Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆Home

Internet-Vademecum von Alfred Brandenberger

 Startseite
 Home
 Page d'accueil

News Vademecum

New (Icon) 
      72 x 72 Pixel

de Letzte Nachträge

en Latest news

fr Dernières mises à jour

Topics

Inhalt
Contents
Contenu

Sitemap: Klima, Energie, Universum & Umwelt, Internet-Erkunden etc.

Stichwörter Aktuelle Themen / Index of Current topics

Websites, Videos, Who is who, Presse, Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel Bilder (Google).

Aktuell
Actual
Actuelle

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

⇓ Weiter

⇓ Memo-Box

⇓ Weitere Infos

Kurz-Suchen
Quick Search
Recherche rapide

Bevor Massnahmen gegen den Klimawandel beschlossen werden.

Grundsatzfrage, die zuerst geklärt werden muss:

Ist hauptsächlich der Mensch für das Klima verantwortlich?

Wenn die Antwort "Nein" lautet, ist der folgende Artikel von Professor Reto Knutti über die Massnahmen zum Beenden des Klimawandels nur noch Makulatur.

Das würde den Grünen auch gestatten, sich den wirklichen Umweltproblemen anzunehmen

und aufhören mit der Umweltverschandelung durch Windräder in Wälder und der Verwendung von Mais und Palmöl zur Energiegewinnung.

Sind diese Massnahmen begründet und daher notwendig?

Referenzen

2019 ▶Andreas Lieb: Knuttis grüner Schatten

2019 ▶Knutti: Rede und Gegenrede

2013 ▶Warum ist es so saukalt, Herr Professor?

2009 ▶Die ETH Lachnummer

Achtung: Er befindet sich in guter Gesellschaft

Auch in Deutschland wird Angst verbreitet

Ein spezieller Fall, der nun auch den Untergang prophezeit


Erster Gedanke: Wie wäre das gewesen, wenn man beim "Waldsterben" so gehandelt hätte?

▶Waldsterben

Bemerkung: Eine sehr teure Sache

und was geschieht, wenn sich dann beim Klima herausstellt, dass zum Beispiel die tausenden von Wissenschaftler, die die vielen Petitionen unterschrieben haben, richtig lagen?

Die Chancen dazu stehen nicht schlecht

siehe die Diagramme die zeigen, dass die Durchschnittstemperaturen seit etwa 20 Jahren auf einem hohen Niveau stagnieren

▶Temperaturen in Deutschland: Januar, Februar, März, April Mai

und trotz Corona immer noch steigendem CO₂ keine globale Erwärmung eingetreten ist.

▶Alles steht still, nur atmosphärisches CO₂ steigt

Nicht vergessen:

Es besteht bis jetzt kein einziger Beweis, dass die vom Menschen verursachten 0,0012 % CO₂ der Luft heute die Ursache eines Klimawandels mit einer globalen Erwärmung sein sollte.

(mit einem solchen Beweis könnte auch keine Abkühlung erklärt werden)

▶Vom Menschen verursachtes CO₂

▶It's the Economy, stupid! oder Die Erfindung der Klimakatastrophe

Unsere Atmosphäre besteht zu 78% aus Stickstoff und zu 21% aus Sauerstoff.

78% plus 21% macht in der Summe 99% - das kann ja wohl nicht stimmen:
Wo um alles in der Welt ist unser Klimaschädling CO2 geblieben?

Das verbleibende Prozent kann doch nicht die ganze Aufregung über unser Klima verursachen?

Nein, tut es auch nicht - es ist alles noch viel schlimmer: ...

Gelänge es den CO2-Gegnern, auch noch die 400 ppmv Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu verbannen

(prima Klima!),

wären nach wenigen Tagen alle grünen Pflanzen abgestorben

und dann begänne das Massensterben aller anderen höheren Organismen -

zuerst aus Nahrungsmangel,

dann schließlich aus Sauerstoffmangel.

Ohne Kohlendioxid

kein Sauerstoff,

kein Zucker,

keine Kohlenhydrate,

kein Pflanzenleben

und daher kein Tierleben.


In unserer Atmosphäre kommen im Durchschnitt auf 1 Liter CO₂:
525 Liter Sauerstoff, 1.950 Liter Stickstoff
und maximal 100 Liter Wasserdampf (in feuchter Luft).

Warum ist der CO₂-Gehalt unserer Atmospäre so gering?:

Weil die Grünpflanzen überall auf der Erde begierig alles Kohlendioxid absorbieren, dessen sie habhaft werden können.

Die Photosynthese hat bei einem CO₂-Gehalt zwischen 0,1 und 1,0 % ihr Optimum.

Unsere Atmosphäre hat jedoch - wie wir gesehen haben - nur einen Gehalt von 0,04 %, weshalb viele Pflanzen weit mehr CO₂ vertragen könnten, als zur Verfügung steht.

Wäre die CO₂-Konzentration höher, würden Pflanzen schneller wachsen und schneller Sauerstoff freisetzen.

Sonnenzyklen, Ozeanzyklen, Klimazyklen ebenfalls betrachten!

Die Klimazyklen lassen sogar vermuten, dass es in den nächsten Jahren noch wesentlich kälter wird.

▶Ozeanzyklen & Ozeanische Oszillationen

▶Klima-Zyklen

▶Klima-Zyklen und ihre Extrapolation in die Zukunft

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Falle der Klimaalarmisten

de Der 60 Jahre Ozean-Zyklus (1885 - 2005 ... 2095)
en The 60 Year Ocean Cycle (Sine wave with a ;60-year frequency)

The models are out of phase with reality
The models align with a naturally occurring upswing in surface temperatures

The modelers have failed to consider the future multidecadal variations
in their projections caused by the natural enhancement and suppression of global warming

tisdale_sine_wave.png
      641 x 412 Pixel

Diese Zyklen haben im Prinzip einen sinusförmigen Verlauf

Bob Tisdale hat hier auch gezeigt, wie der Temperatur-Anstieg des 65-Jahreszyklus in den Jahren 1975 bis 1998 zu der Annahme führte,

dass dies auf den parallelen Zuwachs an CO2-Emissionen zurückzuführen sei.

Das wurde dann naiv linear bis zum Jahr 2100 verlängert

und bildete die Basis der Klimamodelle

und der Erfindung der sogenannten "Klimakatastrophe".

▶Vincent Courtillot

Pourquoi affirmez-vous que le soleil joue un rôle majeur dans le changement climatique ?

Qu'a fait le soleil au cours du 20e siècle ?

Il a monté de 1900 à 1930,

il a descendu de 1930 à 1970,

il a monté de 1970 à 1998-2000,

et il descend depuis 10 ans.

Tous les physiciens du soleil, qui parlent peu aux climatologues, le savent très bien et confirment que le soleil semble rentré dans une période de calme extraordinaire.

Or, quand avons-nous connu une période calme de ce type avec le soleil ?

C'était au 17/18e, lors d'une période qu'on a appelé le minimum de Maunder, ce que Le Roy Ladurie, a baptisé le petit âge glaciaire.

Les physiciens du soleil ont découvert que le soleil connaît des cycles de 30 à 60 ans, alternativement forts et faibles.

Ils affirment que le soleil est rentré dans une phase exceptionnellement faible qui devrait durer 20 à 30 ans.

Si les physiciens du soleil ont raison et si j'ai également raison de relier cela à la température, tout en variant énormément d'une année sur l'autre, avec des années chaudes et des années froides, la lente baisse de la température moyenne amorcée depuis 10 ans devrait continuer.

Cette tendance devrait s'inverser par la suite dans 10 à 20 ans.

▶Globaltemperatur der letzten 3200 Jahre

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 1000-Jahre: Suess-Zyklus
230-Jahre: deVries-Zyklus

global_3200.gif
      993 x 604 Pixel

Zunächst sind in diesem Bild

der 1000-Jahreszyklus

und der 230-Jahreszyklus dargestellt,

wie er durch die historischen Proxy-Daten rekonstruiert werden konnte.

Es handelt sich um eine Kombination der Ergebnisse der verschiedenen Veröffentlichungen in den letzten Jahren auf dem Gebiet der Paläo-Klimatologie.

Das Diagramm der letzten 3200 Jahre zeigt deutlich

einen 1000-Jahreszyklus, der für die letzten 2000 Jahre auch durch historische Dokumente belegt ist.

Tatsächlich gibt es diesen Zyklus schon seit dem Ende der letzten Eiszeit, d.h. seit 9000 Jahren, auch wenn der Grund dafür immer noch unbekannt ist.

Die jetzige Warmzeit ist kein "anthropogenes Produkt" sondern eine natürliche Erscheinung im Rahmen der 1000-Jahreszyklen der Vergangenheit.

Dabei erreicht sie aber nicht die Temperaturen der vorangegangenen Warmzeiten, die um 1 bis 2°C höher lagen.

Ferner ist bemerkenswert, dass bei den beiden vorangegangenen Temperatur-Maxima vor 1000 und 2000 Jahren CO2-Werte von nur 280 ppm herrschten [gemäss IPCC], während sie heute bei 400 ppm liegen.

Das weist darauf hin, dass die wärmeren Perioden wahrscheinlich auf der natürlichen Schwankung der Sonnenaktivität beruhen, und nicht auf einem CO2-Anstieg, den es bei den früheren Warmphasen nicht gab.

Historisch bedeutsam

ist auch die durch die Menschheitsgeschichte belegte Tatsache, dass die Warmzeiten immer wirtschaftliche und kulturelle Blütezeiten waren.

Die dazwischen liegenden kühlen Perioden führten jedoch stets zu ernsten Problemen führten, die Hungersnöte und Völkerwanderungen in Europa auslösten.

Spätestens hier wird auch klar, dass die alarmistische Behauptungen von Politikern wie von Al Gore "die Erde hat Fieber", ausgesprochener Unsinn sind.

▶230 Jahre deVries-Zyklus & 65 Jahre: Ozean Zyklus

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 230 Jahre: deVries-Zyklus
65 Jahre: Ozean Zyklus
Temperatur: °C

Der 230-Jahreszyklus in den letzten 165 Jahren wird überlagert von einem 65-Jahreszyklus sowie weiteren Effekten wie der unregelmäßigen ENSO-Erscheinungen und größeren Vulkanausbrüchen

230_65zyklus.gif
      993 x 604 Pixel

Der "ideale" 1000-Jahreszyklus wird variiert durch

den 230-Jahreszyklus, und dieser wiederum durch

den 65-Jahreszyklus der Ozeane, der im Maßstab von Bild 1 nicht dargestellt werden kann,

genauso wenig wie die verschiedenen nicht-zyklischen Erscheinungen wie der ENSO-Einfluss, Vulkanausbrüche, etc.

Bild 3 zeigt den Temperaturverlauf der letzten 165 Jahre mit dem 230-Jahreszyklus mit dem Einfluss des 65-Jahreszyklus.

Die aktuellen jährlichen Temperaturwerte schwanken um plus/minus 0,2°C durch die ENSO- Einfluss, die Sonnenflecken-Aktivität, Vulkanausbrüche, etc.


Der Temperaturanstieg im Zeitraum 1975-1998 um 0,6°C, der die aktuelle Klima-Hysterie auslöste, war genauso hoch wie der vorangegangene Anstieg im Zeitraum 1910 bis 1940 - und keineswegs durch einen CO₂-Effekt, da damals der Gehalt in der Atmosphäre nur um 10 ppm anstieg (von 297 auf 308 ppm).

Auch die Temperaturerhöhung von 1,5°C in den letzen 150 bis 250 Jahren ist keineswegs "außergewöhnlich" oder "gefährlich", wie uns oft in den Medien erzählt wurde, sondern die natürliche Erholung von der letzten Kaltzeit im Zeitraum von 1400 bis 1750, die nicht zur zu einer vereisten Themse und Ostsee geführt hatte, sondern auch zu Hungersnöten in Europa mit der Auswanderungswelle nach Amerika.

▶1000 Jahre Suess-Zyklus & 230Jahre deVries-Zyklus

Temperatur der letzten 1000 Jahre und die theoretische Fortsetzung in den nächsten 700 Jahren.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 1000-Jahre: Suess-Zyklus
230-Jahre: deVries-Zyklus
Theoretische Fortsetzung

zyklus_extra.gif
      1'014 x 561 Pixel

Mittelfristig bis in 350 Jahren

Dies ist keine Vorhersage, sondern der mögliche Verlauf des wesentlichen Temperaturtrends,

der mittelfristig in den nächsten 100 Jahren zu einem Abfall um ca. 0,3°C

und in 350 Jahren zu einer ca. 2°C geringerer Globaltemperatur führen kann, genauso wie im LIA ("Little Ice Age") in den Jahren 1450 bis 1700.

