Internet-Vademecum
Home
Site/Index
 
Web Internet-Vademecum
Google English français
⬆1. 6. 14 Who is who II

1.6.14 Who is who, Teil II
en Who is who, Part II
fr Qui est qui, partie partie II

Abdusamatov Akasofu Allègre Alvensleben Archibald Arya Auer Ball Barrett Beck Bellamy Blaser Borchert Botkin Bryson Calder Carter Christy Coleman Compagnucci Corbyn Courtillot Cunningham Daly Dietze Dittrich Domingos Douglas Douglass Duran (alias Martin) Dyson Evans Ewert Friis-Christensen Gärtner Gerlich Giaever B. Gray V. Gray Griffin Hayden Herman Inhofe C.D and K.E. Idso Izrael Jaworowski Khandekar Kirkby Klaus Labohm Landscheidt Landsea Leistenschneider Leroux Linden Lindzen Loehle Lomborg Lüdecke Lüning Malberg Mangini McIntyre Meyer Miskolczi Mörner Monckton Patterson Pekarek Puls Reichert Reiter Rohrabacher Scafetta Segalstad Seitz Shaviv Singer Siitam Sorokhtin Spencer Stehlik Svensmark M. Taylor Tennekes Thieme Thüne Tscheuschner Vahrenholt Watts Wilson Zichichi

de Teil I en Part I fr Partie I

-

1 "Skeptiker" (Fortsetzung)
en "Sceptics" (continuation)
fr "Sceptiques" (suite)

-

Roy W. Spencer
Dr. Roy Spencer
      216 x 382 Pixel
Ph.D. is a principal research scientist for the University of Alabama in Huntsville and the U.S. Science Team Leader for the Advanced Microwave Scanning Radiometer (AMSR-E) on NASA's Aqua satellite.
He has served as senior scientist for climate studies at NASA's Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama.
He is principally known for his satellite-based temperature monitoring work, for which he was awarded the American. Meteorological Society's Special Award

Roy Spencer on how Oceans are Driving CO2

Atmospheric CO2 Increases:

Roy W. Spencer 1/25/2008

This is probably the most provocative hypothesis I have ever (and will ever) advance: 

The long-term increases in carbon dioxide concentration that have been observed at Mauna Loa since 1958 could be driven more than by the ocean than by mankind's burning of fossil fuels.

Could the long-term increase in El Nino conditions observed in recent decades (and whatever change in the carbon budget of the ocean that entails) be more responsible for increasing CO2 concentrations than mankind?

At this point, I think that question is a valid one.

-


David Archibald
David Archibald
      285 x 299 Pixel
Scientist operating in the fields of cancer research, climate science, and oil exploration.
He has published a number of papers on the solar influence on climate, and is a director of the Lavoisier Society (Lavoisier Group), a group of Australians promoting rational science in public policy.

Formt sich eine Wiederholung des Dalton-Minimums aus?
en A Dalton Minimum Repeat is Shaping Up

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
400 Jahre Sonnenflecken-Beobachtung
400 Years of Sunspot Observations
400 Jahre Sonnenflecken-Beobachtung
      800 x 340 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Die Zahl der Sonnenflecken schwankt in einem regelmässigen Zyklus von etwa 11 Jahren welche in Gruppen auftreten (Gleissberg-Zyklen: 80-90 Jahre).
Sunspot Nr
      587 x 235 Pixel

For those not familiar with the Dalton Minimum, here's some background info from Wiki:

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Solar Cycle 24 compared to Solar Cycle 5
Dalten Minimum Zyklen
      640 x 408 Pixel

de

en

Papers and Presentations

-


Nicola Scafetta
Nicola Scafetta
      161 x 202 Pixel
PhD, Research Scientist, Duke University

en Climate Change and Its Causes: A Discussion about Some Key Issues

 

en CMSS-Climate Power Spectrum Comparison

fr Comparaison de l'analyse spectrale de la température du Globe (données du HadCrut) avec l'analyse spectrale de la vitesse du soleil par rapport au CGSS.

Cette dernière est obtenue par le calcul direct qui donne la position des planètes régies par les lois de Newton.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel fr Pensée Unique (Jean Martin)
CMSS-Climate Power Spectrum Comparison
      614 x 458 Pixel

 

en Models of the global climate from 1850 to 2100 based on the reconstruction of the climate multidecadal variability based on the velocity of the Sun relative to Climate Power Spectrum Comparison (CMSS)

fr Modélisation par N. Scafetta du climat du globe de 1850 à 2100 basée sur la reconstruction de la variation multidécennale donnée par la vitesse du soleil par rapport au Centre de Gravité du Système Solaire.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel fr Pensée Unique (Jean Martin)
Models of the global climate from 1850 to 2100
      614 x 461 Pixel

fr Conclusions:

-

en Nicola Scafetta

  1. Empirical analysis of the solar contribution to global mean air surface temperature change
  2. 60 Year Cycle

-

fr Nicola Scafetta

  1. fr Observation d'un lien fort entre le mouvement du soleil et des planètes du système solaire avec le climat terrestre.
  2. fr La périodicité de 60 ans est retrouvée dans le système solaire.

-

de Gavin Schmidt (GISS) versucht Einfluß der Sonne zu widerlegen

Versuch den Einfluss der Sonne zu Widerlegen:

Replik von Nicola Scafetta / Reply by Nicola Scafettta:

-


Ivar Giaever
Dr., Nobel Laureate

en Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Ivar Giaever: Global Warming Revisited (2015)

Seeing as this is such a hot topic on Facebook and across the internet, due to the speaker calling out Obama as being "dead wrong". This speech was given by Ivar Griaever, who shares a Nobel Prize in Physics, on July 1, 2015.

Hopefully this opens the door to a discussion on the topic here at YouTube.

de Nobelpreisträger Ivar Giaever: "Haltung Obamas zur globalen Erwärmung ist lächerlich und völlig falsch!"

en Lindau Nobel Laureate Meetings

Climate Depot en Nobel Prize-Winning Scientist Who Endorsed Obama Now Says Prez. is 'Ridiculous' & 'Dead Wrong' on 'Global Warming'

Nobel Prize Winning Physicist Dr. Ivar Giaever: 'Global warming is a non-problem'

'I say this to Obama: Excuse me, Mr. President, but you're wrong. Dead wrong.'

'Global warming really has become a new religion.'

"I am worried very much about the [UN] conference in Paris in November... I think that the people who are alarmist are in a very strong position.'

'We have to stop wasting huge, I mean huge amounts of money on global warming.'

Quelle / Source:

-


Friedrich-Karl Ewert
Prof. em. Dr. Universität Paderborn, i.R.
Beiratsmitglied von EIKE

Die Fallgruben der Klimawandler -
Eine Dokumentation der wichtigsten Fakten für eilige Leser

NASA-GISS-Temperaturdaten wurden geändert

Reykjavik

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Vorher / Before / Avant

Bis vor ein paar Wochen sah beim GISS die Temperaturgraphik für Reykjavik auf Island so aus:

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Nachher / Afterwards / Après

Jetzt stellt sich die Graphik so dar:

In den 1930er und 1940er Jahren war es dort wärmer als in der Gegenwart.

mit 1930er und 1940er Jahren, die viel kälter waren als die Gegenwart.

reykjavik_original
      650 x 502 Pixe

reykjavik_corrupted
      650 x 502 Pixel

Godthab Nuuk

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
nuuk_corruption.gif
      500 x 397 Pixel

Arhangel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Before "adjustment"
arhangel_before.png
      650 x 502 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel After "adjustment"
arhangel_after.png
      650 x 502 Pixel

Palma de Mallorca

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
palma_2010.png
      1486 x 1125 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
palma_2012.png
      943 x 335 Pixel

USA insgesamt

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel NASA/GISS
de Die GISS-Daten werden nachträglich verändert
en USHCN and GISS decided to "adjust" the temperature record

US Temp change
      500 x 355 Pixe

de (a) = Ursprüngliche Angabe
Die GISS-Daten werden nachträglich verändert (gefälscht), um die von James Hansen 1988 vorgesagte, aber nicht eingetretene Erwärmung zu "beweisen".

en (a) = Original indication
Around the year 2000,
USHCN and GISS decided to "adjust" the temperature record, in a way which caused the 1930s to get much cooler, and recent temperatures to get much warmer.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Reykjavik
GISS versions 2012 & 2013
giss_reykjavik.gif
      512 x 512 Pixel @ 8 Bits pro Pixel animiert in 2 Frames

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Alice Springs
GISS versions 2012 & 2014
giss_alicesprings.gif
      512 x 512 Pixel @ 8 Bits pro Pixel animiert in 2 Frames

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Orland
GISS versions 2007 & 2009
giss_orland.gif
      520 x 348 Pixel @ 8 Bits pro Pixel animiert in 2 Frames

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Racine
USHCN raw data vs GISS homogenized
USHCN raw data vs GISS homogenized
      640 x 473 Pixel animiert in 3 Frames

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Fairmont versions 2007
fairmont_2007.gif
      650 x 434 Pixel @ 7 Bits pro Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Fairmont versions 2009
fairmont_2009.gif
      551 x 372 Pixel @ 8 Bits pro Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel USHCN
Temperatures Raw & Final
ushcn_rawfinal.gif
      553 x 416 Pixel @ 8 Bits pro Pixel animiert in 2 Frames

Weiter (Icon)
      128 x 128 Pixel

en GISS 1999 vs 2008 Data interpretation
en USHCN raw data vs GISS homogenized

Temperaturmessungen ab 1701 widerlegen den globalen Klimawandel und den angeblich dominierenden Einfluss des anthropogenen CO2

-


Jean-Pierre Blaser
Dr. Professor of physics at ETH-Zurich, Director of the Paul Scherrer Institute PSI

-


Horst Borchert
Dr. Dipl. Physiker, Physikdirektor a. D. Lehrbeauftragter am Geographischen Institut der Johannes Gutenberg - Universität Mainz, i.R.
Beiratsmitglied von EIKE
⇒ Google Web     de dr. horst borchert
  de borchert eike

Südpazifische Oszillation (SO) und Kosmische Strahlung

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Borchert 2010 Abb. 4d
borchert_fig4d.jpg
      556 x 297 Pixel

Eine Gegenüberstellung der um 30 Monate zeitverzögerten gleitenden 3 Jahresmittel der Südpazifischen Oszillation und der durch die Sonnenaktivität modulierten kosmischen Strahlung zeigt in Abb. 4d eine gute Übereinstimmung im periodischen Verlauf von 1980 bis 2008 und weist auf die extraterrestrische Beeinflussung der La Nina - El Nino Perioden hin.

de Kurzfassung

Vergleichbar mit den Untersuchungsergebnissen der Nordatlantischen Oszillation (NAO) wird auch die Südpazifische Oszillation (SO) durch Sonnenaktivität beeinflusst:

Während der Wärmeperiode ab 1980 wird eine Resonanz zwischen den Periodizitäten der Sonnenfleckenhäufigkeit in der 22. und 23. Sonnenfleckenperiode und des Sonnenwindindex "aa" mit der zeitverzögerten Südpazifischen Oszillation beobachtet.

Auch die durch die Magnetfelder der Sonnenwinde ausgelösten Periodizitäten der Kosmischen Strahlung sind in diesem Zeitraum mit der zeitverzögerten Südpazifische Oszillation (SO) in Resonanz (K=0,8).

Das führt zu solar gesteuerter Bewölkungsreduktion durch den Svensmark-Effekt und dadurch zu verstärkter Sonneneinstrahlung.

