Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆2. 2. 23 Ukraine

-

2.2.23 Ukraine
en Ukraine
fr Ukraine

 ⇨  Länder: Welt, Kontinente Europa Afrika Nordamerika Südamerika Asien Australien Pole
  ⬆ Politik   ⬇ Klima

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Ukraine: Politik Energie

-

de Verzeichnis   en Contents   fr Sommaire


-

de Allgemein   en General   fr Générale

  • Wikipedia
    de Ständiger Ausschuss für geographische Namen
    Der Ständige Ausschuss für geographische Namen (StAGN) ist ein für die Standardisierung geographischer Namen im deutschen Sprachraum zuständiges Expertengremium.

    Es handelt sich um ein selbstständiges wissenschaftliches Gremium ohne hoheitliche Funktionen mit Sitz in Frankfurt am Main.
    en -
    fr -

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Großgliederung Europas
Vorschlag des Ständigen Ausschuss für geographische Namen (StAGN)

europa_grossgliederung.png
      1869 x 1968 Pixel


-

de Text   en Text   fr Texte

-

1 Politik
en Policy
fr Politique

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

▶Politik der Ukraine

-

de Übersichtskarte   en Overview Map   fr Carte de la vue d'ensemble

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel " Übersichtskarte der Ukraine mit allen Städten über 100.000 Einwohnern

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel mit weiteren Bildern von der Ukraine

karte_der_ukraine.png
      4844 x 3255 Pixel



-

de Verzeichnis   en Contents   fr Sommaire


-

de Allgemein   en General   fr Générale

Siehe auch / see also / voir aussi

▶Politik von Russland

▶Politik der USA

▶Deutsche Politik

▶Schweizerische Neutralität


-

de Text   en Text   fr Texte

-

2022

-

Putin ernst nehmen

▶Politik der Ukraine

▶Schweizerische Neutralität

▶Schweiz: Landesverteidigung / Armee / Landesversorgung

-

Roger Köppel im Nationalrat: «Wirtschafts-Sanktionen sind eine grausame Waffe»

▶Schweizerische Neutralität

▶Schweiz: Landesverteidigung / Armee / Landesversorgung

▶Politik der Ukraine

-

en «This war has been lost a long time ago»

Weltwoche:

Colonel Macgregor, could the American missile systems that President Joe Biden wants to deliver become a game changer in the war?

Doug Macgregor:

No. These weapons are not going to have any significant impact whatsoever.


Weltwoche:

In reaction to the announced deployment of US rocket systems ...

Macgregor:

The Russians are simply reinforcing something that they actually made clear from the very beginning of this operation.

If we begin to operate from neighboring NATO states and directly attacking Russian forces in Ukraine, they will view those neighboring states as co-belligerents.

Right now, the state that is the assembly area for the distribution and projection of new equipment and assistance into Ukraine is Poland.

It is not unreasonable for the Russians to say,

"If these things come in from Poland and they actually hit Russia, we will strike Poland."


Weltwoche:

In a recent interview with Tucker Carlson [on the Fox News Channel], you went further, saying that the U.S. administration "really doesn't want to admit that this war has been lost a long time ago."

When was the war lost, in your view?

Macgregor:

I think it was lost mid-to-late March.

The reason is that the Russians had very limited and discrete goals when they began this operation.

First of all, they said they wanted neutrality for Ukraine.

They wanted autonomy for the so-called "Donbas Republics," which are all Russian speaking.


Under that, they wanted equal rights for Russian citizens of Ukraine

to be allowed to speak Russian, to be allowed to live as they see fit.


Then, finally,

recognition that Crimea is legitimately part of Russia.

Those were the three basic goals or objectives.

The Russians made it very clear, from the moment they moved into Ukraine,

that they wanted a negotiated settlement.

When they finally moved in, they did not move along three or four axes where they would concentrate the striking power of their force.

They, in fact, dissipated their combat power.

In other words, along a 500-mile front, they moved in at several different locations

with the goal of avoiding damage to infrastructure, avoiding collateral damage to people, to human beings.

