Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆4. 3. 3 Kehrtwende (?)

-

4.3.3 Kehrtwende (?)
en U-Turn (?)
fr Demi-tour (?)

 ⇨  Erwärmung: Klimatisch Falschinformationen Kehrtwende Es geht weiter

Mit folgenden Links wird von anderen Webseiten auf diese Seite verwiesen:

 

de Allgemein en General fr Générale

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Weg Karikatur
      500 x 341 Pixel

 

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Iclimate_grief.jpg
      773 x 554 Pixel

 


de Verzeichnis en Contents fr Sommaire

 


de Text en Text fr Texte

-

1 Allgemeine Webseiten / General Websites / Sites web généraux

-

a Globale Erwärmung vorläufig abgesagt
en Global Warming cancelled
fr Réchauffement climatique annulé

-

b en Desperate days for the warmists

-

2 Wissenschaft / Science

-

a 2016: Weniger als ein Drittel der Mitglieder der American Meteorological Society glaubt, der Klimawandel wäre überwiegend oder vollständig Folge menschlicher Aktivitäten

-

b Kein Konsens, früher nicht, heute nicht:
Bedeutende Physiker stehen dem AGW-Alarm skeptisch gegenüber
en
fr

-

c Dr. Denis G. Rancourt, Professor of Physics University of Ottawa:
Umweltwissenschaftler steigt aus AGW-Bewegung aus - "Die globale Erwärmung ist ein eingebildetes Problem"
en Left-wing Env. Scientist Bails Out Of Global Warming Movement: Declares it a 'corrupt social phenomenon... strictly an imaginary problem of the 1st World middleclass'

Activist Teacher
Articles and entries about activist teaching and radical pedagogy, edited by Denis G Rancourt (DGR)

-

d James Lovelock schafft die persönliche Wende: Vom Klima-Alarmisten zum Klima-Realisten in 24 Monaten
en BREAKING: James Lovelock backs down on climate alarm

 

-

e de Dr. Hal Lewis: Berühmter Physiker verlässt wegen Klimapolitik die ehrwürdige amerikanische physikalische Gesellschaft APS!
en Dr. Hal Lewis: My Resignation From The American Physical Society - an important moment in science history

-

f de Dr. Ivar Giaever: Nobelpreisträger tritt aus der Amerikanischen Physikalischen Gesellschaft aus, um gegen deren Haltung zum Klimawandel zu protestieren
en Dr. Ivar Giaever: Nobel laureate resigns from American Physical Society to protest the organization's stance on global warming

Quelle / Source:

-

g de Nobelpreisträger Ivar Giaever erklärt auf Lindauer Nobelpreisträgertagung, warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet
en Ivar Giaever - 2012 Meeting Of Nobel Laureates

-

h Bengtsson: Angesehener Meteorologe wechselt zu den Klimaskeptikern
en Lennart Bengtsson: The Swedish climatologist, meteorologist and former director of the Max Planck Institute for Meteorology in Hamburg, has now joined the GWPF's academic advisory council.

Update: Clima Nostra

-

i Eklat beim Lindauer Nobelpreisträger-Treffen

Ivar Giaever, Nobelpreisträger für Physik

2015-07-08 en Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Ivar Giaever: Global Warming Revisited

Seeing as this is such a hot topic on Facebook and across the internet, due to the speaker calling out Obama as being "dead wrong". This speech was given by Ivar Griaever, who shares a Nobel Prize in Physics, on July 1, 2015.

Hopefully this opens the door to a discussion on the topic here at YouTube.

Quellen:
EIKE 2015-07-15 de Nobelpreisträger Ivar Giaever: "Haltung Obamas zur globalen Erwärmung ist lächerlich und völlig falsch!"

Abstract: en Lindau Nobel Laureate Meetings

Climate Depot
2015-07-06 en Nobel Prize-Winning Scientist Who Endorsed Obama Now Says Prez. is 'Ridiculous' & 'Dead Wrong' on 'Global Warming'

Nobel Prize Winning Physicist Dr. Ivar Giaever: 'Global warming is a non-problem'

'I say this to Obama: Excuse me, Mr. President, but you're wrong. Dead wrong.'

'Global warming really has become a new religion.'

"I am worried very much about the [UN] conference in Paris in November... I think that the people who are alarmist are in a very strong position.'

'We have to stop wasting huge, I mean huge amounts of money on global warming.'

2017-01-06 de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Vortrag des Physikers und Nobelpreisträgers Prof. Dr. Ivar Giaever zum Klimawandel, bei der Tagung der Nobelpreisträger in Lindau am Bodensee, im Sommer 2015

mit deutscher Übersetzung

Der Nobelpreisträger für Physik Ivar Giaever erklärt Studenten in Lindau seine Sicht der Klimasituation. Nach seinen Worten ist die ganze, der Hypothese zugrunde liegende physikalische Basis untauglich...

..Zudem erlauben die vorhandenen Daten keinerlei Bestimmung der Ursachen auf Grund ihrer unvermeidlichen Unsicherheiten.

Die Versuche eine globale Mitteltemperatur und deren Verlauf auf wenige Zehntel Grad bestimmen zu wollen bezeichnet Giaever als lächerlich.

Ihre Ergebnisse folgerichtig als absurd.

