Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆1. 2. 5 Schweizer Politik
h

1.2.5 Schweizer Politik
en Swiss Policy
fr Politique de la Suisse

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Landsgemeinde in Stans
landsgemeinde_ch.jpg
      640 x 229 Pixel

-

1 Sachgebiete
en Sections
fr Domaines

Übersicht der Landesinteressen:

de Freiheit  en Liberty  fr Liberté

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Unabhängigkeit
en Independence
fr L'indépendance

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Souveränität
en Sovereignty
fr Souveraineté

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Demokratie
en Democracy
fr Démocratie

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Neutralität
en Neutrality
fr Neutralité

Autonomie der Schweiz
Teilautonomie der Kantone

Souverän
Eigenständigkeit,
Selbstbestimmung,
Eigenverantwortung

Föderalismus

Meinungs- Rede- und Pressefreiheit

Landes­verteidigung

Militär-Milizsystem

Menschenwürde & Menschenrecht

Freie Markt­wirtschaft

Keine fremden Richter
Kein EU-Gerichtshof

Eigene Aussenpolitik

Volksrechte

Sicherheit

Zuwanderung
Steuerung der Zuwanderung

Landesgrenze

Völkerrecht

Rechtssicherheit

Keine Verfassungs­gerichtsbarkeit

Freihandels­abkommen

Bilaterale Verträge

Flexibler Arbeitsmarkt

Eigentumsfreiheit

Kontrollierte Personenfreizgigkeit

Die Guten Dienste

Forschung & Studentenaustausch

Inovation
Infrastruktur

Integration
Islam
Salafisten

Weltoffenheit

Bildung
Schulwesen
Sprachen Mathematik
Berufsbildung
Duales Ausbildungs­system

Klimapolitik
Energiepolitik
CO2-Steuer
CO2-Handel
Stiftung KliK

Migration
Kriminalität
Ausschaffung krimineller Ausländer

Polit-Milizsystem
Schlanker Staat
Kostenkontrolle Umverteilung

Standort

Geschichte

Politik
Medien-Echo
Parteien

Bürger

EU-Nein
      320 x 179 Pixel

 

20 Jahre EWR-Nein (Doku) 2014-05-14 (50:08)
de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Soll die Schweiz der EU beitreten?

Dr. Ulrich Schlüer/Vital Burger 2014-07-10 (34:53)
de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Nein zum schleichenden EU-Beitritt

Jürgen Elsässer 2014-06-27 (49:26)
de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Die EU und die Schweiz - Imperium gegen freie Republik

Arbeitslosenversicherung (ALV)
Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV)

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
global/arbeitslos
      1'048 x 388 Pixel

SVP, FDP und CVP Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Massnahmenpaket zur Stärkung des Standorts Schweiz

Gerhard Pfister, CVP: Gedanken zu einer bürgerlichen Trendwende

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Bürgerliche Politik

  

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel In der Mitte klafft das Loch

  

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Euro-Turbos

Mit Klassenkampf ins Abseits

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

Akteure:


Die Verlierer: Personenfreizügigkeit EU/CH

Andere Länder:

⇒ Europäische Union: Demokratie
⇒ Deutschland: Demokratie
⇒ Frankreich: Integrationsprobleme
⇒ Frankreich: Kriminalität
⇒ Frankreich: Le Front National (FN)
⇒ England: Die englische Schweiz
⇒ Schweden: Einwanderung
⇒ Russland: Anklage gegen Putin
⇒ Konflikt: Terror als Erfolgsmodell
⇒ Islamophobie: Eine Frage der Moral
⇒ Pressefreiheit: Auslöschung
Gotteskrieger & Märtyrer
Neue Weltordnung
Neue Weltregierung
Global regieren

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Schweizer Bundespräsident und Deutscher Finanzminister Steinbrück
Bilder sagen mehr als 1000 Worte
      350 x 255 Pixel

Was soll man von dieser Begrüssung halten?

Der Schweizer (immerhin unser Bundespräsident) will dem deutschen Gastgeber in die Augen blicken.

So wie es der Anstand fordert, und wie wir dies in der Kinderstube gelernt haben.

Doch der Bundespräsident findet die Augen des Vis-a-vis nicht.

Der Blick des deutschen Finanzministers geht schnöde - von oben herab - am Gast vorbei.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Bundespräsidentin Sommaruga und EU-Kommissionspräsident Juncker
sommaruga-juncker.png
      277 x 215 Pixel

Basler Zeitung 2015-02-07
de Momentaufnahmen des Zerfalls

...als handelte es sich beim Belästiger um einen sonst lieben Onkel, der einem nur Gutes tut.

Einen Tag später liess Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf aus Singapur verlauten, bilaterale Verträge und Massen­einwanderungs-Initiative liessen sich nicht vereinbaren und bekräftigte damit die Position der EU. Man fragt sich, ob die schweizerische Regierung selber längst der EU beigetreten ist und nur wir nicht davon erfahren haben.

Wirtschaftsprognosen: Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Prof. Dr. Franz Jaeger, Universität St. Gallen

Erfolgsfaktoren: Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Rolf Dörig, Verwaltungsratspräsident von Adecco S.A. und Swiss Life

Wurzeln des Erfolges: Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Bundesrat Ueli Maurer

Geschichte: «Die Historiker der Universitäten verweigern sich der Diskussion»

Massnahmen: Ermottis «Fünf-Pfeiler-Strategie» zur Stärkung der Schweiz

Untergebene als Vorgesetzte: Sie sägen an der Staatssäule der direkten Demokratie


Inhaltsverzeichnis der Sachgebiete

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Globale Politik

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Initiative, Referendum, Abstimmungen & Wahlen (Schweiz)

-

1 Medien-Echo

-

Energiestrategie 2050 der Schweiz

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Energiestrategie 2050 der Schweiz
Energiepolitik der Schweiz
Zusammenfassung

-

Schweizer Recht vor fremdem Recht

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Medien-Echo: Schweizer Recht vor fremdem Recht
Souveränität
Menschenwürde & Menschenrecht
Volksrechte
Keine fremden Richter
Völkerrecht

-

Die Werte der Schweiz

de Freiheit en Liberty fr Liberté

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Unabhängigkeit
en Independence
fr L'indépendance

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Souveränität
en Sovereignty
fr Souveraineté

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Demokratie
en Democracy
fr Démocratie

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Neutralität
en Neutrality
fr Neutralité

-

Die Schweiz und das Ausland

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz & Europäische Union

-

Die Bilateralen Verträge der Schweiz mit der EU

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Bilaterale Verträge der Schweiz mit der EU

-

Was heisst schon nationalkonservativ?

-

Auslöschung einer Zeitungsredaktion
  


Massendemonstration vom 11. Januar 2015 in Paris:

Schweiz:

Deutschland:

Frankreich:

Gotteskrieger & Märtyrer:

-

Massnahmenpaket zur Stärkung des Standorts Schweiz

SVP, FDP und CVP Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Massnahmenpaket zur Stärkung des Standorts Schweiz

Gerhard Pfister, CVP: Gedanken zu einer bürgerlichen Trendwende

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Bürgerliche Politik

  

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel In der Mitte klafft das Loch

  

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Euro-Turbos

Mit Klassenkampf ins Abseits

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

-

2 Akteure

-

a) Das Volk

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Souveränität
en Sovereignty
fr Souveraineté

    In der Schweiz ist das Volk der Souverän
Volksrechte
Keine fremden Richter
   

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Demokratie
en Democracy
fr Démocratie

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

-

b) Bundesrat

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

-

c) Kantone

In Bearbeitung / under construction / en cours d'élaboration

-

d) Gemeinden

Kesb - Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde

-

e) Swissinfo missbraucht Klimadiskussion

Kommentar von Die kalte Sonne

-

f) Abbau der Volksrechte
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Volksrechte

-

g) Diplomaten

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

Schweizer Diplomat Tim Guldimann

-

h) Staatsrechtler

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

Schweizer Staatsrechtler Professor Dr. Andreas Auer

-

i) Intellektuelle & Kulturschaffende

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

Theaterregisseur Volker Lösch

-

j) Konkordate

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Konkordate

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Konkordat Harmos

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Gemeinden der der Schweiz

-

k) Bürger

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Bürgerliche Politik

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel In der Mitte klafft das Loch

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Euro-Turbos

-

l) Gutmenschen & Nützliche Idioten

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Gutmenschen & Nützliche Idioten

-

m) Darf ein schweizerischer Bundesrat lügen?