Es erfolgt so ein zusätzlicher Temperaturanstieg und eine zusätzliche Erwärmung des Ozeans in der südlichen Hemisphäre.

Diese solar bewirkte Meereserwärmung führt zur Emission von gelöstem CO2, was als Zusatzdüngung der Weltflora dient.

Eine Temperaturerhöhung durch CO2 lässt sich aus den Messwerten nicht ableiten.

Mit Beendigung der Sonnenaktivität im Dezember 2006 hat auch in der südlichen Hemisphäre eine kalte Wetterperiode begonnen.

en Abstract

It was found that the South Pacific Oscillation (SO) is influenced by Sun activity similar to the North Atlantic Oscillation (NAO).

Especially during the warming period from 1980 to 2009 the oscillation of Sunwind - Index "aa" was in good resonance with the delayed South Pacific Oscillation.

The same observation was found between the Oscillation of Cosmic Radiation, which is controlled by the Forbush - Reduction by the magnetic fields of the sun protons of the Sunwind and the delayed SO (K=0,8).

The consequence of this observations is the postulation, that the increase of global temperature in the Southern Hemisphere was caused by sun activity with strong emissions of Proton-rays in Earth's direction during the 22. and 23. Sunspot-Periods reducing Cosmic Rays with the consequence of reduction of cloudiness, increasing global rays and warming up the lower atmosphere (Svensmark - Effect).

As a consequence resolved CO2 was continuously emitted from the slowly warming up Ocean giving a good fertilizer of the flora of the world.

A relevance of CO2 concerning Climate Change could not be found.

With the end of Sun activity in 2006 a cold weather period has started in the Southern Hemisphere too.

-


Gerhard Stehlik
Diplomchemiker Dr. rer. nat.

-


Raimund Leistenschneider
Physiker
⇒ Google Web     de raimund leistenschneider
  de leistenschneider eike

 

Dynamisches Sonnensystem - Die tatsächlichen Hintergründe des Klimawandels

Teil 1 Die Sonne bestimmt den Temperaturgang
Teil 2 Die Sonne, der faszinierende Stern
Teil 3 Sonnenflecken und ihre Ursachen
Teil 4a Die Sonnenatmosphäre, Korona, Heliosphärische Stromschicht, interplanetares Magnetfeld
Teil 4b Die Sonnenatmosphäre, Korona, Heliosphärische Stromschicht, interplanetares Magnetfeld
Teil 5 Die variable Sonne
Teil 6 Der Einfluss der Sonne auf unser Wetter/Klima
Teil 7 Der Einfluss der Sonne auf die Wolkenbedeckung über Svensmark hinaus
Teil 8 Zukünftige Temperaturentwicklung und deren Schwankungen

 

 

Raimund Leistenschneider: La Niña und El Niño, was sich dahinter verbirgt und was sie, wann auslöst - Die Sonne ist an allem schuld

 

Klimaerwärmung in Deutschland nicht nachweisbar: Der DWD hantiert mit falschen Daten - Eine Bestandsaufnahme der Deutschlandtemperaturen

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
waermeinsel_de
      1'300 x 736 Pixel

-


Augusto Mangini
Prof. Dr., Leiter der Forschungsstelle Akademie Radiometrische Altersbestimmung von Wasser und Sedimenten

-


Piers Corbyn
Piers Richard Corbyn is the owner of the business WeatherAction which claims to make accurate weather forecasts up to a year in advance.
Corbyn was born in Chippenham, Wiltshire and began recording weather and climate patterns at age 15, constructing his own observation equipment, and obtained a degree in physics at Imperial College London, where he was a contemporary of Brian May.
In 1969 he became the first President of the Student Union to be directly elected by the student body.
Following some years of activism, he studied astrophysics in 1979 at Queen Mary College, London, later examining the relationship between the Earth's weather and climate and solar activity.
Following some years of weather prediction as an occupation, he formed the business 'Weather Action' in 1995.

-


John Coleman
John Coleman
      133 x 166 Pixel
Founder of The Weather Channel,
Chief Meteorologist of KUSI-TV in San Diego

The future of our civilization lies in the balance.

Here is my rebuttal

I love this civilization. I want to do my part to protect it.

-


Craig Loehle
Ph.D., Principal Scientist with the National Council for Air and Stream Improvement (NCASI

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
de Temperaturrekonstruktion der letzten 2000 Jahre
en 2000-Year Global Temperature Reconstruction

2,000 Years of Global Temperatures
      528 x 336 Pixel

de Das Ergebnis der Studie zeigt, dass es sich beim mittelalterlichen Wärmeoptimum und der kleinen Eiszeit um reale Ereignisse handelte und dass diese globale Auswirkungen hatten.

en It clearly shows that natural climate variability happens, and these proxies coincide with known events in human history.

Roy Spencer Ph.D.
2,000 Years of Global Temperatures

de Temperaturrekonstruktion der letzten 2000 Jahre - ohne Baumring-Proxies

en Temperatures published by Craig Loehle in 2007, and later revised in 2008

-


Vincent Courtillot
Vincent Courtillot
      156 x 198 Pixel
Géophysicien, Directeur de l'Institut de Physique du Globe de Paris
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel
 
 

-


David Evans
Dr., Klimawissenschaftler, war von 1999 bis 2005 verantwortlich für die Erfassung der Australischen CO2-Emissionen.

de Es ist nicht das CO2 !

-


Hendrik Tennekes
Former KNMI director (Dutch Meteorological Institute)

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Guest List
      510 x 481 Pixel

-


Jasper Kirkby
Leiter des CLOUD-Experiments am Europäischen Kernforschungszetrum CERN.
Director of the European European Organization for Nuclear Research.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel CERN Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
IPCC Fourth Assessment Report - Climate Change 2007 (AR4) Figure TS 5 Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Climate change forcing 
      1'053 x 768 Pixel

-


Warren Meyer
MBA, with High Distinction, Harvard Business School.
BSE Magna Cum Laude, Mechanical Engineering, with emphasis in control theory, Princeton University.

-

2 Kritische IPCC-Wissenschaftler
en Critical IPCC-scientists
fr Scientifiques critiqes du GIEC

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Sinkende IPCC
      550 x 396 Pixel

-

Tom Tripp, a member of the UN IPCC since 2004

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
World Temperatures Falling whilst CO2 keeps rising 
      960 x 720 Pixel
de Wenn das CO2 die Erwärmung erklärt, muss es auch die Abkühlung erklären ... oder es muss eine andere Erklärung gefunden werden, dass nebeneinander liegende kalte und warme Zonen - gleichzeitig - verschiedene Ursachen haben.
en If the CO2 explains the warming, it must also explain the cooling ... or another explanation must be found how neighbor cold and warm sectors may - simultaneously - obey to different causes.
fr Si le CO2 explique le réchauffement, il doit aussi expliquer le refroidissement ... ou bien une autre explication doit être trouvée, signifiant alors que des secteurs voisins, chauds et froids, peuvent - simultanément - obéir à des causes différentes.

-

Nils-Axel Mörner

en "I have been the expert reviewer for the IPCC, both in 2000 and last year (2007). The first time I read it, I was exceptionally surprised. First of all, it had 22 authors, but none of them, none, were sea-level specialists. They were given this mission, because they promised to answer the right thing. Again, it was a computer issue"

... "If you go around the globe, you find no rise anywhere. But they (IPCC) need the rise, because if there is no rise, there is no death threat."

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Nils-Axel Mörner; Prof. Dr.,
2000-2007 Hauptberichterstatter beim IPCC für den Meeresspiegel-Anstieg.

-

Paul Reiter

de "Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda."

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Paul Reiter, Prof., Pasteur Institute Paris

-

Richard Lindzen

de "Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden."
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Richard Lindzen, Prof., Massachusetts Institute of Technology, Boston

-

Yury Izrael

de "Der Zusammenhang zwischen menschlicher Aktivität und globaler Erwärmung ist nicht erwiesen."

en "There is no proven link between human activity and global warming."

fr "Il n'y a aucun lien prouvé entre réchauffement global et activités humaines"

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Yury Izrael, Vice président du GIEC, Novosti mai 2005

en "The European Union has established by fiat that a two-degree rise in global temperatures would be quite dangerous. However, this data is not scientifically sound."

fr "L'Union européenne a établi par décret qu'une hausse de 2°C de la température global serait très dangereuse. Cependant, cette valeur n'est pas scientifiquement saine."

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Yuri Izrael, Vice Président du GIEC

-

Bjørn Lomborg

Bjørn Lomborg

-

Stephen McIntyre
He holds a Bachelor of Science degree in mathematics from the University of Toronto.
He studied philosophy, politics and economics at the University of Oxford.

-


Christopher (Chris) Landsea
Landsea
      113 x 141 Pixel
Science and Operations Officer at the National Hurricane Center.
He is a member of the American Geophysical Union and the American Meteorological Society.
Landsea earned his doctoral degree in Atmospheric Science at Colorado State University
(Division de la Recherche "ouragans" de l'Administration Nationale Océanographique et Atmosphérique, NOAA)
Bitte beachten / Please consider / Veuillez prendre note
de Internet-Terror : Manipulation von Wikipedia durch einen Administrator.
en At Wikipedia, one man engineers the debate on global warming.
fr A Wikipedia, un homme dirige le débat sur le réchauffement climatique et à sa manière.

-

Ritesh Arya
(Ph.D) Director, Water and Geothermal Wing
International Sustainable Energy Organisation, ISEO, Geneva
Member:- Working Group National Institute of Hydrology IIT ROORKEE Govt of India
Water Management Board Govt of Himachal Prades

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Luftverschmutzung / Pollution

-

UN IPCC Scientist Richard Courtney: Climate models "fundamentally wrong"

-

⇒ ... weitere / more / plus

-

3 Skepitsche Institute und Organisationen
en Sceptical Institutes and Orgnizations
fr Instituts et organisations sceptiques

Int. NIPCC Nongovernmental International Panel for Climate Change
ICSC International Climate Science Coalition
USA
Heartland Institute
OISM Oregon Institute of Science & Medicine
DE EIKE Europäisches Institut für Klima und Enegie
IAVAG Arbeitskreise
BS Bürgerrechtsbewegung Solidarität
LP Liberalismus-Portal
BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
PL Polnische Akademie der Wissenschaften
  Weitere Links

International

-

NIPCC
Nongovernmental International Panel on Climate Change
(Internationale Nichtregierungskommission zum Klimawandel)
founded 2003

NIPCC Report on Global Warming

-

ICSC International Climate Science Coalition

USA

-

OISM Oregon Institute of Science & Medicine

Deutschland

-

EIKE Europäisches Institut für Klima und Enegie

Zweck des Vereins

  1. Förderung von Wissenschaft und Forschung
  2. die Förderung der politischen Bildung und des staatsbürgerlichen Verantwortungsbewußtseins
  3. die Förderung allgemeiner umwelt- und energiepolitischer Belange,
  4. die Pflege der internationalen Studentenbeziehungen und der Völkerverständigung,

-

IAVAG Arbeitskreise

-

Bürgerrechtsbewegung Solidarität

-

Liberalismus- Portal

-

BGR Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Polen

-

Polnische Akademie der Wissenschaften

-

Weitere Links

-

4 Skeptische Politiker und Regierungen
en Sceptical Politics and Governments
fr Politiques et gouvernements sceptiques

USA Inhofe
Rohrabacher
Steve Fielding
Patrick Moore
CZ Klaus
FR Allègre
GB Helmer
Monckton
Wilson

-

USA

Allgemein

US-Repräsentantenhaus

-

James (Jim) M. Inhofe
James M. Inhofe
      400 x 300 Pixel
US Senator - Oklahoma
Member of the Republican Party,
among the most vocal global warming skeptics in Congress

-

Dana Rohrabacher
Dana Rohrabacher
      320 x 240 Pixel
Representing California's 46th Congressional District

Dr. William Gray and Bill Clinton with Al Gore as Vice President

William Harper and Bill Clinton with Al Gore as Vice President

Labelling as Stalinist

There is a big problem

Conclusions

-

Steve Fielding
Australian, US Senator, Leader of Family First

-

Patrick Moore
Dr., Greenpeace Founder

Greenpeace / Global Warming

-

2016

-

Endlich! Mut, den grünen Tyrannen entgegen zu treten!
en Finally, Courage To Counterpunch The Green Bullies

-

en Greenpeace co-founder calls out Paris Climate Accord with $100,000 bet

-

Was Ihnen über den Klimawandel [nicht] erzählt wurde
en What They Haven't Told You about Climate Change

-

2015

-

Sollen wir dasCO2 feiern?
en Should We Celebrate Carbon Dioxide?