Quelle: EIKE 2017-01-20 de Nobelpreisträger entlarvt Klimaschwindel

-

3 Meinungsumfragen / Opinion Polls

Quellen / Sources:

-

a Weltweit

Only 43% of climate scientists agree we are "95% certain" that CO2 is the dominant driver.


Internationale-Umfrage: Klimaskeptiker gewinnen an Raum in den Medien
en Climate skeptics gaining ground in media

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Skeptik-Artikel
      413 x 241 Pixel

-

b Europa

Nur noch ganze 4 Prozent der Europäer stufen den Klimawandel als wichtiges Thema für die Europäische Union ein
en all 28 EU countries were asked about the most important issues facing the EU, only 4% said it was climate change

-

c Deutschland

2015

Spiegel 2010 - Kehrtwende? Vom Täter zum ...

-

d England

-

e USA

31% in a Bloomberg National US poll agree "that climate change is a total hoax".


de Klima: Da hat die Rechte recht
en On climate, the Right is right

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Klima: Die Rechte hat recht
en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel On climate, the Right is right

klima_rechts-us
      600 x 166 Pixel

de Stillstand nunmehr seit 18 Jahren und 1 Monat

en Global temperature update: the Pause is still 18 years 1 month


It's "dead heat" - Americans rate global warming last


Water Issues Worry Americans Most, Global Warming Least



Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Rasmussen Poll
      640 x 402 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Pew Poll
      640 x 480 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
US Prioritaeten
      291 x 401 Pixel

-

f Australien

54% of Australians don't agree that "humans are largely causing it" (CSIRO)

-

4 Handelssysteme für Treibhausgase /
Carbon emission trading / Bourse du carbone

-

a Chicago Climate Exchange

-

2010-08: Chicago Climate Exchange still flatlining - employee cuts

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel August 8 2010
CCX 2010-08
      480 x 300 Pixel

-

2010-11: Chicago Climate Exchange stellt den Handel mit Emissionsrechten ein
en 2010-11: Public carbon trading dead in the USA
Carbon Trade Ends on Quiet Death of Chicago Climate Exchange

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Carbon trade is dead
      448 x 400 Pixel

Quelle/Source

-

b European commission extends carbon market freeze indefinitely

-

c Steht der Handel mit CO2-Emissionsrechten vor dem Scheitern?
en World Bank warns of 'failing' international carbon market

-

d Carbon Credit trading takes a dive

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel EU Carbon Credit trading takes a dive
eu_carbon.png
      280 x 200 Pixel

Quelle/Source

-

5 UN United Nations

-

a UN-Klimasekretär tritt zurück
en U.N. Climate Chief Resigns
fr Démission d'Yvo de Boer, le responsable de l'ONU en charge du climat

de

en

fr

-

b Ehemaliger Apartheids-Politiker als Chef des UNFCC nominiert
en Former Apartheid Spy Appointed to Head UN Climate Change Effor

-

c UN-Generalsekretär will nicht mehr persönlich an Klimakonferenzen teilnehmen
en Former Apartheid Spy Appointed to Head UN Climate Change Effor

-

6 IPCC Intergovernmental Panel on Climate Change

-

a Pachauri und Himalayagate
en Pachauri and Himalayagte
fr Pachauri et Himalayagte

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Himalaya Daily Mail
      378 x 460 Pixel

Glacier scientist: I knew data hadn't been verified

'It related to several countries in this region and their water sources. We thought that if we can highlight it, it will impact policy-makers and politicians and encourage them to take some concrete action.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel HIGHNOON for Pachauri
Pachauri - Himalayagate.png
      509 x 211 Pixel

Rajendra Pachauri was told that the Intergovernmental Panel on Climate Change assessment that the glaciers would disappear by 2035 was wrong, but he waited two months to correct it.

The IPCC's shock prediction in its 2007 report that the likelihood of the glaciers "disappearing by the year 2035 and perhaps sooner is very high" thus had huge impact in India and other Asian countries, and it is precisely this statement that the IPCC has now been forced to disown.

Himalayagate

-

b Pachauri steht vor unabhängiger Untersuchung
en IPCC chief Rajendra Pachauri to face independent inquiry

Dr. Rajendra K. Pachauri 
      (150 x 200 Pixel)

de

en

-

c Unabhängige Untersuchung des IPCC
en Independent Review of IPCC Processes and Procedures
fr Une organisation scientifique chargée de superviser le Giec

Quelle / Source:

de

en

fr

-

d Forderung von Rücktritt von Pachauri
en Pachauri must resign - his position is untenable
fr Demande de démission de Pachauri

-

e IPCC ändert Definition des Begriffs 'Klimawandel'
en IPCC has recently redefined 'climate change'

Quelle / Source:

-

f Eisenbahningenieur Pachauri vom IPCC räumt ein: 'keine globale Erwärmung seit 17 Jahren'
en IPCC Railroad engineer Pachauri acknowledges 'No warming for 17 years'

-

7 CRU Climate Research Unit at the University of East Anglia

-

a Phil Jones 2005: Bestätigt Abkühlung seit 1998
en Phil Jones 2005: Confirms cooling since 1998

Dr. Phil Jones email - July, 2005
"The scientific community would come down on me in no uncertain terms if I said the world had cooled from 1998.
OK it has but it is only 7 years of data and it isn't statistically significant."