They simply did not want to kill very many people when they went in, and they wanted to give people an opportunity to join them, including Ukrainian forces who didn't want to fight.

That didn't work very well.


Weltwoche:

Why didn't it work?

Macgregor:

Because, as soon as the Russians admitted that they were only entering Ukraine

for the purpose of neutralizing

or destroying the Ukrainian threat to Russia

and that they would withdraw once they arrived at some sort of negotiated settlement,

the majority of Russian speakers (millions of them in Eastern Ukraine) said it's unrealistic for them to join the Russians because, as soon as the Russians were gone, Ukrainian secret police would show up and murder them and their families.

Thus, they were not helping.

All of that was evident by the 16th to the 23rd of March.

It became clear

that the Ukrainians were not negotiating in good faith.

The Russians intelligence network discovered that we (Americans) and our friends in London were urging the Ukrainians

to fight on

and promising Ukrainian President Volodymyr Zelenskyy that we would give him whatever he needed to win.


At the same time, we were creating this fiction

that the Ukrainian forces were actually having great success against the Russians

when, in fact, the Russians were crushing them and there were very few examples of so-called "Ukrainian tactical success."

I think, at that point, the Russians said, "Well, the game is up. We're not going to get any cooperation out the West.

The United States has effectively said they want to grind us into the dust."

They changed their operations.

They stopped fighting for particular cities.

They said, "We'll simply circle these places to the extent that we can.

While we cut those off or isolate them, we will then focus on major concentrations of Ukrainian forces."

Those large concentrations were always in the Donbas, and it has taken another three or four weeks to re-concentrate Russian forces to execute that mission and achieve that objective.

I think what we need to understand is that, at this point,

the notion that the Russians would negotiate with anybody about events in Ukraine is simply unrealistic.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel Continue reading

▶Politik der USA

▶Politik der Ukraine

▶Schweiz: Landesverteidigung / Armee / Landesversorgung

-

Dr. Daniele Ganser - "Die NATO hat eiskalt gelogen & muss jetzt bezahlen"

Das ist eines der wichtigsten Interviews des Jahres 2022.

Wir haben Dr. Daniele Ganser eingeladen und er hat uns einen tiefen Einblick in den Ukraine-Krieg gegeben.

Gemeinsam mit Dominik Kettner spricht Dr. Daniele Ganser über den Auslöser des Krieges, den Profiteur und wie es wohl mit dem Ukraine-Krieg weitergeht.

Wir laden Sie herzlich ein, sich dieses Interview bis zum Ende anzuschauen, denn diese Erkenntnisse werden nicht oder nur zur Hälfte in den öffentlichen Medien zu sehen sein.

00:00 Teaser
00:45 Das erwartet Sie im Video
01:34 Auslöser des Ukraine-Kriegs
07:04 Profiteure des Ukraine-Krieges
11:04 Absichtliche Provokation?
16:46 Gefahr eines Kalten Krieges
20:23 Folgen eines Gasembargos - Blackout?
27:48 Aktuelle Medienberichterstattung
34:03 Wer regiert die Medien?
38:13 Diese Passage gibt es nicht auf YouTube zu sehen
39:13 Community Fragen
49:01 Schlusswort von Dr. Daniele Ganser

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Erklärung von Putin und XI Ping

Februar 2014

an der Eröffnung der Winterspiele in Pekin

putin_xi_nato.png
      386 x 364 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
ukraine_sanktionen.png
      651 x 402 Pixel

Zwar verurteilen die meisten Staaten den Angriffskrieg.

Doch große Staaten wie China, Brasilien, Indien oder Pakistan haben sich gegen Wirtschaftssanktionen entschieden.

Indiens Premierminister Narendra Modi empfing gar Russlands Außenminister Sergej Lawrow kürzlich: Das siebtgrößte Land der Welt bringt sich als Öl-Kunde in Stellung und hofft auf lukrative Verträge.

Und auch das Nato-Land Türkei verzichtet auf Sanktionen.

