden sind, entstanden.

Für stationäre Hausspeicheranlagen:

Sollte sich eine Lithium-Ionen-Zelle durch Wärme, Überladung oder mechanische Beschädigung zersetzen oder thermisch durchgehen, entstehen auf der Oberfläche der Zelle Temperaturen bis zu 800 °C, die Zelle öffnet sich und bläst ihren Inhalt unter Überdruck nach außen ab.

Dabei entsteht ein meist weißer/grauer Nebel, der Elektrolyten und andere Zellbestandteile enthält.

Dieser kann sich entzünden und damit eine Stichflamme verursachen.

Das im Elektrolyten enthaltene Lithiumhexafluorophosphat (LiPF6) ist sehr wasserempfindlich und wird mit der Luftfeuchtigkeit unter Bildung von Fluorwasserstoff (HF, Flusssäure) und Phosphorsäure (H3PO4) reagieren.

Der entstandene weiße Nebel ist daher als giftig und ätzend anzusehen!

Er kann sich auf der feuchten Hautoberfläche lösen und zu Verätzungen führen.

Im Brandfall ist als vorrangigstes Löschmittel dennoch Wasser für eine Verhinderung der Brand- und Rauchentwicklung zu wählen.

Auch gewisse Löschmittelzusätze können verwendet werden

-

Die Story: Sicherheitsproblem E-Auto
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Allgemein

Elektroautos: Heftiger Einbruch der Nachfrage
EIKE (2021-02-26)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Die Story: Sicherheitsproblem E-Auto
BR (2020-02-01)

FakeNews: ..Brände von Elektrofahrzeugen sind im Vergleich zu Bränden bei Benzinfahrzeugen relativ selten!
Eike (2017-08-22)
Ein einfacher Dreisatz zeigt, dass bei nur 3 von ca. 25.000 E-Fahrzeugen (Bestand 2016) auf deutschen Straßen
ca. 5.040 Auto-Bränden von im wahrsten Sinne des Wortes Verbrennern bei 42 Mio KfZ auf deutschen Straßen entsprechen.

-

Erfahrungen vom Brand im Parkhaus am norwegischen Flughafen Stavanger
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Flughafen Stavanger/Norwegen [ohne Batterie-Brand]

Erfahrungen vom Brand im Parkhaus am norwegischen Flughafen Stavanger
Golem (2020-01-15)

-

Die passende Wallbox Versicherung
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Versicherungen

Die passende Wallbox Versicherung
Net4energy (2020-01-13)

Anforderungen an die Gebäudeversicherung für Elektroautos
Gursch & Schmidt (2018-09-16)

-

Elektroauto brennt bei der Post: Es war bereits der dritte Zwischenfall

-

2019

-

Österreichischer Unfall-Tesla: Batterie hat nicht gebrannt
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Walchsee/Tirol (Tesla) [ohne Batterie‑Brand]

Österreichischer Unfall-Tesla: Batterie hat nicht gebrannt
t3n (2019-11-26)

  • Walchsee

    de Walchsee ist eine Gemeinde im Bezirk Kufstein im Bundesland Tirol (Österreich).

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Der Tesla-Unfall am Walchsee/Tirol
D TEK (2019-11-24)

-

Der Tesla-Unfall am Walchsee/Tirol

Zwischen Kössen und Walchsee im österreichischem Tirol - fuhr ein Fahrer eines Tesla Model S, mit seinem Auto gegen einen Baum.

Der Fahrer konnte gerettet werden, doch der Tesla brannte aufgrund der schwere des Unfalls aus und konnte längere Zeit nicht entsorgt werden.

Grund hierfür war eine fehlende behördliche Zulassung, für die Annahme von Elektrofahrzeugen.

Diese mangelte einfach den Österreichs Entsorgungsfirmen.

Wer nun Schuld an diesem Schlamassel ist, sei erst einmal dahingestellt.