-

b 2009: Phil Jones tritt zurück
en 2009: Phil Jones resigns
fr 2009: Phil Jones démissionne

-

c Phil Jones 2010: Keine globale Erwärmung seit 1995
en Phil Jones 2010: No global warming since 1995

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 2010-02-14
Daily Mail Jones-Uturn
      510 x 718 Pixell

  • Die Daten für die wichtige Hockeystick-Graphik sind verlorengegangen.

  • Es hat seit 1995 keine (statistisch signifikante) globale Erwärmung mehr gegeben.

  • Es hat bereits früher Erwärmungsperioden gegeben - aber nicht wegen menschlicher Einflüsse.

en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

  • Data for vital 'hockey stick graph' has gone missing.

  • There has been no global warming since 1995.

  • Warming periods have happened before - but NOT due to man-made changes

Source: 2010-02-13 en BBC News

de

en

-

d CRU Abandons Yamal Superstick

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
yamal_2013.png
      680 x 480 Pixel

Quelle/Source:

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Hide the Decline

-

8 UK Met Office

-

a UK's Met Office loses 25% of its funding

-

b Tabubruch: Met Office wacht auf - Einfluß der Sonne auf das Klima
en Met Office wakes up to solar influence on climate

Quelle / Source:

-

9 NODC The National Oceanographic Data Center

-

a NODC verändert die Daten des Ozean-Wärmegehalts:
Jetzt abnehmend - GISS-Projektion falsch
en NODC revises ocean heat content data - it's now dropping slightly

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Earlier Version / Revision as of 2010
NODC Ocean heat content
      499 x 336 Pixel animiert in 2 Frames

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel NODC 2009 vs GISS projection
NODC 2009 vs GISS projection
      644 x 436 Pixel

NODC

-

10 NSIDC National Snow and Ice Data Center

-

a NSIDC-Direktor rudert zurück -
"Befürchtungen im Jahr 2007 waren übertrieben"
en Mark Serreze, director of the National Snow and Ice Data Center (NSIDC) in Colorado, is surprised by the Arctic's recovery from the great melt of 2007

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Arctic Sea Ice Extent
Arctic Sea Ice Extent
      800 x 600 Pixel

Wikipedia Arctic Region
Climate Dialogue Arctic Ocean

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Monthly Arctic Sea Ice Extent
Monthly Arctic Sea Ice Extent
      388x 300 Pixel

Japan Aerospace Exploration Agency
en AMSR-E Sea Ice Extent


NSIDC The National Snow and Ice Data Center
en Arctic Sea Ice News & Analysis
en Interactive Sea Ice Graph

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Propaganda mit Zahlen: Über den Rückgang des arktischen Meereises

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Arktis: Aus der Vergangenheit

-

11 Kyoto/Durban

-

a Das Aus für das Kyoto-Protokoll. Vier Nationen gehen von der Fahne!
en It's All Over: Kyoto Protocol Loses Four Big Nations

de

en

-

12 Europa / Europe / Europe

-

a Die Klimaänderung ängstigt Europa nicht mehr!
- seit 1995 keine messbare globale Erwärmung -
en LABOHM: Climate change no longer scares Europe
- no measurable warming since 1995 -

-

13 Deutschland / Germany / Allemagne

-

a Forscher als Betrüger: Helmut Schmidt fordert IPCC Untersuchung!

Quelle / Source:

-

b Fritz Vahrenholt / Sebastian Lüning:
Die kalte Sonne - Warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet

de Allgemein en General fr Générale

 


de Verzeichnis en Contents fr Sommaire

 


de Text en Text fr Texte

-

2019

-

Die Sonne im April
2019 (Teil 1 von 2019-07

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
sonne_aktiv_2019-07.jpg
      583 x 347 Pixel

-

xxx
en xxx
fr xxx

Die grüner werdende Erde saugt das CO₂ auf

Für die Klimamodelle ist die Senkendiskussion von zentraler Bedeutung.

Und nun, 6 Jahre nach dem Bericht des IPCC vom Jahre 2013, stellt sich heraus, dass die Modelle vollständig daneben lagen, in dem sie die Aufnahmefähigkeit von Ozean und Land dramatisch unterschätzten.

Die Erde wird grüner - Implikationen für den Kohlenstoffkreislauf

Eine der entscheidenden Fragen hinsichtlich der weiteren Entwicklung der CO₂-Konzentration in der Atmosphäre, ist der Einfluss der CO₂-Senken.

Wie groß ist die CO₂-Aufnahme durch die Ozeane und an Land, dort maßgeblich also durch die Pflanzenwelt?

Jahr für Jahr stößt die Menschheit mehr CO₂ aus als zuvor.

Waren es 1959 noch 8,5 Milliarden Tonnen sind es heute schon etwa 37 Milliarden Tonnen.

Und egal wie hoch die Emissionen wurden, zunächst knapp die Hälfte, heute mehr als die Hälfte der Emissionen wurden durch die Ozeane und das vermehrte Pflanzenwachstum aufgesogen.

Das ist sogar im letzten IPCC-Bericht von 2013 nachzulesen (Summary for policymakers, S.26).

Allerdings wird in den vom IPCC zugrunde gelegten Modellen die zukünftige Aufnahmefähigkeit des CO₂ in Frage gestellt.