In etwa 1000 Jahren

In etwa 1000 Jahren ist dann entsprechend dem 1000-Jahreszyklus wieder mit dem heutigen Temperaturniveau oder etwas weniger zu rechnen.

Folgerung für die nächsten 50 Jahre

In den nächsten 50 Jahren wäre demnach kein Temperatur-Anstieg, sondern eher ein geringer Temperaturabfall zu erwarten.

In den Dekaden vor und nach dem Jahr 2300 könnte eine stärkere Temperaturreduktion auftreten, da sich sowohl der 230-Jahreszyklus als auch der 1000-Jahreszyklus parallel im relativ steilen Abwärtstrend befinden.

Ursache und natürliche Einflüsse auf den Klimawandel

▶Ursachen des Klimawandels

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Sonne in Echtzeit / Sun in real time / Soleil en temps réel
Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel → Die Sonne / The Sun / Le solail
→ Sonnenflecken/Sunspots/Taches solaire
→ Sonnenaktivität/Solar activity/Acivité solaire
→ Sonnenzyklen / Sunspot cycles / Cycles solaires

Sunspot
      480 x 480 Pixel Der Zusammenhang zwischen Sonnenfleckenzyklus, Temperatur und 
      Kohlendioxid. 
      (575 x 362 Pixel) Temperatur und nachfolgender CO2-Anstieg am Ende der letzten Eiszeit.
      526 x 540 Pixel

Auf die Bilder klicken / Click on the images / cliquer sur les images

▶Einflüsse auf das Klima

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
sonnewolken.jpg
      563 x 345 Pixel

de Die Sonnenaktivität steuert die Kosmischen Strahlen und dadurch die Wolkenbildung.

Mehr Sonnenaktivität → weniger Wolken → es wird wärmer.

en The sun is influencing the cosmic rays and therefore the clouds cover.

More solar activity → less clouds → warmer Earth.

fr Le Soleil influence les rayons cosmiques est par cela les nuages sur la terre.

Augmentation de l'activité solaire → moins de nuages → réchauffement de la terre.


Dynamisches Sonnensystem - Die tatsächlichen Hintergründe des Klimawandels

▶Leistenschneider: Dynamisches Sonnensystem
Teil 3: Sonnenflecken und ihre Ursachen - Abbildung 33

Abbildung 33 zeigt, wie der Masseschwerpunkt des Sonnensystems im Lauf der Jahre wandert.

Dies wird durch die räumliche Verteilung der Massen der Riesenplaneten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun gesteuert.

Die kleinen Kreise zeigen den Masseschwerpunkt.

Zu sehen sind die relativen ekliptikalen Positionen von Massenzentrum und Sonnenzentrum für die Jahre 1945 - 1995 in heliozentrischer Sicht.

Die gelbe Scheibe stellt die Sonne dar.

Es ist leicht verständlich, dass sich durch Verlagerung des Drehimpulses, der mit der Wanderung des Massenschwerpunktes einhergeht, die Sonne moduliert wird, was sich in einer veränderten Energieabgabe auswirkt.

Die blauen und roten Zahlen stehen jeweils für einen engen Zyklusumlauf (siehe Abbildung 35).

Ergänzt nach Quelle: Dr. Theodor Landscheidt, Schroeter Institute for Research in Cycles of Solar Activity Nova Scotia, Kanada

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
leistenschneider_sonne_masse.jpg
      650x 450 Pixel

Menschliche Einflüsse zum Beispiel durch den Wämeinseleffekt

▶Wämeinseleffekt

Eiszeiten und Warmzeiten: auch in der Vergangenheit

▶Eiszeiten & Warmzeiten

Probleme mit der "Erwämungs-Forschung & den Massnahmen"

▶Fehler der Klimamacher (I, II)   ▶Kritik an der Klimapolitik


▶IPCC-Probleme


Glaube und Hysterie

▶Glaube und Hysterie I, II, III.

Noch zu den Kosten

... und was halten Sie von den Modellen?

▶Hans von Storch fordert in einem solchen Fall Misstrauensvotum gegen CO2

Nun kommen immer mehr Meldungen von falschen Voraussagen

▶Prognosen von Prof. Mojib Latif

Nicht zu vergessen alle Wetter- und Klimakatastrophenmeldungen

▶Temperaturen in Deutschland: Januar, Februar, März, April Mai

▶Hiobs-Prognosen

2020: Noch erinnerlich? "Die Arktis brennt, und wir sollten alle verängstigt sein". Aber: Stattdessen schneit es dort!

2018: Scharlatane der Arktis ... Lach­nummer eisfreie-Arktis-Prophe­zeiungen ... Fake-Wissen­schaft vom Feinsten

2017: Einige grandios gescheiterte Klima-Prophezeiungen

Die Energiewende ist ein eigenes Kapitel

2020: Triumph der "erneuer­baren Energien"?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Vergleiche: 01.Juni 2020 am Mittag mit 09.und 17.Juni 2020
vergleich_2020_06.png
      876 x 512 Pixel

Von und über Aktivisten

Harald Lesch

Im Herbst 2016 forderte Harald Lesch bei der Vorstellung seines Buches "Die Menschheit schafft sich ab" bei "Markus Lanz" am 29.09.2016 sog. "Klimafeiertage" um angeblich das Klima schützen zu können.

Nun hat Harald Lesch im März 2020 diese "Klimafeiertage" erhalten, wie jeder wohl schon selbst festgestellt haben wird, aber womöglich noch nicht als "Klimafeiertage" erkannt und bewertet hat.

Harald Lesch hat auch schon im Januar 2020 in seiner ZDF-Sendung "Leschs Kosmos" einen Zusammenhang zwischen Treibhausgasen, Klimawandel und angeblich neue Krankheitserreger hergestellt.

Ganz übel, wenn man weiss, dass Harald Lesch nachweislich als Propagandist und Lobbyist für GRÜNE IDEOLOGIEN unterwegs ist !!

Mojib Latif

▶ Alarmisten-Prognose 2008: "Erderwärmung macht zehn Jahre Pause"

 

Nun - wie war das früher?

▶Bemerkungen zum Sommer 2012

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Rudi Carrell: Wann wird's mal wieder richtig Sommer
carrell_sommer.png
      729 x 655 Pixel

Was lauert denn da?

Energiewende

Windmühlen und Sonnenpaneelen


... Aber - was wird die Zukunft (auch ohne unser Einwirken) bringen?

Noch einige Überlegungen - schauen Sie sich das mal an.

▶Klima-Beobachtungen

▶Fakten

▶Standpunkte


Dazu gehört auch, dass bei zunehmender Konzentration von CO₂ die Temperatur wegen der Sättigung nur noch wenig zunimmt.

▶Kohlendioxid absorbiert schon nahezu soviel es kann

Auch das IPCC hat berechnet, dass Wärmeaufnahmefähigkeit von bei einer Verdoppelung der CO₂-Konzentration nur eine Temperaturerhöhung von 1,1 °C zur Folge hat. Der Streit handelt sich also nur um die Rückkopplung.

Skeptische Zusammenfassungen

▶Hartmut Bachmann: Videos

Der 1924 geborene Hartmut Bachmann war in den 80er Jahren CEO einer auf Klimafragen spezialisierten US Firma.

Er war als Kommissar des US Energy Saving Programms nicht nur an zahlreichen Meetings und Verhandlungen in den USA dabei, er selbst war Mit-Geburtshelfer des IPCC, des späteren Klimarates.

Als Zeit- und Augenzeuge legt er die Väter und Drahtzieher der Klimalüge, die er persönlich kennengelernt hat, offen.

▶Alpen

▶Gletschermanns Entdeckung

Unsere Gletscher, so Schlüchters zentrale Erkenntnis,

waren in den letzten 10'000 Jahren die meiste Zeit kleiner als 2005.

Es gab mindestens zwölf Wärmephasen seit der letzten Eiszeit.

Das konnte er aufgrund von Holzstämmen und Torfstücken nachweisen, welche die schmelzenden Eiskolosse freigegeben hatten, oberhalb der heutigen Waldgrenze notabene.


Der Berner Geologe Christian Schlüchter kennt die Geschichte der Gletscher wie kein anderer.

Doch seine Forschung kam den Prognosen des weltberühmten Professorenkollegen Thomas Stocker in die Quere.

►Christian Schlüchter: Videos

▶Werner Kirstein: Videos

▶Axel Burkart: Videos

Wolken-Forschungen vom CERN in Genf

Video

Graphics

Das Geheimnis der Wolken

de CLOUD-Experiment beim CERN lässt Klimaschwindel auffliegen

In der Perspektive von Jahrmillionen, lassen sich die Eiszeiten mit der Wanderung durch die Spiralarme der Galaxie erklären.

Auf kürzeren Zeitskalen wird die auf die Atmosphäre treffende kosmische Strahlung vom Magnetfeld der Sonne und Erde moduliert.

Das Geheimnis der Wolken Video (Icon)
      50 x 50 Pixel 1 2 3 4 5

en Cloud formation may be linked to cosmic rays

It sounds like a conspiracy theory: 'cosmic rays' from deep space might be creating clouds in Earth's atmosphere and changing the climate.

Yet an experiment at CERN, Europe's high-energy physics laboratory near Geneva, Switzerland, is finding tentative evidence for just that.

The Cloud Mystery Video (Icon)
      50 x 50 Pixel 1 2 3 4 5 6
More solar activity → stronger magnetic field → less cosmic rays → less clouds → more warmth on Earth.


Die positiven Auswirkungen des CO₂

Brauchen wir mehr CO₂ (und nicht weniger) ?

de Die Auswirkungen von CO₂ auf das Überleben des Lebens
en The Positive Impact of CO₂ Emissions on the Survival of Life

Seit Millionen bis Milliarden von Jahren ist der größte Teil des Kohlenstoffs aus der Atmosphäre von den Pflanzen aufgenommen worden.
  • In tiefe Lagerstätten von fossilen Brennstoffen
  • und kohlenstoffhaltiges Gestein (Mineralien) wie Kreide, Kalkstein, Marmor und Dolomit
ist diess CO2 für den Kreislauf verloren gegangen.
Ohne die CO2-Emissionen des Menschen wären sowohl die Temperatur als auch das CO2 auf ein Niveau gesunken, das zu einer kontinuierlichen Verringerung des Pflanzenwachstums führen würde, was zu ähnlichen oder vielleicht sogar schwereren klimatischen Bedingungen führen würde als bei früheren Vereisungen.
Wenn die Bedingungen der Kleinen Eiszeit in den nächsten hundert Jahren mit einer Bevölkerung von neun Milliarden oder mehr Menschen wieder auftauchten, können wir sicher sein, dass die Bevölkerung nicht lange Zeit neun Milliarden betragen würde.

▶Die Wüste lebt

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Viele Millionen Bäume wachsen in kargem Sandboden heran
Sahelzone
      1'086 x 664 Pixe

Tatsächlich ist die wohl deutlichste Auswirkung des CO₂ das Ergrünen der Erde.

Das CO₂ im richtigen Zusammenhang

▶Unbequeme Wahrheiten: Die biologisch-geologische CO2-Sackgasse

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Entwicklung des CO2-Gehalts der Atmosphäre in den letzten ca. 570 Mio. Jahren.
Der Parameter RCO2 bezeichnet das Verhältnis des Massenanteils an CO2 in der Atmosphäre des jeweiligen Zeitpunkts im Vergleich zum vorindustriellen Wert von ca. 300 ppm (Grafik: W. H. Berger)
co2_calu.gif
      394 x 266 Pixel

▶Video: CO2 verringern - das Gegenteil wäre richtig

Um sicher zu sein: Noch einen Blick auf den Umweltschutz

Das hat sicher auch etwas mit Ethik zu tun

Haben Sie noch Fragen?

Leseempfehlung

▶Links zu Webseiten   ▶Links zu Videos   ▶Who is who

▶Videos: Der Klimaschwindel


Noch einige Bemerkungen

Ist Ihnen auch aufgefallen, wie viele skeptische Wissenschaftler sich nach ihrer Pensionierung noch aktiv an Forschungen und Diskussionen beteiligen?

.. und wie wenig Aktivisten der globalen Erwärmung an Diskussionen teilnehmen und sich meistens nur um lukrative Vorträge ohne Kontrahenten bemühen. (Auch Al Gore weigert sich mit Kontrahenden zu diskutien)
▶Verweigerung der Klimadiskussion

Typisch ist auch die Aussage eines Professors der gesagt hat, dass seit seiner Pensionierung nur noch Gott und seine Frau über ihm stehen.