Dr. D. E. Koelle hat den Vortrag zusammengefasst

Übersetzt von Chris Frey EIKE

Full text

-

2014

-

en Patrick Moore Keynote Address ICCC9

-

Gründungsmitglied von Greenpeace fordert stärkere Berücksichtigung von natürlichen Klimafaktoren in den IPCC-Modellen

-

Mitbegründer von Greenpeace wegen klimarealistischer Ansichten aus Geschichts-Chronik der Organisation gelöscht
en Greenpeace disappears a founder, much like 'The Commissar Vanishes' in Soviet Russia

-

2011

-

Greenpeace Founder Questions Man-Made Global Warming

-

Heftiger Schlagabtausch zwischen zwei Gründern von Greenpeace zum Klimawandel & Kernenergie!
en Patrick Moore - Rex Weyler Exchange about Confessions of a Greenpeace Dropout

Quellen / Sources:

Kernenergie / Nuklear Energy

-

Tschechien/Czech Republic/République tchèque

Václav Klaus
Václav Klaus
      (140 x 201 Pixel)
Tschechischer Präsident
President of the Czech Republic
Le président tchèque

Deutschland

FDP/EIKE
FDP Freie Demokratische Partei
EIKE Europäisches Institut für Klima und Energie

Frankreich

Allgemein

Diskussionen in Frankreich/French discussions/discussions en France

-

Claude Allègre
Claude Allègre
      (140 x 210 Pixel)
Dr. physicien français, ancien ministre de l'Education nationale
Claude Allegre received PhD physics 1962 University Paris. He became director geochemistry cosmochemistry program French National Scientific Research Centre 1967 1971, he appointed director University Paris's Department Earth Sciences. 1976, he became director Paris Institut de Physique du Globe. He an author more than 100 scientific articles, many them seminal studies on evolution Earth using isotopic evidence, 11 books. He member U.S. National Academy Sciences French Academy Science.

Great Britain

-

Roger Helmer
Roger Helmer
      161 x 237 Pixel
Member of the European Parliament for the East Midlands

-


Christopher Walter Monckton
Christopher Walter Monckton
      140 x 140 Pixel
Lord, Third Viscount Monckton of Brenchley
Journalist, Science advisor to Britain's Thatcher administration,
British politician and business consultant, policy advisor, writer, and inventor.
(Journaliste scientifique et ancien conseiller de Margaret Thatcher)

 

 

Is Obama Poised to Cede US Sovereignty?

Monckton's entire 95-minute speech can be viewed here:

A draft of the treaty can be read here:

 

 

en Apocalypse? No!

 

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 16 Years No Warming!
do-ha-ha1.jpg
      450 x 710 Pixel

From Christopher Monckton of Brenchley in Doha, Qatar

I have been a bad boy.
At the U.N. climate conference in Doha, I addressed a plenary session of national negotiating delegates though only accredited as an observer.

The microphone was just in front of me.
All I had to do was press the button.
I pressed it.
The Chair recognized Myanmar (Burmese for Burma).
I was on.

I spoke for less than a minute.

Quietly, politely, authoritatively, I told the delegates three inconvenient truths they would not hear from anyone else:

  • There has been no global warming for 16 of the 18 years of these wearisome, self-congratulatory yadayadathons.

  • It is at least ten times more cost-effective to see how much global warming happens and then adapt in a focused way to what little harm it may cause than to spend a single red cent futilely attempting to mitigate it today.

  • An independent scientific enquiry should establish whether the U.N.'s climate conferences are still heading in the right direction.

 

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Globale Temperatur seit 16 Jahren nicht mehr angestiegen
en Global warming stopped 16 years ago

en The heavy cost of a non-problem

Quelle / Source:

⇒ Google Web en Suchen (Feldstecher Icon)
      24 x 24 Pixel lord monckton
⇒ Google Video Video (Icon)
      50 x 50 Pixel en Suchen (Feldstecher Icon)
      24 x 24 Pixel lord monckton

Mean global surface temperature anomalies (°C), 2001-2008

Mean global surface temperature anomalies (°C), 2001-2008
      641 x 276 Pixel

35 bequeme Unwahrtheiten einer unbequemen Wahrheit
en 35 Inconvenient Truths - The errors in Al Gore's movie
fr Les erreurs du film de Al Gore

-


Sammy Wilson
Sammy Wilson
      200 x 200 Pixel
Minister for the Environment
Umweltminister Nordirland

-

5 Verfechter des offiziellen Treibhauseffektes
en Who is who of Global Warming Activists
fr Qui sont les activistes du réchauffement climatique?

Sauvons la planète
      295 x 324 Pixel

Int. Pachauri
USA Hansen
Mann
Gore
Clinton
Obama
Holdren
Castle
CA Strong
EU Van Rompuy
DE Schellnhuber
Rahmstorf
Latif
Graßl
Storch
Marotzke
Lesch
Gabriel
Hendricks
FR Hulot
GB Stern
Jones
Briffa
Blair
Prinz Charles
CH Knutti
Stocker
Fischlin
Kaiser

Allgemein

International

-

Rajendra K. Pachauri
Dr. Rajendra K. Pachauri 
      (150 x 200 Pixel)
Dr., Former IPCC Chairman,
PhD in Industrial Engineering and Economics
(former railway engineer with no qualifications in climate science)
Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

Update 2016-05-14

Update 2015-10-08

IPCC/Pachauri-Topics

Quellen / Sources:

de Vorsitzender des Uno-Klimarats tritt zurück
de Ex-Chef des Weltklimarats Pachauri auf Kaution frei
en Former IPCC head Pachauri's emails could be a whole new potboiler novel
en Pachauri's Sofa
en Dr Rajendra Pachauri: the clown of climate change has gone
en Outgoing UN IPCC Chief reveals global warming 'is my religion and my dharma'
fr Le président du Giec interdit de quitter le territoire indien
de 2015-03-29: Polizei in Neu Delhi sagt, ex-IPCC-Chef Pachauri behindere Ermittlungen gegen ihn

Honorary Doctorates

-

Sind die IPCC Rapporte korrumpiert?
en Are the IPCC Reports corrupted?
fr Les rapport du GIEC sont-ils corrompus?

de IPCC Rapporte - Korruption?

  • "Dieser Report enthält nicht, was die auf der Titelseite des Rapports angegebenen Wissenschaftler angenommen haben."

  • "Mindestens 15 Schlüssel-Abschnitte wurden gestrichen", wie zum Beispiel:

  • "Keiner der obenerwähnten Studien zeigt einen klaren Beweis, dass der Klimawandel der Erhöhung der Treibhausgase zugeordnet werden kann."

  • "Die Änderungen seien auf die Antwort von Regierungen, individuellen Wissenschaftlerrn und NGO's vorgenommen worden."

en IPCC Reports - Corruption?

  • "This report is not what was approved by the contributing scientists listed on the title page."

  • "At least 15 key sections have been deleted." These include statements as:

  • "None of the studies cited above has shown clear evidence that we can attribute the observed [climate] changes to the specific cause of increases in greenhouse gases".

  • "No study to date has positively attributed all or part of the climate change observed to date to anthropogenic [manmade] causes."

  • Professor Seitz concluded:
    "I have never witnessed a more disturbing corruption of peer-review process than the events that led to this IPCC report."

  • "In his reply IPCC did not deny making these deletions but stated:
    There has been no dishonesty, no corruption of the peer-review process and no bias and that uncertainties have not been suppressed."

  • "Changes were in response to comments from governments, individual scientifists and non-governmental organizations."

fr Rapports du GIEC - Corrompu?

  • "Ce n'est pas la version qui a été approuvée par les scientifiques participants listés en première page."

  • "Au moins 15 parties de la section science ont été supprimées", comprenant des sections comme:

  • "Aucune des études citées ci-dessus n'a montré de preuve claire que nous pouvons attribuer les changement climatiques observée à la cause spécifique de l'augmentation des gaz à effet de serre."

  • "Aucune étude à ce jour n'a attribué de manière positive, tout ou une partie des changements climatiques observés aux causes humaines."

  • La conclusion de Professeur Seitz:
    "Je n'ai jamais été témoins d'une corruption plus dérangeante du processus de relecture par des pairs que dans ce rapport du GIEC."

  • "Dans sa réponse, le GIEC n'a pas nié avoir fait ces suppressions mais il disait qu'il n'y avait pas de malhonnêteté ou biais dans le rapport et que les incertitudes sur les causes du réchauffement global ont été incluses."

  • "Les changements ont été faits, dit le GIEC, en réponse aux commentaires venant des gouvernements, des scientifiques individuels et des ONG."

Pachauri: "Es wird immer wärmer"
en Pachauri: "Warming is taking place at a much faster rate"
fr Pachauri: "Il fait de plus en plus chaud"

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

en Pachauri chairman of the Intergovernmental Panel on Climate Change told his large audience: "We're at a stage where warming is taking place at a much faster rate".

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
UAH Globally Averaged Satellite-Based Temperatur of Lower Atmosphere
      Jan 1979-September 2008  
      720 x 432 Pixel

de Beurteilen Sie selbst!   en Judge yourself!   fr Jugez vous-même!

fr Le réchauffement climatique, une réalité indiscutable selon Rajendra Pachauri

Finanzielle Interessen / Financial interests

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel I, Captain Pachauri, declare
this ship is unsinkable!
ipcc_titanic.jpg
      800 x 581 Pixel

 

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
IPCC scrap book
      480 x 542 Pixel

de

Update

en

Update

USA

-

James (Jim) E. Hansen
James (Jim) E. Hansen
James Hansen
      332 x 259 Pixel
Dr., Head of NASA Goddard Institute for Space Studies in New York City

Adjunct professor in the Department of Earth and Environmental Sciences at Columbia University

He also serves as Al Gore's science advisor

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Inconvenient Truth for Al Gore

-

Michael Mann
Michael E. Mann
Michael Mann
      220 x 266 Pixel
Dr.
Die Geschichtsfälschung von Michael Mann mit der Hockeystick-Kurve
en Falsification of the century with the hockeystick curve by Michael Mann
fr Falsification du siècle avec la courbe de la crosse de hockey par Michael Mann

de

Auslassungen

Geschichtsverfälschung des Jahrzehnts durch Dr. Michael Mann, 
      einem der führenden Autoren des IPCC-Berichts von 
      2001: 507 x 320 Pixel

en

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Michael Mann
hockey_mann.jpg
      720 x 486 Pixel

And now we have this completely manufactured temperature trend.

The spike that we see is indeed Mann-made, and Hansen-made.