«Jetzt glaube ich, die Lüge ist legitim, wenn sie etwas Gutes bewirkt.»
en Former Swiss Minister Leuenberger lied so that the Swiss would vote in favor of it
'Now I believe the lie is legitimate if it is for the good'

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Wer einmal lügt... / Who is lying once / Qui ment une fois...
Wer einmal lügt
      300 x 204 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Mit der Lüge kommst du durch die ganze Welt, aber nicht mehr zurück.
luege_welt.jpg
      300 x 392 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Wer von der Lüge lebt, muß die Wahrheit fürchten!
luege_lebt.jpg
      300 x 422 Pixel

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

de «Jetzt glaube ich, die Lüge ist legitim, wenn sie etwas Gutes bewirkt.»
en Former Swiss Minister Leuenberger lied so that the Swiss would vote in favor of it
'Now I believe the lie is legitimate if it is for the good'

-

3 Freiheit
en Liberty
fr Liberté

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Demokratie
Föderalismus
Neutralität
Landesgrenze
Landesverteidigung
Meinungs- Rede- und Pressefreiheit

-

a) Definition der Freiheit

-

b) Freiheit in Gefahr

-

c) Gedankenspiel: Warum wir Amerikaner werden sollten

-

d) EU-Mandat für die institutionellen Verhandlungen mit der Schweiz

-

e) Abbau der Volksrechte
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Volksrechte

-

f) EU fordert weitere Konzessionen

-

4 Unabhängigkeit
en Independence
fr L'indépendance

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Unabhängigkeit
Freiheit
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Demokratie
Föderalismus
Neutralität
Landesgrenze
Landesverteidigung
Meinungs- Rede- und Pressefreiheit

-

a) Definition der Unabhängigkeit

-

b) Unabhängigkeit der Schweiz

-

5 Souveränität
en Sovereignty
fr Souveraineté

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Souveränität
Souverän
Medien-Echo: Schweizer Recht vor fremdem Recht
Freiheit
Unabhängigkeit
Menschenwürde & Menschenrecht
Volksrechte
Keine fremden Richter
Völkerrecht
Demokratie
Föderalismus
Neutralität
Landesgrenze
Zuwanderung
Flüchtlingspolitik
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Asylmissbrauch und Kriminalität
Terror-Netzwerke
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Landesverteidigung
Meinungs- Rede- und Pressefreiheit

-

a) Allgemein

-

b) Die Schweizer Souveränität und die EU

Nationalrat will die direkte Demokratie beschneiden - Anpassung an die EU?

-

c) Die Schweizer Souveränität und das Völkerrecht

Landesrecht stärken zur Wiederherstellung der Souveränität

-

6 Souverän

-

a) Begriff und Bedeutung

-

b) Der lässige Souverän
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Souverän
Souveränität

-

7 Autonomie & Teilautonomie

-

a) Definition der Autonomie

-

b) Autonomie der Schweiz

-

c) Teilautonomie der Kantone

-

8 Menschenwürde & Menschenrecht

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Menschenwürde & Menschenrecht
Medien-Echo: Schweizer Recht vor fremdem Recht
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Völkerrecht

-

Die Menschenrechte als Schlüssel zum Verständnis der Menschenwürde

-

9 Volksrechte

-

Abbau der Volksrechte

-

Ex-Bundeskanzlerin fordert Initiativverbot für grosse Parteien

-

Initiativrecht einschränken

-

Reform der Volksrechte «Democrazia Vivainta»
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Volksrechte
Medien-Echo: Schweizer Recht vor fremdem Recht
Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Menschenwürde & Menschenrecht
Keine fremden Richter
Völkerrecht
Demokratie
Föderalismus
Neutralität
Landesgrenze
Landesverteidigung
Meinungs- Rede- und Pressefreiheit

-

10 Keine fremden Richter

-

Begriff: Fremde Richter

-

Kein Europäischer Gerichtshof
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Keine fremden Richter
Medien-Echo: Schweizer Recht vor fremdem Recht
Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Menschenwürde & Menschenrecht
Volksrechte
Völkerrecht
Demokratie
Föderalismus
Neutralität
Landesgrenze
Landesverteidigung

-

11 Völkerrecht

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Völkerrecht
Souveränität
Menschenwürde & Menschenrecht
Volksrechte
Keine fremden Richter

-

12 Demokratie
en Democracy
fr Démocratie

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Demokratie
Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Föderalismus
Neutralität
Landesgrenze
Landesverteidigung
Meinungs- Rede- und Pressefreiheit

-

a) Demokratie Allgemein

-

b) Schweiz: Direkte Demokratie

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Initiative, Referendum, Abstimmungen & Wahlen (Schweiz)

-

c) Europäische Union EU

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel EU als Gegengift zur Demokratie

-

d) Deutschland

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Deutschland: Demokratie

-

13 Föderalismus

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Föderalismus
Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Demokratie
Neutralität
Landesgrenze
Landesverteidigung

-

14 Neutralität
en Neutrality
fr Neutralité

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Neutralität
Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Demokratie
Föderalismus
Landesgrenze
Landesverteidigung
Meinungs- Rede- und Pressefreiheit

-

a) Allgemein
⇒ Google Web
de neutralität der schweiz
en neutrality of switzerland
fr neutralité de la suisse

-

b) Grundsatzfragen

-

c) Keine einseitige Einmischung in fremde Konflikte

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Die guten Dienste der Schweiz

-

d) Neuer Zwist über alte Neutralität

-

e) Nicht der gleichen Meinung

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

-

f) «Die Ukraine sollte so neutral sein wie die Schweiz»

-

f) Der lange Weg seit Marignano

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweizer Geschichte

-

15 Die guten Dienste der Schweiz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Neutralität
en Neutrality
fr Neutralité

-

16 Bundesverfassung

-

17 Behörden & Gesetze

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Behörden und Gesetze

-

18 Keine Verfassungsgerichtsbarkeit

⇒ Google Web ⇒ Wikipedia
de verfassungsgerichtsbarkeit schweiz de Verfassungsgerichtsbarkeit
en judicial review switzerland en Judicial review
fr contrôle de constitutionnalitée suisse fr Contrôle de constitutionnalité

Bundesrat will Richterstaat

-

19 Polit-Milizsystem

-

20 Konkordate

-

a) Konkordat Allgemein

-

b) Konkordat Harmos

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Konkordat Harmos

-

c) Hooligan-Konkordat

-

21 Bevölkerungsbestand & Bevölkerungswachstum

-

a) Bevölkerungsentwicklung

Bevölkerungsentwicklung in der Schweiz 2013

-

b) Statistisches Lexikon der Schweiz

-

c) Wachstums-Kontrolle / Growth Control

⇒ Wachstum pro Jahr 1,3%: Verdoppelung der Bevölkerung in 54 Jahren

In Worten: Wenn in der Schweiz die Bevölkerung jedes Jahr um 1.3 Prozent zunimmt, wird die Schweiz in 54 Jahren 16 Millionen Einwohner haben.