Auf der gleichen Seite 26 heißt es: "Basierend auf Erdsystem-Modellen, gibt es hohe Konfidenz, dass das feedback zwischen Klimaentwicklung und Kohlenstoffkreislauf im 21. Jahrhundert positiv ist.

Als Resultat wird mehr des emittierten anthropogenen CO₂ in der Atmosphäre verbleiben."

IPCC-Bericht von 2013
en Summary for Policymakers

E.7 Carbon and Other Biogeochemical Cycles

• Ocean uptake of anthropogenic CO₂ will continue under all four RCPs through to 2100, with higher uptake for higher concentration pathways (very high confidence).

The future evolution of the land carbon uptake is less certain.

A majority of models projects a continued land carbon uptake under all RCPs, but some models simulate a land carbon loss due to the combined effect of climate change and land use change. {6.4}

• Based on Earth System Models, there is high confidence that the feedback between climate and the carbon cycle is positive in the 21st century; that is, climate change will partially offset increases in land and ocean carbon sinks caused by rising atmospheric CO₂.

As a result more of the emitted anthropogenic CO₂ will remain in the atmosphere.

A positive feedback between climate and the carbon cycle on century to millennial time scales is supported by paleoclimate observations and modelling. {6.2, 6.4}

Mit der hohen Konfidenz, mit der die abnehmende Aufnahmefähigkeit der Biosphäre und der Ozeane durch den IPCC prognostiziert wurde, ist es vorerst vorbei.

Denn das Global Carbon Project, an dem unter anderem die UN-Organisation WMO (World Meteorological Organisation) beteiligt ist, zeigt in seinem vor kurzem erschienenen Bericht,

dass die Pflanzenwelt mehr CO₂ aufnimmt als gedacht.


Die Forscher fanden, dass "globale Land- und Ozeansenken im Großen und ganzen Schritt gehalten haben mit den wachsenden CO₂- Emissionen seit 1958,

da sie 60 Jahre später immer noch rund 50 % des in die Atmosphäre abgegebenen CO₂ aufnehmen.

Global Carbon Project / Future Earth
Long-term data on atmospheric carbon dioxide reveals an intensification of carbon uptake by Northern Hemisphere vegetation

Northern Hemisphere vegetation has kept pace in absorbing increasing amounts of carbon dioxide in the atmosphere due to human activities over the last 60 years, partially offsetting the effects of global warming.

Scientists analyzed data since 1958 that showed the Northern Hemisphere land sink, mainly forests, had intensified its absorption as plants thrived due to more CO₂ in the atmosphere.

Accelerated increases in fossil fuel emissions during the 2000s, due to increased economic output from countries in east and south Asia, caused a group international scientists to examine if land and ocean sinks would be able to keep up with this increase in atmospheric CO₂.

On average, global lands and oceans have been known to absorb as much as 50 percent of the CO₂ emitted from human activities.

These are known as carbon sinks.

The portion left over in the atmosphere is known as the airborne fraction.

As more and more CO₂ has entered the atmosphere, the scientists suspected the airborne fraction could have increased over this time, as plants, soils, and oceans may not have been able absorb the same percentage of CO₂ as in the past.

What they found was that global land and ocean sinks have largely kept pace with increasing carbon dioxide emissions since 1958, as 60 years later they are still absorbing about 50 percent of atmospheric CO₂.

This intensification of absorption can be traced to the Northern Hemisphere land sink responding to continued emissions growth, mainly through forests.

Pep Canadell, co-author of the new paper and Executive Director of the Global Carbon Project at CSIRO, Australia, finds these results so remarkable because of their unseen, and often unacknowledged, benefits:

"The CO₂ sinks are like a 50 percent discount on climate change.

If it wasn't for the sinks, we would have double the accumulation of CO₂ in the atmosphere, and a doubling of the impacts due to global warming."

Diese Intensivierung der Absorption kann zurückverfolgt werden auf die in der Nordhemisphäre gelegenen Landsenken, die auf die wachsenden Emissionen reagieren, vor allen Dingen durch Wälder."

Die Nordhemisphäre beheimatet ungefähr zwei Drittel der Landfläche und der Vegetation der Erde, während die Südhemisphäre durch die Ozeansenken bestimmt wird.

Das Global Carbon Project stellt also von 1958 bis 2016 eine Intensivierung der Aufnahme in der Nord- Hemisphäre fest.

Die vom IPCC behauptete Abnahme der Aufnahmefähigkeit hat sich zumindest bis heute durch neuere Untersuchungen nicht bestätigt, eher im Gegenteil.

Zur Zukunft kommen wir weiter unten.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Abbildung 4

Die CO₂- Bilanz bis 2018

co2_bilanz.png
      797 x 531 Pixel

Wie kommt es überhaupt zu dieser starken Dämpfung durch Pflanzen?

Für Pflanzen ist CO₂ überlebensnotwendig. 90 % aller Pflanzen sind sogenannte C3-Pflanzen, die unterhalb von 150 ppm CO₂ die Photosynthese einstellen, sie sterben ab.

Unsere Bäume, aber auch Weizen, Roggen, Reis wachsen besser mit steigendem CO₂-Gehalt der Luft. C4-Pflanzen wie Gräser und Mais reagieren nicht ganz so empfindlich auf CO₂.