Mike's Nature Trick was much worse than it seems.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Keith Briffa
briffa_hide.jpg
      420 x 314

There was never anything wrong with Briffas trees.

The red below shows the trees that were removed.

They were very similar to the uncorrupted temperature graphs, and there was never a valid reason to doubt their accuracy.

fr

-

Albert Arnold (Al) Gore
Albert Arnold (Al) Gore
35 bequeme Unwahrtheiten einer unbequemen Wahrheit
      (285 x 211 Pixel)
American environmental activist
former Vice President of the United States
(from 1993 to 2001 under President Bill Clinton)
former journalist.

-

Bill Clinton

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

-

Barack Obama
Barack Obama
      539 x 516 Pixel

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

-

Wie Obama die globale "Erwärmung" als Ablenkungsmanöver von wirklichen Problemen einsetzt
en President Obama is living in a world of denial. He uses global warming as a distraction to dodge the real problems we face and avoid critiques of his performance

-

Planeten-Heiler Obama
en Planet Healer Obama Calls It: In 2008, he declared his presidency would result in 'the rise of the oceans beginning to slow' -- And By 2011, Sea Level Drops!

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Barack Obama June 3, 2008
bama commands sea level to lower
      verkleinert von 1'000 x 762 auf 500 x 381 Pixel

Obama lässt Meeresspiegel senken ...
en Obama commands sea level to lower ...
fr Obama baisse le niveau des océans ...

en With all due respect Mr. President, that is not true

"Few challenges facing America and the world are more urgent than combating climate change. The science is beyond dispute and the facts are clear."

-

Obama: 'My Plan Makes Electricity Rates Skyrocket'

de Der nächste US Präsident schlägt den wirtschaftlichen Selbstmord der USA vor

en President-elect Barack Obama proposes economic suicide for US

en President Obama: About those Windmills

en The real danger in Obama's policies.

en Flooding in Fargo, North Dakota 2009

-

John Holdren

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel John Holdren
holdren_hunger
      540 x 217 Pixel

Google (Logo)
      150 x 50 Pixel Fenster (Icon>) 
      100 x 100 Pixel

Eine Milliarde CO2-Todesfälle durch Hungersnot bevor 2020

Mehrere prominente Wissenschaftler, haben für die letzten 4 Jahrzehnte eine Katastrophe vorausgesagt, wenn wir fossile Brennstoffe weiterhin nutzen.

Im Jahr 1985 sagte Obamas Wissenschaftsberater John Holdren voraus, dass wir jetzt, nahe an einer Milliarde CO2-Todesfälle durch Hungersnot seien, bevor wir 2020 erreichen.

-

Michael (Mike) Castle

Compelling video:

-

Maurice F. Strong

Deutschland
en Germany
fr Allemagne

-

Herman van Rompuy

de Neugewählter EU-Präsident formuliert das politische Ziel der Klima-Alarmisten

en New EU president confirms New World Order desire

-

Hans-Joachim Schellnhuber
Hans Joachim Schellnhuber
      180 x 180 Pixel
Professor, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Schellnhuber fordert bedingungslose Zerstörung der fossilen Brennstoffindustrie

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Wird alles immer schlimmer? Antwort von Klimaskeptiker Info

2035 Himalaja-Eis weg durch Ruß?

Schellnhuber war auffällig geworden mit einer ganz realistischen Erklärung, als es 2008 darum ging plausibel zu machen, warum laut IPCC Bericht das Himalaja Eis bereits 2035 abgeschmolzen sein wird.

Dass CO2 nicht so extrem wirksam sein kann, wusste er wohl schon.

Deshalb hat Schellnhuber die CO2 Karte nicht ausgespielt, sondern die höherwertige Ruß Karte hinausposaunt.

Ruß bringt Eis und Schnee in der Sonne in der Tat viel rascher zum Schmelzen aufgrund seiner hohen Absorptivität für Wärmestrahlung als das CO2 Gas, welches mehr Wärme nach oben transportiert als es an Wärmestrahlung absorbiert.

Hier ist Schellnhuber im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk zu hören:

Kurz darauf

Kurz darauf hat sich die Ruß Karte, die Schellnhuber ausgespielt hat, aber doch als Flop erwiesen.

Nicht der chinesisch-indische Gemeinschaftsruß war medial durchschlagend, sondern der einfache, aus Indien stammende Zahlendreher.

WWF Indien meinte 2350 und nicht 2035.

Rote Karte für Klimaforscher

Aussagen

Weitere Panikmeldungen aus Deutschland, bevor es kälter wird

Die Erfindung des 2-Grad-Zieles

 

-

1 Die Widersprüche bei der Globalen Mitteltemperatur und 2 Grad Ziel

-

2 Erwärmungshysterie und 2°-Ziel - warum?

-

3 Alarm für Alarmisten: 2°C-Vater Schellnhuber verschiebt maximalen CO2-Ausstoß um 10 Jahre!

-

4 2-Grad-Ziel: Völkerrecht ?

-

5 Ein Limit von zwei Grad Erwärmung ist praktisch Unsinn

Germany Prof. Schellnhuber "Earth may explode"

fr L'Europe à la pointe du réchauffement climatique

-

Stefan Rahmstorf
Prof Dr. Stefan Rahmstorf 
      (105 x 130 Pixel)
Professor, Dr., Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung

Senat von North Carolina erteilt Rahmstorfs beschleunigtem Meeresspiegel eine Absage
en Science vs AGW Advocacy in North Carolina

Der Wasserplanet

Der Mann der Europa kälter macht

Anstieg des Meeeresspiegels

Unheimliche Serie von Rahmstorf-Pannen setzt sich weiter fort: Neue Studie kann keinen robusten Zusammenhang zwischen schrumpfendem Meereis und europäischen Kältewellen finden

Verteidiger der Hockeystick-Kurve

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Wird alles immer schlimmer? Antwort von Klimaskeptiker Info

-

Mojib Latif
Latif 
      85 x 128 Pixel
Dr. rer. nat., geb. 1954;
Professor für Meteorologie am Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) an der Universität Kiel.

-

Prognosen von Prof. Latif

Prof. Latif 1997

Prof. Latif 2000

Prof. Latif 2003

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
Latif warm
      608 x 283 Pixel

Prof. Latif 2004

Prof. Latif 2008

Prof. Latif 2009

Prof. Latif 2010

Kommentar von Andreas Kreuzmann (Klimaskeptiker.info):

Prof. Latif 2012

Prof. Latif 2015

Man hat aus der Pleite gelernt

Nur noch 15 Jahre bleiben nach ihrer Ansicht, um den Klimawandel in den Griff zu bekommen. "Wenn der weltweite Kohlendioxidausstoß 2030 immer noch steigt, wird es zu spät sein", sagt der Klimaforscher Mojib Latif vom Kieler Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung.

Es ist das erste Mal, dass Latif sich öffentlich so konkret festlegt.

Quellen / Sources:

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Kohlekraftwerke in China

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Indische Kohlekraftwerke

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel USA: Kohle und Kohlekraftwerke

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Die Vereinigten Staaten sind das "Saudi Arabien" der Kohle
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel en America is the "Saudi Arabia" of Coal
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel fr Les Étas Unis sont "l'Arabie Saoudite" du charbon

-

Rückkehr der Sintflut: Schellnhuber, Latif, Rahmstorf

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Wird alles immer schlimmer? Antwort von Klimaskeptiker Info

⇒ Google Suche de Suchen (Feldstecher Icon)
      24 x 24 Pixel Mojib Latif
⇒ Google Suche de Suchen (Feldstecher Icon)
      24 x 24 Pixel Mojib Latif Abkühlung

⇒ Google Video de Suchen (Feldstecher Icon)
      24 x 24 Pixel Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Mojib Latif
⇒ Google Video de Suchen (Feldstecher Icon)
      24 x 24 Pixel Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Mojib Latif Abkühlung

⇒ YouTube Video de Suchen (Feldstecher Icon)
      24 x 24 Pixel Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Mojib Latif
⇒ YouTube Video de Suchen (Feldstecher Icon)
      24 x 24 Pixel Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Mojib Latif Abkühlung

-

Global Cooling - Paradigmenwechsel des IPCC?

Update 2015-06-08

Update 2015-03-28

Quelle / Source:

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Quelle/Source:

-

Hartmut Graßl
Latif 
      179 x 239 Pixel
Prof. Dr., Universitätsprofessor
Bis 2005 Direktor des Hamburger Max-Planck-Instituts für Meteorologie in Hamburg
1994 bis 1999 Leiter des Weltklimaforschungsprogramms der UNO in Genf.
Mitglied des Stiftungsrates der Münchener Rück Stiftung.

-

Hans von Storch
Professor am Institut für Meteorologie der Universität Hamburg und Leiter des "Instituts für Küstenforschung" am Helmholtz-Zentrum Geesthacht - Zentrum für Material- und Küstenforschung in Geesthacht.

-

Allgemein

-

Wikipedia

-

2016

-

Hans von Storch: The Science is settled - ein historischer Irrtum

-

Hans von Storch - Interview mit sachlichem Unsinn ohne Grenzen

-

2015

-

Hans von Storch: "Die Medien neigen immer zum Übertreiben, nicht nur beim Klimathema"

-

2013

-

Hans von Storch: Wir stehen vor einem Rätsel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Aussage von Hans von Storch
storch_5
      533 x 400 Pixel

Quelle / Source:

-

Klimaforscher Hans von Storch: Klimamodelle berücksichtigen möglicherweise Änderungen der Sonnenaktivität zu wenig

-

Hans von Storch stärkt Klimaskepsis

-

Jochem Marotzke
Direktor des Hamburger Max Planck-Instituts für Meteorologie

Focus Online
2012-04-16 de Modellsimulationen decken sich nicht mit der Realitaet

Mit der gegenwärtig beobachteten Klimaentwicklung sind die Modelle also nicht konsisstent", gesteht Jochem Marotzke, Direktor des Hamburger Max Planck-Instituts für Meteorologie.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Spiegel 27.02.2012
marotzke_spiegel.jpg
      529 x 666 Pixel

Das Max-Planck-Instituts für Meteorologie (MPIM) in Hamburg verwendet Millionen Euro teure Supercomputer, die monatelang Tag und Nacht rechnen.
Zwei Jahre umsonst gerechnet: Schade um die verlorene Rechenzeit

Kommentar von 'Die kalte Sonne': Tja, daraus ist dann wohl doch nichts geworden.
Am umweltfreundlichsten wäre es wohl, einfach den Stecker aus den teuren Rechenkästen herauszuziehen, was jede Menge Energie sparen würde, was der Umwelt nun wirklich zugute käme.

Vielleicht sollte man doch einmal ein paar Schritte zurückgehen und sich lieber Gedanken über grundlegende Zusammenhänge machen, anstatt munter ins Blaue drauflos zu modellieren.

-

Harald Lesch
Astrophysiker, Naturphilosoph, Wissenschaftsjournalist, Fernsehmoderator, Professor für Physik an der LMU München und Lehrbeauftragter für Naturphilosophie an der Hochschule für Philosophie München.

-

Allgemein

-

Wikipedia

-

2016

-

Harald Lesch: Die Welt in 100 Jahren

Video von Harald Lesch: Die Welt in 100 Jahren

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Kommentar der kalten Sonne zu "Die Welt in 100 Jahren" von Prof. Lesch

Video-Besprechung von Horst Lüning: "Die Welt in 100 Jahren" von Prof. Lesch

-

Harald Lesch und der Klimawandel

-

Harald Lesch lügt schon wieder - wie er von sich auf andere schließt - streng wissenschaftlich natürlich!