Beichte eines Forschers in einem relativ großen Forschungsinstitut, das sich unter anderem auch mit Klimaforschung beschäftigt und Gutachten erstellt.

Was die Verantwortlichen leider nicht begreifen, ist, dass die von uns propagierte CO₂-Theorie immer noch eine Theorie ist, welche sich nur auf Indizien stützt und niemals und zu keiner Zeit bewiesen wurde.

▶Beichte: Die Wahrheit über unser Klima

Von Professoren, deren Webseiten an Schulen und Universitäten nicht mehr mit "klimakritischen" Bemerkungen zugelassen werden.
Lesen Sie hier wie es Prof. Dr. Horst Malberg und Dr. Harald Kehl an der Freien (!) Universität von Berlin ergangen ist.
▶Freie Universität Berlin: Vorgehen gegen Klimaskeptiker

Klimakritische Videos werden immer wieder gelöscht.

Viele Artikel sind nur noch mit dem "Wayback Archiv" aufrufbar.
Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel ▶Wayback Archiv (öffnet in einem neuen fenster)

Beispiele von Gesinnungsterror sind auch Schulbuchverlage, die zum Beispiel das Lebenswerk von Ernst-Georg Beck zum Teil mit Erfolg zum Verschwinden gebracht haben.
▶Webseiten von Ernst-Georg Beck: "Der Wasserplanet" wurde gelöscht

Darunter fallen auch die Forschungen von Theodor Landscheidt, der schon am Ende des letzten Jahrhunderts auf die Bedeutung des Einflusses der Sonne auf das Klima hingewiesen hat.
▶Webseiten von Dr. Theodor Landscheidt wurden teilweise gelöscht

sowie Wikipedia, bei der bei der Sucheingabe von "Klimaskeptiker" die Seite "Klimaleugner" erscheint.
▶Manipulation und Terror von Wikipedia


Anhang zur Klimahysterie

Immerhin haben sich Wissenschaftler, die auch bei der Abfassung des 3. Assessment Reports der IPCC dabei waren, im Kleingedruckten auf Seite 774 einen Rest Seriosität bewahrt:

"Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten, nichtlinearen chaotischen Systemen, dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems Klima nicht möglich."

Quellen: Was Sie schon immer über Klimawandel wissen wollten, sich aber nicht zu fragen trauten


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
rom_modern.png
      946 x 370 Pixel


Anhang zur Energiewende

▶Energiewende ins Nichts


Neue Energien: Illusionen

▶Photovoltaikanlagen

▶Windenergie

▶Bioenergie


Elimination: Bestehende Energieversorgung

▶Erdöl & Erdgas

▶Kohle

▶Kernkraftwerke


Abhängigkeit: Ideologie, Dogma, Erzeugung von Angst

▶Kernenergie: Sicherheit, Strahlenschutz

▶Strahlenangst - German Angst

Radioaktivität - unterschätzte oder überschätzte Gefahr?

Dr. sc. nat. Walter Rüegg
2015-03-19 de Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Radioaktivität - unterschätzte oder überschätzte Gefahr?

Quelle / Source:


Ausbau: Beschränkung muss realistisch gesehen werden.

▶Energiespeicher

▶Hydraulische Energie

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Kein Land der Welt hat dem kargen Fels so viel Reichtum abgetrotzt. Grimsel-Pumpspeicherkraftwerk in der Schweiz.
how to lie
      640 x 426 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Kurt Rohrbach, der oberste Stromverkäufer der Schweiz, warnt vor einer Energiepolitik à la Deutschland hierzulande.
grimsel_pumpe.jpg
      640 x 427 Pixel

▶Wärmepumpen

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 3.9 MW Ammoniakwärmepumpen an der EPFL, 1986
WP EPFL
      943 x 561 Pixel

Aufgrund eines Vorschlags von Lucien Borel hat 1979 der beratende Ingenieur Ludwig Silberring eine zukunfts­weisende Heizungsanlage geplant.

Sie wurde durch Sulzer an der ETH-Lausanne (EPFL) realisiert:
(Verkaufsingenieur von Sulzer war der Autor dieser Website)


Retter in der Not: Illusion, nicht wirtschaftlich, kein Speicher

▶Wasserstoff (H)

Ulf Bossel: Wasserstoff löst keine Probleme

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Energievernichtungskaskade der Wasserstoffwirtschaft
bossel_h_problem.png
      1192 x 911 Pixel

Langfristig wird Wasserstoff elektrolytisch mit Strom aus erneuerbaren Quellen erzeugt werden.

Da sich Strom über Leitungen sehr effizient verteilen lässt, kann Wasserstoff den Wettstreit mit seiner Ursprungsenergie nie gewinnen.

Aus physikalischen Gründen hat eine Wasserstoffwirtschaft keine Chance.

Man sollte sich auf eine 'Elektronenwirtschaft' einstellen.


Illusionen:

 ⇨  Systeme: Stromnetze Energiespeicher Drahtlos Energie Energieautark
      Wüstenstrom Strom‑Seidenstraße    

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Autarke Energieversorgung
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Beispiele: Millionengrab El Hierro, SmartRegion Pellworm

Anwendungen

 ⇨  Anwendungen: Elektromobil Verbrennungsmotoren Eisenbahn Solarflugzeug
      Heizung Fernwärme Gebäudedämmung Glühbirnen

▶Gebäudedämmung

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Dämmbeispiele mit Algenbefall
gebaeude_algen.jpg
      300 x 203 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Wärmedämmung kann Heizkosten erhöhen
gebaeude_kosten.jpg
      540 x 360 Pixel


Resultat: Katastrophe, Gefahr von Dunkelflauten, hohe Energiekosten

▶Stromnetz-Stabilisierung: Blackout-Abwehr


Dümmer geht es nicht mehr

Und das alles wegen dem Klimawandel, den wir doch nicht beeinflussen können !!!

▶Dekarbonisierung, Deindustrialisierung, Know How Verlust


Anhang zur Politik

▶Klimawandel und die grosse Transformation

Aus dem Buch von Rolf Bergmeier: Die CO₂-Falle
Deutsche Klimapolitik und ihre Folgen

Deutsche Politiker führen Krieg.

Krieg gegen die Natur, gegen die Vernunft und gegen das eigene Volk.

Die Kohle- und Nuklearindustrie liegt am Boden,

die Autoindustrie entlässt Zehntausende von Mitarbeitern,

die stromintensive Aluminium-, Chemie- und Zementindustrie sieht sich im Ausland nach neuen Standorten um.

Nie nach dem 2. Weltkrieg wurde das Wohl der Gesellschaft so gefährdet,

nie Billionen von Euro so leichtfertig in den Sand gesetzt wie mit der Klimapolitik à l'allemande.

Die Rigorosität, der Mangel an konzeptioneller Schlüssigkeit und der Wille, die ganze Welt bekehren zu wollen, zeichnen die deutsche Klimapolitik als einmalig aus.

Die "große Transformation" hält Einzug.

Und der Gewinn?

Der atmosphärische Anteil des menschengemachten CO₂ sinkt um ein tausendstel Prozent!

Wenn man bedenkt, dass in der berüchtigten "97-Prozent-Studie" lediglich eine kleine Minderheit der Wissenschaftler der Aussage zustimmt, der Mensch sei Hauptursache der Erderwärmung, dass die grundlegende Studie über die Zusammenhänge von CO₂ und Erderwärmung wegen wissenschaftlicher Mängel aus dem Verkehr gezogen wurde,

dann kann man den ganzen Wirbel um eine angeblich menschengemachte Erderwärmung nicht mehr nachvollziehen.

Zumal sich die Welt herzlich wenig um das Moral-Getue in Berlin schert
und keiner dem Eifer einer selbst ernannten Weltverbesserin folgen mag.


Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

⇑ Home

⇓ Memo-Box

⇓ Weitere Infos

 
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Das sollten Sie anschauen!
  • EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie
    Ferruccio Ferroni
    2020-05-28 de Klimadebatte: Alarmismus auf Grund irreführender Daten

    Klimadebatte: Frühindikatoren, die vom IPCC nicht erwähnt werden.

    VOM «SOLAR MAXIMUM» ZUM «SOLAR MINIMUM»:

    FRÜHINDIKATOREN die das IPCC NICHT ERWÄHNT

    Nachstehend werden wir von 5 Frühindikatoren berichten,

    die auf eine kommende Klima-Abkühlung (!) hinweisen.

    Es handelt sich um:

    • Zunahme der Trockenheit,

    • Zunahme der Schneemengen,

    • Zunahme der kosmischen Strahlen,

    • Reduktion des landwirtschaftlichen Ertrags,

    • Abnahme des «Thermosphere Climate Index».

    Es sind dies Phänomene, über die das IPCC hinwegsieht, weil es sich ausschliesslich auf CO₂-Modellrechnungen konzentriert.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Mittelwert der globalen Temperatur-Anomalie
temp_anomal_2004_2019.png
      874 x 431 Pixel


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Hadley (CRUT3v) and MSU (Satellite Lower Trop) Temps vs CO₂
World Temperatures Falling whilst  keeps rising 
      960 x 720 Pixel

de Das CO₂ steigt und die Temperaturen fallen.

Wenn das CO₂ die Erwärmung erklärt, muss es auch die Abkühlung erklären ...

oder es muss eine andere Erklärung gefunden werden,
dass nebeneinander liegende kalte und warme Zonen - gleichzeitig - verschiedene Ursachen haben.

en CO₂ is rising and the temperatures are falling.

If the CO₂ explains the warming, it must also explain the cooling ...

or another explanation must be found
how neighbor cold and warm sectors may - simultaneously - obey to different causes.

fr Le CO₂ monte et les températures baissent.

Si le CO₂ explique le réchauffement, il doit aussi expliquer le refroidissement ...

ou bien une autre explication doit être trouvée,
signifiant alors que des secteurs voisins, chauds et froids, peuvent - simultanément - obéir à des causes différentes.

Weitere Meldungen von dieser Woche:

  • EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie
    Helmut Kuntz
    2020-05-28 de Die SZ im Agitations­modus. Und die Wahrheit bleibt wieder auf der Strecke

    Corona klingt wohl langsam ab.

    Höchste Zeit, den wirklichen Weltuntergang "hervorzukehren".

    Drei volle Seiten "spendete" die SZ dafür in einer Wochenendausgabe, damit eine ausgewiesene Aktivistin den Lesern zeigen durfte, wie schlimm die Inselgruppe Vanuatu vom Klimawandel getroffen ist und die Inselregierung deshalb alles Recht der Welt hat, die (reichen) westlichen CO₂-Emittenten auf Schadensersatz zu verklagen.


Update

Kehrtwende bei den "untergehenden" Inseln?

  • EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie
    Craig Kelly / Andreas Demmig
    2020-06-02 de Die pazifischen Inselstaaten wollen nicht länger die Deppen für die Klimaalarmisten spielen

    Die Wuhan-Grippe hat den pazifischen Inselbewohnern durch die vorübergehende Beendigung des internationalen Tourismus, einen Vorgeschmack auf ihre dunkle Zukunft gegeben, in der sie sich befinden,

    wenn die Alarmisten, die auf "Netto-Null" drängen, ihren Willen durchsetzen können

    und den Flugverkehr zum Erliegen bringen, bis die Öko-Fantasie von elektrisch angetriebenen Jumbo-Jets, die von Einhorn-Fürzen angetrieben und von fliegenden Schweinen mitgerissen werden, Realität wird.


Noch etwas aus dem Energiesektor:

Wasserstoff, das die Energiewende retten soll.

Oder? (siehe Energie-Link):
Energie­vernichtungs­kaskade der Wasserstoff­wirtschaft

  • EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie
    Andreas Demmig / stopthesethings
    2020-05-29 de Wasserstoff Hoax: Wind- und Solarprofiteure fordern Subventionen, um ihre chaotische Energie in leichtflüchtiges Gas umzuwandeln

    Die Erzeugung von Wasserstoffgas mit chaotisch intermittierendem Wind und Sonne ist nur der neueste Hoax, der von Renditesuchenden für erneuerbare Energien und anderen Kumpanen durchs Dorf getrieben wird.