-

Weltwoche Daily DE 2022-06-02
Deutschland muss verschweizern und neutral werden

▶Deutsche Politik

▶Politik der USA

▶Politik der Ukraine

▶Schweizerische Neutralität

-

Moralisierende Heisssporne: Braucht die Welt wirklich einen ukrainischen Sieg?>

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Ukraine: Politik Energie

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.

▶Schweizerische Neutralität

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz: Allgemein, Sachgebiete, Medien Echo, Web, Schweiz & EU (inkl. UN-Pakte), Klimapolitik, Energie.

-

Ukraine-Krieg: Was will der Westen? Was bringen die Sanktionen?
Fakt ist, der Krieg dauert fort. Und die russischen Streitkräfte sind längst nicht am Ende, wie es die Medien herbeisehnen. Der Westen hat sich verrannt

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Ukraine: Politik Energie

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel United Kingdom: Allgemeine Politik, Klimapolitik, Energiepolitik.

▶Schweizerische Neutralität

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz: Allgemein, Sachgebiete, Medien Echo, Web, Schweiz & EU (inkl. UN-Pakte), Klimapolitik, Energie.

-

«Die Ukraine soll Gebiete an Russland abtreten»
Friedensvorschlag des ehemaligen US-Aussenministers Henry Kissinger am WEF

▶Politik der Ukraine

▶Politik der USA

-

Ukraine - Kampf gegen Moskaus Diktat

Mit der Einleitung einer "militärischen Spezialoperation" gegen den ukrainischen "Marionettenstaat", wie er ihn bezeichnet, versucht Putin, Russlands Territorium auszuweiten.

Belarus hat Putin bereits in den Schoß von Mütterchen Russland zurückgeholt.

Nun versucht er, dies auch mit der Ukraine zu erreichen - mit militärischer Gewalt.

Die Dokumentation geht der ukrainischen Identität auf den Grund - einer Identität im Aufbau, die landesweit umso stärker wird, je weiter die russischen Panzer vorrücken.

Dabei zeigt sich der Widerstand in unterschiedlicher Form:

In der überwiegend russischsprachigen Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer hat Bürgermeister Hennadij Truchanow die Bevölkerung aufgerufen, die Ukraine mit der Waffe zu verteidigen.

In Kiew ermuntert der Patriarch der ukrainisch-orthodoxen Kirche Epiphanius die russischen Gemeinden, dem Moskauer Patriarchat den Rücken zu kehren.

Und der große Schriftsteller Andrej Kurkow ist nach Uschhorod in die ukrainischen Karpaten geflüchtet, wo er seine Feder und seine Stimme in den Dienst des Widerstands stellt, um die russische Aggression anzuprangern.

Während die Kampfhandlungen fortschreiten, skizzieren alle drei vor der Kamera die Charakteristika einer souveränen ukrainischen Nation.

Prominente russische und belarussische Persönlichkeiten wie die Oppositions­politikerin Swetlana Tichanowskaja ergänzen die Stellung­nahmen ukrainischer Politiker, Religions­führer und Intellektueller und dekonstruieren gemeinsam mit ihnen die Hassparolen des Kreml-Führers.

Auf kultureller, sprachlicher und religiöser Ebene sind die drei Völker seit Jahrhunderten eng miteinander verbunden.

Doch warum spricht der russische Präsident den "Bruderstaaten" jegliches Recht auf nationale Souveränität ab?

Selbst wenn die Ukraine so russisch wäre, wie Putin behauptet, würde diese kulturelle Nähe in keiner Weise den Einsatz von Waffengewalt rechtfertigen.

-

Weltwoche Daily DE 2022-05-19

▶Politik von Russland

▶Deutsche Politik

▶Politik der Ukraine

▶Schweizerische Neutralität

-

Weltwoche Daily (2022-05-17)

-

Geostratege Mearsheimer: Der Westen trägt eine Hauptverantwortung für das Ukraine-Desaster

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.