-

ZDF Wissenschaftserklärer Harald Lesch gegen die AfD: Mogeln, tricksen, täuschen. Bei Harald Lesch sind Hopfen (und Malz) verloren

-

Inhaltlicher Fehler in Harald Leschs Klima-Video

-

Harald Lesch kann das Klimaskeptiker-Mobbing nicht lassen

-

Harald Lesch: Von Hockeyschlägern, Windrädern und Kernkraftwerken

Harald Lesch: Von Hockeyschlägern, Windrädern und Kernkraftwerken

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Kommentar der Kalten Sonne:

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Temperaturentwicklung der letzten 2000 Jahre auf der außertropischen Nordhemisphäre

RWP = Roman Warm Period - MWP = Medieval Warm Period CWP = Modern Warm Period
DACP = Dark Ages Cold Period - LIA = Little Ice Age

temp_2000.jpg
      600 x 372 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Wassertemperaturen der vergangenen 2000 Jahre
wasser_2000.jpg
      533 x 400 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

MWP = Medieval Warm Period (Mittelalterliche Warmzeit)
LIA = Little Ice Age (Kleine Eiszeit)

IPCC Medieval Warm Period
      616 x 359 Pixel

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel
The "Hockey stick" curve
It's getting hot in here
      600 x 555 Pixel

de In älteren Veröffentlichungen des IPCC war das Mittelalterliche Klimaoptimum enthalten.
Ab 2001 verschwindet dieses geschichtlich belegte Phänomen.

-

2015

-

Was ist dran an Prof. Harald Leschs Thesen?

-

ZDF-Fernsehrat eingeschaltet, um strittige Behauptungen in "Leschs Kosmos: Der Klima-Lügen-Check" überprüfen zu lassen

-

2012

-

Harald Lesch: Übrigens zur Klimakatastrophe

Video von Harald Lesch: Übrigens zur Klimakatastrophe

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Kommentar der kalten Sonne zu "Übrigens zur Klimakatastrophe" von Prof. Lesch

-

"Tatort Erde - Das Klima im Visier"

-

Das Wissen der Völker

-

2010

-

Harald Lesch: Klimawandel vor 10'000 Jahren
en Climate change since 10'000 years
fr Changement climatique depuis 10'000 ans

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Diese These basiert auf der Annahme, dass der Mensch mit CO2 schon seit 10'000 Jahren einen Treibhauseffekt verursacht und daher für die globale Erwärmung verantwortlich ist.

Aussagen:

-

Sigmar Gabriel
seit dem Jahr 2009 SPD-Parteivorsitzender und seit dem 17. Dezember 2013 Stellvertreter der Bundeskanzlerin sowie Bundesminister für Wirtschaft und Energie im Kabinett Merkel

Kommentar im Video (Wunschtraum):

Gerne wird uns Deutschen vorgeworfen zögerlich zu sein.
Bei einem Projekt trifft das nicht zu: Bei der Energiewende.
Und da wäre es wohl angebracht gewesen.
So gibt es derzeit mal wieder eine Kehrtwende bei der Energiewende.
Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel tritt auf die Bremse.
Es soll langsamer ausgebaut werden. Diese Pläne musste er gestern Abend in Kassel verteidigen.
Da war er zu Gast bei einer Solarfirma und er bekam durchaus Gegenwind zu spüren

Vor genau einem Jahr hatte Minister Gabriel seinen hellen Moment, als er beim Besuch des Solarkomponenten-Herstellers SMA am 17. April 2014 in Kassel folgendes sagte:


"Die Wahrheit ist, daß die Energiewende kurz vor dem Scheitern steht...

Die Wahrheit ist, daß wir auf allen Feldern die Komplexität der Energiewende unterschätzt haben...

Für die meisten anderen Länder in Europa sind wir sowieso Bekloppte."

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Das Ende der deutschen Energiewende

Lesen Sie weiter was Andrea Andromidas schreibt

Sieben Monate später sprach der Direktor der "Denk"-Fabrik "Agora Energiewende" Dr. Patrick Graichen ganz offen von einer "kollektiven Fehleinschätzung der Gutachterbranche" und wurde am 4. Dezember 2014 mit folgenden Worten in Die Zeit zitiert:

"Wir haben uns geirrt bei der Energiewende.

Nicht nur bei ein paar Details, sondern in einem zentralen Punkt.

Die vielen neuen Windräder und Solaranlagen, die Deutschland baut, leisten nicht, was wir uns von ihnen versprochen haben.

Wir hatten gehofft, daß sie die schmutzigen Kohlekraftwerke ersetzen würden, die schlimmste Quelle von Treibhausgasen. Aber das tun sie nicht."


Was die Versorgungssicherheit angeht, erzeugt jede extreme Wetterlage die Gefahr eines Blackouts und damit die Notwendigkeit von Kriseninterventionen, deren Zahl von etwa 10 im Jahr 2000 jetzt auf mehr als 3000 im Jahr 2014 angestiegen ist.

Von Wirtschaftlichkeit kann keine Rede mehr sein.

Im Jahr 2000 betrug der durchschnittliche Strompreis für deutsche Haushalte etwa 14 Cent pro Kilowattstunde, heute liegt dieser Preis bei 29 Cent.

Die Gesamtbelastung einschließlich Steuern und Abgaben lag im Jahr 2000 bei knapp sieben Milliarden Euro, heute dagegen bei 35 Milliarden.

Einfach peinlich

Der Ideologie nach sind Windräder besser, weil nicht regelbar und effizienter, weil sie manchmal an und manchmal aus sind.

Also flexibler, weil unberechenbar.

Oder, vielleicht unberechenbar flexibel.

Deshalb besser.

Auch ein flexibler Verbraucher ist besser, weil er seine Wäsche wäscht, wenn der Wind weht.

Darüber hinaus muß diese Technik, gerade weil sie manchmal in Betrieb und manchmal nicht in Betrieb ist, und das noch unberechenbar, dieselbe Verantwortung für das Gesamtsystem übernehmen.

Genau wie konventionelle Kraftwerke.

Bemerken Sie die Geisterfahrer in Gabriels Ministerium?

Falls wir uns nicht weiterhin vor aller Welt blamieren wollen, müssen wir schnellstens rückgängig machen, was uns vor 15 Jahren auf diesen Holzweg brachte.

Zuerst erschienen in Solidarität Dossier Energiewende

-

Barbara Hendricks
Deutsche Historikerin und Politikerin (SPD).
Seit dem 17. Dezember 2013 ist sie Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Kabinett Merkel III.

-

Nicolas Hulot
Hulot Barroso
      170 x 113 Pixel
(links/left/à gauche)
France

fr L'Europe à la pointe du réchauffement climatique

England

-

Nicholas Herbert Stern
Nicholas Herbert Stern, Baron Stern of Brentford
      150 x 193 Pixel
Sir, Baron Stern of Brentford, United Kingdom

-

Phil Jones
Phil Jones
      143 x 200 Pixel
Director of the Climatic Research Unit (CRU) and a Professor in the School of Environmental Sciences at the University of East Anglia in Norwich

Breaking News:

⇒ Google Web en Suchen (Feldstecher Icon)
      24 x 24 Pixel Phil Jones climategate

Phil Jones 2005: Bestätigt Abkühlung seit 1998
en Phil Jones 2005: Confirms cooling since 1998

Dr. Phil Jones email - July, 2005
"The scientific community would come down on me in no uncertain terms if I said the world had cooled from 1998.
OK it has but it is only 7 years of data and it isn't statistically significant."

2009: Phil Jones tritt zurück
en 2009: Phil Jones resigns
fr 2009: Phil Jones démissionne

Phil Jones 2010: Keine globale Erwärmung seit 1995
en Phil Jones 2010: No global warming since 1995

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel 2010-02-14
Daily Mail Jones-Uturn
      510 x 718 Pixell

  • Die Daten für die wichtige Hockeystick-Graphik sind verlorengegangen.

  • Es hat seit 1995 keine (statistisch signifikante) globale Erwärmung mehr gegeben.

  • Es hat bereits früher Erwärmungsperioden gegeben - aber nicht wegen menschlicher Einflüsse.

en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel

  • Data for vital 'hockey stick graph' has gone missing.

  • There has been no global warming since 1995.

  • Warming periods have happened before - but NOT due to man-made changes

Source: 2010-02-13 en BBC News

de

en

-

Keith Briffa
Keith Briffa
      252 x 261 Pixel
Reader at the Climatic Research Unit, University of East Anglia, Norwich, U.K.

-

Tony Blair

-

Prinz Charles
Prince Charles and Barosso 
      203 x 152 Pixel
Prinz Charles will Klimaleugner schwer bestrafen
Prince Charles on climate change: Global warming sceptics are all liars
Polareis-Panikmache

-

Reto Knutti
Reto Knutti
      130 x 87 Pixel
Professor, Institut für Atmosphäre und Klima, ETH Zürich

Er erforscht den Einfluss des Menschen auf das Klimasystem.

Er ist Hauptautor des neusten Berichts des Uno-Klimarats IPCC, der 2013 erscheint.

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Die ETH Lachnummer (Video Teil 3)

Unbedingt Video Nr. 3 anschauen!!!
Professor Knutti erklärt mit Flugzeugen, warum die IPCC-Klimamodelle richtig sein sollen!
Er hat zumindest Lacher auf seiner Seite. Video Teil 3

Bemerkungen: Diese Darstellung ist sehr interessant und zeigt, wie der Durchschnitt von Flugzeugen, von denen angenommen werden kann, dasss sie schon einmal geflogen sind, wirklich einen guten Durchschnitt darstellen.

Bei den Klimamodellen des IPCC konnte bisher aber noch kein einziges Modell die Wirklichkeit in der Vergangenheit reproduzieren.

Es ist also anzunehmen, dass auch mit dem Durchschnitt der IPCC Klimamodelle keine Prognosen für die Zukunft gemacht werden können.

Die Lacher bei der Präsentation haben nicht gemeint, der Vortragende sei besoffen (wie der Vortragende angenommen hat), sie sahen aber den grossen Unterschied zwischen erprobten Flugzeugen und Phantasiegebilden, die nicht in der Lage sind Temperaturen, wie sie vor etwa 1985 und nach dem Jahr 2000 aufgetreten sind, zu simulieren.

Die Erklärung ist einfach: Mit zunehmendem CO2 kann allenfalls eine Temperaturerhöhung errechnet werden, für eine Abkühlung versagt aber diese Theorie und muss daher als eine nicht beweisbare Annahme verworfen werden.

Mit dem Durchschnitt der Klimamodelle deren Zuverlässigkeit herausstreichen zu wollen ist dreist und eines Professors unwürdig.

Videos über wissenschafliche Methoden

Vince Ebert über Klimaforschung

How deniers view global warming

Bemerkungen zur Treppendarstellung der Temperaturen:
Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel de Treppenstufen ins Abseits: Wie 'Die Zeit' ihre Leser verschaukelt

Anpassen der gemessenen Werte an die Modelle

-

Thomas Stocker
Thomas Stocker
      667 x 773 Pixel
en Professor of Climate and Environmental Physics, Physics Institute, University of Bern, Switzerland
Co-Chair Working Group I, Intergovernmental Panel on Climate Change

de Thomas Stocker ist seit 1993 Professor für Klima- und Umweltphysik an der Universität Bern.

Als leitender Hauptautor der Arbeitsgruppe "I" war er am vierten Klimabericht der UNO beteiligt.

Professur für Klimafolgenforschung von der Mobiliar gestiftet

Daten zur Schlüsselszene in Al Gores Film stammen aus seinem Institut.

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Inconvenient Truth for Al Gore

Der folgende Faktencheck zeigt, wie wenig von Stocker Behauptungen stimmen.