    Der größte Teil, des auf dem Markt verfügbaren Wasserstoffs (rund 95%), wird aus fossilen Brennstoffen durch Dampfreformierung oder partielle Oxidation der Methan- und Kohlevergasung hergestellt, wobei nur ein winziger Teil durch Biomassevergasung oder Elektrolyse von Wasser oder Solarthermochemie erzeugt wird.

  • STOP THESE THINGS
    2020-05-26 en Hydrogen Hoax: Wind & Solar Rent-Seekers Demand Subsidies To Convert Their Chaotic Power Into Gas

    Producing hydrogen gas using chaotically intermittent wind and solar is only the latest hoax being peddled by renewable energy rent seekers and other crony capitalists.

    The majority of hydrogen available on the market (around 95%) is produced from fossil fuels by steam reforming or partial oxidation of methane and coal gasification with only a tiny fraction produced by way of biomass gasification or the electrolysis of water or solar thermochemistry.

Ulf Bossel: Wasserstoff löst keine Probleme


Vorbemerkung des Übersetzers:

Wenn das, was hier im US-Staat Virginia geplant ist, also weit entfernt von uns, weltweit Schule macht, dann dürfte die Menschheit wirklich ernsthaft in Gefahr geraten.

Oder ist das vielleicht von bestimmten Kreisen so gewollt?

  • EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie
    Collister Johnson / Chris Frey
    2020-05-28 de Schockierende Aussagen
    von Dominion Energy an eine Wirtschafts-Kommission des US-Staates Virginia

    Virginia Clean Economy Act

    Im April dieses Jahres haben die Staats-Legislative von Virginia, kontrolliert von den Demokraten, und der demokratische Gouverneur Ralph Northam, das Virginia Clean Economy Act (VCEA) [etwa: Gesetz für saubere Energie] verabschiedet.

    Das VCEA wurde Dominion Energy aufgedrückt, also dem Monopol-Unternehmen, dass laut Mandat von Virginia den gesamten Strom für diesen US-Staat erzeugt.

    Das Gesetz besteht aus einer ganzen Reihe beispielloser, drastischer und drakonischer Vorschriften, die dazu ausersehen sind sicherzustellen, dass

    bis zum Jahr 2045

    der gesamte Strom für Virginia auf eine Art und Weise erzeugt wird, die zu "Null-Emissionen" von Kohlendioxid führen soll.

    Dominion nennt diese Forderung "eine der aggressivsten und umfassendsten in der ganzen Nation" [= der gesamten USA].

  • CFACT / Collister Johnson
    2020-05-26 en Shocking statements
    by Dominion Energy to the VA State Corporation Commission

    Virginia Clean Economy Act

    In April this year, the VA State Legislature, controlled by the Democrat Party, and Democrat Governor Ralph Northam, passed the Virginia Clean Economy Act (VCEA).

    The VCEA imposed on Dominion Energy, the monopoly authorized by Virginia to provide all of Virginia's electricity, a series of unprecedented, drastic, and draconian mandates designed to assure that

    by 2045

    all of Virginia's electricity will be produced in a manner which will result in "net zero emissions" of carbon dioxide (CO₂).

    Dominion calls this requirement "one of the most aggressive and sweeping in the nation."

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Weiterlesen
Continue reading
 
 

▶Fragen: Was nach Corona?

▶Corona und die CO₂-Messungen

▶Fritz Vahrenholt: Merkels erhöhtes Klimaziel kostet Deutschland 3000 Milliarden Euro mehr

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Sebastian Lüning: Wie viel Klima macht der Mensch? (IKEK-13)

▶Wetterlagen ▶Wetterphänomene ▶Temperaturen

▶Warum werden die Eisheiligen seit 25 Jahren immer kälter?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Apriltemperaturen Deutschlands seit 1943
Keine Übereinstimmung mit der CO₂-Konzentration

temp_2020_04_sprung_de.png
      870 x 284 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Keine Maierwärmung seit 1888.

temp_2020_05_de.png
      854 x 552 Pixel

▶Temperaturen in Deutschland: Januar, Februar, März, April Mai

Inhalt
Contents
Contenu

Sitemap: Klima, Energie, Universum & Umwelt, Internet-Erkunden etc.

Stichwörter Aktuelle Themen / Index of Current topics

Websites, Videos, Who is who, Presse, Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel Bilder (Google).

-

⇑ Home

⇓ Weitere Infos

 

Fakten/Facts/Faits


Klimawandel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Klimatisch

Once upon a time ...

nursery_rimes.jpg
      450 x 658 Pixel

Kohlendioxid CO2

Luft besteht aus:
Sauerstoff: 21 %
Stickstoff: 78 %
Argon: 0,934 %
CO₂: 0,04 %

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel CO₂: 0.04 %

Aktuelle CO₂ Konzentration der Luft
      540 x 328 Pixel

3 % vom Mensch
= 0.0012 % d.Luft

97 % natürlich
=99.9988 % d.Luft sind aus natür­lichem Ursprung.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel CO₂ Emissionen

CO2-Emissionen
      456 x 510 Pixel

Wollen Sie das ändern?

"Wir schaffen das!"

Haben Sie noch Fragen?

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Globi will ins Schlaraffenland

globi_schlaraffenland.png
      306 x 305 Pixel


Energie

Schweiz

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Energieverbrauch

energie_1910-ch.png
      1024 x 473 Pixel


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Strommix

strommix_2014-ch.png
      1024 x 496 Pixel

Kernkraft: 36 %

Speicher: 32 %

Laufwasser: 26 %

Thermisch: 6 %


Deutschland

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Primärenergie

primaerenergie_2017-de.png
      768 x 424 Pixel

Windkraft: 2,8 %

ca. 28'000 Anlagen

Fotovoltaik: 1,1 %

Fläche ca. 400 km2
= 400 km x 1 km
= 20 km x 20 km

Bio+Abfall: 1,9 %


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Kosten der Elektrizitätsgewinnung

kosten_2015.jpg
      830 x 498 Pixel


Temperaturen in Deutschland

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Klimawandel:
So haben sich die Januar‑Temperaturen in Deutschland während der letzten 32 Jahren verändert

temp_2019_01_de.png
      962 x 626 Pixel


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Februar‑Temperaturen
temp_2018_02_30jahre.png
      960 x 595 Pixel


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel März‑Temperaturen während der letzten 33 Jahre
Der Wert für 2020 ist da - und die Überraschung ist groß.

temp_2020_03_de.png
      941 x 595 Pixel


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel April in Deutschland seit 1943

temp_2020_04_de.png
      885 x 572 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Keine Übereinstimmung mit der CO₂-Konzentration

temp_2020_04_sprung_de-2.png
      437 x 284 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Keine Maierwärmung seit 1888.
Der rote Temperatur­kurven­verlauf zeigt das übliche Auf und Ab mit leicht wärmeren und kälteren Phasen.

temp_2020_05_de.png
      854 x 552 Pixel


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Merklich kälter werdende Winter an der Deutschen Neumayer-Station in der Antarktis.

antarktis_temp_2018.png
      882 x 486 Pixel


Anschläge vom 11. September 2001 in den USA

Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel World Trade Center
WTC 1 & WTC 2

Twin Towers 
      640 x 480 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel WTC 7
47 Floors, Steel Frame
WTC 7 Sprengung
      320 x 284 Pixel animiert in 13 Frames

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Pentagon
Flug 77 Boeing 757-200

Image : U.S. Department of Defense, Sgt. Rudisill
      280 x 182 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Pennsylvania
Flight 93, Boing 757
pennsylvania.jpg
      500 x 328 Pixel

Memo-Box Neues und Trouvaillen Scrollen mit der Scroll-Leiste ↓

▶Fritz Vahrenholt: Konjunkturprogramm: was wirklich nötig ist

Update vom 31.03.2020


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
umwelt/corona_2020_03_11.png
      810 x 456 Pixel

  • Schweizerische Eidgenossenschaft / Bundesamt für Gesundheit BAG
    de Neues Coronavirus

    Die Schweiz befindet sich in einer ausserordentlichen Lage.

    Die Zahl der Erkrankungen nimmt rasch zu.

    Die gesamte Bevölkerung ist betroffen und alle müssen jetzt Verantwortung übernehmen:

Bleiben Sie zu Hause.

Nur durch gemeinsames Handeln lassen sich die Zahl der schweren Erkrankungen begrenzen und die Überlastung unseres Gesundheitssystems vermeiden.

Das neue Coronavirus ist für Personen ab 65 Jahre und für alle mit einer Vorerkrankung besonders gefährlich.

Der Bundesrat hat seine Massnahmen zudem weiter verschärft.

Verboten sind Treffen von mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum.

Kommen fünf Personen oder weniger zusammen, müssen sie den Abstand von zwei Metern eingehalten.

Wer sich nicht daran hält, wird mit einer Busse bestraft.

  • Ingenieur.de
    2020-03-21 de Corona: Auf manchen Oberflächen bleibt das Virus lange ansteckend

    Türklinken oder Haltegriffe im Bus

    Das Coronavirus ist auch auf Oberflächen aktiv.

    US-Forscher haben jetzt entdeckt, wo der Erreger besonders lange ansteckend bleibt.

    Das Übel kommt auch über die Hand

    Wer kontaminierte Gegenstände berührt und sich danach zum Beispiel ins Gesicht fasst, kann sich unter Umständen mit dem Coronavirus infizieren.

    Nach ersten Erkenntnissen bleiben die Keime demnach am längsten auf Kunststoff und Edelstahl aktiv.

    Bis zu drei Tage können die Viren dort ansteckend sein.

    Riskant sind also zum Beispiel Türklinken aus Edelstahl, Bestecke oder Haltestangen in Bahnen und Bussen.

    Kartonverpackungen hingegen sind einigermaßen sicher,

    die Keime waren darauf nur bis zu einem Tag lang aktiv.

    Sprich: Pakete von Amazon und Co. sind vermutlich eher unbedenklich.

    Das für das Coronavirus unangenehmste Material ist Kupfer

    Der Erreger war nach nur wenigen Stunden nicht mehr nachweisbar.

    Als Teilchen, die in der Luft umhergewirbelt werden, bleiben Coronaviren den Studien zufolge etwa drei Stunden ansteckend.

    Nach wie vor und immer dringender gilt:

    Sehr regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife.

    Die Hände sollten dabei 30 Sekunden lang gründlich eingeseift und abgewaschen werden.

    Um die Ausbreitung der Corona-Erreger einzudämmen, empfehlen Experten jetzt auch, Oberflächen mit Reinigungsmittel auf Alkoholbasis zu desinfizieren.

  • Spiegel Wissenschaft / Julia Merlot
    2020-03-20 de Die gefährlichen Falschinformationen des Wolfgang Wodarg

    Coronaviren habe es schon immer gegeben, die aktuellen Maßnahmen seien nur Panikmache:

    Auf YouTube wettert ein Mediziner gegen den Umgang mit Sars-CoV-2.

    Seine Argumentation wirkt schlüssig - ist sie aber nicht.

    Drei zentrale Fehlannahmen

    1. Er tut so, als seien alle Coronaviren gleich gefährlich.
    2. Er erkennt die Gefahr der Pandemie nicht an.
    3. Er suggeriert, das neue Virus sei aus einem bekannten Erreger entstanden.

    Coronavirus ist nicht gleich Coronavirus

    Sars-CoV-2 ist tatsächlich nicht das einzige Coronavirus, das Menschen befällt und krank machen kann.

    Deshalb wird es, in Abgrenzung zu den bekannten Viren, als "neues Coronavirus" bezeichnet.

    Insgesamt gibt es sieben Coronaviren im Menschen.

    Vier davon lösen Erkältungen aus und zirkulieren ständig in der Bevölkerung.

    Sie breiten sich langsam aus, weil eine größere Anzahl Menschen immun ist.

    Experten sprechen von endemischen Viren.

    Die anderen drei Coronaviren beim Menschen, das Mers-, das Sars- und das neue Coronavirus Sars-CoV-2 treten dagegen pandemisch auf und führen häufiger zu schweren Atemwegsinfektionen als die Corona-Erkältungsviren.

    Dadurch, dass der Mensch die Viren nicht kennt, gibt es keine Immunität.

    Die Erreger können sich - je nachdem, wie ansteckend sie sind - exponentiell in der ganzen Welt ausbreiten

    Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Weiterlesen
  • EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie
    Willis Eschenbach / Chris Frey
    2020-03-15 de Die Mathematik von Epidemien

    Wir hören derzeit viel über "exponentielles Wachstum" hinsichtlich Anzahl der Fälle, Verbreitung und Sterberate des Corona-Virus'.

    Und es handelt sich ja wirklich um eine globale Gesundheits-Krise, die man sehr ernst nehmen muss.