Ausgehend von 8 Millionen Einwohner sind bei 1,3% Bevölkerungswachstum pro Jahr die folgende Einwohnerzahl erreicht:

Anzahl
Jahre
Millionen
Einwohner
109,1
159,7
2010,4
2511
3011,8
      
Anzahl
Jahre
Millionen
Einwohner
1710
2511
3112
...
54
...
16
      
Statistik Schweiz
 de Bevölkerung
 fr Population
 en Population
 de Migration
 fr Migration
 en Migration

... oder darf es auch noch etwas mehr Wachstum sein?
70 dividiert durch 2 (Prozent Wachstum pro Jahr) gleich 35 Jahre bis sich die Bevölkerung auf 16 Millionen verdoppelt hat.

... nach dieser Verdopppelung wird es dann theoretisch wieder 35 Jahre vergehen, bis sich die Bevölkerung nochmanls, also auf 32 Millionen verdoppelt (sich also vervierfacht).

Ecopop möchte das nicht:

⇒ Wachstum pro Jahr 0,2%: Verdoppelung der Bevölkerung in 350 Jahren.

Das heisst: Die Bevölkerung bleibt stabil.
Sie kann von innen heraus unbeschränkt wachsen, sie wird aber nicht von aussen überflutet.

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Bevölkerungsbestand & Bevölkerungswachstum
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Landesgrenze
Zuwanderung
Flüchtlingspolitik
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Asylmissbrauch und Kriminalität
Terror-Netzwerke
Migration
Arbeitslosigkeit

-

22 Zuwanderung
en Immigration
fr Immigration

⇒ Google Web ⇒ Google News ⇒ Google Video Video (Icon)
      50 x 50 Pixel
de zuwanderung schweiz de zuwanderung schweiz de zuwanderung schweiz
en immigration switzerland en immigration switzerland en immigration switzerland
fr immigration suisse fr immigration suisse fr immigration suisse

Bevölkerungsentwicklung in der Schweiz 2013

Ausländer ziehen in die Städte, Schweizer aufs Land

de 2012-06-19: Massive Zuwanderung hält an
fr L'immigration est toujours aussi massive

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Zuwanderung
Souveränität
Landesgrenze
Flüchtlingspolitik
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Asylmissbrauch und Kriminalität
Terror-Netzwerke
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Bevölkerungsbestand & Bevölkerungswachstum
Migration
Arbeitslosigkeit

-

23 Flüchtlingspolitik

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Flüchtlingspolitik
Souveränität
Landesgrenze
Zuwanderung
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Asylmissbrauch und Kriminalität
Terror-Netzwerke
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Migration

-

a) Gaucks Flüchtlinge

-

24 Personenfreizügigkeit EU/CH

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Eidgenössische Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweiz & Europäische Union

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Bilaterale Verträge der Schweiz mit der EU

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweizer EU-Nein Organisationen

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Souveränität
en Sovereignty
fr Souveraineté

-

25 Integration
en Integration
fr Intégration

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Islam in der Schweiz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Salafisten in der Schweiz

-

a) Salafisten in Basel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Migration Deutschland

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Migration Frankreich

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel «Il n'existe pas d'islamisme modéré»

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Frauen / Women / Femmes

-

b) Die Wahrheit ist den Menschen zuzumuten

-

26 Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
en Schengen/Dublin Associaton Agreement
fr Aaccord d'association Schengen/Dublin

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Souveränität
Landesgrenze
Zuwanderung
Flüchtlingspolitik
Asyl- und Ausländerpolitik
Asylmissbrauch und Kriminalität
Terror-Netzwerke
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Bevölkerungsbestand & Bevölkerungswachstum
Migration

-

a) Das Schengen-Assozierungsabkommen

-

b) Kostenfalle Schengen

Kostenfalle Schengen

Zahlen aus dem Bundesamt: Leere Versprechen des Bundesrats

-

c) «Ohne Schengen war es besser»

-

d) «Italien hat die Situation nicht im Griff»

-

27 Asyl- und Ausländerpolitik

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Asyl- und Ausländerpolitik
Souveränität
Landesgrenze
Zuwanderung
Flüchtlingspolitik
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asylmissbrauch und Kriminalität
Terror-Netzwerke
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Bevölkerungsbestand & Bevölkerungswachstum
Migration
Arbeitslosigkeit

-

28 Illegale Sans-Papiers / Les illégaux "sans-papiers"

-

29 Kriminalität und Asylmissbrauch

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Asylmissbrauch und Kriminalität
Souveränität
Landesgrenze
Zuwanderung
Flüchtlingspolitik
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Terror-Netzwerke
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Migration

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die in den folgenden Abschnitten erwähnten Kriminalitäten nicht ausschliesslich den Zugewanderten zugeschrieben werden können.

Wie in andern Ländern findet auch in der Schweiz eine Verrohung statt, die nicht der Migration zugeschrieben werden kann.

Es ist aber doch eine Tatsache, dass die Grenzkontrollen zum grossen Teil aufgehoben wurden und dadurch ein unerwünschter Grenzverkehr entstand, der sogar eigentliche Räuberbanden umfasst.

-

a) Sicherheit in der Schweiz

SVP-Fraktion für mehr Sicherheit in der Schweiz

-

b) Kriminalität in der Schweiz
en Crime rate in Switzerland
fr Criminalité en Suisse

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweizerisches Strafrecht

-

c) Jugendgewalt und Ausländerkriminalität

-

d) Kriminelle Asylbewerber

-

e) Asylmissbrauch und Ausländerkriminalität

-

f) Kriminaltouristen

-

g) Die Räuber sind wieder da

-

h) Die Räuber sind wieder da

-

i) Länder mit der höchsten Mordrate

-

j) Die milde Staatsanwältin und die Einbrecher

-

30 Terror-Netzwerke

-

a) Jemenitische al-Qaida: Sie wollen den weltweiten Jihad

-

b) Konflikt: Terror als Erfolgsmodell

-

c) Muslim-Terroristen

-

d) Radikalisierung von Extremisten

-

e) «Das Gefängnis ist die beste Schule für Kriminalität»

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Gefängnisse in der Schweiz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Gefängnisse in Frankreich

-

f) IS-Terrorist ruft zu Anschlägen in der Schweiz auf

-

g) Gotteskrieger & Märtyrer
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Terror-Netzwerke
Souveränität
Landesgrenze
Zuwanderung
Flüchtlingspolitik
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Asylmissbrauch und Kriminalität
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Migration
Meinungs- Rede- und Pressefreiheit

-

31 Gefängnisse

-

a) Der Ausländeranteil in den Schweizer Gefängnissen lag 2014 bei 73 Prozent

-

b) Lauert die Gefahr in den Schweizer Gefängnissen?