-

Scholz wird für die beleidigte Leberwurst mit seinem Amt bezahlen

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Melnyk, weigerte sich, sich dafür zu entschuldigen, dass er Bundeskanzler Scholz eine "beleidigte Leberwurst" genannt hatte.

▶Deutsche Politik

▶Politik der Ukraine

-

Klaus von Dohnanyi über Ukraine, Putin und Diplomatie

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.

-

Putin warnt den Westen zum letzen Mal

Am 27.04.2022 warnte Putin den Westen vor militärischer Einmischung.

Er sagte, dass er seine Werkzeuge, mit denen sich heute niemand rühmen kann, einsetzen würde.

Ein auf deutsch übersetzter Ausschnitt aus der Rede beim Treffen mit dem Legislativrat vom 27.04.2022.

▶Politik von Russland

▶Politik der Ukraine

-

Wie wir zu einer Lösung in der Ukraine kommen

-

Beitrag von Biden / Drei Varianten einer Lösung

-

Ursachen des Kriegs / Max Ottes Quellensammlung

-

Ursachen des Kriegs, westliche Fehler

-

Max Otte tweetet eine brisante Quellensammlung

Professor Max Otte hat auf Twitter eine Aufsehen erregende Quellensammlung von @RnaudBertrand übersetzt.

Es ist eine bemerkenswerte und in der Treffsicherheit der einzelnen Zitate eine deprimierende Sammlung eindringlicher Warnungen von Historikern, Geostrategen, Militärs, Top-Diplomaten, ehemaligen Ministern, CIA-Experten und Ex-Botschaftern.

Dazu gehört auch der ehemalige Top-Analyst der CIA in Russland, der zugibt, dass der Krieg ein Fehler der USA ist.

Sie alle hatten - teils schon seit den frühen 90er-Jahren - davor gewarnt, die NATO bis an die Grenze zu Russland zu erweitern.

Was wir jetzt sehen, lag als klare und präzise Einschätzung quasi auf dem Tisch.

Die Warnungen wurden ignoriert,

weil eine expansions- und kriegslüsterne Allianz aus führenden Politikern in den USA und Hauptstädten der NATO-Partner sowie Globalisten, Neoliberalen und machtbesessenen Milliardären in der Rüstungs-, Finanz-, Pharma- und Big-Tech-Branche nicht an den Warnungen interessiert war.

Es geht ihnen um Einfluss - um jeden Preis.

-

Putin: Warum passiert das alles │ Rede

Putin synchron übersetzt

Komplette Ansprache des Präsidenten zum Russischen Volk, Ukrainern und den anderen Regierungen vom 24.02.2022.

ein Paar Minuten bevor alles anfing.

▶Politik von Russland

▶Politik der Ukraine

-

Alfred Heer, Ukraine-Beobachter im Europarat,

-

Putin, die Ukraine und danach? | Mit offenen Karten Spezial Ukraine

"Mit offenen Karten" widmet dem beispiellosen Angriff Putins auf die Ukraine eine Sonderausgabe.

Moderatorin Emilie Aubry blickt auf die Geschichte der Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine.

Unterstützt wird sie dabei von der Politikwissenschaftlerin Anna Colin Lebedev und dem Leiter des französischen Instituts für internationale Beziehungen (IFRI), Thomas Gomart.

Die russische Invasion in der Ukraine wird als Ereignis von besonderer geopolitischer Tragweite in die Geschichte des 21 Jahrhunderts eingehen.

-

Wie ein geistloser Klimakrieg um Energie die Ukraine ausgeliefert hat
en How a Mindless Climate War on Energy Surrendered Ukraine

-

Ukraine: Reise in das Land der Separatisten

Die Region Donbass an der russischen Grenze liegt so weit entfernt von der EU wie kein anderer Landstrich in der Ukraine.

Keiner hier hat die ukrainische Revolte anerkannt, ganz im Gegenteil streben sie hier wie immer schon in Richtung Osten nach Russland und nicht westlich in die EU.