    Komisch dabei ist aber, dass der Terminus "exponentielles Wachstum" nicht wirklich das Fortschreiten einer gegebenen Krankheit beschreibt.

    Exponentielles Wachstum hört niemals auf - es wird nur größer und immer größer.

    Aber im Falle einer Krankheit ist das nicht der Fall.
    Zusatz: Reduktion der Höhe aber nur, falls die notwendigen Massnahmen getroffen werden!

  • Watts UP With That? (Anthony Watts) / Willis Eschenbach
    2020-03-13 en The Math Of Epidemics

    We've been hearing a lot about "exponential growth" in relation to the cases, spread, and mortality of the Wuhan Virus.

    And to be sure, it is indeed a global health crisis, one we need to take very seriously.

    The curious part is, "exponential growth" doesn't actually describe the progress of a given disease.

    Exponential growth never stops-it just gets larger and larger, going up and up without end.

    But that's not what happens with a disease.
    Addition: But reduction of the maximum only if the necessary measures are taken!

Coronavirus-Erkrankung (COVID-19)
Terra X Lesch & Co
Achtung: Stand 30. Januar 2020

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

Gemäss Begleittext zu abweichenden Aussagen:

Im Internet verbreiten sich Fake-News und Verschwörungstheorien über Informationen, die Regierungen und die Presse angeblich absichtlich zurückhalten.

Coronavirus-Erkrankung (COVID-19)
Terra X Lesch & Co
Stand 20. März 2020

Nun scheint Lesch seine Meinung geändert zu haben.

2020-03-21

Es wird kälter und nicht wärmer.

Für Lesch scheint der Zusammenhang mit dem Klimawandel (der globalen Erwärmung) "wahrscheinlich" zu sein (obwohl vor allem auch in Deutschland in den letzten etwa 30 Jahren die Temperaturen praktisch nicht mehr angestiegen sind).

▶Die Erwärmungspause

Die Viren lieben kalt und nicht warm.

Warum dann das CO₂ und die globale Erwärmung schuld sein könnte, bleibt sein Geheimnis.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Kalte Sonne: Harald Lesch - Das Universalgenie
lesch_corona_zdf.png
      756 x 364 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Kalte Sonne: Dann sollen sie doch Kuchen essen (Corina?)
quaschning_corona_wind.png
      1024 x 320 Pixel

▶Windräder: Mindestabstand zu Wohngebiet

▶ Corona-Virus

Update vom 31.03.2020


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
umwelt/corona_2020_03_11.png
      810 x 456 Pixel

  • Schweizerische Eidgenossenschaft / Bundesamt für Gesundheit BAG
    de Neues Coronavirus

    Die Schweiz befindet sich in einer ausserordentlichen Lage.

    Die Zahl der Erkrankungen nimmt rasch zu.

    Die gesamte Bevölkerung ist betroffen und alle müssen jetzt Verantwortung übernehmen:

Bleiben Sie zu Hause.

Nur durch gemeinsames Handeln lassen sich die Zahl der schweren Erkrankungen begrenzen und die Überlastung unseres Gesundheitssystems vermeiden.

Das neue Coronavirus ist für Personen ab 65 Jahre und für alle mit einer Vorerkrankung besonders gefährlich.

Der Bundesrat hat seine Massnahmen zudem weiter verschärft.

Verboten sind Treffen von mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum.

Kommen fünf Personen oder weniger zusammen, müssen sie den Abstand von zwei Metern eingehalten.

Wer sich nicht daran hält, wird mit einer Busse bestraft.

  • Ingenieur.de
    2020-03-21 de Corona: Auf manchen Oberflächen bleibt das Virus lange ansteckend

    Türklinken oder Haltegriffe im Bus

    Das Coronavirus ist auch auf Oberflächen aktiv.

    US-Forscher haben jetzt entdeckt, wo der Erreger besonders lange ansteckend bleibt.

    Das Übel kommt auch über die Hand

    Wer kontaminierte Gegenstände berührt und sich danach zum Beispiel ins Gesicht fasst, kann sich unter Umständen mit dem Coronavirus infizieren.

    Nach ersten Erkenntnissen bleiben die Keime demnach am längsten auf Kunststoff und Edelstahl aktiv.

    Bis zu drei Tage können die Viren dort ansteckend sein.

    Riskant sind also zum Beispiel Türklinken aus Edelstahl, Bestecke oder Haltestangen in Bahnen und Bussen.

    Kartonverpackungen hingegen sind einigermaßen sicher,

    die Keime waren darauf nur bis zu einem Tag lang aktiv.

    Sprich: Pakete von Amazon und Co. sind vermutlich eher unbedenklich.

    Das für das Coronavirus unangenehmste Material ist Kupfer

    Der Erreger war nach nur wenigen Stunden nicht mehr nachweisbar.

    Als Teilchen, die in der Luft umhergewirbelt werden, bleiben Coronaviren den Studien zufolge etwa drei Stunden ansteckend.

    Nach wie vor und immer dringender gilt:

    Sehr regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife.

    Die Hände sollten dabei 30 Sekunden lang gründlich eingeseift und abgewaschen werden.

    Um die Ausbreitung der Corona-Erreger einzudämmen, empfehlen Experten jetzt auch, Oberflächen mit Reinigungsmittel auf Alkoholbasis zu desinfizieren.

  • Spiegel Wissenschaft / Julia Merlot
    2020-03-20 de Die gefährlichen Falschinformationen des Wolfgang Wodarg

    Coronaviren habe es schon immer gegeben, die aktuellen Maßnahmen seien nur Panikmache:

    Auf YouTube wettert ein Mediziner gegen den Umgang mit Sars-CoV-2.

    Seine Argumentation wirkt schlüssig - ist sie aber nicht.

    Drei zentrale Fehlannahmen

    1. Er tut so, als seien alle Coronaviren gleich gefährlich.
    2. Er erkennt die Gefahr der Pandemie nicht an.
    3. Er suggeriert, das neue Virus sei aus einem bekannten Erreger entstanden.

    Coronavirus ist nicht gleich Coronavirus

    Sars-CoV-2 ist tatsächlich nicht das einzige Coronavirus, das Menschen befällt und krank machen kann.

    Deshalb wird es, in Abgrenzung zu den bekannten Viren, als "neues Coronavirus" bezeichnet.

    Insgesamt gibt es sieben Coronaviren im Menschen.

    Vier davon lösen Erkältungen aus und zirkulieren ständig in der Bevölkerung.

    Sie breiten sich langsam aus, weil eine größere Anzahl Menschen immun ist.

    Experten sprechen von endemischen Viren.

    Die anderen drei Coronaviren beim Menschen, das Mers-, das Sars- und das neue Coronavirus Sars-CoV-2 treten dagegen pandemisch auf und führen häufiger zu schweren Atemwegsinfektionen als die Corona-Erkältungsviren.

    Dadurch, dass der Mensch die Viren nicht kennt, gibt es keine Immunität.

    Die Erreger können sich - je nachdem, wie ansteckend sie sind - exponentiell in der ganzen Welt ausbreiten

    Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Weiterlesen
  • EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie
    Willis Eschenbach / Chris Frey
    2020-03-15 de Die Mathematik von Epidemien

    Wir hören derzeit viel über "exponentielles Wachstum" hinsichtlich Anzahl der Fälle, Verbreitung und Sterberate des Corona-Virus'.

    Und es handelt sich ja wirklich um eine globale Gesundheits-Krise, die man sehr ernst nehmen muss.

    Komisch dabei ist aber, dass der Terminus "exponentielles Wachstum" nicht wirklich das Fortschreiten einer gegebenen Krankheit beschreibt.

    Exponentielles Wachstum hört niemals auf - es wird nur größer und immer größer.

    Aber im Falle einer Krankheit ist das nicht der Fall.
    Zusatz: Reduktion der Höhe aber nur, falls die notwendigen Massnahmen getroffen werden!

  • Watts UP With That? (Anthony Watts) / Willis Eschenbach
    2020-03-13 en The Math Of Epidemics

    We've been hearing a lot about "exponential growth" in relation to the cases, spread, and mortality of the Wuhan Virus.

    And to be sure, it is indeed a global health crisis, one we need to take very seriously.

    The curious part is, "exponential growth" doesn't actually describe the progress of a given disease.

    Exponential growth never stops-it just gets larger and larger, going up and up without end.

    But that's not what happens with a disease.
    Addition: But reduction of the maximum only if the necessary measures are taken!

Coronavirus-Erkrankung (COVID-19)
Terra X Lesch & Co
Achtung: Stand 30. Januar 2020

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

Gemäss Begleittext zu abweichenden Aussagen:

Im Internet verbreiten sich Fake-News und Verschwörungstheorien über Informationen, die Regierungen und die Presse angeblich absichtlich zurückhalten.

Coronavirus-Erkrankung (COVID-19)
Terra X Lesch & Co
Stand 20. März 2020

Nun scheint Lesch seine Meinung geändert zu haben.

2020-03-21

Es wird kälter und nicht wärmer.

Für Lesch scheint der Zusammenhang mit dem Klimawandel (der globalen Erwärmung) "wahrscheinlich" zu sein (obwohl vor allem auch in Deutschland in den letzten etwa 30 Jahren die Temperaturen praktisch nicht mehr angestiegen sind).

▶Die Erwärmungspause

Die Viren lieben kalt und nicht warm.

Warum dann das CO₂ und die globale Erwärmung schuld sein könnte, bleibt sein Geheimnis.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Kalte Sonne: Harald Lesch - Das Universalgenie
lesch_corona_zdf.png
      756 x 364 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Kalte Sonne: Dann sollen sie doch Kuchen essen (Corina?)
quaschning_corona_wind.png
      1024 x 320 Pixel

▶Windräder: Mindestabstand zu Wohngebiet

▶ Corona-Virus


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel v.l.n.r. Enrico Fermi, Werner Heisenberg und Wolfgang Pauli
am Comer See während der Volta Konferenz im September 1927
fermi_heisenberg_pauli.jpg
      561 x 381 Pixel


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
temp_1895_2017.png
      438 x 240 Pixel

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Weiterlesen
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Continue reading

▶Die Sonne: Einige Zahlen


Dr. habil. Sebastian Lüning ist Geologe und verfaßte seine Promotion im Bereich der Paläogeologie.

Er arbeitete für die Senckenberg-Stiftung in Dresden und ist heute für den größten portugiesischen Gas-Öl-Konzern als Berater tätig.

Lüning schrieb mit dem Chemiker und Ex-Senator Fritz Vahrenholt das Buch "Die kalte Sonne" und publiziert auf dem gleinamigen Blog.

Dr. Lüning gibt in seinem Vortrag einen kurzen Überblick zum Thema Aufheizung der Atmosphäre:

Zwischen 1850 und 1900 habe sich die mittlere Temperatur der bodennahen Luftschichten um 0,9°C erhöht.

1977 bis 1998 habe es einen schnellen Schub um 0,5°C Erwärmung gegeben, der dann aber stoppte, sonst wäre eine Katastrophe geschehen.

Seitdem sinke die Temperatur wieder,

mit einem kurzen Zwischenhoch 2016,
der dem El-Ninjo-Effekt geschuldet sei.

Lünings Buch "Die kalte Sonne" erschien 2012.

Der Klimaprofessor Mojib Latif meinte in der Presse dazu,

daß der Weltklimarat IPCC 50% der Erwärmung für menschgemacht halte

und bestätigte damit die Einschätzung Lünings und Vahrenholts im Buch.

2013 meinte das IPCC aber, daß die Atmosphärenerwärmung zwischen 1951 und 2010 zu mehr als der Hälfte der anthropogenen CO₂-Emissionen geschuldet sei.

2018 seien vom IPCC natürliche Ursachen der Erwärmung sogar gar nicht mehr in Erwägung gezogen worden.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
ipcc_paradoxon.png
      1132 x 649 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
luening_stufe.png
      1152 x 669 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
luening_pdo_2120.png
      960 x 592 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
luening_sonne_10000.png
      1148 x 710 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
luening_temp_2000.png
      940 x 555 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Vergleich der Februarniederschläge in Deutschland mit der Sonnenaktivität
Blaue Kurve: Regenmengen des Monats Februar in Deutschland seit 1900.
Rot: Verlauf der Sonnenaktivität
laurenz_korrelation_sonne_niederschlag.png
      744 x 562 Pixel




Die Seidenstraße 2.0 soll auf über 10.000 Kilometern China über Kasachstan und Russland mit Europa verbinden.
Der Bau der Straße mit parallel verlaufender Schienenverbindung beginnt schon heute in Chongqing, einer im Landesinneren gelegenen Megacity, die nur ein Beispiel für den Wirtschaftsboom der letzten 30 Jahre ist.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel China: Bevölkerung, Wirtschaft, Umweltpolitik, Klimapolitik, Energiepolitik, Geldpolitik.