-

c) «Das Gefängnis ist die beste Schule für Kriminalität»

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Gefängnisse in Frankreich

-

32 Sicherheit

-

33 Strafrecht verschärfen - Härtere Strafen

-

34 Ausschaffung krimineller Ausländer

-

a) Volksinitiative Ausschaffungsinitiative I
de Eidgenössische Volksinitiative 'für die Ausschaffung krimineller Ausländer
(Ausschaffungsinitiative)'
fr Initiative populaire fédérale 'Pour le renvoi des étrangers criminels
(initiative sur le renvoi)'

Initiative / Initiative

Sammelbeginn 10.07.2007
Ablauf Sammelfrist   10.01.2009
Zustandegekommen 07.03.2008

de Die Initiative im Wortlaut
fr Texte complet de l'initiative

Volksabstimmung / Votation populaire

Abgestimmt (Angenommen) 28.11.2010
Volk 52,3% Ja
Stände 15 5/2 Ja
Stimmbeteiligung 52,93%

de Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft
fr Constitution fédérale de la Confédération suisse

-

b) Ergebnisdiskussion der Ausschaffungsinitiative I

-

c) Umsetzung der Ausschaffungsinitiative I

-

d) Ausschaffungsinitiative II
de Ausschaffungsinitiative II
fr Initiative sur le renvoi II

Initiative / Initiative

-

35 de Eidgenössische Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
fr Initiative populaire fédérale 'Contre l'immigration de masse'

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Souveränität
Landesgrenze
Zuwanderung
Flüchtlingspolitik
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Asylmissbrauch und Kriminalität
Terror-Netzwerke
Bevölkerungsbestand & Bevölkerungswachstum
Migration
Arbeitslosigkeit

-

a) Eidgenössische Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
fr Initiative populaire fédérale 'Contre l'immigration de masse'

a1) Initiative / Initiative

Sammelbeginn 26.07.2011
Ablauf Sammelfrist   26.01.2013
Zustandegekommen 19.03.2012

de Die Initiative im Wortlaut
fr Texte complet de l'initiative

2011-08-02 de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Toni Brunner zur Volksinitiative "gegen Masseneinwanderung"

a2) Volksabstimmung / Votation populaire

Abgestimmt (Angenommen) 09.02.2014

-

b) de Argumente
fr Arguments

-

c) de Reaktionen zur Annahme der Masseneinwanderungsinitiative

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Forschung und Studentenaustausch

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

Schweizer Fernsehen / Arena
2014-02-28 de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Spinnen die Schweizer?

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

Theaterregisseur Volker Lösch

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Theaterregisseur Volker Lösch

Schweizer Diplomat Tim Guldimann

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweizer Diplomat Tim Guldimann

Schweizer Staatsrechtler Professor Dr. Andreas Auer

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweizer Staatsrechtler Professor Dr. Andreas Auer

-

d) de Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative

Schweizer Fernsehen
2014-03-03 de Audio (Lautsprecher Icon) 
      50 x 50 Pixel Streit um SVP-Beteiligung in Arbeitsgruppe zur Zuwanderung

-

36 Ecopop Eidgenössische Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung - zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen'
fr Ecopop Initiative populaire fédérale 'Halte à la surpopulation - Oui à la préservation durable des ressources naturelles'

-

a) Eidgenössische Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung - zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen'
fr Initiative populaire fédérale 'Halte à la surpopulation - Oui à la préservation durable des ressources naturelles'

Initiative / Initiative

Sammelbeginn 03.05.2011
Ablauf Sammelfrist   03.11.2012
Zustandegekommen 04.12.2012

Abstimmung / Votation

Abgelehnt 30.11.2014
Ja 25,9 %
Nein 74,1 %
Stimmbeteiligung   48 %

de Die Initiative im Wortlaut
fr Texte complet de l'initiative

-

b) Abstimmungs-Unterlagen

de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Hans Geiger liebt an Ecopop die klaren Zahlen für eine begrenzte Einwanderung

Rechnung
Einwanderungvorher:193'000 nachher:122'000 ①  deBevölkerung
Auswanderungvorher:106'000 nachher:106'000 ②  frPopulation
Nettozuwachsvorher:87'000 nachher:16'000 ③  deMigration
① Brutto­einwanderung ② Auswanderung ③ Netto­einwanderung frMigration

① Die nach dieser Rechnung zugelassene Einwanderung beträgt nach der Annahme der Ecopop-Initiative etwa 122'000 Personen pro Jahr (und nicht maximal 16'000, wie oft behauptet wird).

② Die Auswanderungen können mit der Ecopop-Initiative zu 100% kompensiert werden.

③ Die nach Ecopop zulässige Nettoeinwanderung (der durch die Einwanderung verursachte Bevölkerungszuwachs) beträgt maximal 0,2 % der Bevölkerung, daher maximal etwa 16'000 Personen pro Jahr.

Wichtig!

Wenn die Schweizer Bevölkerung gemäss der Ecopop-Initiative nicht mehr als 16'000 Personen pro Jahr zunehmen darf, können so viele Personen einwandern wie Personen auswandern plus 16'000.

Nach der Annahme der Ecopop-Initiative können also etwa 122'000 Personen pro Jahr einwandern und nicht nur 16'000, wie oft von Gegnern der Initiative irreführend angegeben wird!

Mit der Reduktion der bisher hohen Einwanderung von heute 193'000 auf 122'000 Personen pro Jahr soll verhindert werden, dass die Bevölkerung auf Kosten der Steuerzahler und vor allem auf Kosten von arbeitslosen Älteren und Jugendlichen unverhältnis­mässig zunimmt und zu einer Verarmung der Bevölkerung führt

... und wir bereits in 30 Jahren eine Bevölkerung von 12 Millionen haben werden.



Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

de Blocher: «Mit mir in der Arena würde es scherbeln»
440 Kommentare auf Basler Zeitung Online

Die folgende Aussage von Herrn Blocher ist eindeutig falsch:

Ein Unternehmer, der einen Ingenieur auf keinen Fall in der Schweiz findet, könnte die Stelle nach der Ecopop-Annahme nicht besetzen, weil die Zuwanderungsquote von 0,2 Prozent schon mit Flüchtlingen und vorläufig Aufgenommenen erreicht wird.

Richtig müsste es heissen:

Nach der Annahme der Ecopop-Initiative können also etwa 122'000 Personen pro Jahr einwandern.

Er hätte auch noch zufügen können:
Gemäss BfM braucht die Wirtschaft jährlich rund 20'000 Fachkräfte inklusive Medizin und Pflege, das gibt mit Angehörigen also rund 45'000 Personen.

Zu Peter Spuhler sagt Blocher:

Er war schon damals gegen die jetzt beschlossene Zuwanderungsinitiative.

Es würde bei den Ecopop-Befürwortern innerhalb der SVP sicherlich besser ankommen, wenn jemand hin stehen würde, der die Zuwanderung glaubwürdig beschränken will.

Gegenargumente:
Warum werden nur die Nettozahlen (16'000) genannt ?

Es sind doch die Bruttozahlen, die entscheidend sind.

Genügen 100'000 bis 120'000 Personen nicht den Bedarf zu decken?

Gemäss BfM braucht die Wirtschaft jährlich rund 20'000 Fachkräfte inklusive Medizin und Pflege, das gibt mit Angehörigen also rund 45'000 Personen.

Nach Aufnahme der 21'000 Asylanträge (2013) sowie der 14'000 Heiraten mit ausländischen Personen (2013) würden also immer noch 20'000 bis 30'000 Personen einwandern dürfen, was viel Raum für Bildung, Kultur und anderes lässt.

de Beurteilen Sie selbst! en Judge yourself! fr Jugez vous-même!

Brutto und Netto

Mit den Bruttozahlen kann abgeschätzt werden, ob der Bedarf an Arbeitskräften gedeckt werden kann.

Die Nettozahlen zeigen, um wieviel die Bevölkerung jedes Jahr zunimmt.

Genügen 100'000 bis 120'000 Personen nicht den Bedarf zu decken?

Rechnung
Einwanderungvorher:193'000 nachher:122'000 ①  deBevölkerung
Auswanderungvorher:106'000 nachher:106'000 ②  frPopulation
Nettozuwachsvorher:87'000 nachher:16'000 ③  deMigration
① Brutto­einwanderung ② Auswanderung ③ Netto­einwanderung frMigration

① Die nach dieser Rechnung zugelassene Einwanderung beträgt nach der Annahme der Ecopop-Initiative etwa 122'000 Personen pro Jahr (und nicht maximal 16'000, wie oft behauptet wird).