Von der vorindustriellen Zeit bis heute hat sich die Photosyntheseleistung der meisten Pflanzen um 65 % gesteigert.

Bei einem weiteren Anstieg des CO₂ in der Luft von den heutigen 410 ppm auf 600 ppm legen die Pflanzen noch einmal 35 % zu.

Manche Gewächshausbesitzer machen sich das zunutze, in dem sie die Treibhäuser auf 600 ppm CO₂ anreichern, um damit eine entsprechend bessere Nahrungsmittelausbeute von mehr als einem Drittel zu erreichen.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Abbildung 5a

Die Pflanzenproduktivität hat durch den CO₂-Anstieg seit 1850 um 65 % zugenommen.

co2_pflanzen.png
      773 x 511 Pixel

▶CO2 = Pflanzendünger


CO₂ macht die Erde grüner

Die Erde wird grüner.

Das zeigen Satellitenbilder eindeutig. Etwa auf einem Viertel bis zur Hälfte der bewachsenen Gebiete der Erde hat sich die Vergrünung breit gemacht.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Abbildung 5b

CO₂ macht die Erde grüner

co2_gruen.png
      831 x 332 Pixel

▶Die Erde wird grüner

Die Zunahme an grüner Biomasse entspricht einem neuen grünen Kontinent, doppelt so groß wie die USA.

Etwa 70 % ist auf die gesteigerte Photosynthese durch CO₂ zurückzuführen.

Geholfen hat natürlich auch die Erwärmung um 1 Grad Celsius seit 1850.

Und diese Erwärmung hat zusätzlich die Feuchtigkeit in der Luft erhöht.

Die Ernteerträge sind gestiegen, nicht nur, aber vor allen Dingen auch wegen des Klimakillers CO₂.

Die grüner werdende Erde saugt das CO₂ auf

Für die Klimamodelle ist die Senkendiskussion von zentraler Bedeutung.

Und nun, 6 Jahre nach dem Bericht des IPCC vom Jahre 2013, stellt sich heraus, dass die Modelle vollständig daneben lagen, in dem sie die Aufnahmefähigkeit von Ozean und Land dramatisch unterschätzten.

In einer im Februar diesen Jahres erschienenen Studie (hier die Pressemitteilung) stellen Alexander Winkler und Victor Brovkin vom Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg und Ranga Myeni vom Department of Earth and Environment der Boston University fest:

"Diese Modelle, die die wissenschaftliche Basis für die IPCC Assessment Reports sind, unterschätzen wahrscheinlich auch die zukünftige Kohlenstoffaufnahme durch Photosynthese - ein zentraler Aspekt für Klimaprojektionen.

In den letzten beiden Jahrzehnten entstanden im Mittel 310 000 km² zusätzliche Blatt- und Nadelfläche, - ungefähr die Größe Polens und Deutschlands - jedes Jahr."

Max Planck Institut for Meteorology (MPI-M)
en Rising CO₂ has unforeseen strong impact on Arctic plant productivity

In a new study, a team of researchers around Alexander Winkler and Prof Victor Brovkin from the department "The Land in the Earth system" at the Max Planck Institute for Meteorology (MPI-M) show that most Earth system models (ESM) underestimate the response of Arctic plant productivity to rising atmospheric carbon dioxide (CO₂) concentration.

These models, which serve as the scientific basis for the IPCC Assessment Reports, likely also underestimate future carbon uptake by photosynthesis - a key aspect for climate projections.

This is a surprising result as some previous studies suggested that ESMs overestimate the response of plants to rising CO₂.

"Unsere zentrale Erkenntnis ist", so die Forscher weiter, "dass der Effekt der CO₂-Konzentration auf die terrestrische Photosynthese größer als zuvor gedacht ist und daher bedeutende Implikationen für den zukünftigen Kohlenstoffkreislauf hat."

Der CO₂-Dämpfungseffekt ist 60 % höher als das Mittel der Modelle angenommen hatte, bei einer Verdoppelung von 280 ppm auf 560 ppm CO₂.

Und die Realität gibt den Forschern Recht.

Schon heute verbleiben nur 46 % CO₂ in der Atmosphäre, 24 % in den Ozeanen und 30 % auf Land und in Pflanzen.

Nature Communication
en Earth system models underestimate carbon fixation by plants in the high latitudes

Abstract ...

Our EC estimate is 60% larger than the conventionally used multi-model average (44% higher at the global scale).

This suggests that most models largely underestimate photosynthetic carbon fixation and therefore likely overestimate future atmospheric CO₂ abundance and ensuing climate change, though not proportionately.

Introduction ...

Predicting climate change requires knowing how much of the emitted CO₂CO2 (currently ~40?Pg?CO2?yr-1) will remain in the atmosphere (~46%)

and how much will be stored in the oceans (~24%) and lands (~30%).

Der Weltklimarat IPCC nahm bislang an, dass der Verbleib des CO₂ in der Luft uns viel länger zu schaffen machen würde.

Von mehreren hundert Jahren Verweildauer war noch in den ersten Weltklimaberichten zu lesen.

Im letzten Bericht von 2013 gab es dann schon ein kleinlautes Heranpirschen an die Realität und man schätzte die Verweildauer des CO₂ in der Luft auf 30 bis 100 Jahre.