Eine einstündige Klimagrusel-Orgie für Fortgeschrittene

Thomas Stocker verlässt enttäuscht den Weltklimarat

Ratschläge an Leuthard von Aktivisten und Versicherungen

«Zudiener von Politikern»

Der Stocker-Trick

IPCC-Berichts-Häuptling Thomas Stocker hat nun endlich einen graphischen Trick gefunden, wie er die fehlende Erwärmung der letzten 15 Jahre elegant in seinen Temperaturkurven kaschiert:

Er zeigt nur noch Mittelwerte für ganze Jahrzehnte.

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Schöner Trick, herzlichen Glückwunsch!
en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Thomas Stocker tries to hide the decline

stocker_trick
      726 x 391 Pixel

Computer-Smiley 57 x 53 Pixel animiert in 6 Frames

Vademecum:
en Video (Icon)
      50 x 50 Pixel How deniers view global warming

IPCC Wissenschaftler passen ihren Bericht erneut der "Summary for Policy Makers" an!

Je größer die Abweichungen desto sicherer die Hypothese

Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel de Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel Je größer die Abweichungen desto sicherer die Hypothese
Lupe (Icon)) 
      24 x 24 Pixel en Buch (Icon) 
      50 x 50 Pixel IPCC's Confidence Grows as Models Get Worse
ipcc_confident.jpg
      535 x 400 Pixel

de Die verquere Logik des IPCC

en IPCC's Confidence Grows as Models Get Worse

Vergleich von Modell­vorhersagen und realer Temperatur­entwicklung (Roy Spencer) und Auftragung der IPCC-Wahrscheinlich­keiten für die Hypothese, dass der Mensch der Haupt­schuldige am Klimawandel ist.

Je weiter und deutlicher sich die Realität von den Theorien, Behauptungen und Prognosen entfernt, umso schriller werden die Behauptungen.

Stocker erklärt Römische Warmperiode mit der Stellung der Erdachse

IPCC AR5: Politische Wissenschaft!

Kommentar von Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke:
Stocker ist, man muss es leider deutlich aussprechen, ein Advokatenwissenschaftler. Von seinem Kollegen Rahmstorf unterscheidet ihn offensichtlich nur eine bessere Kinderstube und die damit verbundenen besseren Manieren. Zudem ist er (Pardon) ein Lügner, wenn man dem Artikel in der Weltwoche Nr. 41 mit dem Titel "Klima, Warum man den Forschern misstrauen muss" trauen darf.

Hier berichtet nämlich der Weltwoche-Redakteur Roger Köppel über sein Interview mit Stocker "....Meine Bemerkung, als der karthagische Feldherr Hannibal in der Antike mit seinen Elefanten über die französischen Alpen marschierte, seien die Gletscher kleiner gewesen als heute, obschon es keine Autos gegeben habe, lächelte Stocker weg.
Damals, argumentierte er wissend im scheinbaren Triumph, habe die Stellung der Erdachse die Erwärmung verursacht".

Diese Antwort ist nicht nur eine wissenschaftliche Lüge, sondern sie ist schon dreist.

Stocker missbraucht eine der drei Milankovitch-Zyklen (hier Neigung der Erdachse) von einer Periodenlänge so um die 40.000 Jahre, um daraus eine in 2000 Jahren klimawirksame Neustellung der Erdachse hervorzuzaubern.
Wenn Köppel richtig berichtet, darf dies als Unverschämtheit dem Redakteur und den Lesern der Weltwoche gegenüber bezeichnet werden.
Und da wir schon bei "Scham" sind, gestehe ich ein: ich schäme mich für solche "Kollegen" wie Stocker, die den Ruf der Wissenschaft auf Jahrzehnte hin in Mißkredit bringen.
( SFR Arena 2013-19-04 Klimaerwärmung: Wie schlimm ist es?
Weltwoche 41/13 - Editorial 2012-10-09 von Roger Köppel)

Ist die Sonne schuld an der Klimaerwärmung?

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Klima-Streitgespräch: Prof.Stocker vs. Prof.Vahrenholt 12.9.2012

Kein Wort von Stocker zu: Solaren Einfluss / Ursache

CO2 stark überschätzt: CO2 / ein Spurengas / bereits gesättigt

Temperaturen:
2012: Globale Temperatur seit 16 Jahren nicht mehr angestiegen.
Das CO2 steigt und die Temperaturen fallen

IPCC AR5: Betrug durch weglassen: Erdrückende Beweise für die Sonne als Klimatreiber werden mit einem einzigen Satz abgehandelt.
(lesen Sie in diesem Link weiter...)

New (Icon) 
      72 x 65 Pixel Die Wolken: Abkühlung durch tiefe Wolken
Der Wasserdampfverstärker für das CO2
Der Streit um die Rückkopplungen / Verstärkungseffekt von CO2

Einfluss der Sonne / Kosmische Strahlung und Wolkenbedeckung
Das Wolken-Mysterium (The cloud mystery)

Stocker verteidigt den gefälschten Hockeystick.
Die Mittelalterliche Warmzeit wurde vom IPCC gelöscht
(Das zeigt, dass das IPCC die Theorie vom CO2 nur mit gefälschten Temperaturdaten halten kann!)

Stocker gibt zu, dass die Modelle mit dem El Nino-Phänomen nicht richtig klar kämen, und erweckt den Anschein, als wenn dies fast das einzige kleine Problem wäre.
(Die Sonnenzyklen und die Ozeanischen Oszillationen lassen grüssen)

de Die kalte Sonne en NoTricksZone de Berner Zeitung

Video (Icon)
      50 x 50 Pixel Schweizer Fernsehen 25.7.2007

Professor Thomas Stocker anerkennt, dass in der Vergangenheit die Temperaturen vor dem CO2 gestiegen oder gefallen sind.
Das CO2 konnte also in der Vergangenheit nicht die Ursache der Zu- oder Abnahme der Temperatur sein.

Von Stocker nicht anerkannt: Zeugen von Stalagmiten

New (Icon) 
      72 x 65 Pixel Von Stocker und den IPCC-Szenarien nicht vorgesehen:
2012: Globale Temperatur seit 16 Jahren nicht mehr angestiegen.
Das CO2 steigt und die Temperaturen fallen.
(Die Temperaturabnahme kann mit dem CO2 nicht erklärt werden)

Beweise gegen IPCC: Fehlender Hotspot / ERBE Experiment

IPCC ignoriert den Einfluss der Sonne / Aus der Vergangenheit

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

-

Andreas Fischlin
Biologe, Professor, Terrestrische Systemökologie ETHZ

Fischlin war am zweiten und vierten IPCC Bericht jeweils als Leitautor beteiligt.
Andreas Fischlin wird Vizepräsident der Arbeitsgruppe II des Weltklimarates

Andreas Fischlin wird Vizepräsident der Arbeitsgruppe II des Weltklimarates

Kehrtwende ? - Nein !

ETH Zürich: Vom «Klimablog» zum «Zukunftsblog»
Prof. Fischlin behauptet:
"... doch wir wissen, dass nur eine Erhöhung der Häufigkeit extremer Ereignisse, nicht aber ein einzelnes Extremereignis auf den Klimawandel zurückgeführt werden kann."

Aussage von Prof. Fischlin

Mit Beteiligung der Schweiz mit 10 Millionen Dollar glückte auch die Alimentierung des Anpassungsfonds, womit der Delegationsleiter der Philippinen seinen Hungerstreik beenden kann. [Frage: Wer bezahlt das?]
Zudem wurde vereinbart, den Green Climate Fund mit den erforderlichen Mitteln zu versehen.

Prof. Fischlin im Schweizer Fernsehen

Pfeil nach rechts (Icon)
      120 x 120 Pixel Aletsch-Gletscher im Verlaufe der letzten ca. 3'500 Jahre

Attacke von IPCC Leitautor Andreas Fischlin (ETH Zürich) gegen Fred Singer

-

a Artikel von Fred S. Singer

-

b Attacke von IPCC Leitautor Andreas Fischlin gegen Fred Singer

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

-

c Replik auf Andreas Fischlin vom deutschen Geologen Sebastian Lüning

-

d Faktencheck der kalten Sonne

Der Faktencheck


Passage im Artikel von Andreas Fischlin Fakten-Check

Ich schicke an dieser Stelle bereits voraus, dass Herr Singer erstens kein aktiver Klimaforscher ist [...]

Prof. Fred Singer ist ein US-amerikanischer Atmosphärenphysiker.

Im Jahre 1948 schloss er seine Promotion in Physik an der Princeton University ab.

1953 wurde er Professor für Physik an der University of Maryland und Direktor des dortigen Zentrums für Atmosphären- und Weltraumphysik.

1962 wechselte er als Direktor in die Abteilung für Wetter­satelliten im US-Handelsministerium (heute bei NOAA) und kehrte 1964 in die Wissenschaft zurück als Gründungs­dekan des Fachbereichs Umwelt- und Planeten­wissenschaft an der University of Miami.

Von 1967 bis 1971 arbeitete er erneut in der Bundes­administration, bis 1970 im US-Innenministerium als Deputy Assistent Secretary in der Abteilung für Wasser­versorgung, die damals auch für die Atmosphären- und Ozeanographie-Aktivitäten zuständig war.

1970 bis 1971 war er Deputy Assistant Administrator (Policy) an der US-Bundes-Umweltbehörde.

1971 übernahm er die Professur für Umwelt-Wissenschaften an der University of Virginia wo er 1994 emeritierte (Quelle: Wikipedia).

Eine von Singers neuesten Publikationen ist z.B.
Adobe PDF Dokument (Icon) 
      32 x 32 Pixel LACK OF CONSISTENCY BETWEEN MODELED AND OBSERVED TEMPERATURE TRENDS.

Fischlin ist Biologe.

Seine Forschungsinteressen sind die Modellierung von Ökosystemen.

Die Frage sei erlaubt:

Welcher der beiden Wissenschaftler hat wohl gemäß seiner Ausbildung und Berufserfahrung die größere Erfahrung im Themenkomplex Atmosphäre, Ozeanographie, Wetter und physikalische Klimamechanismen?

Einen weiteren Punkt gilt es unbedingt zu beachten:

Aufgrund der zahlreichen offensichtlichen Widersprüche und Probleme in den Klima­wissenschaften, ist eine Evaluierung durch externe Auditoren dringend angezeigt.

Da die in diesem Bereich "aktiven Klimaforscher" durch vielfältige Kooperationen, Institutions­zugehörigkeiten und andere Abhängigkeiten im Zuge von Fördermittel­beantragungen und -bewilligungen miteinander eng verflochten sind, kann eine solche Überprüfung nur durch außenstehende Natur­wissen­schaftler erfolgen.

Aus diesem Grund sowie wegen der großen gesell­schaft­lichen Bedeutung des Problems ist dem Fach dringend anzuraten, Kritiken von Personen außerhalb des Experten­zirkels ernst zu nehmen.


[...] und es, zweitens, gerade mit der «Ehrlichkeit und der Redlichkeit» nicht besonders genau nimmt.

Starker Tobac.

Um diese Frage werden wir uns am Abschluss des Faktenchecks etwas genauer kümmern.

Welche Belege führt Fischlin für diese starke Behauptung an?


Singer behauptet, die Hockeyschläger­kurve aus dem IPCC-Bericht von 2001 sei mittlerweile von Statistikern widerlegt worden.

Das ist mir nicht bekannt, und ich zweifle, dass Herr Singer hierfür irgendeinen Beleg hat.

[...] An der Hockeykurve waren bloss geringfügige Korrekturen erforderlich.