② Die Auswanderungen können mit der Ecopop-Initiative zu 100% kompensiert werden.

③ Die nach Ecopop zulässige Nettoeinwanderung (der durch die Einwanderung verursachte Bevölkerungszuwachs) beträgt maximal 0,2 % der Bevölkerung, daher maximal etwa 16'000 Personen pro Jahr.

Gemäss BfM braucht die Wirtschaft jährlich rund 20'000 Fachkräfte inklusive Medizin und Pflege, das gibt mit Angehörigen also rund 45'000 Personen.

Nach Aufnahme der 21'000 Asylanträge (2013) sowie der 14'000 Heiraten mit ausländischen Personen (2013) würden also immer noch 20'000 bis 30'000 Personen einwandern dürfen, was viel Raum für Bildung, Kultur und anderes lässt.

Wichtig!

Wenn die Schweizer Bevölkerung gemäss der Ecopop-Initiative nicht mehr als 16'000 Personen pro Jahr zunehmen darf, können so viele Personen einwandern wie Personen auswandern plus 16'000.

Nach der Annahme der Ecopop-Initiative können also etwa 122'000 Personen pro Jahr einwandern und nicht nur 16'000, wie oft von Gegnern der Initiative irreführend angegeben wird!

Mit der Reduktion der bisher hohen Einwanderung von heute 193'000 auf 122'000 Personen pro Jahr soll verhindert werden, dass die Bevölkerung auf Kosten der Steuerzahler und vor allem auf Kosten von arbeitslosen Älteren und Jugendlichen unverhältnis­mässig zunimmt und zu einer Verarmung der Bevölkerung führt

... und wir bereits in 30 Jahren eine Bevölkerung von 12 Millionen haben werden.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Wachstums-Formel

de Beurteilen Sie selbst! en Judge yourself! fr Jugez vous-même!

Pro & Kontra

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Das Limmattal 2014
ecopop_limmattal.jpg
      1288 x 773 Pixel

Das Limmattal 1931 und 2014
(Anklicken und mit der Maus die Trennung bewegen)

Verbier im Jahr 1939 und 2011
(Anklicken und mit der Maus die Trennung bewegen)

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Bild Shanghai 2013
Schweiz der Zukunft mit 12 Millionen Einwohnern?
ecopop_shanghai.png
      660 x 421 Pixel


Industrievertreter versus Ecopop

Frage: Was halten Sie von Versprechen, die vom Bundesrat und den Schweizer Delegationsleitern vor Wahlen und Abstimmungen abgegeben werden ?

Rechnung Industrievertreter Ecopop
Arbeitnehmer gehen pro Jahr in Pension 137'000  
Arbeitnehmer kommen pro Jahr in den Arbeitsprozess 82'000  
Fehlende Arbeitskräfte pro Jahr ① 55'000 ② 22'000
Familiennachzug der Arbeitskräfte (Faktor ca. 1,14) 63'000 25'000
Aufnahme der Asylanträge (2013) 21'000 21'000
Heiraten mit ausländischen Personen (2013) 14'000 14'000
Bildung und Kultur etc. 30'000 30'000
Einwanderung: Bedarf total ③ 183'000 112'000
Brutto-Einwanderung: bisher / nach Ecopop 193'000 ④ 122'000
Brutto-Auswanderung: bisher / nach Ecopop 106'000 106'000
Netto-Einwanderung: bisher / nach Ecopop
Bevölkerungszunahme pro Jahr durch die Einwanderung
87'000 16'000

① Dies ist gemäss Industrievertreter die notwendige Einwanderung, um den Arbeitsverlust wegen den Pensionierungen und dem ungegügenden Nachwuchs in der Schweiz zu kompensieren.

② Fachkräfte inkl. Medizin & Pflege (2013 gemäss BfM) (Quelle)

③ Die Industrievertreter rechnen mit einem Bedarf an ausländischen Arbeitskräften, die keine Reduktion der bestehenden Einwanderung zulässt.

④ Maximale Bruttoeinwanderung nach Annahme der Ecopop-Initiative.

⑤ Mit dieser jährlichen Netto-Einwanderung wird eine starker Anstieg der Schweizer Bevölkerung verursacht.

⑥ Nettoeinwanderung, also der nach der Annahme der Ecopop-Initiative durch die Einwanderung zugelassene Bevölkerungszuwachs beträgt ca. 16'000 Personen pro Jahr.

Schlussfolgerung

Diese Rechnungen zeigt, dass eine Reduktion der bisherigen Einwanderung von ca. 193'000 Personen pro Jahr von den Industrievertretern generell abgelehnt wird.

Dies erklärt auch, warum viele Industrievertreter gegen die Annahme der Masseninitiative waren und nun auch kein Interesse an deren Umsetzung haben.

Um die Leute mit der geforderten riesigen Einwanderung von 193'000 Personen nicht zu erschrecken, wird nur von der Nettoeinwanderung von 87'000 Personen pro Jahr gesprochen.

Den Ecopop Befürwortern wird Angst mit den 16'000 Personen gemacht
(Es wird nicht gesagt, dass Ecopop eine Einwanderung von etwa 122'000 Personen pro Jahr zulässt)

Dass die Schweiz mit einer (Netto-) Bevölkerungszunahme von 87'000 Personen pro Jahr gegen eine Mauer von 12 Millionen Einwohnern fährt, wird nicht gesagt.

Wichtig!

Wenn die Schweizer Bevölkerung gemäss der Ecopop-Initiative nicht mehr als 16'000 Personen pro Jahr zunehmen darf, können so viele Personen einwandern wie Personen auswandern plus 16'000.

Nach der Annahme der Ecopop-Initiative können also etwa 122'000 Personen pro Jahr einwandern und nicht nur 16'000, wie oft von Gegnern der Initiative irreführend angegeben wird!

Mit der Reduktion der bisher hohen Einwanderung von heute 193'000 auf 122'000 Personen pro Jahr soll verhindert werden, dass die Bevölkerung auf Kosten der Steuerzahler und vor allem auf Kosten von arbeitslosen Älteren und Jugendlichen unverhältnis­mässig zunimmt und zu einer Verarmung der Bevölkerung führt

... und wir bereits in 30 Jahren eine Bevölkerung von 12 Millionen haben werden.

Zahlen der Migration

de Migration fr Migration

Familienplanung

Bevölkerungsbestand & Bevölkerungswachstum

Bevölkerungsentwicklung in der Schweiz 2013


Wachstums-Kontrolle / Growth Control

Formel

             70                       Anzahl Jahre 
---------------------------------  =  nach denen sich die Bevökerung 
Bevölkerungszunahme pro Jahr in %     verdoppelt

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Wachstums-Formel

Bevölkerungswachstum in der Schweiz

⇒ Wachstum pro Jahr 1,3%: Verdoppelung der Bevölkerung in 54 Jahren

In Worten: Wenn in der Schweiz die Bevölkerung jedes Jahr um 1.3 Prozent zunimmt, wird die Schweiz in 54 Jahren 16 Millionen Einwohner haben.

Ausgehend von 8 Millionen Einwohner sind bei 1,3% Bevölkerungswachstum pro Jahr die folgende Einwohnerzahl erreicht:

Anzahl
Jahre
Millionen
Einwohner
109,1
159,7
2010,4
2511
3011,8
      
Anzahl
Jahre
Millionen
Einwohner
1710
2511
3112
...
54
...
16
      
Statistik Schweiz
 de Bevölkerung
 fr Population
 en Population
 de Migration
 fr Migration
 en Migration

... oder darf es auch noch etwas mehr Wachstum sein?
70 dividiert durch 2 (Prozent Wachstum pro Jahr) gleich 35 Jahre bis sich die Bevölkerung auf 16 Millionen verdoppelt hat.