Die Erkenntnisse des Hamburger MPI über die unterschätzte CO₂-Senke durch Pflanzen müsste zu einer Revision der Verweildauer führen.

Und weder bei der Vegetation noch bei der der Verlagerung des CO₂ in die tieferen Schichten der Ozeane ist eine Sättigung in Sicht.

Erst bei 1500 ppm bleibt die Aufnahme von CO₂ durch die Pflanzen nahezu konstant.

Aber 1500 ppm erreichen wir niemals, eher geht uns Kohle, Erdöl oder Erdgas aus.

Drastische Emissionsminderung nicht erforderlich

Und nun kommt das höchst überraschende: Entschließt sich die Menschheit, in den nächsten Jahren einfach, die weiteren Emissionen nicht weiter ansteigen zu lassen, sozusagen die Gesamtemissionen bei 37 Mrd. Tonnen CO₂ einzufrieren, wird sich nach geraumer Zeit eine neues Gleichgewicht einpendeln zwischen den jährlichen Emissionen und den Ozeanen und Pflanzen.

Roy Spencer von der Universität Alabama hat das in einem einfachen Modell berechnet, bei welchem CO₂-Niveau man landen wird.

Er kommt bei einem Festhalten an den CO₂-Emissionen des Jahres 2018 zum Ergebnis, dass ein Niveau von 500 bis 520 ppm nicht überschritten wird.

Denn er kann zeigen, dass die Rate der Entfernung des CO₂ aus der Atmosphäre in den letzten Jahren 50 Jahren von 40 % auf über 50 % der jährlichen Emission angestiegen ist.

Roy Spencer
en A Simple Model of the Atmospheric CO₂ Budget

SUMMARY ...

A simple model of the CO₂ concentration of the atmosphere is presented which fairly accurately reproduces the Mauna Loa observations 1959 through 2018.

The model assumes the surface removes CO₂ at a rate proportional to the excess of atmospheric CO₂ above some equilibrium value.

It is forced with estimates of yearly CO₂ emissions since 1750, as well as El Nino and La Nina effects.

The residual effects of major volcanic eruptions (not included in the model) are clearly seen.

Two interesting finding are that

(1) the natural equilibrium level of CO₂ in the atmosphere inplied by the model is about 295 ppm, rather than 265 or 270 ppm as is often assumed,

and (2) if CO₂ emissions were stabilized and kept constant at 2018 levels, the atmospheric CO₂ concentration would eventually stabilize at close to 500 ppm, even with continued emissions.

Eine sehr schöne Ableitung mit einem ähnlichen Ergebnis ist bei Dr. Rainer Link nachzulesen.

Dr. Rainer Link
CO₂ Grenzwert in der Atmosphäre in Abhängigkeit von seiner Lebensdauer

Das von den Menschen anthropogen in die Atmosphäre im Wesentlichen durch Verbrennung fossiler Rohstoffe emittierte CO₂ wird nach einer bestimmten Zeit durch Vegetation und Ozeane wieder aufgenommen.

Die typische Angabe für die Verweilzeit ist die Lebensdauer, die Zeit in der die Konzentration um einen Faktor 1/e=0,3679 abgenommen hat.

Wir haben dieses einfache CO₂- Modell nachgebildet und für folgenden Fall berechnet.

Bis 2030 steigen die globalen Emissionen auf 45 Milliarden Tonnen an.

Danach bleiben sie konstant. China wird bis 2030 die Emissionen von heute 9,5 auf 12,5 Milliarden Tonnen CO₂ ansteigen lassen und Indien wie viele andere sich entwickelnde Länder werden mehr Emissionen ausstoßen.

Die Verweildauer ist mit Tau= 65 Jahren (IPCC 30-100 Jahre) angenommen worden. *)

National Center for Climate Change Strategy and International Cooperation (NCSC)
en Pursuing an Innovative Development Pathway: Understanding China's NDC

*) Fussnote: die Abklingzeit Tau ist definiert als die Zeit, in der die Konzentration des CO₂ auf 37 % zurückfällt

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Abbildung 6

Die CO₂-Konzentration übersteigt niemals 560 ppm bei konstanter Emission ab 2030 (435ppm),

Verweildauer des CO₂ in der Atmosphäre 65 Jahre

co2_konzentration.png
      831 x 477 Pixel

▶CO₂-Senken & CO₂‑Verweildauer

Es ist also nicht erforderlich, dass die Emissionen auf Null zurückgefahren werden.

Wir können solange fossile Energieträger nutzen, bis sie alle sind - unter einer einzigen Voraussetzung: wir dürfen nicht wesentlich mehr als 45 Mrd. Tonnen pro Jahr ausstoßen und sollten diese Emissionen auch niemals mehr ansteigen lassen.

Durch ein Einfrieren der CO₂-Emissionen würde eine Verdopplung der CO₂-Konzentrationen von vorindustriellen 280 ppm auf 560 ppm eintreten.

Bei einer Verdoppelung auf 560 ppm wäre eine Erwärmung von 1,8 Grad Celsius zu erwarten, legt man die neuesten empirischen Klimaempfindlichkeitsberechnungen (ECS) zum CO₂ zugrunde.

Nicholas Lewis, Judith Curry
en The impact of recent forcing and ocean heat uptake data on estimates of climate sensitivity

Abstract ...