Das Wrack des Autos stand daraufhin mehrere Wochen auf dem Gelände eines Abschleppdienstes in Walchsee.

Am Ende fand sich doch ein Entsorgungsunternehmen aus Kössen, welches bei der Entsorgung behilflich war.

Das Wrack des Tesla wurde nun auseinandergebaut, die Karosserie verschrottet und die Traktionsbatterie wird fachgerecht entsorgt.

So lang kein Grund zur Aufregung, wenn da nicht die vorherige Berichterstattung der Medien gewesen wäre.

Der Fantasie waren in dieser Zeit wiedermal keine Grenzen gesetzt.

Sehr viele Printmedien und sogar der ORF, ließen es sich nicht nehmen, Elektroautos so richtig in den Dreck zu ziehen und diese als extrem umweltschädlich darzustellen.

Von Explosionen, nicht entsorgbarer Sondermüll und geheimen Giftcocktails in den Batterien war die Rede, und daraus resultierend wären die Batterien eventuell nicht zu entsorgen, da man ja nicht wissen würde aus welchen Materialien die Batteriezellen bestehen.

Was soll das denn jetzt bitte?

Diese Art der Berichterstattung zeigt, das die Meinungsmache von verschiedenen Interessenverbänden selbst bei Journalisten wirkt, die eigentlich neutral über die Sachverhalte berichten sollten.

Woraus Lithium Ionen Akkus hauptsächlich bestehen ist doch bekannt und kein Geheimnis mehr.

Die Entsorgung von Lithium Ionen Batterien ist schon länger kein Problem.

Diese Batterien können sogar recycled werden, wie hier von der Firma Duesenfeld im Landkreis Peine in Deutschland.

Die Anlage kann die vorhandenen Rohstoffe bis zu 95 % recyclen.

Allerdings sollte die Batterie dazu völlig entladen sein.

Denn im entladenen Zustand liegt das Lithium in Lithiumoxid, also mit Sauerstoff gebunden vor.

Dieser Stoff ist chemisch stabil und kann nicht weiter mit Sauerstoff reagieren und daher auch nicht brennen.

Das Problem das sich bei einer geladenen Batterie stellt, ist die Instabilität und die daraus resultierende Reaktionsfreudigkeit des Elements Lithium.

Lithium wird im geladenen Zustand in Graphit das als Trägermaterial eingebracht und liegt als reines Element, also ungebunden und daher reaktionsfreudig hier vor.

Lithium ist ein sehr reaktionsfreudiges Element und reagiert mit dem Sauerstoff der Luft recht heftig.

Wird die Außenhülle der Batteriezelle beschädigt, kann es zu einem Brand kommen.

Luftsauerstoff kann durch eine Beschädigung in die Zelle eindringen und einen Brand auslösen.

Eine Kettenreaktion ist natürlich auch denkbar wenn das Feuer weitere Zellen beschädigt oder eben durch die Überhitzung weiterer Zellen.

Das wäre auch bei der Entsorgung problematisch wenn die Batterie z.B.mechanisch zerkleinert wird.

Allerdings gibt es mittlerweile auch schon Verfahren die unter Vakuum, oder Stickstoffatmosphäre die Batterien zerkleinern um einen Brand der Zellen zu verhindern.

Aber selbst wenn das Tesla Wrack in Walchsee nicht abgeholt worden wäre, hätte es wahrscheinlich auch keine größeren Probleme gegeben.

Denn die Batterie eines Tesla Model S hat eine Selbstendladungsrate von ca. 4 % im Monat.

Rein rechnerisch hätte sich die Batterie in 25 Monaten selbst entladen und die Batterie nach dieser Zeit problemlos entsorgt oder recycled werden können.

Mit ein wenig Mühe hätten das die Medien auch herausfinden können und ich mir diese Kritik ersparen können.

Schlussendlich kam bei dieser wochenlangen Odyssee heraus, dass sich die Traktionsbatterie bei diesem Brand nicht entzündet hatte.