... nach dieser Verdopppelung wird es dann theoretisch wieder 35 Jahre vergehen, bis sich die Bevölkerung nochmanls, also auf 32 Millionen verdoppelt (sich also vervierfacht).

Ecopop möchte das nicht:

⇒ Wachstum pro Jahr 0,2%: Verdoppelung der Bevölkerung in 350 Jahren.

Das heisst: Die Bevölkerung bleibt stabil.
Sie kann von innen heraus unbeschränkt wachsen, sie wird aber nicht von aussen überflutet.

Leben in der Konservenbüchse

Der grosse Traum von einem Job in der Schweiz


Arbeitslosigkeit in der Schweiz

Interaktive Grafik

Situation 2013:

Situation 2011: Arbeitslosigkeit und Imigration

Situation 1992-1997

Abkürzungen
AHV Alters- und Hinterlassenenversicherung
ALV Arbeitslosenversicherung
AMM Arbeitsmarktliche Massnahmen
AVIG Bundesgesetz über die obligatorische Arbeitslosenversicherung und die Insolvenzentschädigung
BFS Bundesamt für Statistik
EL Ergänzungsleistungen
ILO International Labour Office (Internationales Arbeitsamt)
IV Invalidenversicherung
RAV Regionales Arbeitsvermittlungszentrum
SAKE Schweizerische Arbeitskräfteerhebung
SECO Staatssekretariat für Wirtschaft
SESAM Syntheseerhebung Soziale Sicherheit und Arbeitsmarkt
TG Taggeld

-

37 Mitglied der UNO

-

a) Die Schweiz in der UNO

-

b) Die Schweiz im UNO Sicherheitsrat?

SVP Schweizerische Volkspartei
2010-10-26 de

Skandalöser Entscheid der aussenpolitischen Kommission des Nationalrates für eine Kandidatur für einen Sitz im UNO-Sicherheitsrat

Für die SVP ist der heutige Entscheid der aussenpolitischen Kommission des Nationalrates für eine Kandidatur der Schweiz für einen Sitz im UNO-Sicherheitsrat ein Skandal.

Ein Sitz im Sicherheitsrat wäre mit der Neutralität nicht vereinbar und würde die Tradition der "Guten Dienste" in Frage stellen.

Ebenso skandalös ist es, dass nach dem Beschluss der Kommission das Volk nichts zu einem solchen Beitritt zu sagen haben soll.

Die UNO schafft für die Mächtigen Sonderrecht: Die Vereinten Nationen haben fünf ständige Mitglieder des Sicherheitsrates mit einem Vetorecht ausgestattet, setzen also Macht vor Recht.

Dieser Scherheitsrat ergreift Partei, verhängt Boykotte und ist verantwortlich für militärische Interventionen.

Eine angeblich kollektive Sicherheit der UNO und die gleichzeitige Führerschaft einzelner Staaten schliesst sich gegenseitig aus.

Aus diesen Gründen ist es für die neutrale Schweiz nicht möglich, im UNO-Sicherheitsrat mitzuwirken.

Ebenso wäre mit einem solchen Schritt auch die Fortführung der Tradition der "Guten Dienste" in Frage gestellt.

Die SVP wird gegen einen Sitz der Schweiz im UNO-Sicherheitsrat kämpfen.

-

38 Schweiz & OECD

-

39 Schweiz & Europäische Union

-

a) EWR-Abstimmung vom 6. Dezember 1992

-

b) 20. Jahrestages des EWR/EU-NEIN vom 6. Dezember 1992

-

c) Diskussion über das Verhältnis der Schweiz zur Europäischen Union

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweizer EU-Nein Organisationen

-

d) Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

-

e) Das EU-Beitrittsgesuch der Schweiz

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Das EU-Beitrittsgesuch der Schweiz
eu_beitrittsgesuch
      560 x 796 Pixel

-

f) Die englische Schweiz

-

g) Vaclav Klaus: «Opfer der EU sind Demokratie und Freiheit»

-

40 EU-Nein Organisationen

-

a) Allgemein

-

b) Überparteiliches Komitee «Nein zum schleichenden EU-Beitritt»

-

c) Unternehmer-Vereinigung gegen den EU-Beitritt

-

d) AUNS

-

e) Pro Libertate

-

41 Bilaterale Verträge der Schweiz mit der EU

-

a) Allgemein

-

b) Schweizer Trümpfe

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Freiheit

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

Schweizer Fernsehen / Arena
2014-02-28 de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Spinnen die Schweizer?

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative

-

c) Forschung und Studentenaustausch

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Forschung und Studentenaustausch

-

d) Der Strommarkt

-

e) Böse Bilaterale

-

42 Forschung und Studentenaustausch

-

43 Die Schweiz und der EU-Binnenmarkt

-

44 Flankierende Massnahmen

-

45 Islam

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Salafisten in der Schweiz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Intergration in der Schweiz

-

a) Islam-Diskussion

SFR - Arena

SVP

Die Position der SVP zur aktuellen Diskussion lässt sich wie folgt zusammenfassen:

  1. Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist gewährleistet.

    Dazu gehört, dass auch die Moslems ihre Glaubenshandlungen und Gebete wahrnehmen können.

  2. Jede Glaubensgemeinschaft hat sich an die Schweizerische Rechtsordnung zu halten, auch wenn sich beispielsweise gemäss Koran für Moslems andere, abweichende Normen ergeben sollten.

  3. Burka-/Schleierverbot: Für Personen, die im öffentlichen Dienst stehen, d.h. an öffentlichen Schulen (für Lehrer und Schüler), Universitäten, öffentlichen Anstalten, ist während der Dienstzeiten und in Dienstgebäuden das Tragen des Schleiers und der Burka verboten.

  4. Ein Anspruch auf besondere, von der Rechtsordnung abweichende Grabesregeln in öffentlichen Friedhöfen besteht nicht.

    Hingegen ist nichts dagegen einzuwenden, wenn für Einzelne oder eine Gemeinschaft eigene, private Friedhöfe nach dem kantonalen und kommunalen gesetzlichen Baurecht bewilligt werden.

    Kosten und Unterhalt gehen auf Kosten der Privaten.

  5. Feiertagsregelung: Die für Schulen und den öffentlichen Dienst von Gesetzes wegen vorgesehenen Feiertage sind für alle gültig (für Lehrer und Schüler); insbesondere an Schulen sind keine Ausnahmen zu machen.

  6. Unterrichtsdispense: Glaubensansichten entbinden nicht von täglichen Pflichten.

    In diesem Sinne haben alle Schüler die obligatorischen Schulfächer zu belegen.

    Dazu gehören auch Sport- und Schwimmunterricht.

  7. Zwangsehen, Beschneidungen, Züchtigungen, Vielehen sind nicht durch den Islam bedingt, kommen aber in diesen Kulturen vor.

    Sie sind nach dem Strafgesetzbuch konsequent zu ahnden.

-

b) Ist der Islam reformierbar ?

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel «Il n'existe pas d'islamisme modéré»

-

c) Islam und Salafisten

-

d) Islam und CH-Rechtssystem

Islam ist mit CH-Rechtssystem nicht kompatibel

-

e) Islamophobie

-

f) Integrationsauftrag der Schule (z.B. Schwimmuntericht)

-

g) Zwangsheiraten
Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Islam
Migration

-

46 Salafisten

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Islam in der Schweiz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Intergration in der Schweiz

-

a) Salafisten missionieren auf Zürcher Strassen

-

b) Salafisten verteilen Korane in der Altstadt von Winterthur

-

c) Salafisten in Basel

-

47 Schweizerisches Strafrecht

-

48 Eigene Aussenpolitik der Schweiz

-

a) Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

Beschluss der aussenpolitische Kommission des Nationalrates im Oktober 2013 und Zustimmung durch Bundesrat Didier Burkhalter.