Energy budget estimates of equilibrium climate sensitivity (ECS) and transient climate response (TCR) are derived based on the best estimates and uncertainty ranges for forcing provided in the IPCC Fifth Assessment Scientific Report (AR5).

Recent revisions to greenhouse gas forcing and post-1990 ozone and aerosol forcing estimates are incorporated and the forcing data extended from 2011 to 2016.

...

These results imply that high ECS and TCR values derived from a majority of CMIP5 climate models are inconsistent with observed warming during the historical period.

▶Die Klimasensitivität von CO2

▶CO2-Treibhaus-(Atmosphären-)Effekt

Fazit

Der schon beschlossene Schritt der Bundesregierung, die CO₂-Emissionen auf 80 % zurückzufahren, ist überflüssig und die Ankündigung der Kanzlerin, das Ziel auf 100 % hochzuschrauben, ist mehr als fragwürdig und sinnlos.

Nun kann man darüber diskutieren, wieviel die entwickelten Länder zurückfahren müssen, um den sich entwickelnden Nationen einen Nachholbedarf in Sachen CO₂-Emissionen zu ermöglichen.

Das sollte aber nicht in der Weise erfolgen, dass Deutschland seine Emissionen bis 2030 um 300 Millionen Tonnen reduziert und China um 3000 Millionen hochfährt.

Immerhin emittiert China schon heute mehr CO₂ pro Kopf als Europa, nämlich 6,9 Tonnen pro Kopf.

5 Tonnen pro Kopf bei einer 9 Milliarden Weltbevölkerung wäre doch eine akzeptable weltweite Größe.

Macht insgesamt die obengenannten 45 Milliarden Tonnen pro Jahr.

Das hieße für Deutschland eine Reduktion auf nicht einmal 50 %.

Das wärs.

Panik ist also völlig unnötig.

Mutter Erde hält das CO₂-Problem für uns in Grenzen.

Wir sollten ihr dabei helfen.

Je mehr Pflanzen und Bäume wachsen, umso mehr kann auch an CO₂ aufgenommen werden.

Das macht jedenfalls sehr viel mehr Sinn als abenteuerliche Konzepte von Elektromobilität bis zum Zupflastern schöner Landschaften mit Windkraftanlagen.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

-

e ARD Politmagazin Panorama: Kiimawandel ist ein Verliererthema!

-

f Klima-Skepsis erreicht auch die Deutschen Medien

-

g Klima macht Geschichte

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Klima macht Geschichte
klima_geschichte
      928 x 522 Pixel

Vademecum:
Falsche Temperaturen von IPCC und Kyoto
en Video (Icon)
      50 x 50 Pixel How deniers view global warming
Weitere Videos:
Video (Icon)
      50 x 50 Pixel The Great Global Warming Swindle

de ARD
Klima macht Geschichte
Klimaschwankungen gab es auch schon in der Vergangenheit.
Die Menschheits­geschichte ist eng damit verknüpft.

en NoTricksZone
German Public Television Stuns Its Readers, Concedes Medieval Warm Period May Have Been 0.5°C Warmer Than Today!

-

h HAUS & GRUNDEIGENTUM Hannover: größte klimaskeptische Veranstaltung in Deutschland mit über 1.200 Besuchern
en Vahrenholt Tells German Audience Of 1200: "Manmade Climate Catastrophe No Longer The Issue"

Quelle/Source:

-

i Nachruf auf den herausragenden Politiker und Aufklärer des Bürgers Helmut Schmidt

-

14 Österreich / Austriae / Autriche

-

a Schnee von gestern: Österreichische Schneetrends im historischen Kontext

Quelle / Source:

-

15 Frankreich / France / France

-

a Lancement d'une association climatosceptique

Quelle / Source:

-

16 Schweiz / Switzerland / Suisse

-

a Warum ist es so saukalt, Herr Professor?

Das Interview mit dem Sonntagsblick:

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

-

b ETH Zürich: Vom «Klimablog» zum «Zukunftsblog»

ETH Zürich: Neu

ETH Zürich: Neu=Alt

-

17 England

-

a Margaret Thatcher: the world's first climate realist

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Margaret Thatcher
      200 x 263 Pixel

 

-

b Parlament, Gerichte und Gesetze
en Parliament, Courts and Laws

David Holland

Graham Stringer

-

c Britische Regierung gewährt Kohlekraftwerken einen Aufschub
en Coal-fired power stations win reprieve

Quelle/Source:

-

d Großbritannien zieht den Stecker aus den Solarsubventionen
en Britain pulls the plug on solar subsidies

-

e Ausgewogenere Berichterstattung der BBC?
en BBC given a mandate: balanced climate change coverage

-

f Großbritannien hat den Pfad der Klimahysterie verlassen.
en Recognizing its early mistakes, the English-speaking world is abandoning its infatuation with climate change theory

-

18 Norwegen / Norway / Norvège

-

a Internationale Evaluierungskommission empfiehlt dem Norwegischen Forschungsrat eine intensivere Erforschung der natürlichen Klimafaktoren

-

b Norwegens Finanzministerin zweifelt daran, dass der Mensch Hauptursache des Klimawandels ist

-

c Größte unabhängige Forschungsorganisation Norwegens: Es gibt keinen wissenschaftlichen Konsens in den Klimawissenschaften