Sondern die Brandursache eine andere gewesen sein muss.

Eine Entschuldigung und öffentliche Richtigstellung durch die Medien, ist nach diesen Wochen der Skandalisierung, sicher angemessen.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Walchsee/Tirol (Tesla) [ohne Batterie‑Brand]

Österreichischer Unfall-Tesla: Batterie hat nicht gebrannt
t3n (2019-11-26)

  • Walchsee

    de Walchsee ist eine Gemeinde im Bezirk Kufstein im Bundesland Tirol (Österreich).

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Der Tesla-Unfall am Walchsee/Tirol
D TEK (2019-11-24)

-

Luxus-Tesla geht bei Schleching in Flammen auf - wegen geschmolzener Batterie will keiner das Wrack entsorgen

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Luxus-Tesla geht bei Schleching in Flammen auf - wegen gechmolzener Batterie will keiner das Wrack entsorgen

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Nachdem die Flammen gelöscht waren,

packte die Feuerwehr den erhitzten Wagen in einen Spezialcontainer,

wo das Wrack 72 Stunden mit Wasser gekühlt werden musste.

e_brand_tesla_schleching.jpg
      906 x 510 Pixel

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Elektroauto brennt beim Laden - mit Kran in Wassercontainer gesetzt

-

Pannendienste müssen aufrüsten wegen E-Autos

-

Brennender Tesla muss in Kühlcontainer

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

ORF: Brennender Tesla muss in Kühlcontainer

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

"Die sind ja kaum zu löschen": Feuerwehr muss für brennende Elektroautos nachrüsten

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Südkurier:"Die sind ja kaum zu löschen" - Feuerwehr muss für brennende Elektroautos nachrüsten

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Reste des Posttransporters mit Elektroantrieb

e_brand_feuerwehr_nachruesten.jpg
      966 x 593 Pixel

Völlig zerstört und noch immer dampft es aus dem Motorraum:

Die Reste des Posttransporters mit Elektroantrieb,

der am 3.  November vergangenen Jahres

in Singen in Brand geraten war.

-

Brände von Elektroautos machen Feuerwehr Probleme

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Stuttgarter Nachrichten: Brände von Elektroautos machen Feuerwehr Probleme

-

Brandgefahr und Brandschutz von E-Autos in geschlossenen Räumen

-

Die Lithium-Ionen-Batterie - Wie funktioniert sie?

-

Allheilmittel Elektroauto? Explodierende Teslas und grauselige CO₂-Bilanz

-

Tesla Model S on fire in Shanghai - 2019

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Shanghai (Tesla)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Tesla Model S on fire in Shanghai - 2019
(2019-04-22)

  • Shanghai

    de Shanghai ist die bedeutendste Industriestadt der Volksrepublik China und eine der größten Städte der Welt.

-

Abgebrannt: Feuer und Flamme beim Elektroauto

-

Brandrisiko: Deutsche Post AG zieht E-Autos aus dem Verkehr

-

Brandgefahr in Flugzeugkabinen
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

2018

-

Fire caused by lithium batteries: It's high time to manage risks
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Anforderungen an die Gebäudeversicherung für Elektroautos
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Versicherungen

Die passende Wallbox Versicherung
Net4energy (2020-01-13)

Anforderungen an die Gebäudeversicherung für Elektroautos
Gursch & Schmidt (2018-09-16)

-

Autobrand: Wenn das E-Auto plötztlich Feuer fängt

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Autobrand: Wenn das E-Auto plötztlich Feuer fängt

-

Information Sheet: How to use Fire Extinguishers and Fire Blankets
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

California: Tesla goes up in flames

-

Lithium Batteries Dropped in Water! TKOR Exploding Lithium Battery Experiment!

Today we're trying something a little different.

We're going to show you what happens when you place lithium in water all in one continuous take!

This lithium battery experiment was so fun and easy!

King Of Random loved every moment of it!