Der (Gesamt-) Bundesrat hat die entsprechende Motion zur Annahme empfohlen.

-

b) Schweizer Diplomat Tim Guldimann

-

c) "Weltkonferenz gegen Rassismus" (Durban II)

-

d) Anschluss der Krim an Russland

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Neutralität
en Neutrality
fr Neutralité

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Die guten Dienste der Schweiz

Frage: Könnte hier auch das Prinzip der Autonomie und der Teilautonomie gelten?

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Autonomie & Teilautonomie

-

e) Versuchung der Weltgeschichte

-

49 Gesellschaftsordnung: Freie Marktwirtschaft

Kapitalismus vs. Sozialismus

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

-

50 Meinungs- Rede- und Pressefreiheit

-

a) Alles, nur keine SRG-Diskussion

-

b) Grüne würgen Bildungsdiskussion ab

-

c) Was heisst Redefreiheit?

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Migration Frankreich

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Migration Deutschland

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

Aus dem zitierten Tages-Anzeiger

-

d) Auslöschung einer Zeitungsredaktion
  

Massendemonstration vom 11. Januar 2015 in Paris:

Schweiz:

Deutschland:

Frankreich:

Gotteskrieger & Märtyrer:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Migration Frankreich

-

e) Brandanschlag auf Zeitungsredaktion

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Migration Deutschland

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Meinungs- Rede- und Pressefreiheit
Freiheit
Souveränität
Unabhängigkeit
Volksrechte
Demokratie
Neutralität
Terror-Netzwerke

-

51 Ehe- und Familienrecht

-

52 Standort Schweiz

SVP, FDP und CVP Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Massnahmenpaket zur Stärkung des Standorts Schweiz

Gerhard Pfister, CVP: Gedanken zu einer bürgerlichen Trendwende

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Bürgerliche Politik

  

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel In der Mitte klafft das Loch

  

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Euro-Turbos

Mit Klassenkampf ins Abseits

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Auftrag an den Bundesrat in Brüssel klarzumachen, dass die Schweiz keinen EU-Beitritt will.

-

53 Geschichte der Schweiz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schulwesen der Schweiz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Schweizer Geschichte

-

54 Politik

-

a) Bürgerliche Politik

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Allianz unter Bürgerlichen
buerger_zulegen.jpg
      640 x 385 Pixel

-

b) In der Mitte klafft das Loch

-

c) Euro-Turbos

-

55 Bürger der Schweiz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Links für Auslandschweizer

-

56 Städte und ihre Rankings

-

57 Weltfinanzkrise/Grossbanken

-

a) Cash oder Crash

-

b) «Too big to fail»

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
To big to fail
      600 x 400 Pixel

Boersencrash
      200 x 163 Pixel Bank brennt
      450 x 245 Pixel

-

c) Zur Bewältigung der Bankenkrise

Das volkswirtschaftliche Risiko der Grossbanken muss verringert werden

Der schweizerische Weg in der Weltfinanzkrise

-

d) Vorschriften für Firmenstruktur der Banken gefordert

-

e) Aktienrecht

-

f) Weissgeldstrategie

-

58 Bankkundengeheimnis

-

a) Dossiers

-

b) Allgemein

-

c) Rudolf Merz

Bilder sagen mehr als 1000 Worte

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Bilder sagen mehr als 1000 Worte
      350 x 255 Pixel

Bildbetrachtung

Worte werden oft entstellt.

Doch Bilder?

Was soll man von dieser Begrüssung halten?

Der Schweizer (immerhin unser Bundespräsident) will dem deutschen Gastgeber in die Augen blicken.

So wie es der Anstand fordert, und wie wir dies in der Kinderstube gelernt haben.

Doch der Bundespräsident findet die Augen des Vis-a-vis nicht.

Der Blick des deutschen Finanzministers geht schnöde - von oben herab - am Gast vorbei.

Seine Aufmerksamkeit gilt anscheinend Wichtigerem!

Was kümmert denn den Repräsentanten des mächtigen Staates Deutschland der Kleinstaat Schweiz?

Was kümmert ihn Anstand oder Recht?

Für ihn zählt Grösse und Macht!

Die Schweizer Regierung hat sich dieser Macht gebeugt, jetzt wird sie mit Lob für die Lockerung des Bankkundengeheimnisses überschüttet, und Bundespräsident Merz wird sagen, er habe in Steinbrück "einen Freund gefunden".

Gott behüte uns vor unseren Freunden!

"Am Bankgeheimnis werdet Ihr Euch die Zähne ausbeißen"

"Bankgeheimnis nicht verhandelbar"

Zitate aus der Basler Zeitung:


Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel
Ueli Maurer und das Bankkundengeheimnis
      640 x 495 Pixel

Knill+Knill Kommunikationsberatung
de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Steinbrücks Indianer Parabel
"Die Schwarze Liste ist die 7. Kavaleriere von Yuma, die man auch ausreiten lassen kann. Aber die muss man nicht unbedingt ausreiten. Die Indianer müssen nur wissen, dass es sie gibt."
de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Steinbrücks Peitschenrede
de Der Bundesrat und das Bankgeheimnis

Blocher TV 2009-03-11/17
Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Christoph Blocher über das Bankgeheimnis, die Schweiz und seine Befindlichkeit

Wirtschaftskrieg: Bundesrat verkennt Lage dramatisch

Schlussfolgerung:
... Oder, um bei der verfehlten Wortwahl des deutschen Finanzministers zu bleiben: Sollten die "Indianer" in der aktuellen Landesregierung auch künftig nicht in der Lage sein, die Kraft aufzubringen, um die Interessen der Schweiz konsequent zu vertreten, dann müssen sie Platz machen für echte "Häuptlinge", welche nicht vor der verbalen Kavallerie der EU und der USA kuschen und sich für das Land und die Bürger einzusetzen verstehen.

Skandal um Herausgabe von UBS Kundendaten

Bundesrat verrät Bürger und Bankkunden

Weitere Winkelzüge des Bundesrates

Die SVP kritisiert das Vorgehen des Bundesrates das Bankkundengeheimnis vordergründig zwar zu gewährleisten, im selben Atemzug jedoch Konzessionen zu machen, aufs Schärfste.

Er ist offensichtlich nicht bereit - oder nicht fähig - die zwei gesetzlichen Grundsätze des Bankkundengeheimnisses und der doppelten Strafbarkeit ohne Wenn und Aber zu verteidigen.

Der Bundesrat versucht diese Grundsätze durch Winkelzüge neu zu definieren, ohne die entsprechenden Gesetze zu ändern, um sie so an Parlament und Volk vorbeizuschleusen.

Die SVP lehnt jegliche Aufweichung und Aushöhlung des Bankkundengeheimnisses und der doppelten Strafbarkeit sowie auch neue Zinsbesteuerungsabkommen ab.