About changing the world by speaking the truth - in this case about the science, policy and politics of man-made global warming


When the world's richest entrepreneur says wind and solar will never work, it's probably time to listen.


Vortrag über den Klimawandel seit der kleinen Eiszeit von Prof. Horst Malberg, ehemals Leiter des Instituts für Meteorologie an der Freien Universität Berlin, auf der Konferenz der Bürger­rechts­bewegung Solidarität in Bad Salzuflen, 20. März 2010.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

2019-09-13
NASA: Neuer Sonnenzyklus schwächster der letzten 200 Jahre
Droht eine neue "Kleine Eiszeit"?
Es gibt kein katastrophales Risiko durch eine vom Menschen verursachte globale Erwärmung. Punkt!
2019-10-06
MIRROR: GB erwartet härtesten Winter seit fast 60 Jahren
N. Hemisphere In Hypothermia! Widespread Early Winter
"Historic Snowstorms", "Record Books Rewritten"
2019-10-29
CFSv2: Kalter November 2019 in der Nordosthälfte Europas?
Australien: 100 Jahre alter Kälterekord gebrochen
Die Sonne im September 2019 und arktische Mythen
2019-11-18
Schneechaos in Europa und in den USA
Greta kommt zur COP 25 nach Madrid
Astrophysiker Piers Corbyn: "Wir bewegen uns in eine kleine Eiszeit"



Tesla-Gigafactory 4 bei Berlin: Fabrik für Elektroautos soll in Rekordzeit entstehen ▶Tesla


HGÜ A - Nord: Die Windstromverbindung von Emden bis nach Philippsburg - Hochspannungs - Gleichstrom - Übertragung (HGÜ) in Erdverlegung! Ein technischer Unsinn


Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr meldet Insolvenz an


Cui Bono? Gedanken zum Engagement des Präsidenten der TU Berlin in der Klimapolitik


Die Angst der Klimawarner vor den Klimaskeptikern: "Ich renne doch nicht ins offene Messer". Ein Lehrstück aus Bruchsal


Günter Ederer: Fakten statt Propaganda - zur Machtfrage durch Klimapropaganda


Klimawandel und CO₂ erklärt - für Kinder und Erwachsene

▶Versuchen wir das zu verstehen!


Warum Klimaflüchtlinge nicht als Flüchtlinge anerkannt werden

 
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel
Aktuell

•  Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Grünpopulismus mit Rezo
Manipulationen und Unwahrheiten zum Thema Klimawandel.
▶Wahn   ▶Fehlschlüsse   ▶Videos: Der Klimaschwindel

•  Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Der UN-Migrations-PAKT
In diesem Video denke ich mal "kurz laut" über den UN-Migrations-Pakt nach.

▶Schweiz & Europäische Union (inkl. UN-Pakte)

 

Aktuelle Themen / Current topics / Sujets d'actualité

Klimawandel / Climate Change / Changement climatique

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

▶Videos: Der Klimaschwindel

▶Video: Wird die Wissenschaft politisch beeinflusst?

▶Klimawandel seit der kleinen Eiszeit

▶Die Erwärmungspause

de Die Auswirkungen von CO₂ auf das Überleben des Lebens
en The Positive Impact of CO₂ Emissions on the Survival of Life

c_haushalt.jpg
      933 x 767 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die heutige Verteilung des Kohlenstoffs

Kohlenstoffhaushalt
in Gt (Gigatonnen).

Kohlenstoffvorräte [Gt]
Jahresströme [Gt/a]

Der Ozean enthält fast 50 mal so viel Kohlenstoff wie die Atmosphäre.

In Gesteinen stammen 100.000.000.000 Gt (10ˆ17 t) CO₂ ganz oder teilweise aus der Atmosphäre.

▶Unbequeme Wahrheiten: Die biologisch-geologische CO2-Sackgasse
▶Video: CO2 verringern - das Gegenteil wäre richtig

▶Axel Burkart: Videos

de Was Ihnen über den Klimawandel [nicht] erzählt wurde
en What They Haven't Told You about Climate Change

Wissenschaft, Problelme, Beurteilung

▶90 italienische Wissenschaftler unterzeichnen Petition gegen Klimaalarm

▶Klimawandel für die Schule - Ein Lehrmittel

Auswirkungen

▶Gletschermanns Entdeckung

Klima Skandal: Manipulationen, Realität, Angst

Neue Kälteperiode / New Cold Period / Nouvelle periode froide
  Forschungsergebnisse und Hypothesen, Voraussagen.

laurenz_korrelation_sonne_niederschlag.png
      744 x 562 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Vergleich der Februarniederschläge in Deutschland mit der Sonnenaktivität
Blaue Kurve: Regenmengen des Monats Februar in Deutschland seit 1900.
Rot: Verlauf der Sonnenaktivität

Energie / Energy / Énergie

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Energie Aktuell

▶Video: Energiewende am Ende

▶Video: Prof. Dr.-Ing. Dieter Ameling: Stoppt die Energiewende

▶Deutschland: Energiewende ins Nichts

Kostenbelastung stiege auf bis zu 1050 € monatlich pro Haushalt

▶Klägliche Solar-Ergebnisse

Fotovoltaikstrom ist daher nicht einmal bedingt für die Versorgung einer modernen Industrienation geeignet, selbst wenn es gelingen sollte, eine halbwegs taugliche Speicherlösung zu entwickeln.

Das Handicap liegt darin, dass eine Speicherung nicht nur den Tag-Nacht-Zyklus, sondern darüber hinaus auch noch den halbjährigen saisonalen Sommer-Winter-Zyklus abdecken müsste, was die Installation von utopisch großen Speicherkapazitäten voraussetzt.

Arten, Stromerzeugung, Anwendungen

▶Ein nüchterner Blick aus Norwegen auf die deutsche Energiewende

▶»Das E-Auto nützt nur der Automobilindustrie, aber nicht den Kunden!!

Universum
  Umwelt, Natur, Wasser, Land, Nahrung


• Politik: Global, Land

Planwirtschaft Zensur Ausschluss und Maulkorb für Kritiker

▶Video: Die Herrschaft der Unfähigen: Ein Parteiensystem am Ende?

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Neue Weltordnung

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

▶Video: Die grosse Transformation

Ethos/Ethik/Moral/Symposien Zahlen & Fakten

Vökerwanderung Planwirtschaft Migration

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

▶Video: "Europa für alle? Aspekte der neuen Völkerwanderung"

▶Video: Thilo Sarrazin: Feindliche Übernahme

▶Video: Das deutsche und europäische Immigrationsproblem

▶Video: Vera Lengsfeld: Wir Haben Längst Keine Demokratie Mehr

 

Gewaltverbot

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

▶Video: Daniele Ganser: Venezuela 2019 - Ein gescheiterter Putsch der USA

 


9/11: Anschläge vom 11. September 2001 in den USA

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

9/11: Neue Meldungen / Updates

▶Video: Die beste 9/11-Dokumentation

▶Video: Dr. Daniele Ganser: WTC7 - Feuer oder Sprengung?


Internet-Erkunden/Explore the Internet/Explorer l'internet

Sprachen / Languages / Langues
Länder
Reisen


Spezielle Rubriken/Special Rubrics/Rubriques particulières

Heinrich Brandenberger


-

⇑ Home

 
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel
Weitere
Informationen
•  Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Eine kleine CO2 Horror-Geschichte Unbedingt anschauen!!!
In diesem Video geht es um eine kleine Horror-Geschichte ...
- und der Gegenstand des Grauens heißt (Du ahnst es schon) : CO2

•  Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Der UN-Migrations-PAKT
In diesem Video denke ich mal "kurz laut" über den UN-Migrations-Pakt nach.

▶Schweiz & Europäische Union (inkl. UN-Pakte)

 

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

temp_monckton.jpg
      600 x 322 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel ►Falsche Klima-Modelle

modell_durchschnitt.jpg
      1024 x 696 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel ▶Globale Absoluttemperaturen 2014-2018 [WMO, Genf]

temp_wmo2018.jpg
      807 x 471 Pixel

▶Informationen zum Klimawandel

▶Ursachen des Klimawandels

▶Klima-Beobachtungen

▶CO2-Treibhaus-(Atmosphären-)Effekt

 

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 1 Temperatur & Sonne

▶Grönland Grönlandisches Eisschild

Temperature (left scale)

Summer insolation in watts (right scale)

Average ice sheet temperature 1960-1980

eistemp_10000.png
      665 x 671 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 2 Temperatur & CO2

▶Grönland Grönlandisches Eisschild

Temperature (left scale)

Ice core CO2 data
9000 BCE - 1515 AD

eisco2_10000.png
      680 x 683 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
kirstein_storch_fundamental.png
      768 x 440 Pixel

▶Angst, Bedrohung, Geiselhaft

▶Dogma

▶Wahn

▶Gericht

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
kirstein_schreckung.png
      768 x 516 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel ▶ Planet-Sized Experiments - we've already done the 2°C test
josh_2grad.jpg
      768 x 289 Pixel

Bitte beachten / Please consider / Veuillez prendre note
de Internet-Terror : Manipulation von Wikipedia durch einen Administrator.
en At Wikipedia, one man engineers the debate on global warming.
fr A Wikipedia, un homme dirige le débat sur le réchauffement climatique et à sa manière.

Seit Andol 2011 auf Wikipedia aktiv wurde, hat er mehr als 180 eigene Artikel verfasst und über 20'000 Bearbeitungen an bestehenden Einträgen vorgenommen.


Der bekannte Zürcher Klimawarner und -forscher Professor Reto Knutti kann sich dagegen über den bedingungslosen Support von Andol freuen.

Nicht weniger als 92,1 Prozent des dreiseitigen Eintrags zu Professor Knutti, einem «bedeutenden Mitglied des IPCC», stammen von Andol.

Detailliert berichtet er via Wikipedia über angebliche Beschimpfungen von Seiten der Klimaleugner, denen Forscher Knutti permanent ausgesetzt sei.


▶Manipulation und Terror von Wikipedia


New (Icon) 
      72 x 72 Pixel News Vademecum 
de Letzte Nachträge   en Last Updates   fr Dernières mises à jour

⇓ News-Fenster öffnen/open News Window ⇓

⇧ Home: ⇓ News, ⇒ Updates: Klima, Energie, Politik, IPCC, Panik-Küche.


2020-05-05 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2020-04-30 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2020-04-19 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

2020-04-19 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

2020-04-19:

2020-04-18:

2020-04-14:

2020-03-17:


2020-04-17 Pro Memo Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2020-04-10 Pro Memo Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

20 Jahre haben die Bürger/innen private Photovoltaikanlagen auf die Dächer und später Stromspeicher in die Keller gebaut.

Die Menschen produzieren selber preiswerte Energie und verbrauchen diese selbst.

Das spart viel Geld!

Und man ist vor steigenden Energiekosten für Strom, Wärme und Mobilität sicher.

Damit soll jetzt Schluss sein, fordern die Bundesnetzagentur und die alte Energie-Industrie.

Es kommt die "Enteignung der privaten PV-Erzeugung", so der Bundesverband Energie-Speicher-Systeme (BVES).

Das Vehikel: Zum 1.1.2021 fallen die ersten älteren Anlagen aus der Einspeisevergütung heraus.

Anstatt die Energie jetzt selber zu verbrauchen

und dafür auch einen Speicher zu nutzen,

soll man in Zukunft für ein paar Cent den PV-Strom komplett einspeisen

und seinen gesamten Energiebedarf dann teuer aus dem Netz beziehen.

Die Nutzung der preiswert selbst produzierten Energie? NULL!

Auch bei neuen Anlagen soll es so laufen.


Man bekommt zwar eine etwas höhere Einspeisevergütung als für die Alt-Anlagen,

liefert aber ebenfalls KOMPLETT den selbst produzierten Strom ab.

Und muss den benötigten Strom VOLLSTÄNDIG von den alten Versorgern beziehen und deren hohen Preise zahlen.

Teurer geht es für die Bürger/innen nicht!


Wer unbeugsam seinen selbst produzierten Strom speichern und verbrauchen will,

darf das zwar,

soll aber nach dem Willen der Bundesnetzagentur mit hohen Straf-Zahlungen davon abgeschreckt werden.