Hier irrt Fischlin.

Die Hockeyschlägerkurve ist heute in der Tat vollständig diskreditiert.

Neuere Temperaturrekonstruktionen durch Michael Mann und Kollegen zeigen nun wieder deutlich die Mittelalterliche Wärmeperiode sowie die Kleine Eiszeit.

Proxy-based reconstructions of hemispheric and global surface temperature variations over the past two millennia

Diese charakteristischen Temperaturanomalien wurden kürzlich auch von Fredrik Ljungqvist bestätigt
A NEW RECONSTRUCTION OF TEMPERATURE VARIABILITY IN THE EXTRA-TROPICAL NORTHERN HEMISPHERE DURING THE LAST TWO MILLENNIA,
Northern Hemisphere temperature patterns in the last 12 centuries.

Dringender Buchtip:
The Hockey Stick Illusion (von Andrew Montford).

Der IPCC täte gut daran, den offensichtlichen Hockeyschläger-Irrweg endlich offen einzuräumen, um einen Teil der Glaubwürdigkeit dieses Gremiums wieder herzustellen.


Die wesentlichen Erkenntnisse, die der Hockey Stick illustriert, sind jedoch korrekt.

Sie zeigen, dass erstens die schon vor zehn Jahren messbare Erwärmung sich deutlich aus dem Bereich der langfristigen natürlichen Schwankungen heraus bewegte,

und zweitens, dass die heutigen Temperaturen diejenigen vergangener, warmer Epochen - auch die der mittelalterlichen Warmzeit, mit der Herr Singer gern argumentiert - übersteigen.

Dies ist nicht richtig.

Die Mittelalterliche Wärmeperiode hatte ein ähnlich hohes Niveau wie die aktuelle Moderne Wärmeperiode.

Was meint Fischlin nur mit "vor zehn Jahren messbare Erwärmung"?

Die globale Durchschnittstemperatur ist bekanntlich seit mehr als zehn Jahren, also seit 2000, nicht mehr angestiegen!


Relevant ist hingegen,

dass ohne wirksamen Klimaschutz die Spitze des Schlägers für das Jahr 2100 Temperaturen aufweist,

die auf diesem Planeten letztmals vor 3 oder 40 Millionen Jahren herrschten!

Die zitierte starke Erwärmung bis 2100 basiert auf IPCC-Klimamodellen, die zu hinterfragen sind.

(siehe unten).


Herr Singer behauptet, dass Klimamodelle als Mittel zur Abschätzung zukünftiger Temperaturen nichts taugten,

da sie nicht genügend überprüft seien

und nicht einmal vergangene Temperaturänderungen nachrechnen könnten.

Beides sind unzutreffende Behauptungen:

Klimamodelle basieren auf physikalischen Gesetzen,

und ihre Berechnung hat eine lange Tradition

Die hier [vom IPCC] verwendeten Modelle sind nicht in der Lage, die deutlichen Klimaschwankungen (z.B. Bond-Zyklen) der letzten 10.000 Jahre zu reproduzieren.

Diese Klimaschwankungen verliefen weitgehend synchron zu Änderungen der Sonnenaktivität.


Laut aktuellen IPCC-Klimamodellen soll die Sonne jedoch angeblich nur eine fast zu vernachlässigend geringe Klimawirkung haben.

Diese Annahme steht im krassen Gegensatz zu den geologischen Daten der nacheiszeitlichen Klimaentwicklung.

Es ist davon auszugehen, dass ein signifikanter Teil der Erwärmung der letzten 150 Jahre seit Ende der Kleinen Eiszeit auf die Klimawirkung der Sonne zurückzuführen ist,

ein Effekt der bislang fälschlicherweise teilweise dem CO2 zugeschlagen wurde.

Auch CO2 trug zu der genannten Erwärmung bei, jedoch in einem weit geringeren Maße als von Fischlin und IPCC vorgeschlagen.

Klimamodelle die die Vergangenheit nicht abbilden können, sind auch nicht in der Lage, die zukünftige Klimaentwicklung zuverlässig vorherzusagen.

Es liegt ein grober Ansatzfehler vor, der dringend korrigiert werden muss.


[...] den städtischen Wärmeinseleffekt gibt es zwar,

er ist aber vernachlässigbar (unterhalb 0.006°C pro Dekade)

und kann die globalen Trends nicht erklären.

Lokal spielt der städtische Wärmeinseleffekt eine große Rolle.

Aufgrund der weiten, unbesiedelten Flächen auf der Erde könnte er auf globaler Ebene vielleicht wirklich nur eine eher untergeordnete Rolle spielen.

Dies suggerieren Eregbnisse der sogenannten BEST-Studie.

Zusätzliche Untersuchungen hierzu sind im Gange.

Die beobachtete Erwärmung der Erde seit 1850 war auf jeden Fall zu erwarten, da sie den seit 10.000 Jahren pulsierenden Temperaturzyklus fortsetzt.

Immer wenn die Sonne sehr aktiv war, erwärmte sich die Erde, und wenn die Sonne schwächer wurde, kühlte die Erde ab.


Die letzten Jahrzehnte gehörten zu den solar aktivsten der letzten 10.000 Jahre, wie Solanki et al. (2004) in einem Nature-Artikel zeigen konnte.

Unusual activity of the Sun during recent decades compared to the previous 11,000 years


Das Sonnenmagnetfeld als Maß der Sonnenaktivität hat sich in den letzten 100 Jahren mehr als verdoppelt.

Obwohl die beobachtete Temperaturentwicklung der letzten 160 Jahre allgemein gut in das natürliche Grundmuster der Temperaturdynamik passt, hat wohl auch CO2 den Erwärmungs­trend weiter verstärkt.


Hauptaufgabe der Klima­wissenschaften sollte es sein, diesen anthropogenen Beitrag in realistischer Weise näher zu quantifizieren.

Hierzu muss jedoch zunächst die nacheiszeitliche Klima­geschichte korrekt modelliert werden.


Im Zeitraum zwischen der Inbetriebnahme erster mit Koks betriebener Hochöfen und der Erfindung des «iPhone» wurde eine Erhöhung der mittleren Erdtemperatur um 0.74°C gemessen,

was gut mit den Erwartungen übereinstimmt, die sich also durch den CO2-Anstieg mittels Treibhauseffekt ergeben

- den Herr Singer ja nicht bestreitet.

Hierbei haben Schwankungen der Sonnenaktivität lediglich einen Beitrag von 7 Prozent geleistet

- seit Ende der 80er-Jahre zeigt sich sogar ein gegenteiliger Effekt, die Sonnenaktivität schwächt sich ab.

All das zeigt:
die Sonne kann als natürliche Ursache für die beobachtete Erwärmung nicht verantwortlich gemacht werden.

Fischlins Annahme, dass die Sonne nur einen einstelligen Prozentanteil an der seit 1850 beobachteten Erwärmung besitzt, basiert auf theoretischen Klimamodellen, welche die Klimageschichte der vergangenen 10.000 Jahre nicht reproduzieren können (siehe oben).

Die solar-synchrone Temperaturentwicklung der Nacheiszeit zeigt eindeutig, dass der vom IPCC für die Sonne angesetzte Strahlungsantrieb viel zu gering ist.

Im Gegenzug ist der für das CO2 angenommene Strahlungsantrieb viel zu hoch.

Der Hinweis auf eine angebliche Abschwächung der Sonnenaktivität seit den 1980er Jahren ist grob irreführend.

Der 21. Und 22. Sonnenzyklus in den 1980er und 1990er Jahren bewegte sich auf einem sehr hohen Aktivitätsniveau.

Wie berichtet, konnte Solanki et al. (2004) zeigen, dass die Sonnenaktivität der letzten Jahrzehnte insgesamt zu den solar aktivsten Phasen der vergangenen 10.000 Jahre zählte.

Unusual activity of the Sun during recent decades compared to the previous 11,000 years

Eine Bezugnahme auf Trends von wenigen Dekaden ist dabei weder zulässig noch sinnvoll.

Zum einen unterschreitet es die 30-Jahres-Klima-Definition.

Zum anderen müssen deutlich längere Entwicklungen von 100-200 Jahren betrachtet werden, da das Klimasystem durch die Trägheit der Ozeane nur mit starker Verzögerung vollständig auf Impulse reagiert.

Es dauert mitunter mehrere Dekaden bis Gleichgewichte aufgebaut sind, teilweise sogar länger.

Leider versäumt Fischlin darauf hinzuweisen, dass die Sonnenaktivität seit der Kleinen Eiszeit vor 300 Jahren stark angestiegen ist.

Allein in den letzten 100 Jahren hat sich das Sonnenmagnetfeld mehr als verdoppelt.

Aufgrund der empirisch bewiesenen starken Kopplung von Sonnenaktivität und Temperaturentwicklung muss von der Existenz von solaren Verstärkermechanismen ausgegangen werden, auch wenn der genaue physikalische Mechanismus noch nicht ausreichend bekannt ist.

Derzeit wird an mehreren solcher Mechanismen geforscht.

Die vorläufigen Ergebnisse hierzu werden regelmäßig in internationalen, begutachteten Fachzeitschriften veröffentlicht.

Das Verschweigen all dieser Umstände in Fischlins Artikel könnte man - mit seinen eigenen Worten - als unredlich, pseudowissenschaftlich, verzerrend, unseriös, rosinenklauberisch oder unehrlich bezeichnen.

Da wir uns hier jedoch auf die Diskussion der wissenschaftlichen Inhalte beschränken, wollen wir hierauf verzichten.

Interessanterweise musste auch Alfred Wegener eine ähnlich heftige und unfaire Reaktion des wissenschaftlichen Establishments damals über sich ergehen lassen

siehe unser Blogartikel:
Kontinentalverschiebung und Klimawandel: Die wundersame Wiederholung der Wissenschaftsgeschichte

Es scheint zum guten Ton in der Wissenschaft zu gehören, Vertreter alternativer Interpretationen heftig und persönlich anzufeinden.

Dies ist in höchstem Maße unethisch und einer modernen, aufgeklärten Wissenschaft unwürdig.


Auch in der von Singer erwähnten Arbeit von Mangini wird unzulässiger­weise von einer Punkt­beobachtung in einer Tropfsteinhöhle auf das Weltklima geschlossen

und damit keineswegs ein Beweis für die Sonne als Ursache der heutigen Erwärmung beigebracht.

Fischlin reduziert hier in unzulässiger­weise die wichtigen Beobachtungen der Mangini-Gruppe auf ein angeblich lokales Phänomen.

Ganz offensichtlich fehlt Fischlin hier der Überblick über die geologische Literatur.

Mittlerweile gibt es eine große Anzahl von Publikationen aus den verschiedensten Teilen der Erde, in denen die solar-bedingten, synchronen Klimazyklen bestätigt wurden.

siehe zum Beispiel S. 68-74 in "Die kalte Sonne" oder unser Blogartikel-Übersicht zu diesem Thema.
Klimafaktor Sonne: Solare Millenniumszyklen

Neben den Ergebnissen der Mangini-Gruppe sind hier auch die Bond-Zyklen zu nennen, welche zuerst von Bond et al. (2001) beschrieben wurden.
Persistent Solar Influence on North Atlantic Climate During the Holocene

Fast im Monatstakt erscheinen heute neue Publikationen, die die Klimawirkung der Sonne im Bond-Takt bestätigen.

Da die Bond-Zyklen offensichtlich nicht in Fischlins vorgefasstes Weltbild passen, spricht er unbeirrt von "Punktbeobachtungen",

was nur möglich ist,wenn man die eindeutige wissenschaftliche Faktenlage in erschreckender Weise ignoriert.