-

d) Eveline Widmer-Schlumpf

-

59 Schweizerische Nationalbank

-

a) Spekulationsverluste der Schweizerischen Nationalbank

-

b) Der Rücktritt von Philipp Hildebrand

Schweizer Nationalbank / Fall Hildebrand:
SF 2012-01-04 Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Fall Hildebrand
Blick 2012-01-05 Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Hildebrand: «Ich bin mir keiner rechtlichen Verfehlung bewusst.»
TeleZüri 2012-01-05 Video (Icon)
      50 x 50 Pixel TalkTäglich
Affäre um Hildebrand: Blocher brachte die Affäre um den Nationalbankpräsidenten Philipp Hildebrand ins Rollen: Heute Abend bezog SVP-Nationalrat Christoph Blocher in der «Tele Züri»-Sendung «Talk Täglich» erstmals Stellung.
Blick Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Affäre um Hildebrand: Blocher: «Er ist untragbar geworden»
SF 2012-01-05 Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Blocher will PUK zur Affäre Hildebrand
20 Minuten 2012-01-05 Hildebrand ist untragbar: Wir fordern eine PUK

-

c) Goldwährung

-

60 Eidgenössische Volksinitiative 'gegen die Abzockerei'
fr Initiative populaire fédérale 'contre les rémunérations abusives'

de Eidgenössische Volksinitiative 'gegen die Abzockerei'
fr Initiative populaire fédérale 'contre les rémunérations abusives'

a) Initiative / Initiative

Sammelbeginn 31.10.2006
Ablauf Sammelfrist   01.05.2008
Zustandegekommen 02.04.2008

de Die Initiative im Wortlaut
fr Texte complet de l'initiative

b) Volksabstimmung / Votation populaire

Abgestimmt (Angenommen) 03.03.2013
Inkrafttreten 15.05.2013

-

61 Doppelbesteuerungsabkommen
fr Accords de double imposition

-

62 Konjunkturprogramm

-

63 Landesgrenze

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Landesgrenze
Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Demokratie
Föderalismus
Neutralität
Zuwanderung
Flüchtlingspolitik
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Asylmissbrauch und Kriminalität
Terror-Netzwerke
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Landesverteidigung

-

a) Kriminaltouristen an der Grenze

-

b) Schmuggel

-

c) Grenzkontrollen für alle Schengen-Bürger

-

64 Landesverteidigung/Armee

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Landesverteidigung
Freiheit
Unabhängigkeit
Souveränität
Volksrechte
Keine fremden Richter
Demokratie
Föderalismus
Neutralität
Landesgrenze

-

a) Allgemeines: Bestand etc.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Armeebestand
      640 x 535 Pixel

Geschichte/Nostalgie

-

b) Abschaffung der Armee

Nicht der gleichen Meinung / Does not agree / Pas d'accord

-

c) Aktivdienst im Ausland
fr Service actif à l'étranger

de Nein zum Aktivdienst im Ausland
fr Non au service actif à l'étranger

-

d) Armeereform
fr Réforme de l'armée

de Die Forderungen der SVP
fr Les exigences de l'UDC

de Konstanten der Geschichte - Konsequenzen für die Schweiz
fr L'histoire est un éternel recommencement - Conséquences pour la Suisse

de "kommandieren, kontrollieren, korrigieren"
fr "commander, contrôler, corriger"

de Die Bedrohung heisst Überraschung
fr La menace est dans la surprise

SVP fordert kriegsgenügende Armeeausbildung

-

e) Flugzeugbeschaffung

-

f) Raketen

-

65 Landwirtschaft

-

a) Allgemein

-

b) Milchwirtschaft

-

66 Gesundheitspolitik

de Kein runder Tisch ohne Strategie!
fr Pas de table ronde sans stratégie!

-

67 Mehrwertsteuererhöhung

de SVP sagt Nein zur Mehrwertsteuererhöhung
fr L'UDC refuse d'augmenter la TVA pour l'AI

-

68 Radio- und Fernsehgebühren

-

69 Schutz der Bürger vor staatlicher Willkür

Vorgeschichte

-

70 Burkaverbot

-

71 Minarette

-

a) Initiative und Abstimmung / Initiative et Votation
de Eidgenössische Volksinitiative 'Gegen den Bau von Minaretten'
fr Initiative populaire fédérale 'contre la construction de minarets'

Initiative / Initiative

Sammelbeginn 01.05.2007
Ablauf Sammelfrist   01.11.2008
Zustandegekommen 28.07.2008

de Die Initiative im Wortlaut
fr Texte complet de l'initiative

Volksabstimmung / Votation populaire

Abgestimmt (Angenommen) 29.11.2009
Volk 57,5% Ja
Stände 17 5/2 Ja
Stimmbeteiligung 53,76%

de Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft
fr Constitution fédérale de la Confédération suisse

-

b) Ergebnis-Diskussionen / Discussion sur le vote

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Schweiz Minarett
      510 x 361 Pixel

-

72 Die Sozialwerke

-

73 Bildung

-

a) Akademien

-

b) Gymnasium oder Lehre?

-

c)PISA 2009 - Ergebnisse - Mathematik

-

d) Mais pourquoi les Français sont-ils si nuls en maths ?

-

e) Die Gesellschaft braucht mehr Ingenieure

-

f) Uni im Internet

-

74 Schulwesen

-

a) Lehrerausbildung

Kantone kritisieren Lehrerausbildung - Das Bildungs-Kartell

Lehrerausbildung - Stellungnahme der SVP

-

b) Lehrplan 21

Lehrplan 21: Bildungsbürokraten siegen

Lehrplan der SVP

Kommentare:

-

c) Konkordat HarmoS

-

d) Integrationsprobleme

-

e) Die Regelklasse

-

f) Geschichtsuntericht à la Tages-Anzeiger

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Geschichte der Schweiz

-

g) Lernen und Wissen

-

75 Sprachen

-

a) So lernen Kinder weder Französisch noch Englisch

-

b) Für die Landessprachen an den Primarschulen

-

c) Nur 13 Prozent der Gelder erreichen die Schüler

-

76 Mathematik

Google Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Mathematik

-

77 Berufsbildung

-

a) Berufslehre

-

b) Qualität der Berufsbildung

-

c) Berufswelt und Volksschule / École obligatoire et formation professionnelle

Sonderparteitag der SVP Schweiz vom 15. Juni 2013

-

78 Ausbildung

-

79 Fittness

-

80 Migration

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

Migration
Volksinitiative 'Stopp der Überbevölkerung'
Volksinitiative 'Gegen Masseneinwanderung'
Zuwanderung
Flüchtlingspolitik
Schengen/Dublin Assozierungsabkommen
Asyl- und Ausländerpolitik
Asylmissbrauch und Kriminalität
Terror-Netzwerke
Bevölkerungsbestand & Bevölkerungswachstum
Arbeitslosigkeit
Islam

-

a) Allgemein

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Weltwoche Dossier de Immigration
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Weltwoche Dossier: de Islam & Islamismus

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Basler Zeitung de Islam-Debatte in der Schweiz

⇒ Google Web de migration schweiz (Alles)
⇒ Google Web de migration schweiz (News)
⇒ Google Video de Video (Icon)
      50 x 50 Pixel migration schweiz

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Islam und CH-Rechtssystem

-

b) Medien

-

c) Zahlen / Figures / Chiffres

de Ausländer Statistik August 2011
fr Statistique des étrangers en suisse fin août 2011

de Medienmitteilung August 2011
fr Communiqué de presse août 2011

Quellen / Sources:

Ausländer in der Mehrheit

Mehr Zuwanderer aus Osteuropa

Alles Professoren und Ingenieure?

Mit dem Ferrari aufs Sozialamt

Kostenfalle Schengen

Kostenfalle Schengen

Zahlen aus dem Bundesamt: Leere Versprechen des Bundesrats

Migrationspolitik

-

d) Missbräuche und Chaos im Schweizer Asylwesen

-

Welche Asylpolitik braucht die Schweiz?

-

Schluss mit Missbräuchen und Chaos im Asylwesen