Die Methode:

Künstlich hoher Grundpreis für die pure Anschluß-Leistung.

Diese ist SO hoch, dass die Nutzung selbst produzierter Energie völlig unwirtschaftlich ist.

Die Bürger/innen verlieren ihre private PV-Erzeugung zum Spott-Preis

und sollen für alle Zeiten permanent steigende Preise der Strom-Konzerne zahlen.

Das ist das Ende der Bürger-Energiewende

und zugleich ein Bestandsschutz für die alten Energieversorger, denen man für alle Zeiten sprudelnde Geldquellen und Gewinne garantiert.

SO will die Bundesnetzagentur der alten Energiewirtschaft ein überholtes Geschäftsmodell retten und handelt in Eintracht mit dem Lobby-Verband der alten Energiewirtschaft, dem BDEW.

Dieser "Roll-Back" der Energiewende schadet nicht nur den Bürgern/innen, sondern auch der mittelständischen Wirtschaft.

Denn die Betriebe müssen ebenfalls auf die wirtschaftlichen Vorteile des preiswert selber produzierenden Strom verzichten und zahlen auf Dauer überhöhte Strompreise.

Das schwächt den Wirtschaftsstandort Deutschland erheblich!

JETZT müssen sich die Bürger/innen und Betriebe gegen die Enteignung ihrer PV-Erzeugung wehren!

Studiogast: Prof. Eicke Weber, Präsident des European Solar Manufacturing Councils ESMC und ehemaliger Leiter des Fraunhofer Instituts für Solare Energiesystem ISE in Freiburg.

Moderation: Frank Farenski

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Übersicht, Allgemeine Politik, Klima Energie.


2020-04-10 Pro Memo Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2020-04-07 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2020-04-04 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Hans-Werner Sinn kritisierte das dubiose "2-Grad-Ziel" bereits im Jahr 2010 ziemlich zutreffend, in dem er ebenfalls keine seriöse Basisgrundlage für dieses 2-Grad-Ziel ausmachen konnte.


2020-03-30 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

2020-03-28 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2020-03-27 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2020-03-21 Update

Update vom 31.03.2020


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
umwelt/corona_2020_03_11.png
      810 x 456 Pixel

  • Schweizerische Eidgenossenschaft / Bundesamt für Gesundheit BAG
    de Neues Coronavirus

    Die Schweiz befindet sich in einer ausserordentlichen Lage.

    Die Zahl der Erkrankungen nimmt rasch zu.

    Die gesamte Bevölkerung ist betroffen und alle müssen jetzt Verantwortung übernehmen:

Bleiben Sie zu Hause.

Nur durch gemeinsames Handeln lassen sich die Zahl der schweren Erkrankungen begrenzen und die Überlastung unseres Gesundheitssystems vermeiden.

Das neue Coronavirus ist für Personen ab 65 Jahre und für alle mit einer Vorerkrankung besonders gefährlich.

Der Bundesrat hat seine Massnahmen zudem weiter verschärft.

Verboten sind Treffen von mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum.

Kommen fünf Personen oder weniger zusammen, müssen sie den Abstand von zwei Metern eingehalten.

Wer sich nicht daran hält, wird mit einer Busse bestraft.

  • Ingenieur.de
    2020-03-21 de Corona: Auf manchen Oberflächen bleibt das Virus lange ansteckend

    Türklinken oder Haltegriffe im Bus

    Das Coronavirus ist auch auf Oberflächen aktiv.

    US-Forscher haben jetzt entdeckt, wo der Erreger besonders lange ansteckend bleibt.

    Das Übel kommt auch über die Hand

    Wer kontaminierte Gegenstände berührt und sich danach zum Beispiel ins Gesicht fasst, kann sich unter Umständen mit dem Coronavirus infizieren.

    Nach ersten Erkenntnissen bleiben die Keime demnach am längsten auf Kunststoff und Edelstahl aktiv.

    Bis zu drei Tage können die Viren dort ansteckend sein.

    Riskant sind also zum Beispiel Türklinken aus Edelstahl, Bestecke oder Haltestangen in Bahnen und Bussen.

    Kartonverpackungen hingegen sind einigermaßen sicher,

    die Keime waren darauf nur bis zu einem Tag lang aktiv.

    Sprich: Pakete von Amazon und Co. sind vermutlich eher unbedenklich.

    Das für das Coronavirus unangenehmste Material ist Kupfer

    Der Erreger war nach nur wenigen Stunden nicht mehr nachweisbar.

    Als Teilchen, die in der Luft umhergewirbelt werden, bleiben Coronaviren den Studien zufolge etwa drei Stunden ansteckend.

    Nach wie vor und immer dringender gilt:

    Sehr regelmäßiges Händewaschen mit Wasser und Seife.

    Die Hände sollten dabei 30 Sekunden lang gründlich eingeseift und abgewaschen werden.

    Um die Ausbreitung der Corona-Erreger einzudämmen, empfehlen Experten jetzt auch, Oberflächen mit Reinigungsmittel auf Alkoholbasis zu desinfizieren.

  • Spiegel Wissenschaft / Julia Merlot
    2020-03-20 de Die gefährlichen Falschinformationen des Wolfgang Wodarg

    Coronaviren habe es schon immer gegeben, die aktuellen Maßnahmen seien nur Panikmache:

    Auf YouTube wettert ein Mediziner gegen den Umgang mit Sars-CoV-2.

    Seine Argumentation wirkt schlüssig - ist sie aber nicht.

    Drei zentrale Fehlannahmen

    1. Er tut so, als seien alle Coronaviren gleich gefährlich.
    2. Er erkennt die Gefahr der Pandemie nicht an.
    3. Er suggeriert, das neue Virus sei aus einem bekannten Erreger entstanden.

    Coronavirus ist nicht gleich Coronavirus

    Sars-CoV-2 ist tatsächlich nicht das einzige Coronavirus, das Menschen befällt und krank machen kann.

    Deshalb wird es, in Abgrenzung zu den bekannten Viren, als "neues Coronavirus" bezeichnet.

    Insgesamt gibt es sieben Coronaviren im Menschen.

    Vier davon lösen Erkältungen aus und zirkulieren ständig in der Bevölkerung.

    Sie breiten sich langsam aus, weil eine größere Anzahl Menschen immun ist.

    Experten sprechen von endemischen Viren.

    Die anderen drei Coronaviren beim Menschen, das Mers-, das Sars- und das neue Coronavirus Sars-CoV-2 treten dagegen pandemisch auf und führen häufiger zu schweren Atemwegsinfektionen als die Corona-Erkältungsviren.

    Dadurch, dass der Mensch die Viren nicht kennt, gibt es keine Immunität.

    Die Erreger können sich - je nachdem, wie ansteckend sie sind - exponentiell in der ganzen Welt ausbreiten

    Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Weiterlesen
  • EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie
    Willis Eschenbach / Chris Frey
    2020-03-15 de Die Mathematik von Epidemien

    Wir hören derzeit viel über "exponentielles Wachstum" hinsichtlich Anzahl der Fälle, Verbreitung und Sterberate des Corona-Virus'.

    Und es handelt sich ja wirklich um eine globale Gesundheits-Krise, die man sehr ernst nehmen muss.

    Komisch dabei ist aber, dass der Terminus "exponentielles Wachstum" nicht wirklich das Fortschreiten einer gegebenen Krankheit beschreibt.

    Exponentielles Wachstum hört niemals auf - es wird nur größer und immer größer.

    Aber im Falle einer Krankheit ist das nicht der Fall.
    Zusatz: Reduktion der Höhe aber nur, falls die notwendigen Massnahmen getroffen werden!

  • Watts UP With That? (Anthony Watts) / Willis Eschenbach
    2020-03-13 en The Math Of Epidemics

    We've been hearing a lot about "exponential growth" in relation to the cases, spread, and mortality of the Wuhan Virus.

    And to be sure, it is indeed a global health crisis, one we need to take very seriously.

    The curious part is, "exponential growth" doesn't actually describe the progress of a given disease.

    Exponential growth never stops-it just gets larger and larger, going up and up without end.

    But that's not what happens with a disease.
    Addition: But reduction of the maximum only if the necessary measures are taken!

Coronavirus-Erkrankung (COVID-19)
Terra X Lesch & Co
Achtung: Stand 30. Januar 2020

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

Gemäss Begleittext zu abweichenden Aussagen:

Im Internet verbreiten sich Fake-News und Verschwörungstheorien über Informationen, die Regierungen und die Presse angeblich absichtlich zurückhalten.

Coronavirus-Erkrankung (COVID-19)
Terra X Lesch & Co
Stand 20. März 2020

Nun scheint Lesch seine Meinung geändert zu haben.

2020-03-21

Es wird kälter und nicht wärmer.

Für Lesch scheint der Zusammenhang mit dem Klimawandel (der globalen Erwärmung) "wahrscheinlich" zu sein (obwohl vor allem auch in Deutschland in den letzten etwa 30 Jahren die Temperaturen praktisch nicht mehr angestiegen sind).

▶Die Erwärmungspause

Die Viren lieben kalt und nicht warm.

Warum dann das CO₂ und die globale Erwärmung schuld sein könnte, bleibt sein Geheimnis.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Kalte Sonne: Harald Lesch - Das Universalgenie
lesch_corona_zdf.png
      756 x 364 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Kalte Sonne: Dann sollen sie doch Kuchen essen (Corina?)
quaschning_corona_wind.png
      1024 x 320 Pixel

▶Windräder: Mindestabstand zu Wohngebiet

▶ Corona-Virus


2020-03-19 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Continue reading

2020-03-18 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2020-03-13 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates


2020-03-09 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
temp_1895_2017.png
      438 x 240 Pixel

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Weiterlesen
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Continue reading

2020-03-09 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

▶Die Sonne: Einige Zahlen


2020-03-08 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates


2020-02-17 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Over the last two decades, the Earth has seen an increase in foliage around the planet,
measured in average leaf area per year on plants and trees.
Data from NASA satellites shows that China and India are leading the increase in greening on land.
The effect stems mainly from ambitious tree planting programs in China and intensive agriculture in both countries.
gruen_cn_in.png
      700 x 527 Pixel

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

2020-01-25 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

 


2020-01-25 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Übersicht, Allgemeine Politik, Klima Energie.

 


2019-12-22 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Professor Schlüchter ist Glaziologe von der Universität Zürich

Er trug ähnlich wie unser Referent Prof. Patzelt letztes Jahr zahlreiche Beweise dafür zusammen,

daß die heutigen Gletscher in früheren Jahrtausenden bereits wesentlich kleiner waren.

Der Referent berichtet von Torf- und Holzfunden aus Gletschertoren; Öffnungen, aus denen druckbedingt verflüssigtes Wasser dringt, welches vor Jahrtausenden höher am Berg eingeschlossene Pflanzenteile nach unten an den Zehrungsbereich spült.

Insgesamt hätten Forscher etwa 3.500 Holzfunde in Gletschern oder deren Endmoränen gemacht,

was beweise, daß das wandernde Eis in vergangenen Jahrtausenden wesentlich höher als heute stehende Bäume niederwalzte und mitführte.

Die Hölzer seien auf typische Weise deformiert und gehobelt.

Die Gletscherkraft habe Steinchen teils zehn Zentimeter tief ins Holz getrieben.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
schluechter_entdeckung
      946 x 502 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel 2010/2012: de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
bipolar-seesaw.jpg
      372 x 255 Pixel

de Trendbereinigte Temperaturentwicklung der Arktis (blau) und Antarktis (rot

Offensichtlich gibt es natürliche Umverteilungsprozesse, die Energie von einer Polarregion in die andere umschaufeln können.

en Arctic (blue) and Antarctic (red) temperature time series

The 20th century de-trended Arctic and Antarctic temperatures vary in anti-phase seesaw pattern - when the Arctic warms the Antarctica cools and visa versa.

 


2019-12-17 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Dr. habil. Sebastian Lüning ist Geologe und verfaßte seine Promotion im Bereich der Paläogeologie.

Er arbeitete für die Senckenberg-Stiftung in Dresden und ist heute für den größten portugiesischen Gas-Öl-Konzern als Berater tätig.

Lüning schrieb mit dem Chemiker und Ex-Senator Fritz Vahrenholt das Buch "Die kalte Sonne" und publiziert auf dem gleinamigen Blog.

Dr. Lüning gibt in seinem Vortrag einen kurzen Überblick zum Thema Aufheizung der Atmosphäre:

Zwischen 1850 und 1900 habe sich die mittlere Temperatur der bodennahen Luftschichten um 0,9°C erhöht.