-

19 Kanada / Canada

-

a Kanada trotzt dem Kyotoprotokoll - und senkt seine CO2-Reduktionsverpflichtung um 90 %

-

b en NEWS: Canada working to kill the Kyoto Protocol in Cancun

-

c Kanada zieht sich aus dem Kyoto-Protokoll zurück
en Canada to withdraw from Kyoto Protocol
fr Le Canada se retire du protocole de Kyoto

de

en

fr

-

en Canadian Senate Testimony - Skeptic side now being heard in Canadian politics

-

20 USA

-

a Utah verabschiedet "Climategate"-Resolution

-

b ClimateGate: GISS soll Datenintegrität überprüfen
en NASA GISS gets a congressional amendment

-

c Obama-Administration fordert Obersten Gerichtshof auf, keine Klagen gegen "Treibhausgas"-Emittenden zuzulassen
en Obama Admin Urges Supreme Court to Vacate Greenhouse Gas 'Nuisance' Ruling

-

d Breaking News
Obamas Klimaschutzgesetz zurückgestellt!
Senat zieht Klima- und Energiegesetze zurück!
en Democrats pull plug on climate bill

-

e Obama 2011 State of the Union Speech

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
obama_change.jpg
      440 x 694 Pixel

 

-

f Gesetzentwurf der USA will drastische Kürzungen bei Ausgaben der amerikanischen Umweltschutzbehörde erreichen.
Kongress blockiert IPCC Mittel!
en BREAKING: House bill unveiled late Friday cuts EPA budget by $3 billion, blocks funding for all current and pending EPA climate regulations for stationary CO2 source
House votes to defund IPCC

Quellen / Sources:

-

g House Repubs Vote That Earth Is Not Warming

Quellen / Sources:

-

h Oberster Gerichtshof der USA stellt fest, daß es den AGW-Konsens nicht gibt
en The justices of the United States Supreme Court this week became the world's most august global warming sceptics

Quelle/Source

-

i Obama/EPA put CO2 regulation on hold

Quelle / Source:

-

j Senat von North Carolina erteilt Rahmstorfs beschleunigtem Meeresspiegel eine Absage
en Science vs AGW Advocacy in North Carolina

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

-

k Climate totally absent from all presidential debates

-

l en Bill Gates: Renewable energy can't do the job

-

m Donald Trump

 

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Trump defanging
hunter_trump_defanging.png
      1400 x 982 Pixel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.

-

2018

-

Donald Trump wird zum Staatsmann
Trump regiert Davos

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

-

Vom völkerverbindenden Wert des Fondues

-

2017

-

Der angebliche Clown

-

Das Trump'sche Energiezeitalter

-

Präsident Trump: Wir verfügen über fast unbegrenzte Energievorräte
en President Trump: "We have near limitless supplies of energy"

-

Die beiden mächtigsten Männer der Erde glauben nicht an die Klimakatastrophe

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Russland: Klimapolitik, Energiepolitik, Industrie.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Politik, Umwelt- & Klimapolitik, Energiepolitik, Armut, Migration.

-

Die Teufelsaustreibung

-

Trumps Team - die unterschätzte Macht! Eine Lektion für Deutschland

-

Didier versus Donald

Quelle / Source:

-

"Frontal21"-Redaktion vergleicht den US-Präsidenten mit Adolf Hitler
Offener Brief an Herrn Kurt Beck, den Vorsitzenden des Verwaltungsrats des ZDF
en US Asked To Consider "Criminal Proceeding" Against ZDF Public Television For "Defaming" Trump, Trivializing Holocaust

-

Was Politiker wie Didier Burkhalter bei Trump falsch machen

-

Wahlleugner

-

Die Tyrannei des Status quo

-

2016

-

Das Erbe von Obama

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Obama Erbe
      705 x 640 Pixel

-

Trump hat die Mainstream-Medien gebrochen: ...

-

en "Das Phänomen Trump" (Panel in English)

-

21 Die neue Weltordnung

-

a Globale Abkühlung und die Neue Weltordnung
en Bilderberg Group discusses "Global Cooling" at 2010 meeting

-

22 Wikipedia

-

a Steht Connolley vor dem Rauswurf bei Wikipedia?
en Connolley may be out at Wikipedia

Bitte beachten / Please consider / Veuillez prendre note
de Internet-Terror : Manipulation von Wikipedia durch einen Administrator.
en At Wikipedia, one man engineers the debate on global warming.
fr A Wikipedia, un homme dirige le débat sur le réchauffement climatique et à sa manière.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
wiki_zensiert.jpg
      755 x 750 Pixel

-

23 Al Gore

-

a Al Gore räumt das Offensichtliche ein: Die Unterstützung von Bio-Ethanol war falsch
en Gore admits the obvious: US corn ethanol was not a good policy

-

24 Neue Forschungen / New Research

-

a University of Colorado and NASA Research Center to Study Sun's Effects on Earth's Climate

-

b Met Office and leading UK universities launch Academic Partnership

-

25 Medien

-

a Fox News: Global warming skeptics know more about climate science

Quelle / Source:

-

26 Firmen

-

a Shell-CEO fordert mehr Präsenz der großen Ölkonzerne in der Klimadiskussion
en Shell chief urges industry to speak up in climate debate