Schliesslich zeigt die durch Singer selbst erwähnte Abkühlung der oberen Luftschichten, dass der Treibhauseffekt wirksam ist.

Nur der Anstieg der CO2-Konzentration kann erklären, wieso am Boden eine Erwärmung und in der Stratosphäre eine Abkühlung stattfindet.

Wäre die Sonne verantwortlich, so müsste sich die ganze Atmosphäre gleichmässig erwärmen.

Ähnlich wie Mojib Latif, unterliegt Fischlin offenbar dem Irrglauben, die Temperaturentwicklung der Stratosphäre könnte als Beweis für eine starke Klimawirkung des CO2 herangezogen werden.

Dies ist aber nicht der Fall wie wir in unserem Blog-Beitrag zeigen konnten.
CO2-Fingerabdruck löst sich in Luft auf: Neue Studie belegt Ozonwirkung auf Temperatur in der mittleren Atmosphäre

Eine neue Studie von Dr. Uwe Berger und Prof. Franz-Josef Lübken vom Leibniz-Institut für Atmosphären-Physik in Kühlungsborn belegte nun, dass der Abkühlungstrend in der hohen Atmosphäre überwiegend durch die Abnahme des stratosphärischen Ozongehalts verursacht wurde.
Mesospheric temperature trends at mid-latitudes in summer


Bei der Behauptung Singers, die Erde reagiere weit weniger empfindlich auf die Verdoppelung des CO2 als durch die Klimamodelle «angenommen», übersieht er, dass diese sogenannte Klimasensitivität auch zu vergangenen Klimaänderungen passen sollte.

Errechnet man ohne Klimamodelle den Zusammenhang zwischen CO2 und Gleichgewichtstemperaturen für die letzten 420 Millionen Jahre, so ergibt sich ein Wert von 2.8°C.

Diese Zahl liegt nahe beim sich auf viele andere wissenschaftliche Arbeiten abstützenden, besten Schätzwert des IPCC von 3°C.

Fischlin scheint übersehen zu haben, dass in der Erdgeschichte gar keine klare Korrelation zwischen CO2 und Temperatur ausgebildet war.

Zudem ist unklar, in welchen Fällen die CO2-Dynamik Folge - und nicht Ursache - der Temperaturentwicklung war.

Eine Berechnung der CO2-Klimasensitivität aufgrund der erdgeschichtlichen Entwicklung der letzten 420 Millionen Jahre ist daher weder sinnvoll noch möglich.


Ich möchte klarstellen: am letzten IPCC-Bericht haben 1369 Autoren mitgeschrieben, mehr als 2500 Gutachter haben die Texte überprüft, Zehntausende wissenschaftlicher Original­arbeiten von Zehntausenden Forschern sind berücksichtigt worden.

Beim angeblichen Gegenbericht, dem NIPCC-Bericht, den Fred Singer mit Craig Idso geschrieben hat, sind es ganze 37 Personen, inklusive Gutachtern und Sekretärinnen, die mitgewirkt haben.

Dieser Bericht kopiert in vermutlich bewusst verwirrender Absicht das Erscheinungs­bild des letzten IPCC-Berichts, ist durch die Wieder­holungen immergleicher Zitate unnötig aufgebläht, und argumentiert durchwegs rosinen­klauberisch.

Er genügt wissenschaftlichen Anforderungen nicht und ist aus oben genannten Gründen als pseudo­wissenschaftliches Machwerk zu bezeichnen.

Die Kritik richtet sich nicht gegen die 1369 Autoren,

sondern die kleine Gruppe von Forschern, die aus der großen Vielzahl der Daten und Interpretations­möglichkeiten die letztendliche IPCC-Sichtweise herausarbeitet.

An dieser Synthese sind nur relativ wenige Personen beteiligt,

und genau an dieser Stelle werden die im Hauptteil des IPCC-Berichts durchaus erwähnten klaren Hinweise auf eine signifikante Beteiligung natürlicher Klimafaktoren wie der Sonne und Ozeanzyklen marginalisiert und kleingeredet.

Entsprechend werden diese Sichtweisen auch nicht ausreichend in den Klimamodellen berücksichtigt.

Solarverstärker sind in den Modellen nicht eingebaut, obwohl nur sie die Vergangenheit erklären können.

Donna Laframboise konnte in ihrem wichtigen IPCC-kritischen Buch " The Delinquent Teenager Who Was Mistaken for the World's Top Climate Expert" zeigen,

dass etwa ein Drittel der 34 Autoren des IPCC Summary Reports mit dem WWF und Greenpeace verbandelt sind.
IPCC Investigator Laframboise: "Numerous IPCC Scientists With WWF Connections... IPCC Has Been Compromised"

Die angeblich unabhängigen IPCC-Gutachter begutachten zum Teil ihre eigenen Arbeiten für den Bericht.

Interessenskonflikte sind hier vorprogrammiert.

Der NIPCC-Bericht als Gegenentwurf zum IPCC-Bericht betont gezielt die Rolle der natürlichen Klimafaktoren, da diese in der IPCC-Synthese drastisch unterschätzt wurden.

Der Weltklimarat täte gut daran, den NIPCC-Bericht als konstruktiven Denkanstoß ernst zu nehmen, anstatt ihn reflexhaft als unerwünschtes Konkurrenzs­produkt zu bekämpfen.

Die Frage des Klimawandels ist gesellschaftlich zu wichtig, als dass hier auf dem Rücken der Bevölkerung Fehden beleidigter Autoren ausgefochten werden könnten.


Da Forschung höchsten wissenschaftlichen Standards genügen muss, werden Gesuche durch unabhängige Gutachter beurteilt, also von potentiellen Konkurrenten um die begrenzten Mittel.

Wie wahrscheinlich ist es, dass dabei jahrzehntelang unredliche Wissenschaft nicht aufgedeckt würde?

Es geht dabei nicht um Unredlichkeit, sondern um das Phänomen "Groupthink", wobei sich eine eng verbandelte wissenschaftliche Gruppe zu sehr auf eine Richtung festgelegt hat.

Gutachter prüfen dabei vor allem, ob ein Ergebnis mit der vorherrschenden IPCC-Denkweise kompatibel ist.

Andere fachliche Interpretationen werden dabei blockiert bzw. auf Randschauplätze abgedrängt.

Common Sense spielt nur eine untergeordnete Rolle.

Es fehlt die ergebnisoffene Bewertung nach den Regeln der Logik und maximalen Plausibilität.

Siehe auch unseren kürzlichen Blogartikel
Groupthink und Klimareligion: Die Psychologie der Klimadebatte


Auch behauptet Herr Singer, dass der IPCC durch eine handvoll Wissenschafter kontrolliert werde.

Denkt er allen Ernstes, alle Regierungen dieser Welt liessen sich so auf der Nase herumtanzen?

Das Entscheidungsgremium des IPCC ist in der Tat auf eine überschaubare Anzahl von Personen beschränkt.

Erneut der Hinweis auf Donna Laframboise's Buch
The Delinquent Teenager Who Was Mistaken for the World's Top Climate Expert


Er verschweigt auch hier, dass im Verlauf der Jahre den meisten seiner Behauptungen belegte Gegenargumente entgegengehalten wurden.

Zwar wurden Gegenargumente vorgelegt, diese waren jedoch in der Regel nicht stichhaltig.

Vielmehr wurden unbequeme Kritiker durch mediale Ächtung, Fördermittelentzug und persönliche Kampagnen aus der Klimadiskussion herausgedrängt

(z.B. deutsche Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe
Pioniere des Klimarealismus: Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR)

Prof. Mangini, Prof. Veizer
Prof. Augusto Mangini - Ein Pionier des Klimarealismus),

so dass es am Ende erschien, als hätte die IPCC-Seite durch Argumente überzeugen können.

Viele der von früheren Klimaskeptikern vorgebrachten Argumente sind heute aktueller denn je und weiter gültig.

Siehe z.B.

FAQ unserer Webseite
FAQ Diskussion häufig vorgebrachter Gegenargumente

sowie die Kommentierung der Presseartikel zu unserem Buch "Die kalte Sonne".
Thema: PRESSESCHAU


Wer angesichts dieser Sachlage unbeirrt an vorgefassten Resultaten festhält,

wer wissenschaftliche Ergebnisse aus seriöser Forschung - weil nicht ins Weltbild passend - ausklammert, verschweigt, verzerrt, und haltlose Unterstellungen macht,

was die mir bekannten Tätigkeiten und Veröffentlichungen von Herrn Singer seit Jahrzehnten wie ein roter Faden durchzieht,

kann nicht in Anspruch nehmen ein redlicher und ehrlicher Wissenschafter zu sein.

Fischlins Argumentation enthält zahlreiche schwerwiegende Fehler und Auslassungen (siehe oben).

Die pauschale Abqualifizierung von Singer erscheint daher in keinster Weise gerechtfertigt.

Fischlin sollte sich ernsthaft mit den vorgebrachten Argumenten auseinandersetzen und hierauf eine Antwort verfassen.

Zudem sollte er in Erwägung ziehen, sich bei Fred Singer für die Entgleisungen in seinem Artikel im schweizer monat zu entschuldigen.


-

Manuel Kaiser
Doktorand an der Universität Zürich

-

a Manuel Kaiser: Die Verschwörungstheorien der "Klimawandelskeptiker"

de Aus der Panik-Küche en From the panic laboratory fr De la marmite des alarmistes

Manuel Kaiser ist Doktorand an der Universität Zürich und arbeitet zu Wetter- und Klimawissen im Kalten Krieg.

-

b Kommentar von der kalten Sonne und Brief von Dr. habil. Sebastian Lüning an Manuel Kaiser

-

6 Verfechter Institute und Organisationen
en Global Warming Organizations
fr Organisations du réchauffement climatique

Int. UNEP/PNUE United Nations Environment Programme
IPCC/GIEC - International Panel for Climate Change
WMO/OMM World Meteorological Organization
Greenpeace
WWF - World Wildlife Fund
ISEO International Sustainable Energy Organization
USA GISS Goddard Institute for Space Studies (NASA)
NSIDC US National Snow and Ice Data Center
NCAR National Center for Atmospheric Research
EPA Environmental Protection Agency
APS American Pyhsical Society
AMS American Meteorological Society
Pentagon
EU EU Europäische Union
DE PIK Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
AWI Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung
WBGU Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Global Umweltveränderungen
DWD Deutscher Wetterdienst
UBA Umweltbundesamt / Environmental Protection Agency
DMG Deutsche Meteorologische Gesellschaft e.V.
IWES Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik
GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel
Geesthachter Institut für Küstenforschung
TU Darmstadt
Leibniz-Gemeinschaft
VDI Verein Deutscher Ingenieure
SRU Sachverständigenrat für Umweltfragen
MPIM Max-Planck-Institut für Meteorologie
FR ADEME Agence de l'Environnement et de la Maîtrise de l'Energie
CH ETHZ Eidgenössische Technische Hochschule Zürich
Universität Zürich
SRF Schweizer Radio und Fernsehen
GB UEA-CRU University of East Anglia Climate Research Unit
UK Met Office

Allgemein

International

-

UNEP/PNUE

-

IPCC/GIEC

-

WMO World Meteorological Organization
en World Meteorological Organization
fr Organisation météorologique mondiale

de Im Namen des vom Menschen verursachten Klimawandels
en In the Name of Human Caused Climate Change
fr Au nom du changement climatique anthropique

«Wir haben eine längere Periode aussergewöhnlicher Hitze erlebt, die zur neuen Norm werden wird»