1977 bis 1998 habe es einen schnellen Schub um 0,5°C Erwärmung gegeben, der dann aber stoppte, sonst wäre eine Katastrophe geschehen.

Seitdem sinke die Temperatur wieder,

mit einem kurzen Zwischenhoch 2016,
der dem El-Ninjo-Effekt geschuldet sei.

Lünings Buch "Die kalte Sonne" erschien 2012.

Der Klimaprofessor Mojib Latif meinte in der Presse dazu,

daß der Weltklimarat IPCC 50% der Erwärmung für menschgemacht halte

und bestätigte damit die Einschätzung Lünings und Vahrenholts im Buch.

2013 meinte das IPCC aber, daß die Atmosphärenerwärmung zwischen 1951 und 2010 zu mehr als der Hälfte der anthropogenen CO₂-Emissionen geschuldet sei.

2018 seien vom IPCC natürliche Ursachen der Erwärmung sogar gar nicht mehr in Erwägung gezogen worden.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
ipcc_paradoxon.png
      1132 x 649 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
luening_stufe.png
      1152 x 669 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
luening_pdo_2120.png
      960 x 592 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
luening_sonne_10000.png
      1148 x 710 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
luening_temp_2000.png
      940 x 555 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Vergleich der Februarniederschläge in Deutschland mit der Sonnenaktivität
Blaue Kurve: Regenmengen des Monats Februar in Deutschland seit 1900.
Rot: Verlauf der Sonnenaktivität
laurenz_korrelation_sonne_niederschlag.png
      744 x 562 Pixel

 


2019-12-23 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Lord Christopher war Politikberater unter Premierministerin Thatcher und ist u.a. als Pharmaunternehmer tätig.

Er war früher in der konservativen Partei und ist dann zur UKIP gewechselt.

Viscount Monckton gilt als einer der profiliertesten Klimaskeptiker Großbritanniens.

Der Referent betont, daß der Triumph der Unvernunft nur vorübergehend sei, aber "weh tun" werde.

Heutige Extremisten arbeiteten mit Methoden, die vom NS-Ministerium unter Joseph Goebbels entwickelt und später vom sowjetischen KGB übernommen worden seien.

Als Gegenstrategie empfiehlt Monckton, wissenschaftliche Fragen zu stellen.

Er bringt mehrere Beispiele dafür, unter anderem

"Warum ist die Klimaerwärmung so viel geringer als vorhergesagt?"

und "Warum ist CO₂-Großproduzent China nicht im Pariser Klima-Abkommen? Warum ließ man das zu?"

Lord Christopher vermutet, daß ein Motiv die Zerstörung von Wohlstand und Demokratie sei.

 


2019-12-29 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

13. Internationale EIKE-Klima- und Energiekonferenz (IKEK-13) am 22. und 23. November 2019 in München.

Dr. Michael Schnell, ehemals Universität Rostock, Zentralinstitut für organische Chemie, Berlin-Adlershof, ehemals Feinchemie Schwebda GmbH.

Die postulierte Klimakatastrophe durch Aufheizung der Atmosphäre soll laut Weltklimarat (IPCC) hauptsächlich durch das künstlich eingetragene Treibhausgas Kohlendioxid verursacht werden.

Die Idee des Treibhauseffektes stammt ursprünglich von dem französischen Wissenschaftler Joseph Fourier, der sie bereits 1827 publizierte.

Michael Schnell baute für seine Klimaforschung eine Versuchsapparatur, die die Auswirkungen der erdnahen Infrarotstrahlung (IR), einem Teilaspekt des Treibhauseffektes, nachstellt.

 


2019-12-22 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Energievernichtungskaskade der Wasserstoffwirtschaft
bossel_h_problem.png
      1192 x 911 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
bio_wind_sonne.png
      1021 x 757 Pixel

 


2019-12-12 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Dr. Sebastian Lüning ist Chefgeologe in einem Öl- und Gaskonzern und vertritt die These, dass der Klimawandel keineswegs nur menschengemacht ist.

Auch die Natur trage ihren Teil dazu bei.

Der Geologe sagt außerdem, dass der zum Vergleich der Temperaturen herangezogene Zeitpunkt aus der Vergangenheit falsch kalibriert wurde und daher keine korrekten und klaren Prognosen für die Zukunft möglich sind.

Im Jahr 2012 veröffentliche Lüning mit Fritz Vahrenholt das Buch "Die Kalte Sonne".

Darin geht es vor allem um den Einfluss der Sonne auf unser Klima. Das Werk wurde heftig kritisiert.

Zudem ist Lüning offizieller Gutachter der IPCC-Spezialberichte zum 1,5-Grad-Ziel.

Ob seine Tätigkeit in einem Energiekonzern seine Forschung beeinflusst, ist eine der Fragen, die Jasmin Kosubek im Gespräch mit Dr. Lüning erörtert.

Beilage

►Sebastian Lüning: Videos

 


2019-12-12 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

Bei einem Ausbruch des Vulkans Mout St. Helens entstanden unter den Augen der Wissenschaftler Gebirgsbäche, die verträumt in Flussbetten mit gerundeten Geröllen fließen.

Dort, wo diese Naturszene jungfräulich mit einer Geschwindigkeit von 65 km/h entstand, war vorher ein Wald ohne Bach und ohne Gerölle.

In den alpen werden solche Landschaftsbilder dem langen walten der Eiszeit zugeschrieben.

Die Gerölle, die am Mount St. Helens plötzlich geschüttet wurden, sollen in den Alpen in Abertausenden von Jahren durch Gletscher und die Wassertätigkeit rund geschmirgelt worden sein.

Gab es überhaupt ein 2 Millionen Jahre andauerndes Großes Eiszeitalter oder vollzog sich alles in einem wesentlich kürzeren Zeitraum, von dem Autor Hans-Joachim Zillmer Schneezeit genannt, als zeitlich stark komprimiertes Eiszeitalter.

Man fand u.a. eine Wikingerfarm, auf denen damals in Grönland Weizen angebaut und Milchkühe gehalten wurden, unter edem Gletschersand grönländischer Gletscher.

Auch gibt es mehrere hundert Jahre alte Karten, die Grönland und die Antarktis eisfrei zeigen, mit Flüssen und Bergen.

Bohrkerne haben schon 1950 bewiesen, dass die Antarktis vor nur 6000 Jahren noch [eisfrei] war, nach geologischer Zeitrechnung.

 


2019-12-02

 


2019-11-24 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

 


2019-11-22 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates

Die "Neue Seidenstraße" ist eines der mit Abstand ehrgeizigsten Vorhaben des chinesischen Präsidenten Xi Jinping.

Ziel des gigantischen Projekts ist der Bau einer Verkehrsverbindung von Asien nach Europa:

10 000 Straßenkilometer,

eine Eisenbahntrasse für den Gütertransport

und eine Seeroute

sollen von Westchina über Kasachstan, den Ural und Moskau bis nach Europa führen.

Seit Beginn des 21. Jahrhunderts ist China als international wichtigste Exportnation nicht mehr von der Weltbühne wegzudenken.

Doch angesichts zunehmender militärischer Spannungen im Chinesischen Meer und nordkoreanischer Drohgebärden wird die Erschließung alternativer Handelsrouten für China überlebenswichtig.

Das Land richtet den Blick mit Nachdruck gen Westen, nach Mittelasien mit seinen vielen Ressourcen und nach Europa, das noch immer der wichtigste Handelspartner ist.

Die Seidenstraße 2.0 soll auf über 10.000 Kilometern China über Kasachstan und Russland mit Europa verbinden.

Der Bau der Straße mit parallel verlaufender Schienenverbindung beginnt schon heute in Chongqing, einer im Landesinneren gelegenen Megacity, die nur ein Beispiel für den Wirtschaftsboom der letzten 30 Jahre ist.

Die hier hergestellten Produkte sollen in einigen Jahren problemlos bis zu den europäischen Kunden gelangen.

Doch der Ausbau gilt nicht nur als Geschenk für Chinas Exporteure. Auch rurale Gebiete im Westen des Landes sollen von der neu installierten Infrastruktur profitieren, wie zum Beispiel die Provinz Xinjiang, die vom stetigen Wirtschaftswachstum der letzten Jahre nur wenig mitbekommen hat.

Aber Chinas Ambitionen reichen weiter als seine Landesgrenzen.

Die geplante Neue Seidenstraße führt auf dem Weg durch Kasachstan an reichen Erdölfeldern vorbei.

Dort soll die Förderung gestärkt und somit Chinas steigender Energiebedarf gesichert werden.

Und mit einer Verlängerung der Trasse bis an den Rand des Urals kann Peking bis nach Russland vorstoßen.

Doch es ist nicht sicher, ob der einstige große Bruder die Ausweitung der chinesischen Machtsphäre bis nach Mittelasien und Europa mit Wohlwollen begegnen wird.

In Form eines geopolitischen Roadmovies beleuchtet die Dokumentation den tiefgreifenden Wandel im eurasischen Machtgefüge.

Und auch die Europäer werden früher oder später zu Chinas neuem "Soft-Imperialismus" Stellung beziehen müssen.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel China: Bevölkerung, Wirtschaft, Umweltpolitik, Klimapolitik, Energiepolitik, Geldpolitik.

 


2019-11-18 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Klimawandel-Updates

 


2019-11-17 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Politik-Updates

Von oben sieht man gut, was die kleine Schweiz stark macht:

Atemberaubende Berglandschaften, in deren Schutz die selbstbewussten Eidgenossen Geschichte schrieben.

Von Bern über den Vierwaldstättersee bis ins Engadin:

Die Doku zeigt ein großes Panorama der Schweiz - nicht nur ihre faszinierenden Landschaften im Sommer und Winter - sondern auch eine spannende Geschichte.

Als vor Millionen Jahren die Afrikanische und die Eurasische Kontinentalplatte aufeinanderstießen,

formten sie das Wahrzeichen der heutigen Schweiz: das Matterhorn.

Seine Schönheit hat Dichter und Maler inspiriert, seine Gefährlichkeit die Abenteurer.

Rund 500 Menschen haben beim Versuch, den Gipfel des Matterhorns zu besteigen oder wieder von ihm herunterzukommen, ihr Leben gelassen.

Die Schweiz hat von ihren Bergen schon früh profitiert.

Im Schutz der Gebirge konnten die Kantone wachsen und gedeihen. Die Schweiz gibt sich klein und bescheiden, dabei ist sie ein bedeutender Motor fürs Geschäftsleben und die Idee der Freiheit.

Die Schweiz ist ein Goliath, der als David daherkommt.

Im geschützten Raum konnte die Idee der Freiheit früher wachsen als in anderen europäischen Regionen.

Im Mittelalter schafften es die Eidgenossen unter der Führung von Bern, die fremden Herrscher aus Burgund abzuschütteln, ebenso die Habsburger, die sich aus ihrem Stammland, der Schweiz, schmachvoll zurückziehen mussten.

Der kleine Stadtstaat Bern wuchs zu einer europäischen Großmacht heran.

Heute ist das kaum mehr vorstellbar.

Vielen Schweizern geht schon das Wort "Hauptstadt" für Bern kaum über die Lippen.

Der Eigensinn gehört ebenso zum Schweizer Charakter wie die Freiheitsliebe.

Im Rückblick ist das Streben nach Neutralität aber keine Schwäche,

sondern ein Erfolgsmodell, dessen Wertschöpfung sich nicht nur am Genfer See zeigt.

Im 19. Jahrhundert war die Schweiz Vorreiter bei der Entwicklung des Tourismus.

Ihre Berge wurden zu ersten Sehnsuchtszielen.

Der britische Reiseanbieter Thomas Cook brachte 1863 eine erste Reisegruppe aus England ins Wallis und das Berner Oberland.

Dann kamen, wieder aus England, die Kletterer.

Mit Hilfe einheimischer Bergführer erkämpften sie sich Gipfel um Gipfel.

Dramatische Wettläufe sorgten für Aufsehen, wie 1865 bei der Erstbesteigung des Matterhorns.

Sie glückte dem Engländer Edward Whymper im achten Anlauf, aber auf dem Rückweg verlor er die halbe Seilschaft.

▶Video: Die Schweiz aus der Vogelperspektive - Vom Zauber der Alpenrepublik

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz: Allgemein, Sachgebiete, Medien Echo, Web,
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz & EU (inkl. UN-Pakte), Klimapolitik, Energie.

 


2019-11-16 Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Energie-Updates