This is perfect for those wanting to know about battery explosions, battery experiments, battery life, lithium battery explosion, what's inside a battery, exploding battery test, dangerous experiments, lithium battery explosion, burning batteries, and more!

If you want to try something new and creative or an activity such as:

DIY battery test, science experiment, explosions, fire experiments... watch the video to learn more.

This is a perfect weekend project guaranteed to give you loads of fun!

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

2017

-

Koffer mit Batterien bei US-Airlines verboten

-

Unfallhilfe und Bergen bei Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Hinweise für die Brandbekämpfung

Hinweise für die Brandbekämpfung von Lithium­Ionen­Akkus bei Fahrzeugbränden
DGUV (2020-07-28)

Hochvoltbatterien sind in der Regel in einem stabilen, weitgehend wasserdichten Gehäuse eingebaut, welches geschützt in die Fahrzeugstruktur integriert ist (z. B. im Unterboden).

Deshalb kann aufgebrachtes Löschwasser den Brandherd bei einem Brand innerhalb eines mechanisch nur unwesentlich beschädigten Lithium-Ionen-Akkus nicht erreichen.

Sicherheitshinweise zum Löschen von Lithium-Ionen-Akkus
DGUV (2020-06-10)

Durch Wärme, Überladung oder mechanische Beschädigungen können an der Oberfläche der Batteriezellen hohe Temperaturen von mehr als 800 °C entstehen.

Die Zelle kann sich dabei öffnen und bläst ihren Inhalt unter Überdruck nach außen ab.

Dadurch kann ein weiß/grauer Rauch entstehen, der Batterie­inhalt­sstoffe und Zersetzungs­produkte enthält, die gesundheitliche Schäden beim Einatmen verursachen.

Weiterhin können Bauteile von brennenden Lithium-Ionen-Akkus mit erheblicher Energie heraus­geschleudert werden.

Mindestabstände sind z. B. bei Benutzung von

• trag- und fahrbaren Feuerlöschern mit Sprühstrahl mindestens 1 m,

• Wandhydranten mit Sprühstahl (Eurodüse) mindestens 3 m sowie

• Wandhydranten mit Vollstrahl mindestens 5 m einzuhalten.

Unfallhilfe und Bergen bei Fahrzeugen mit Hochvolt-Systemen
vfdb Merkblatt (2017-11-01)

Hinweise

Ein Bersten von offen liegenden defekten Zellen mit einhergehender exothermer Reaktion ist nicht auszuschließen.

Der Einsatz von umluftunabhängigen Atemschutzgeräten ist bei Arbeiten in exponierter Lage erforderlich.

Ein Niederschlagen der Ausdunstungen und der Gase mit Wassersprühstrahl ist angezeigt.

-

Brand eines Elektrofahrzeuges auf der S16 (Arlbergschnellstraße vor Pianner Tunnel)

Auf der Arlbergschnellstraße kam es am Dienstag zu einem Unfall mit einem Tesla.

Die Lenkerin wurde dabei nur leicht verletzt.

Am Auto entstand jedoch ein Totalschaden, nachdem der Akku in Brand geraten war.

Brennender Lithium-Ionen-Akku

Laut Angaben der Feuerwehr prallte das Auto aus noch unbekannter Ursache gegen eine Betonleitwand.

Dabei brach ein Feuer aus.

Der Brand konnte erst gelöscht werden, nachdem die Stromzufuhr zu den Hochleistungsbatterien getrennt worden war.

Die Feuerwehrleute musste mit schwerem Atemschutz ausrücken.

Tesla gibt auf seiner Website Anweisungen, wie man Brände an den Elektrofahrzeugen löschen sollte.

Demnach wird zur Brandbekämpfung bei den Akkus zu sehr viel Wasser geraten.

CO₂ oder Schaum sei nur als zweite Wahl geeignet, wenn kein Wasser zur Verfügung stehe.