Deshalb riefen sie auch eigene Wahlen aus und erklärten ihre Unabhängigkeit von der Ukraine.

Seitdem herrscht hier Bürgerkrieg, Rebellen gegen Armee - die Ukrainer wollen nach der Krim nicht noch eine Region verlieren und sich damit wirtschaftlich noch weiter schwächen lassen.

In weniger als einem Jahr starben beinahe 5000 Menschen in diesem bewaffneten Konflikt.

Die Donbass-Rebellen haben keinen Anführer, der sie alle einen könnte, stattdessen regieren hier irgendwelche Politiker wie Marionetten an unsichtbaren Fäden oder selbst ernannte Kriegsherren.

Vormals verdienten sie ihr Geld als Sportler, Sänger oder Geschäftsmann, heute sind sie Abgeordneter, Polizeichef oder Bataillonskommandeur.

Unsere Reporter stellen diese neuen Herren des Donbass vor.

-

Der Ukraine-Konflikt: Die Geschichte dahinter

"Grenzland": So lautet die wörtliche Übersetzung von Ukraine.

Und genau diese Lage birgt seit jeher Konflikte.

Einzelne Regionen des Landes wechseln im Laufe ihrer Geschichte etliche Male ihre Herrscher.

Mal gehören Teile der Ukraine beispielsweise zum Königreich Polen-Litauen, mal zum russischen Zarenreich oder zu Österreich, später auch zur Sowjetunion.

Und noch heute streiten sich Russland und die NATO um den Einfluss in der Grenzregion zwischen Ost und West.

So ist die Frage nach Identität, Zugehörigkeit und Unabhängigkeit eine, die die Ukrainer seit Jahrhunderten beschäftigt - und noch längst nicht gelöst ist.

Ein Blick in die Vergangenheit kann zeigen, woher viele der Spannungen kommen, gerade mit dem großen Nachbarn Russland.

-

2021

-

Kriegsgefahr: Friedensbewegung dringend notwendig!

-

Krise um die Ukraine: Putin kritisiert «aggressive» USA und legt Forderungen für Sicherheitsgarantien vor

▶Politik der Ukraine

▶Politik von Russland

▶Politik der USA

▶Europäische Politik

▶Deutsche Politik

▶Schweizerische Neutralität

▶Schweiz: Landesverteidigung / Armee / Landesversorgung

-

Abkommen vom 10.11.2001

-

2016

-

Die Ukraine und ihre Zukunft

▶Politik der Ukraine

-

2014

-

Einseitige Sanktionen widersprechen der Neutralität der Schweiz

▶Schweizerische Neutralität

▶Politik der Ukraine

-

Die Ukraine - zwischen Ultra-Nationalisten und den Interessen der Großmächte

In diesem Interview geht es zum einen um die Rolle der faschistischen Gruppen und nationalistischen Strömungen in der Bewegung vom Maidan aber auch in der Ukraine insgesamt.

Zum anderen geht es um die Rolle der linken Kräfte - auch einige vorsichtige Prognosen über zukünftige Entwicklungen werden skizziert.

▶Politik der Ukraine

-

Warum mischt sich die Schweiz einseitig in fremde Konflikte ein?

▶Schweizerische Neutralität

▶Politik der Ukraine

-

2 Ukrainische Energiepolitik
en Ukrainian Energy Policy
fr Politique énergétique de la Ukranie

de Verzeichnis en Contents fr Sommaire

 


de Text en Text fr Texte

-

a Kernenergie

Mit folgendem Link wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen.

▶Kernenergie: Ukraine ▶Ukraine: Kernenergie

-

de Verzeichnis   en Contents   fr Sommaire


-

de Allgemein   en General   fr Générale

 

▶Unfall Tschernobyl: 1986


-

de Text   en Text   fr Texte

-

2022

-

Ukraine: Pläne für neun statt fünf AP1000-Einheiten

▶Kernenergie: Artikel, Hintergründe und Fakten

▶Kernenergie: Ukraine ▶Ukraine: Kernenergie

Druckwasserreaktor

AP1000