Zur Löschung und Kühlung müssten an die 11.000 Liter direkt auf die Akkus gegossen werden.

Zudem wird vor den giftigen Dämpfen bei einem Akkubrand gewarnt. (red, 19.10.2017)

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Arlberg (Tesla)

Brand eines Elektrofahrzeuges auf der S16 (Arlbergschnellstraße vor Pianner Tunnel)
Der Standard (2017-10-19)

  • Arlberg

    de Der Arlberg ist ein verkehrstechnisch wichtiger, 1793 m ü. A. hoher Pass zwischen den österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol.

-

FakeNews: ..Brände von Elektrofahrzeugen sind im Vergleich zu Bränden bei Benzinfahrzeugen relativ selten!
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Allgemein

Elektroautos: Heftiger Einbruch der Nachfrage
EIKE (2021-02-26)

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Die Story: Sicherheitsproblem E-Auto
BR (2020-02-01)

FakeNews: ..Brände von Elektrofahrzeugen sind im Vergleich zu Bränden bei Benzinfahrzeugen relativ selten!
Eike (2017-08-22)
Ein einfacher Dreisatz zeigt, dass bei nur 3 von ca. 25.000 E-Fahrzeugen (Bestand 2016) auf deutschen Straßen
ca. 5.040 Auto-Bränden von im wahrsten Sinne des Wortes Verbrennern bei 42 Mio KfZ auf deutschen Straßen entsprechen.

-

Kinder-Bergarbeiter im Alter von vier Jahren erleben die Hölle auf Erden, damit SIE ein Elektro­auto fahren können
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Akku gerät auf Lufthansa-Flug in Brand
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Lithiumbatterien in Flugzeugen: Luftfahrtbehörden warnen vor Brandgefahr
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Neuer Container zum Löschen von E-Autos präsentiert

-

2016

-

Lebensgefahr für Rettungskräfte

-

Lithium Akkus wegen Feuergefahr verboten

-

Smartphones und Laptops bald im Fluggepäck verboten

-

Extinguishing of lithium fires
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Three Accidents Involving Lithium Batteries
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

2014

-

Lithium Batteries Threaten Cargo Planes

An FAA test video shows a cargo container packed with 5,000 Lithium-ion batteries and a cartridge heater catch fire and thunderously explode.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

2013

-

Airbus setzt beim A350 auf herkömmliche Batterien
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Luftfahrtbehörde zieht Dreamliner aus Verkehr
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Risiko für das Elektroauto
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

2011

-

Lithium-Ionen-Batterien - wie funktionieren sie eigentlich?

Der Film erklärt das Prinzip der Lithium-Ionen-Batterie:

Die Batterie ist ummantelt von einer Aluminium- und Kupferschicht.

Dazwischen befinden sich eine positive Elektrode, die Kathode sowie eine negative Elektrode, die Anode.

Die Kathode besteht aus einem Lithiummetalloxyd, die Anode ist eine Grafitschicht.

Damit die Li-Ionen in der Zelle wandern können, ist die Zelle mit einem Elektrolyt gefüllt.

Das Elektrolyt der Batterie muss extrem rein sein.

Kathode und Anode im Akku sind durch einen Separator getrennt, der für die Li-Ionen durchlässig ist.

Außerdem wird der Lade- und Entladevorgang des Akku dargestellt.

-

Asiana-Airlines-Flug 991
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

2010

-

Flight UPS6 arrived from Hong Kong on a scheduled cargo service flight into Dubai (DXB)
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

Extinguishing In-Flight Laptop Computer Fires - Lithium Battery Thermal Runway

 

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

2006

-

UPS flight 1307, a regular night-time package flight from Atlanta (ATL) to Philadelphia (PHL)

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel McDonnell Douglas DC-8-71F
Taken at: Philadelphia International Airport, PA (PHL)
Operator: United Parcel Service

e_brand_ups_2006.jpg
      900 x 424 Pixel

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

2004

-

Advisory Circular
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel